Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Infoveranstaltung 23.05.2011. 2 JFG als Chance begreifen Jugendfussball - Die Jugendfördergemeinschaften sind eine gute Sache. Hier werden die Kinder.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Infoveranstaltung 23.05.2011. 2 JFG als Chance begreifen Jugendfussball - Die Jugendfördergemeinschaften sind eine gute Sache. Hier werden die Kinder."—  Präsentation transkript:

1 Infoveranstaltung

2 2 JFG als Chance begreifen Jugendfussball - Die Jugendfördergemeinschaften sind eine gute Sache. Hier werden die Kinder und Jugendlichen nicht ihrer Vereinsidentität beraubt – Vielmehr nutzen Vereine in Zeiten immer schwierigerer Rahmen- bedingungen die Synergie eines Zusammenschlusses untereinander. Dem grassierenden Nachwuchsspielerschwund aufgrund gestiegener schulischen Anforderungen und mannigfaltig anderer Freizeitmöglichkeiten in unserer Gesellschaft gilt es besonders auch von Seiten der kleineren Vereine entschieden entgegen zu wirken. Sonst riskiert man weitere Abwanderungen derer, die spielen wollen, aber mangels Personals und ausreichenden Teams in den Heimatklubs keine Gelegenheit dazu haben. Angesichts einer breiteren Basis mit Perspektiven für Topptalente und Freizeitfußballer gleichermaßen, mit besser geschulten Trainern und Koordinatoren ist ein neues Logo JFG auf dem Trikot des Nachwuchskickers allemal leichter zu verkraften als ein Talentschwund durch Perspektivlosigkeit in den Vereinen. Das Sammelbecken JFG sollten noch mehr Vereine als echte Chance und Notwendigkeit begreifen. HARALD HETTICH Quelle:http//www.fussball-vorort.de/jugendfussball/bayern/oberbayern/region-oberbayern/chance-begreifen html

3 Sehr geehrte Eltern, Spieler und Spielerinnen, auf den nächsten Seiten haben die Verantwortlichen der Fußballabteilungen vom FC Aschheim, TSV Feldkirchen und SV Heimstetten zusammengefasst, warum wir am in Heimstetten die Gründung einer Jugendförder- gemeinschaft vollzogen haben. Einleitung Die drei Vereine (FC Aschheim, TSV Feldkirchen und SV Heimstetten) pflegen im Jugendbereich bereits seit längerem einen unregelmäßigen Austausch. Bei den Gesprächen wurde eine hohe Übereinstimmung in den Grundsätzen und Zielen der Jugendarbeit festgestellt. Aufgrund der identischen Vorstellungen bezüglich einer heimatnahen Jugendförderung sowie der Einschätzung über die zukünftige Entwicklung der Fußballjugend wurde die Idee einer Jugendfördergemeinschaft geboren. Zweck dieser Information ist es, Ihnen Gelegenheit zu geben, sich über eine Jugendfördergemeinschaft zu informieren und sich eine objektive Meinung bilden zu können. 3 Information zur JFG Helenental 2011 e.V.

4 Was ist eine JFG? Die JFG ist ein eigenständiger Verein, der die Aufgabe der Förderung des Juniorenfußballs von den Stammvereinen übertragen bekommen hat. Heimat der JFG sind die Stammvereine. Die Heimat der einzelnen Mannschaft ist dort, wo sie ihren Spielort hat. Die Heimat-/Stammvereine verlieren nicht das Bestimmungsrecht über die Plätze. Welche Mannschaften spielen in der JFG, wer ist Mitglied? Alle D- bis A-Junioren (U12 – U19), sowie Juniorinnen (U17) welche in einem der 3 Stammvereine Mitglied sind. Die Spieler bleiben Beitragszahlendes Mitglied in Ihrem Stammverein und werden beitragsfreies Mitglied in der JFG! Der Förder- oder Aktivenbeitrag fließt zu 100% in die JFG. Für Eltern oder Förderer besteht die Möglichkeit der passiven, beitragspflichtigen Mitgliedschaft. Wie werden die Mannschaften gebildet? Aufgrund der Gesamtheit der Jugendlichen aus den Stammvereinen können leistungsorientierte Fußballer konzentriert gefördert werden und gleichzeitig bietet sich den Kindern und Jugendlichen, denen es in erster Linie darum geht mit Freunden Sport zu treiben, durch die JFG eine mehr als gute Möglichkeit Fußball zu spielen. Die Mannschaften sollen in der Regel nach Jahrgängen gebildet werden. Besonders talentierte Spieler werden Ihrer Leistung nach speziell gefördert. 4

5 Vorteile dieser JFG Individuelle leistungsgerechte Förderung ALLER Spieler. Gezielte Förderung und gesicherte Ausbildung. Allen Spielern kann eine leistungsgerechte Perspektive gegeben werden, in den Mannschaften entsteht eine ausgeglichenere Spielstärke. Effektiveres Training durch gleiches Spielerniveau. Weniger Anreiz zum Vereinswechsel der talentierten Spieler um höher klassig zu spielen. Weniger Anlass für weniger talentierte Spieler mit dem Fußballspielen aufzuhören. Höher klassige Jugendmannschaften in einem bodenständigen, heimatnahen Verein und damit verbundene bessere sportliche Entwicklung. Langfristig bekommen die Stammvereine dadurch besser ausgebildete Spieler für die jeweiligen Seniorenmannschaften zurück. Höhere Attraktivität für die KF-Mannschaften in den Stammvereinen, da Perspektiven für alle E- (und F-) Jugendliche geboten werden können. Kein Abwerben zwischen den Vereinen. attraktive Jugendspiele für die örtlichen Fans. Förderung der Gemeinschaft zwischen den Gemeinden und verstärkte Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Vereine (übergreifende Fankultur). Wegen der vorhersehbaren Bevölkerungsentwicklung werden die einzelnen Vereine in naher Zukunft den Spielbetrieb in einzelnen Juniorenstufen nicht aufrecht erhalten können. 5

6 Was macht diese JFG so besonders? Im Gegensatz zu den meisten JFG steht hier im Vordergrund, dass jeder Jugendliche heimatnah und leistungsgerecht spielen und trainieren kann und nicht zu anderen Vereinen im Umland abwandert. Die räumliche Nähe der Menschen und Vereine ist einzigartig und bietet die Möglichkeit eine heimatbezogene JFG zu bilden, bei der die Heimatnähe und der Bezug zum Stammverein nicht verloren geht. Sichere und unkomplizierte Erreichbarkeit der Sportplätze. Die Jugendlichen (und die Eltern) aus den beteiligten Vereinen kennen sich zum Teil bereits aus dem Schulverband und anderen sozialen Einrichtungen. Die Leitungsgremien der beteiligten Vereine sind von der Richtigkeit und der Notwendigkeit einer JFG überzeugt. Die Gemeinden arbeiten bereits heute eng zusammen (Bsp. Schulverband, AFK-Geothermie, Tafel). Gründung der JFG. Vor Gründung der JFG wurde in den 3 Stammvereinen ein entsprechender Beschluss durch die jeweilige Vorstandschaft herbeigeführt. Name und Wappen der JFG Der Name der JFG muss gemäß Verbandsstatuten einen regionalen Bezug haben. Die Gründungsmitglieder der JFG haben sich in einem Auswahlverfahren für den Namen JFG Helenental 2011 e. V. und für folgendes Vereinswappen entschieden. 6

7 Gemeinsam sind wir stark!


Herunterladen ppt "Infoveranstaltung 23.05.2011. 2 JFG als Chance begreifen Jugendfussball - Die Jugendfördergemeinschaften sind eine gute Sache. Hier werden die Kinder."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen