Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Inhalt: Werkzeugsysteme Werkzeugidentifikation Werkzeugverwaltung 1 Teil 4.1: Werkzeugsystematik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Inhalt: Werkzeugsysteme Werkzeugidentifikation Werkzeugverwaltung 1 Teil 4.1: Werkzeugsystematik."—  Präsentation transkript:

1 Inhalt: Werkzeugsysteme Werkzeugidentifikation Werkzeugverwaltung 1 Teil 4.1: Werkzeugsystematik

2 Folie 2 von 34 Grafische Suche nach Bearbeitungsverfahren

3 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 3 von 34 Werkzeugaufnahmen: Hohlschaftkegel HSK und Steilkegel SK Höchste Wechselgenauigkeit Statische Steifigkeit Radiale Steifigkeit Geringe Massen (KOMET)

4 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 4 von 34 Werkzeug-Einstell- und –Messgerät (Kelch)

5 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 5 von 34 Die verschiedenen Innengewinde-Fräsverfahren

6 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 6 von 34 Ablauf beim Innengewinde-Senkfräsen (Kernloch vorgebohrt)

7 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 7 von 34 1.Indirekte Messung der Schnittkräfte durch Erfassung der Hauptspindellagerbelastung mittels Kraftmesslager (Axialkräfte und Diametralkräfte) 2.Kontrolle der Schnittleistung durch Überwachung der Stromaufnahme des Hauptspindelmotors (Radialkraft = Drehmoment) 3.Direkte Messung der elastischen Verformungen am Werkzeugträger durch Sensoren mit spezieller Auswertung 4.Messung der Werkzeug-Einsatzdauer und Vergleich mit der vorgegebenen Werkzeug-Standzeit 5.Abtasten des Werkzeuges mittels Sensor (Taster oder Lichtschranke) auf vorhanden / nicht vorhanden oder auf Schneidenbruch 6.Indirekte Kontrolle durch Nachmessen des bearbeiteten Werkstückes an ausgewählten, aussagekräftigen Stellen Hierzu werden im wesentlichen 6 Verfahren eingesetzt: Automatische Werkzeugüberwachung

8 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 8 von 34 Laser + Tastkopf zur Messung und Thermo-Kompensation in 3 Achsen

9 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 9 von 34 Werkzeugüberwachung: Formkontrolle Durch die optisch-berührungslose Messung kann ein großes Werkzeug-Spektrum schnell, sicher und kollisionsfrei auf Formfehler gemessen und geprüft werden. Ausdrehwerkzeug Kugelfräser Gewinde-Drehwerkzeug

10 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 10 von 34 Messung/Kontrolle des Fräsers auf statische und dynamische Rundlauffehler (Blum)

11 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 11 von 34 Hochpunkt-Messung von Drehwerkzeugen Exakte Messung der Maße L1 und L2 mit Erkennung von Schneidenausbruch und Eckenradius (Blum)

12 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 12 von 34 Messtaster für ziehende und drückende Messung zur indirekten Überprüfung der Werkzeugqualität (Blum)

13 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 13 von 34 Werkzeuge messen, einstellen, verwalten

14 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 14 von 34 Werkzeugmessung

15 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 15 von 34 Werkzeug-Messung und –Überwachung mit Lasersystemen während der Drehung und im Kühlmittel

16 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 16 von 34 Fräserkontrolle Jede Schneide wird auf Bruch oder Verschleiß kontrolliert

17 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 17 von 34 Mechatronisches Werkzeug

18 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 18 von 34 Werkzeugkatalog

19 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 19 von 34 Erzeugung unterschiedlicher Ausgabeformate

20 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 20 von 34 Werkzeug in der 3D-Simulation

21 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 21 von 34 Mess- und Prüfmittelüberwachung

22 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 22 von 34 Maßstabsgetreue 2D-Grafik

23 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 23 von 34 Betriebsmittel-Verwaltung

24 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 24 von 34 WWW

25 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 25 von 34

26 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 26 von 34 RFID, Transponder Typ EEPROM read and write

27 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 27 von 34 Werkzeugcodierung Nur-Lese-System, Transponder enthält nur die Werkzeug-Nummer Werk- zeug fluss

28 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 28 von 34 Werkzeugcodierung; Schreib-Lese-System,Transponder enthält alle Werkzeugdaten

29 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 29 von 34 a) Transponder b) Leseköpfe m. Kabel c) Auswerteinheit a a a) b) c) Werkzeug-Identifikation mit RFID-Komponenten

30 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 30 von 34 Identifikation der Werkstückträger RFID Applikationsbeispiel: Montagelinie

31 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 31 von 34 Aufgabenstellung: In einer vollautomatischen Montagelinie sollen unterschiedliche Jalousiemodule, die zur Steuerung des Luftstroms von Klimaanlagen verwendet werden, gefertigt werden. 12 Montage- und Prüfstationen sind durch ein Werkstückträgertransfersystem lose miteinander verkettet. Auf jedem Warenträger befindet sich ein Codeträger. Dadurch wird die Identifizierung in jeder Arbeitsstation gewährleistet. In der Datenbank-Steuerung werden die Fertigungsfortschritte erfasst, Messwerte der Prüfstationen gespeichert und Ausschussteile erkannt. RFID Applikationsbeispiel

32 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 32 von 34 Realisierung: Eingesetzt werden die Auswerteeinheiten BIS KL1 mit RS485 Schnittstelle. Das verwendete Schnittstellenprotokoll ist BUS-fähig, so dass alle Geräte an einer Schnittstelle der Prozess SPS angeschlossen können. Als Schreib-/Lesekopf sind insgesamt 12 Stück BIS C und als Codeträger 60 BIS C /L im Einsatz. Die Platzverhältnisse auf dem Werkstückträger verlangten einen möglichst kleinen Codeträger. Die sehr flache Bauweise des Schreib-/Lesekopfes ermöglichte eine Montage auch an extrem engen Stellen. RFID, Applikationsbeispiel (Balluff) RFID Applikationsbeispiel

33 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 33 von 34 RFID, Applikationsbeispiel (Balluff) 4 Auswerteinheiten an einer Transportstrecke

34 Teil 4.1: Werkzeugsystematik Folie 34 von 34 Kundennutzen: Durch den Einsatz des Identifikationssystems ist gesichert, dass jede Station dieser Montagelinie immer den richtigen Produktions-Folgeschritt ausführen kann. Es ist auch möglich, den Werkstückträger an einer beliebigen Stelle der Zuführung zu entnehmen und später in die Anlage wieder zurückzuführen, ohne irgendwelche manuellen Eingriffe in der Anlage vornehmen zu müssen. Größtmögliche Sicherheit bei minimalem Aufwand. RFID, Applikationsbeispiel (Balluff)


Herunterladen ppt "Inhalt: Werkzeugsysteme Werkzeugidentifikation Werkzeugverwaltung 1 Teil 4.1: Werkzeugsystematik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen