Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verloren im Netz Jugend und Internet Axel Dammler iconkids & youth international research GmbH Rückertstraße 4 80336 München Tel.: ++49/89/54 46 29-0 Fax:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verloren im Netz Jugend und Internet Axel Dammler iconkids & youth international research GmbH Rückertstraße 4 80336 München Tel.: ++49/89/54 46 29-0 Fax:"—  Präsentation transkript:

1 Verloren im Netz Jugend und Internet Axel Dammler iconkids & youth international research GmbH Rückertstraße München Tel.: ++49/89/ Fax: ++49/89/

2 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 2 Für wen wir arbeiten

3 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 3 Die Themen Winnenden: Keine Erklärung Jugend und Internet

4 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 4 Die Themen Winnenden: Keine Erklärung Jugend und Internet

5 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 5 Jungs sind anders: Selbstdefinition über den eigenen Status Kompetitive Veranlagung Allmacht-Phantasien als Kompensation für Frust Fremd-Aggression als Kompensation für Frust Selbstreflektion und Beratung vermeidend Suche nach hoher Reizstärke "Genetik" Erziehungssystem: Fokus auf weibliche Kompetenzen Männliche Kompetenzen sind "falsch" Familie: Jungs "rutschen oft so durch" Sozialisation Pathologie: Eine kleiner Prozentsatz dreht einfach durch Medien: Mediale Vorbilder Positive Verstärkung durch virtuelle Parallelwelten Desensibilisierung "Funktion" für den Täter: Erlangung von Status (kein Schrei nach Hilfe) Ausbruch aus der Ohnmacht und Machtausübung = Macht über andere Gewinnen wollen = Rache Tat Die Verfügbarkeit von Waffen bedingt … "Machbarkeit" der Tat "Reichweite" der Tat Status bei Freunden: Fehlende Anerkennung bei Jungs Fehlende Anerkennung von Mädchen Pathologie: Verzerrte Selbstwahrnehmung Verzerrte Fremd- und Realitätswahrnehmung

6 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 6 Die Themen Jugend und Internet Verloren im Netz?

7 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 7 Konvergenz: Das Zusammenwachsen der Medien Kommunikation Mail, Chat, Telefonie Unterhaltung Film, Musik, Gaming Archivierung Kreation, Arbeit Information Shopping, Banking

8 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 8 Für Jugendliche ist es Alltag, reale und virtuelle Welten miteinander zu verbinden. Dabei wird ihr Verhalten von universellen jugendlichen Grundbedürfnissen getrieben – und dies wird auch immer so bleiben!

9 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 9 87 % 89 % "Es macht mir Spaß, immer wieder neue Leute kennen zu lernen." Repräsentative Befragung von 12- bis 17-Jährigen (1998: n = 710, 2007: n = 607)

10 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 10 Heute stellt sich die Frage: Meinen die jetzt echte Freunde oder virtuelle Freunde?

11 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 11

12 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 12

13 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 13

14 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 14

15 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 15 Virtuelle Welten Virtuelle Realität Abbildung der Wirklichkeit Reale Figuren, reale Orte (Identifikation – "das bin ich") "Reale" Aktionen

16 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 16 Virtuelle Welten Virtuelle Realität

17 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH % 42 % 46 % "Manchmal ärgert es mich, dass ich so schüchtern bin." Repräsentative Befragung von 12- bis 17-Jährigen (1998: n = 710, 2007: n = 607)

18 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 18 Virtuelle Realität: Die negativen Folgen Virtueller Striptease – "Zeigst du mir deins, zeig' ich dir meins" Inflation der Freunde – "Ich habe mehr Kontakte als du …" Austauschbarkeit der Freunde – "… es gibt's ja auch noch die anderen" Beziehungshopping – "So viele Mädchen, so wenig Zeit …" Mobbing – "Ich sehe den ja nicht …"

19 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 19 Virtuelle Realität: Die negativen Folgen Wenn soziale Beziehungen immer stärker in den virtuellen Raum verlagert werden: Freundschaft wird verlernt Verlässliche und belastbare Beziehungen werden ersetzt durch oberflächliche, nicht krisenfeste Kontakte Es droht soziale Isolation trotz unendlich vieler Kontakte

20 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 20 Wo steuert unsere Gesellschaft hin, wenn Gemeinschaft und Empathie verlernt werden? Was wird aus dem Solidarprinzip?

21 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 21 "Wenn Du nach Informationen im Internet suchst: Wie sehr vertraust du denn die Quellen, aus denen diese Infos kommen?" (gestützt) Basis n = bis 19-Jährige / Angaben in % / Reduzierte Basis: Nur Nutzer, die das jeweilige Angebot kennen Glaubwürdigkeit von Informationsquellen im Internet

22 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 22 Das Internet als Leitmedium der Gesellschaft? Bei der Masse der User dominieren Unterhaltung und persönlicher Mikrokosmos die Internetnutzung Es gibt in unserer komplexen Welt auch im Internet unendlich viel Information – doch niemand nutzt sie Dissonante und unbequeme Informationen werden vermieden Die "Digitale Kluft" wächst mit jeder neuen Technologie – die Klugen werden immer klüger, aber die Unwissenden?

23 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 23 Wo steuert unsere Gesellschaft hin, wenn sich niemand mehr auskennt? Alle Macht geht vom Volk aus?

24 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 24 Virtuelle Welten Virtuelle Realität Abbildung der Wirklichkeit Reale Figuren, reale Orte (Identifikation – "das bin ich") "Reale" Aktionen Eskapismus-Welten Fantasy-Settings Imaginative Figuren und Orte (Projektion – "so wäre ich gern") Fantasy-Aktionen

25 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 25 Flucht in virtuelle Eskapismuswelten … Kompensation von … Unzufriedenheit mit den eigenen Lebensumständen fehlenden Sozialkontakten fehlendem Status und fehlender Anerkennung Hohe Suchtgefahr!

26 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 26 Virtuelle Welten Virtuelle Realität Abbildung der Wirklichkeit Reale Figuren, reale Orte (Identifikation – "das bin ich") "Reale" Aktionen Eskapismus-Welten Fantasy-Settings Imaginative Figuren und Orte (Projektion – "so wäre ich gern") Fantasy-Aktionen ?

27 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 27

28 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 28 Wo steuert unsere Gesellschaft hin, wenn die Virtualität wichtiger wird als die Realität? Warum sollte man in die Realität zurückkehren, wenn die virtuelle Welt so viel befriedigender ist?

29 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 29 Virtuelle Welten Virtuelle Realität Abbildung der Wirklichkeit Reale Figuren, reale Orte (Identifikation – "das bin ich") "Reale" Aktionen Eskapismus-Welten Fantasy-Settings Imaginative Figuren und Orte (Projektion – "so wäre ich gern") Fantasy-Aktionen Parallel-Welten Verzerrte Wirklichkeit Aufbau einer sich selbst verstärkenden Gegenwelt (Identifikation – "so bin ich wirklich")

30 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 30 Heute findet jedes und alles seine Nische im Internet. Auch jede Perversion.

31 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 31 Brief von Ana Erlaube mir mich vorzustellen. Mein Name, oder wie ich von sogenannten "Ärzten" genannt werde, ist Anorexie. Mein vollständiger Name ist Anorexia Nervosa, aber du kannst mich Ana nennen. Ich hoffe, wir werden gute Freunde. (…) Ziemlich bald werde ich dir nicht nur sagen, was du mit Essen machen sollst, sondern auch, was du die GANZE Zeit über machen sollst. Lächel und nicke. Zeige dich von deiner guten Seite. Schlage auf diesen fetten Bauch, verdammt, Gott, bist du eine fette Kuh! (…) Wenn es Zeit für's Essen ist, sage ich dir, was zu tun ist. Ich mache einen Teller mit Kopfsalat, der wie ein Festmahl passend für einen König aussieht. Reiche das Essen herum. Lass es so aussehen, als hättest du etwas gegessen. Kein Stück... wenn du isst, dann wirst du dir Kontrolle verlieren.... WILLST du das? Wieder ein fette Kuh werden, die du einmal warst? Ich zwinge dich, Models aus Modemagazinen anzustarren. Diese perfekt dünnen, verzichtenden Models mit den weißen Zähnen, Models der Perfektion, die dich von den Seiten der Hochglanzmagazine heraus anstarren. Ich lasse dich erkennen, dass du nie wie sie sein kannst. Du wirst immer fett und nie so schön wie sie sein. Wenn du in den Spiegel schaust, werde ich dir das Bild verzerren. Ich werde dir Fettleibigkeit und Scheußlichkeit zeigen. Ich werde dir einen Sumo-Ringer zeigen, wo in Wirklichkeit ein hungerndes Kind ist.

32 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 32 Wo steuert unsere Gesellschaft hin, wenn die Gemeinschaft ersetzt wird durch unendlich viele virtuelle Parzellen? Wie können die großen Aufgaben der Zukunft bewältigt werden, wenn jeder sich nur noch gegenüber seinem individuellen Mikrokosmos verantwortlich fühlt?

33 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 33 Legal? Illegal? Illegale Downloads – Recht auf Eigentum? Mobbing – Menschenrechte? Aushebelung von Gesetzen und Regeln – Anerkennung von Autoritäten als regelnde Instanz? Ist das Internet ist ein rechtsfreier Raum? Oder kommt das "Patchwork-Recht"?

34 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 34 Wo steuert unsere Gesellschaft hin, wenn Gesetze als "Kann-Regeln" wahrgenommen werden? Wie stellt sich in Zukunft unser Zusammenleben dar?

35 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 35 Diese Jugend ist schrecklich. Oder?

36 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH % 90 % "Ich bin der Meinung, dass Spaß haben mit zum Wichtigsten im Leben gehört." - 16 % Repräsentative Befragung von 12- bis 17-Jährigen (1998: n = 710, 2007: n = 607)

37 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 37 "Ich gebe mir viel Mühe, um in der Schule und später im Beruf erfolgreich zu sein." 80 % 86 % + 6 % Repräsentative Befragung von 12- bis 17-Jährigen (1998: n = 710, 2007: n = 607)

38 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 38 Jugend ist normaler und "braver" als man denkt – glauben sie nicht der verzerrten Medienwirklichkeit! Ja, es gibt Jugendliche, die mit dem Handy Schulden machen – aber es hat immer verschuldete Jugendliche (und Erwachsene) gegeben Ja, Jugendliche trinken Alkohol – aber wir haben früher auch gesoffen … Ja, es gibt Jugendgewalt – aber es gibt nicht mehr jugendliche Kriminelle als früher! Ja, viele Jugendliche spielen Counterstrike – aber sie werden deswegen nicht zu Massenmördern

39 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 39 "Spießer"-Tendenzen in Deutschland Ich würde dahinter her sein, was meine Kinder machen Ich würde meinen Kindern nicht so viel erlauben, wie uns erlaubt wird Ich sage meiner Mutter um 12 Uhr abends, dass ich noch weg gehe, und sie sagt, geht in Ordnung. Das finde ich Scheiße Aussagen von 16-jährigen Jungen und Mädchen:

40 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 40 Jugend hat es schwer! Unbegrenzte Möglichkeiten – eher eine komplette Überforderung als eine große Chance! Keine Gegner und Feindbilder mehr, an denen man sich reiben kann, die aufregen können – deswegen keine Motivation zum lauten Widerstand Überforderte bzw. unqualifizierte Erziehungsinstanzen Unklare Geschlechterrollen, Sexualisierung der Gesellschaft Jugendwahn der Älteren Wertevakuum (zerfallende Familien, fehlende Vorbilder, gesellschaftliche Unsicherheit, zu wenig sinnstiftende Medien …)

41 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 41 41/2004

42 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 42 19/2007 Zielgruppengerechte Umsetzung eines Themas

43 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 43 Zielgruppengerechte Umsetzung eines Themas

44 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 44 Ausgabe vom 4. März 2004 Zielgruppengerechte Umsetzung eines Themas

45 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 45 Ausgabe vom 4. März 2004 Zielgruppengerechte Umsetzung eines Themas

46 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 46 Zielgruppengerechte Umsetzung eines Themas

47 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 47 Die jugendliche Internetnutzung ist eine Reaktion auf die heutige Lebenswelt

48 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 48 Wen soll man lieben und wie lang? Virtuelle Partnersuche und Partnerschaft auf Zeit als Nachfolgemodell der überholten lebenslange Ehe. Womit soll man sich identifizieren? Virtuelle Communities als Gegenentwurf zu einer überfordernden Gesellschaft, die den Jugendlichen keine attraktive und verlässliche Heimat mehr bietet. Wie soll man sich organisieren? Kontinuierliche Vernetzung als Antwort auf eine Gesellschaft, die immer mehr Mobilität und Flexibilität verlangt. Welche Werten soll man folgen? Netiquette und mehr Eigenverantwortung statt einem nicht mehr finanzierbaren Solidarprinzip. Wie soll man sich präsentieren? Authentische Profile als Kontrapunkt zu den unerreichbaren Schönheitsidealen und der Verlogenheit der Medien.

49 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 49 Die jugendliche Internetnutzung ist eine Reaktion auf die heutige Lebenswelt Die Jugendlichen sind uns in vielem nur einen (notwendigen) Schritt voraus!

50 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 50 Die Gesellschaft verändert sich, ob wir das wollen oder nicht … Die entscheidenden Fragen sind nun: Was wollen bzw. müssen wir bewahren? Wovon sollten bzw. müssen wir uns verabschieden? Wenn wir die Jugendlichen in der Gesellschaft halten wollen, müssen wir ihnen ein tragfähiges Gesellschaftskonzept anbieten.

51 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 51 Das Fazit Wie können wir die Jugendlichen in der Gesellschaft halten?

52 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 52 Wenn wir die Jugend für die Gesellschaft erhalten wollen, dann müssen wir erst einmal unsere eigenen Hausaufgaben machen.

53 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 53 Wie können wir die Jugendlichen in der Gesellschaft halten? 3. Wir brauchen einen zeitgemäßen gesellschaftlichen Konsens 1. Akzeptieren wir die Jugendlichen, wie sie sind 2. Wir müssen mit den Jugendlichen streiten 4. Erklären wir den Jugendlichen die Welt 5. Wir brauchen ein neues Wir-Gefühl

54 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 54 Wie können wir die Jugendlichen in der Gesellschaft halten? 8. Führen wir die Jugendlichen an das Internet heran 6. Holen wir die Jugendlichen zurück in die Mitte der Gesellschaft 7. Lernen wir das Internet kennen und lieben 9. Zeigen wir den Jugendlichen Alternativen zum Internet 10. Fangen wir so früh wie möglich an

55 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 55 Axel Dammler: Verloren im Netz. Macht das Internet unsere Kinder süchtig? Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2009 Axel Dammler: Kinder können kaufen lernen. Ein Elternbuch. Piper Verlag, München 2002

56 Verloren im Netz © iconkids & youth international research GmbH 56 Vielen Dank! Homepage:


Herunterladen ppt "Verloren im Netz Jugend und Internet Axel Dammler iconkids & youth international research GmbH Rückertstraße 4 80336 München Tel.: ++49/89/54 46 29-0 Fax:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen