Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorgeschichte Diese Ausstellung wurde konzipert in Übereinstimmung mit dem Gesetz zur Tabakkontrolle. Uruguay ist das erste südamerikanische Land, das.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorgeschichte Diese Ausstellung wurde konzipert in Übereinstimmung mit dem Gesetz zur Tabakkontrolle. Uruguay ist das erste südamerikanische Land, das."—  Präsentation transkript:

1

2 Vorgeschichte Diese Ausstellung wurde konzipert in Übereinstimmung mit dem Gesetz zur Tabakkontrolle. Uruguay ist das erste südamerikanische Land, das das Rahmen- abkommen zur Tabakkontrolle unterschreibt. Die Ausstellung wird im Jahr 2007 in Anwesenheit des Präsidenten der Republik Dr. Tabaré Vázquez eröffnet. Sie wird besucht und lobend erwähnt von der Generaldirektorin der WHO Dr. Margaret Chan, da sie dem Artikel 12 des Rahmenabkommens entspricht, der Erziehung, Kommunkation, Fortbildung und Bewusstseinsbildung des Publikums verlangt.

3 Warum eine interaktive Ausstellung zum Rauchen in einem interaktiven Zentrum für Wissenschaft und Technik? Um die formale Ausbildung zu unterstützen, durch dieses interaktive Zentrum, das das Nachdenken und besonders die Entscheidung zu Themen, die mit der Umwelt, der Gesundheit und der Wissenschaft im Allgemeinen zusammenhängen in der Bevölkerung, besonders der jungen, fördert. Um dem Tabakkonsum vorzubeugen und ihn aus unterschiedlicher Sicht zu sehen. Um andere Aktivitäten zu diesem Thema im ganzen Land zu unterstützen. Respira Uruguay ist ein Werkzeug um zu informieren und den Besucher anzuregen, über die Abhängigkeit vom Tabak nachzudenken.

4 Allgemeine Ziele Die Auswirkungen bekannt zu machen, die die Abhängigkeit des Rauchens auf die Gesundheit, die Ausgaben und die Lebensqualität der Personen hat. Zum kollektiven Bewusstsein beizutragen in Bezug auf das Rauchen, sowohl bei den aktiven als auch den passiven Rauchern. Das Publikum, besonders die Jugendlichen, zu sensibilisieren für die Auswirkungen des Rauchens auf die Gesundheit und auf die Gesellschaft. Die Bestandteile der Zigaretten zu identifizieren. Beitragen zur Bildung von verantwortungsvollerm Handeln beim Thema Tabakkonsum und der Abhängigkeit, die er produziert. Das Bildungssystem zu unterstützen und zur Vertiefung des Wissens über die Auswirkungen des Rauchens beizutragen. Erkennen, dass das Rauchen eine Sucht produziert und der Raucher jemand ist, der Hilfe braucht.

5 Respira Uruguay ist speziell auf Jugendliche zugeschnitten. Das erste Ziel ist, bei den Jugendlichen den Willen zu wecken, nicht zum Raucher zu werden oder aber sie dazu zu bringen, sich der Sucht zu stellen durch das Bewusstseinmachen des Problems. EC arbeitet mit einer Bevölkerungsgruppe, die die unterschiedlichen soziokulturellen Umfelder unseres Land umfasst, von Randgruppen aus kritischem urbanen Umfeld, über die Landbevölkerung bis zu staatlichen und privaten Schulen. Unser Publikum

6 Die Hauptachse der Ausstellung liegt im Vergleich von Rauchern und Nicht-Rauchern, wobei wir versuchen, dass der Besucher unterschiedliche Situationen erlebt, wie Sport treiben, Ausgaben kontrollieren, den Geruch von Kleidung und Röntgenbilder von Rauchern und Nicht-Rauchern vergleichen. Die Idee dabei ist, dass die Ausstellung Impuls ist für die Diskussion des Themas, nicht nur während des Besuchs, sondern auch zu Hause, in den Schulen, im Freundeskreis und anderswo. Fundiertes Wissen ist, was die Jugendlichen Besucher dazu bringen kann, ihre Meinung zu diesem Thema zu bilden, nicht mit dem Rauchen anzufangen und Freunden und Angehörigen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Jugendliche aus verschiedenen kulturellen und wirtschaftlichen Realitäten haben in der Ausstellung ein Thema, das sie alle beschäftigt. Rote Faden

7 ATME OHNE TABAKRAUCH – ATME FREIHEIT Das Hauptelement sind die Wege des Rauchers und des Nicht-Rauchers. Diese parallelen Wege sind getrennt, um in jedem eine spezifische Atmosphäre zu schaffen, nach dem Prinzip des Vergleichs. Der Haupteingang ist nur über den Weg des Nicht- Rauchers, um die Tatsache hervorzuheben, dass wir alle im Prinzip Nicht-Raucher sind. Einige Beispiele für Ausbildung und Eingliederung der Bevölkerung

8 Die Entscheidung zu rauchen Vier Türen laden uns ein, den Weg des Rauchers zu betreten, ein Zeichen dafür, dass wir alle einmal versucht sind zu rauchen und eine Entscheidung treffen müssen. Die Texte an den Türen zeigen uns, dass wir nicht allein sind vor dieser Alternative. Freunde, das Dazugehörigkeitsgefühl, der Wunsch, sich älter zu fühlen sind Teil der Nachricht, die wir empfangen und die uns zum Rauchen bringen können. Alle Türen erlauben den Eintritt zum Rauchen.

9 Auf dem Weg des Rauchers Beim Eintritt ändert sich die Atmosphäre schlagartig. Man betritt einen geschlossenen Tunnel, der immer enger und niedriger und bedrückend wird, sodass man das Bedürfnis bekommt, ihn zu verlassen. Die Informtaion über die Todesfälle in der Welt und in Uruguay geben einige Zahlen zum Rauchen. Alle vier Türen, die scheinbar aus dem Tunnel führen, sind mit einer Nachricht versehen, die Unterstützung von Freunden anbieten und den Wunsch ohne Zwänge zu leben ausdrücken. Aber nur eine einzige Tür führt tatsächlich hinaus, um zu zeigen, dass es einfacher ist, zum Rauchen zu kommen als es zu (ver)lassen.

10 Das Bewusstsein gegenüber Anderer In der Abteilung der Lungen werden Röntgenaufnahmen von Rauchern, Nicht-Rauchern und Passiv-Rauchern gezeigt. Wir stellen fest, dass die Lunge eines Passiv-Rauchers ähnliche Schäden aufweist wie die eines Rauchers. Wir appellieren an die Sensibilisierung, die Verantwortung und das Bewusstsein, dass unsere Handlungen Auswirkungen haben auf andere, ganz besonders auf die, die uns am nächsten sind. Im weiteren Sinn müssen wir darüber nachdenken, dass wir einer Gesellschaft angehören, in der wir nicht nur an uns sondern auch an die denken müssen, die uns umgeben. Das Bewusstsein des Bürgers wird geweckt.

11 Andere Teiel der Ausstellung Das Äußere Das Teer Das Roulette-Spiel Das Geld Die Riesen-Zigarette Das Herz Sport Die Sucht Der passive Raucher

12 Respira Uruguay wurde auf der 3. Konferenz der teilnehmenden Länder des Rahmenabkommens zur Tabakkontrolle vorgestellt. Nach der Konferenz wurde die Ausstellung im Naturhistorischen Museum in Durban gezeigt. In einem völlig anderen Umfeld als dem unseren, hatte die Ausstellung große Wirkung auf die Bevölkerung. Südafrika

13 Impacto Die Evaluierung wurde mittels Umfragen unter Lehrern, Schülern, Begleitern und allgemeinem Publikum durchgeführt, mit den Fragebögen, die Espacio de Ciencia für alle Ausstellungen benutzt und die als Qualitätsformulare registriert sind. Auch das CIET (Centro de Investigación de la Epidemia del Tabaco/Forschungszentrum für die Tabakepidemie) hat eigene Evaluierungen durchgeführt. Die Ergebnisse sowohl des CIET als auch des Espacio Ciencia haben großes Interesse und sehr gute Annahme bei den Besuchern bewiesen.


Herunterladen ppt "Vorgeschichte Diese Ausstellung wurde konzipert in Übereinstimmung mit dem Gesetz zur Tabakkontrolle. Uruguay ist das erste südamerikanische Land, das."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen