Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationstechnische Assistentin Informationstechnischer Assistent Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik Für die nächste Folien bitte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationstechnische Assistentin Informationstechnischer Assistent Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik Für die nächste Folien bitte."—  Präsentation transkript:

1 Informationstechnische Assistentin Informationstechnischer Assistent Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik Für die nächste Folien bitte Taste betätigen!

2 Eine dreijährige Berufsausbildung Keine Berufsvorbereitungsmaßnahme, sondern an einem Berufskolleg

3 für Frauen und Männer, die Interesse an moderner Informationsverarbeitung haben die Spaß an ständigen neuen Herausforderungen haben die bereit sind, Aufgaben im Team zu lösen

4 für Frauen und Männer, die die Fachoberschulreife besitzen die gute mathematische Kenntnisse besitzen die strukturiert und logisch denken können

5 für Frauen und Männer, Computer die mit und am Computer mehr als nur spielen möchten

6 Für alle Assistentinnen-/Assistentenberufe gilt: Die Berufsabschlussprüfung findet vor einer staatlichen Prüfungs- kommission statt, daher lautet die vollständige Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte Assistentin bzw. Staatlich geprüfter Assistent Assistentenberufe sind bundesweit anerkannte Ausbildungsberufe

7 Für alle Assistentinnen und Assistenten, die an Berufskollegs in NRW ausgebildet werden, gilt: Die Ausbildung dauert 3 Jahre Die Ausbildung ist doppeltqualifizierend: Berufsabschluss und Fachhochschulreife

8 Die Fachhochschulreife nach erfolgreicher Ausbildung ist nicht fachgebunden berechtigt zum Studium an allen Fachhochschulen und Gesamthochschulen der Bundesrepublik Deutschlands

9 Informationstechnische Assistentin Informationstechnischer Assistent Englisch Mathematik Wirtschaftslehre Elektrotechnik/ Prozesstechnik Programmierung Betriebssysteme/ Netzwerke Datenbanken Sport/ Gesundheitsförderung Deutsch/ Kommunikation Religionslehre Politik/ Gesellschaftslehre Standard- software Mikro- prozessor- technik Rechner- und System- technik Physik Telekommunikations- technik

10 Zu der Berufsausbildung an der Schule gehören 2 berufsbezogene Betriebspraktika von jeweils 4 Wochen in den Jahrgangsstufen 12 und 13 mindestens die Hälfte des Unterrichts in den berufsbezogenen Fächern als Laborausbildung bzw. praktische Tätigkeit

11

12 1. Grundlagen der Informationstechnik (Jgst. 11) 2. Computerbenutzung und Betriebssystemfunktionen (Jgst. 11) 3. Textverarbeitung (Jgst. 11) 4. Tabellenkalkulation (Jgst. 11) 5. Datenbanken (Jgst und 12.1) 6. Präsentation (Jgst. 11) 7. Informations- und Kommunikationsnetze (Jgst. 12.1) 8. Datenschutz und Datensicherheit (Jgst. 12.1) In den Jahrgangsstufen 11 und 12.1 unter Anderem

13 C(++) Strukturierte Programmierung Compiler, Linker, Debugger Folgestrukturen (Sequenz) Datentypen Variablen (Global, Lokal) Entscheidungstabellen Bedingte Anweisungen Struktogramm Prozeduren, Funktionen Schleifen Felder Benutzerdefinierte Datentypen Anwendungsfalldiagramm (UCD) Klassendiagramm (Assoziation, Komposition) Java Quellcode, Bytecode Objekt Klasse Kapselung Interfaces Referenzen Vererbung Package UML Programmierung

14 Beziehungstypen Redundanz, Konsistenz, Integrität ER-Modell Normalisierung SQL (DDL, DML, Gruppenfunktionen) Management Datenschutz (Bundesdatenschutzgesetz) Virenschutz Administrieren (Sicherheitsmechanismen/Berechtigungen ) ODBC/JDBC Datenbanken

15 Konfiguration und Betrieb von TCP/IP- Standard-Servern (z.B. HTTP, HTTP-Proxy, FTP, Druckerserver, SMTP, POP3, IMAP, DHCP) Konfiguration von Verzeichnisdiensten / Domänenadministration (z.B. OpenLDAP, NIS, NDS, ADS) Datensicherheit in Netzwerken (Public-Key- Verfahren Netzwerktechnik - LAN-Medien: TP, Koax, Fiber, - LAN-Techniken: IEEE 802.x: Ethernet, TokenRing, FDDI - Verkabelung - Aktive Koppelelemente:Netzwerkkarte, Medienkonverter, Repeater, HUB, Bridge, Switch, Router, Gateway - TCP / IP und OSI Protokoll Inspector, IP v 6 (Definition und Struktur der IP- Adressierung) Segmentierung von Netzen ARP, RARP, ICMP, TCP, UDP, BSD-Sockets, NetBIOS Firewalls VPN LAN-Switching: Spanning Tree LAN-Design IGBR Access Control Lists Betriebssysteme / Netzwerke

16 Elektrotechnische Grundkenntnisse -Spannung, Strom, Leistung, Arbeit -Kenngrößen von Spannungsquellen -Parallel- und Reihenschaltung v. Verbrauchern -Gefahren des elektrischen Stromes -technische Realisierung -logische Verknüpfungen -TTL – CMOS -Messen elektrischer Größen -Schutzmaßnahmen -Spannungsfall auf Leitungen -Arbeitspunkteinstellung über Vorwiderstand und Spannungsteiler -Bauteile mit nicht-linearen Kennlinien -Netzteile -Innenwiderstand von Spannungsquellen Elektrotechnik / Prozesstechnik

17 Telekommunikationstechnik Kommunikationsdienste (Leistungsmerkmale, Wirtschaftlichkeitsbetrachtung) - Telefon, Fax, Mobilfunk - Datenübertragung, Bildübertragung, Videokonferenzen - Online-Dienste, Kabelfernsehen (BK) - Telefon, Fax,PC, Modem - TK-Anlage Netzübergänge - ISDN-Schnittstellen (S 0, NT, ISDN-Router, DSL)- LAN-WAN (Proxy-Server)


Herunterladen ppt "Informationstechnische Assistentin Informationstechnischer Assistent Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik Für die nächste Folien bitte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen