Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WICHTIGE ZEITZEUGEN, WELCHE DIE ARCHE NOAH SAHEN (Die Bibel / 1. Mose 8:4) JACOB CHUCHIAN (1890-1900) GEORGE HAGOPIAN (1902-10) ED DAVIS (1943) FERNAND.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WICHTIGE ZEITZEUGEN, WELCHE DIE ARCHE NOAH SAHEN (Die Bibel / 1. Mose 8:4) JACOB CHUCHIAN (1890-1900) GEORGE HAGOPIAN (1902-10) ED DAVIS (1943) FERNAND."—  Präsentation transkript:

1 WICHTIGE ZEITZEUGEN, WELCHE DIE ARCHE NOAH SAHEN (Die Bibel / 1. Mose 8:4) JACOB CHUCHIAN ( ) GEORGE HAGOPIAN ( ) ED DAVIS (1943) FERNAND NAVARRA ( ) GREGOR SCHWINGHAMMER (1959)

2 Jacob Chuchian war ein Armenier, der in dem kleinen Dorf Ortulu auf der südwestlichen Seite des Ararat gelebt hat. Sein Sohn Arthur, welcher im Jahr 1915 geboren wurde, bezeugte, dass sein Vater die Arche Noah mehrmals gesehen hatte als er zwischen 9 und 19 Jahre alt war. Im Jahr 1975, als er von Minister Stuart Brassie interviewed wurde, erörterte er den Pfad, der zur Arche führt. Dies ist einer der best detailiertesten und präzisesten Berichte, welche den genauen Ort der Arche aufzeigen. Lassen Sie uns diesen Bericht aufmerksam überprüfen ( Corbin : “The Explorers of Ararat”, Seite 364 )

3 Nahe beim Springbrunnen, nicht sehr weit entfernt vom Dorf Ortulu gingen sie auf einem Wildpfad, welcher die Wiesen ( Weiden/ das Weidenland ) auf der westlichen Seite des Ararat überquert hat. Der Wildpfad führte sie in die Richtung des “Schnee-Fingers” nordöstlich um den Berg herum. Er sagte, dass man so den gewaltigen Winden ausweichen kann, indem man diesen Pfad benutzt. Sie gingen am Kop See auf der linken Seite vorbei. Chuchian sagte, dass sein Vater ihm erzählte, dass er vom Rand des Kop See Kraters sehen konnte wo die Arche steht. Wie auch immer... er sagte, dass man entweder genau wissen konnte wo sie ist oder man würde sie gar nicht sehen. Er sagte, dass sie nachdem sie am Kop See vorbei gegangen sind, weiterhin in die nord-östliche Richtung um den Berg gingen. Wenn man so wanderte führte der Pfad einen durch kleine Täler an Felswänden vorbei. An manchen Stellen mussten sie sogar auf allen Vieren nur mit Händen und auf Knien krabbeln, um Höhe zu gewinnen. Nach Anweisung des Vaters geht der Weg über nahezu zwei Schluchten östlich vom Kop See. Diese verborgene Schlucht, in der sich die Arche befindet, ist sehr schwer zu lokalisieren. Vermutlich innerhalb einer grösseren Schlucht. Wenn einmal die richtige Schlucht geortet ist, wird der Wildpfad auf der rechten Seite der Schlucht mit einer leichten Steigung hoch führen. Der Pfad teilt sich dann an irgendeinem Punkt. Der linke Weg führt dann zu einem Felsvorsprung, auf dem die Arche steht. Der rechte Weg führt hoch und um den Felsvorsprung herum, wobei man ein Becken überblicken kann. Der Pfad ended an einer Felswand. An diesem Punkt kann man die Arche sehen, welche ungefähr 30 Meter (100 feet) abwärts vom Aussichtspunkt zu sehen ist, wenn man nach links unten blickt. Die Schlucht ist umgeben von kleinen Fels-Spitzen ganz besonders auf der linken Seite. Sein Vater sagte : Es gab eine Zeit, da führte ein anderer Weg runter von der rechten Anhöhe zur Arche....

4 …der Wildpfad führte sie in die Richtung des “Eis-Fingers”… Parrot Gletscher Erste Schlucht Zweite Schlucht Heyelani Ebene Eisrinne (Gulotte)

5 … sie gingen am Kop See auf der linken Seite vorbei…

6 …er konnte vom Rand des Kop-See Kraters sehen, wo das Gebiet der Arche war... Kop See Fotografiert vom Rand des Kop-See Kraters Gebiet des Felsvorsprungs der Arche Parrot Gletscher Eisrinne

7 …zwischenzeitlich mussten sie auf allen Vieren mit ihren Händen und Knien klettern, um Höhe zu gewinnen…

8 …sie ist ungefähr zwei Schluchten östlich vom Kop See. Diese verborgene Schlucht, in der sich die Arche befindet ist sehr schwer zu lokalisieren.. Kop See Parrot Gletscher Schnee Finger Heyelani Ebene Vom Rand des Kop-See Kraters konnte man das Gebiet der Arche sehen 1. Schlucht 2. Schlucht Süden Norden

9 …der Weg endet an einer Felswand. An diesem Punkt kann man die Arche sehen, welche sich 30 Meter ( 100 feet ) unterhalb des Aussichtspunkts befindet, wenn man nach links unten schaut Schlucht ? ?

10 …die Schlucht ist umgeben von kleinen Fels-Spitzen… A B C D Heyelani Ebene

11 Parrot In Jahr 1970 ging ich (E.Lee) zum “Islamischen Zentrum” in Washington D.C., um diesen Streitpunkt des Koran zu erforschen. Der Kurator des Zentrums, Henry Youssef Ahmed Abadi, zeigte ihm ein Buch, welches aussagte, dass “Jebel Judi” eine Spitze von “Masis”, dem Berg Ararat war. Der Kurator sagte auch, dass das Wort “Judi” zum Wort “Cudi” führte, aus dem sich das Wort “Kurden” entwickelte. Deshalb könnte die Möglichkeit die Arche Noah auf dem Berg Ararat zu finden durch jüdische, christliche und islamische Quellen erhärtet werden. Dieses würde ein Punkt sein, in dem sogar Juden, Christen und Moslems zustimmen können. (Corbin : “The Explorers of Ararat“ Seite 83 ) Der Koran erwähnt den Berg Judi ( oder Kudi ) in der elften Sure Vom im Altertum erwähnten Berg El Judi wird berichtet, dass er einer der Spitzen des Ararats war, genauso wie die verschiedenen Teile des Bergs verschiedene Namen hatten. Unser Bergführer sagte El Judi schliesst das Gebiet des Berges ein, zu dem wir nicht gelangen konnten, der nord-östliche Teil des Ararat Berges. Gemäß unseres Studiums des vierten Kapitels könnte El Judi irgendein tieferer Hügel oder Spitze eines grösseren Berges sein. ( Bright :” The Ark, A reality?” Seite 241 ) Heyelany Ebene Parrot Gletscher

12 George Hagopian ist ein Armenier, der behaupted hat, dass er die Arche zweimal als kleiner Junge - ungefähr in der Zeit von 1900 bis gesehen hat. Hagopian und sein Onkel brauchten 8 Tage, um das Gebiet der Hochalm und die Gletcher des Ararat von der Stadt Van ( heutige Türkei ) zu erreichen. Der Hauptgrund für ihre Reise zum Ararat war eine vierjährige Dürre, welche der Grund war für den Tod von unzähligen Schafen im Gebiet des Van-Sees. Wegen einer länger anhaltenden Trockenperiode war die Arche total schnee- und eisfrei. Sie erreicheten die Arche und Hagopian, der von seinem Onkel unterstützt wurde, kletterte eine kleine künstliche Treppe hoch auf das Dach der Arche. Im Jahr 1987 wurde die Wetter Datenbank über Daten aus der Zeit, in der Hagopian behauptete die Arche gesehen zu haben, überprüft.Über einen Zeitraum von 4 Jahren ( 1901 bis 1904 ) war die Temperatur und der Niederschlag so abnormal, dass die Wissenschaftler sehr erstaunt waren. George Hagopian war eine sehr ehrliche Person mit einem guten Ruf. Zu Bestätigung seiner Integrität musste er eine Untersuchung an einem Lügendetektor machen und es wurde bestätigt, dass er die Wahrheit sagte. ( Corbin : “The Explorers of Ararat”, Seite 79 und Seite 372 )

13 Zeichnungen von Elfred Lee nach Beschreibungen von George Hagopian.. Felsen und Überhänge… Die Arche hing über einem Vorsprung Interview mit George Hagopian and Elfred Lee

14 Gerorge Hagopian bestätigte noch einmal Elfred Lee gegenüber, dass die Arche auf dem Parrot Gletscher landete. Es ist möglich, dass Holz von der Arche die Ahora Schlucht im Norden herunter gerutscht ist ; aber auch zum Parrot Gletscher im Westen. ( Corbin : “The Explorers of Ararat” Seite 65 ) Hagopian erklärte sowohl Elfred Lee als auch Crawford ( President der SEARCH Expedition ) gegenüber, dass er bei seiner Tour den Kopsee nie gesehen hat und dass er die Moränenfelder des Parrotgletschers nicht erreicht hatte. Das bedeutet im Klartext, dass Hagopian als er von der Ahora Schlucht auf der linken Seite ankam, stoppte bevor er den See auf der rechten Seite hätte erreichen können ! Nord Osten Süd Westen Parrot Gletscher Ahora Schlucht Heyelani Ebene Gebiet des Kop See

15 Ed Davis war 1943 ein junger Feldwebel in der technischen Abteilung der amerikanischen Armee in der Stadt Hamadan. Er freundete sich mit einer Gruppe Moslems an - einer Familie Abas. Er tat einige Gefälligkeiten für diese Familie und sie fühlten sich ihm gegenüber verpflichtet. So entschieden sie Davis zur heilgen Arche auf dem Berg Ararat zu führen. Elfred Lee hat Ed Davis tagelang befragt, ungefähr 15 Jahre nachdem er Hagopian interviewed hatte. Ed Davis’ Aussage war glaubhaft und der Pfad zur Arche entsprach exakt der Beschreibung von Hagopian. Beide kamen an der gleichen Stelle an und gingen an denselben Plätzen vorbei, mit Namen Abas-Abas Dorf, Jakobs-Brunnen ect. Auch Ed Davis wurde mit dem Lügen-Detektor befragt und auch seine Aussage war wahr. ( Corbin : “The Explorers of Ararat” Seite 393 )

16 Davis erwähnte den “Gerichtstag-Felsen” ( Doomesday Rock ) und “Kamelrücken” ( Camel back ). Ahmet Arslan, welcher den Berg Ararat sicherlich besser als jeder andere kennt.....sagte, dass die “Gerichtstag Spitze” am Ende der “Kamelrücken” Route ist, welche Hagopian benutze, wie er es bezeugte, auf der westlichen Wand von derAhora Schlucht. Davis sagte,dass er etliche Kilometer steil geklettert ist, um dann die zerbrockenen Teile der Arche in einer Schlucht zu sehen, nachdem er den “Gerichtstag-Felsen” umrundet hatte. ( Corbin : “The Explorers of Ararat”, Seite ) Osten Westen

17 Fernand Navarra erstieg den Ararat in Jahre 1952, 1953, 1955 und im Jahr 1969 zusammen mit Elfred Lee, in Rahmen der SEARCH Expedition. Bei dieser Gelegenheit legten sie einige Holzstücke im Parrot Gletscher frei. Navarra hätte im Jahr 1952 und auch im Jahr 1953 einen dunklen Schatten im Eis gesehen, welcher ungefähr 46 Meter (150 feet ) lang war. Und schliesslich gelang ihm im Jahr 1955 das Freilegen des Holzbalkens. Lee hatte sehr viel Zeit mit Hagopian, Davis und Navarra verbracht. Und er hält daran fest, dass Navarra auch an der selben Stelle wie Davis und Hagopian war. Navarra erzählte mir auch einige Dinge, die er jedem anderen erzählt hatte. Das Holz, das die SEARCH Expedition gefunden hatte, kam herunter gerutscht von einer höher gelegenen Stelle, an welcher Navarra zuvor Holz gesehen hatte, und wovon Hagopian sagte,dass er dort die Arche gesehen hatte..... Im Parrot-Heyelani Gebiet. ( Corbin : “The Explorers of Ararat” Seite ) Heyelani Plateau

18 Gregor Schwinghammer, ein ehemaliger Pilot und Kapitän der amerikanischen Luftwaffe, welcher mit einem Kampffluzeug vom Typ F 100 im Jahr 1959 den Ararat umrundete, sah etwas, das wie eine rechtwinklige Struktur aussah, welche aus dem Eis an der Seite des Berges herausstand. ( Corbin : “The Explorers of Ararat”, Seite 421 ). Er hat mir und meinen Kollegen erzählt, dass das Gebiet des Parrot-Gletschers ihn an an die Stelle seiner Sichtung und an das Objekt, welches auf einer Seite des Berges stand erinnert hat. Folglich war es nicht auf einer vereisten Ebene, aber dafür in einer Niederung, die die Form eines Hufeisens ( oder Eis-Rinne ) hatte ; ungefähr 1300 Meter vom Gipfel, in rund 3900 Meter Höhe. ( “Ibidem” Seite 411) In seinem Buch “Das verlorene Schiff des Noah”( “The lost ship Of Noah” ) versichert Charles Berlitz, dass Schwinghammer´s Arche-Zeichnung übereinstimmt mit denen von Lee und Hagopian. In beiden Zeichnungen kann man die Arche, die auf einem Vorsprung an einem Abhang steht, beobachten. Berlitz versichert auch, dass die Arche an genau derselben Stelle gesichtet wurde, an der auch Hagopian, Navarra und andere die Arche gesehen hatten. (Berlitz : “Das verlorene Schiff des Noah” Seite 32 in italienischer Ausgabe )

19 Hufeisenförmige Felsmulde Das Gebiet, in der die Arche gesehen wurde In der 2. Schlucht

20 Davis, Hagopian, Hardwick Knight: Von der westlichen Wand der Ahora Schlucht Davis, Hagopian: gegenüber dem “Gerichtstag Felsen” und dem “Kamelrücken” Hagopian, Navarra erklärte: auf dem höheren Gebiet des Parrotgletschers oder der Heyelani Ebene Schwinghammer sah die Arche auf dieser Seite des Berges im Parrot-Heyelani Gebiet 1. Schlucht 2. Schlucht Heyelani Ebene Parrot Gletscher Ahora Schlucht Chuchian kam vom Kopsee and ging zur zweiten Schlucht

21 Die Zeitzeugen benutzen öfters die folgenden Worte der Bekräftignug : Russische Expedition …die Arche war in einer sonderbaren Schlucht im Norden… Ed Davis, G. Schwinghammer, Hardwick Knight …Auf der westlichen Wand der Ahora Schlucht auf einem nördlichen Hang … hufeisenförmige Wasser-Rinne … Lubeck…im Gebiet des Sattels… Walton …grosse Schlucht, Fels Trümmer, umgeben vom Felsen… Major Bongs…stehend auf der Ecke eines Felsvorsprungs… G.J.Greene…auf einem Felsvorsprung… Pilot Gus Pipkin…über die nordwestlichen Hänge mit Felsen herum… David Duckworth von der “Smitsonian Institution” …hängend an einem Felsvorsprung, oder Vorgebirge, über einem Tal und der gebrochene Teil war unterhalb im Tal… Ed Behling…umgeben von Felsen über einem Abhang… Yearam, der Junge des Pastors…unterhalb von ihm ein enges Tal...auf einer Art Felsvorsprung oder Abhang, das Tal umgeben von Felsen auf drei Seiten und kleinen gezackten Spitzen und Gelände... ect..... und so weiter......

22 Einige Zeichnungen der Augenzeugen Die Arche ist in Mitten von Felsen auf einem Felsvorsprung

23 Ein historsicher armenischer Druck (Aus dem Buch : Azad Vartanian “Armenia Misteriosa”

24 Die einzige Schlucht, welche alle Eigenschaften der benannten Zeugenaussagen hat, ist, wie Chuchian sagte, die zweite nach dem Kopsee. SCHLUSS BETRACHTUNG Die Arche ist begraben im Permafrostboden zwischen Fels und Eis. Die Arche liegt auf der westlichen Seite der grossen Ahora Schlucht. Elfred Lee, behauptet, nach mehrmaliger Befragung von Navarra, George Hagppian und Ed Davis, dass diese alle die Arche am selben Platz gesehen haben. Hagopian und Davis kamen über die Ahoraschlucht, von der nordöstlichen Seite, gingen über den “Kamelrücken” und sie haben nie den Kopsee erreicht. Chuchian, wie auch immer, kam von dem Ort Ortulu auf dem anderen Hang auf der südwestlichen Seite, er ging jenseits des Kopsees, aber er erreichte nie den “Kamelrücken”. Insofern befindet sich die mysteriöse Schlucht wirklich zwischen Kopsee und dem “Kamelrücken”. Die Arche ist begraben unter Permafrostboden im Felsvorsprung dieser dunklen Schluchten. N 39° 43' 37" E 44° 17' 35"

25 - Auf der westlichen Seite der Ahoraschlucht - Zwischen dem “Kamelrücken” und dem Kopsee - In der nördlichen Schlucht - Felsspitzen - Felsvorsprung - Abhang - Hufeisenförmige Vertiefung Kop See Kamel Rücken Heyelani Ebene Parrot Gletscher Hagopian Davis Chuchian Norden Ahora Schlucht 1. Schlucht 2. Schlucht Osten Westen Vorsprung und Abhang

26 HOLZSTÜCKE, DIE IN DEM HEYELANI-PARROT GEBIET GEFUNDEN WURDEN Navarra mit dem im Jahr 1955 auf dem Parrotgletscher gefundenen Holzbalken Rechtwinkliger Holzbalken, welcher von Fernand Navarra und seinem Sohn Raphael im Jahr 1955 zerschnitten wurde 5 Holzstücke, welche von der SEARCH Expedition auf dem Parrot Gletscher im Jahr 1969 gefunden wurden

27 Video von einem hölzernen Balken gefilmt von einem unserer Kollegen auf einer Expedition auf dem Parrot Gletscher im Dezember 2002 ( Link zum Video :

28 Holz, das von zwei Mitgliedern unserer Gruppe im Juli 2010 im oberen Bereich von Parrot-Heyelani gefunden wurde Wir haben alles in unserer Kraft Stehende versucht, aber ohne die notwendigen Mittel zum Graben und die Erlaubnis der Behörden, können wir nicht weiterarbeiten. Deshalb laden wir jeden ein, einen Beitrag zur Wieder-Entdeckung dieses aussergewöhnlichen biblischen und archeologischen Fundes zu leisten. roberto tiso

29 Wood found by two members of our group last July 2010 in the upper area of Parrot-Heyelani We have done everything within our power, but without the means to dig and the permissions of the authorities, we cannot continue. Therefore we invite whoever to contribute to the recovery of this extraordinary biblical and archaeological find Patrimony of the whole humanity. roberto tiso


Herunterladen ppt "WICHTIGE ZEITZEUGEN, WELCHE DIE ARCHE NOAH SAHEN (Die Bibel / 1. Mose 8:4) JACOB CHUCHIAN (1890-1900) GEORGE HAGOPIAN (1902-10) ED DAVIS (1943) FERNAND."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen