Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Michael Gerndt Technische Universität München Peridot Zusammenfassung des Projektplans.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Michael Gerndt Technische Universität München Peridot Zusammenfassung des Projektplans."—  Präsentation transkript:

1 Michael Gerndt Technische Universität München Peridot Zusammenfassung des Projektplans

2 Ziele Bereitstellung von Basiswerkzeugen zur Leistungsanalyse von Anwendungen und zur Leistungsüberwachung auf Hitachi SR8000. Erweiterung der Basiswerkzeuge für das kombinierte Programmiermodell MPI/OpenMP bzw. MPI/COMPASS Realisierung einer automatisierten Leistungsüberwachung Realisierung einer portablen Umgebung zur automatischen Leistungsanalyse von Anwendungen auf Hitachi SR8000.

3 Projektstruktur Phase 1 (2 Jahre): Basiswerkzeuge zur Leistungsanalyse Arbeitspaket 1.1: Anwendungsanalyse und Leistungsüberwachung Leiter: Leibniz-Rechenzentrum Arbeitspaket 1.2: Basiswerkzeuge zur anwendungsbezogenen Leistungsanalyse Leiter: TU München Phase 2 (2 Jahre): Realisierung der automatischen Leistungsanalyse Arbeitspaket 2.1: Spezifikationskonzepte und -werkzeuge Leiter: TU München Arbeitspaket 2.2: Automatische Steuerung der Leistungsanalyse Leiter: TU München Arbeitspaket 2.3: Test, Anwendung und Evaluierung der entwickelten Werkzeuge Leiter: Leibniz-Rechenzentrum

4 AP1.1: Anwendungsanalyse und Leistungsüberwachung 1.Realisierung einer Bibliothek zum Zugriff auf die Performance Counter Erweiterung von PCL 2.Realisierung der Leistungsüberwachung Bereitstellung von Nutzerprofilen Ermittlung von Programmen mit Leistungsengpässen 3.Leistungsanalyse von Anwendungen MPI und MPI/OpenMP bzw. MPI/Compass Inklusive paralleler IO und einseitiger Kommunikation Formalisierung mit ASL –KONWIHR-Projekt zur interaktiven on-line Visualisierung und Steuerung von Anwendungen –Programme, die durch Leistungsüberwachung erkannt wurden. –Kooperation mit Hitachi

5 AP 1.2: Basiswerkzeuge zur anwendungsbezogenen Leistungsanalyse 1.Evaluierung der verfügbaren Analysewerkzeuge Übersetzungsinformation mit getoptlog VAMPIR pmfunc und pmpar –Profiling-Information –Funktionsebene, parallele Region –Zeit, Instruktionen, Dcache-Misses Xfuncmonitor und Xparmonitor Program development environment: apdev 2.Portierung von VAMPIRtrace und VAMPIR 3.Erweiterung von VAMPIR für hybride Programme Ereigniserfassung und Visualisierung Speicherzugriffsverhalten der Threads

6 AP 1.2: Basiswerkzeuge zur anwendungsbezogenen Leistungsanalyse 4.Selektive Instrumentierung von Programmregionen Programmschleifen, Vektoranweisungen, parallele Regionen, I/O- Anweisungen OMIS/OCM mit Kojak-Instrumenter oder Hitachi-Compiler 5.Realisierung eines Tuning-Assistenten Basis ist die jetzt verfügbare Information Integration in Programmierumgebung apdev Zusammenarbeit mit Hitachi 6.Realisierung eines Werkzeugs zur Mustererkennung in VAMPIR- Spuren EARL/Expert Integration mit der VAMPIR-Erweiterung für MPI/OpenMP

7 AP2.1: Spezifikationskonzepte und -werkzeuge 1.Spezifikationsmittel für verfügbare Leistungsdaten vorhandene Tools 2.Schnittstelle zur Steuerung vorhandener Werkzeuge 3.Datenbank für Leistungsdaten 4.Schnittstelle zur Ausführung von Programmen auf der Zielmaschine

8 AP2.2: Automatische Steuerung der Leistungsanalyse 1.Entwurf einer internen Wissensrepräsentation Speicherung der ASL Properties Abbildung des objektorientierten Datenmodells von ASL auf die Daten in der Datenbank ermöglichen. Information zu Steuerung des Analyseprozesses speichern 2.Frontend für ASL JavaASL 3.Wissensverarbeitungskomponente Planung von Experimenten Verfeinerung von Instanzen von Performance Properties

9 AP2.3: Test, Anwendung und Evaluierung Am Ende des Projektes Test im Rechenzentrumseinsatz Modifikationen und Anpassungen, die eine leichtere und/oder verständlichere Interpretation der Analysen gewährleisten

10 Arbeitsplan Phase 1

11 Erwartete Ergebnisse Ende 2001 PCL Erweiterung Prototyp der Leistungsüberwachung Prototyp der VAMPIR-Erweiterungen Selektive Instrumentierung Design für Tuning-Assistent Prototyp für Patterns in MPI-Traces

12 Erwartete Ergebnisse Ende 2002 Werkzeug zur Leistungsüberwachung Formalisierte Liste der Performance Properties Erweiterungen von VAMPIR für hybrides Programmiermodell Tuning-Assistent Pattern-Suche in MPI/OpenMP-Traces

13 Arbeitsplan Phase 2

14 Organisatorisches Förderung für ein Jahr. Keine Anmerkungen zur Projektdauer. Evaluierung jeweils nach einem Jahr auf einer Statuskonferenz. Jährlich zwei Arbeitstreffen Benutzerkennungen auf der Hitachi Name, Vorname, , Telefon IP-Adresse und IP-Name der lokalen Workstation

15 Fragen Welche Ergebnisse können mit der reduzierten Arbeitskraft erreicht werden?


Herunterladen ppt "Michael Gerndt Technische Universität München Peridot Zusammenfassung des Projektplans."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen