Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Google+ Wien, 14.09.2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Google+ Wien, 14.09.2011."—  Präsentation transkript:

1 Google+ Wien,

2 Agenda Was ist Google+ Google+ Features Google+ for Business

3 Agenda Was ist Google+ Entwicklung und Übersicht
Google+ und die Mitbewerber Google+ Features Google+ for Business

4 Was ist Google+? Start mit rasantem Wachstum – 25 Mio. User in einem Monat. Am 28. Juni startete Google seine neue Social Media Plattform Google+. Zu Testzwecken wurden mehrere tausend „Invites“ an ausgewählte Personen ausgegeben, die das neue System testen sollten. Durch einen Glitch im System (gewollt oder ungewollt) konnten aber Mitglieder der ersten Testgruppe weitere Menschen einladen. Das führte zu einem spontanen Anstieg an Usern. Mitte Juli öffnete Google dann seine Plattform auch für weitere User – jeder aktive User bekam 150 Einladungen, die er vergeben kann. Im ersten Monat erreichte das Social Network über 25 Mio. User.* Eine neues Studie geht davon aus, dass Google+ innerhalb des nächsten Jahres Twitter als Nr. 2 der Social Media Welt ablösen wird.* *Quelle:

5 Was ist Google+? | Das Profil
Google-Tools –Mails und mehr. Mitteilungen und Updates. Der Zugang zum Profil. Meine Meinung! Der Stream – alle Nachrichten auf einen Blick Die Circles – Freunde, Kollegen, Bekannte. Sparks –Interessen und Neuigkeiten. Massenchat mit Freunden –der Hangout. Das „+1“ ersetzt das „Like“ von Facebook.

6 Was ist Google+? | Die Users
Heavy Social Media User und Social Media Pioniere. Die ersten User auf Google+ waren im großen und ganzen Social Media Experten, IT-Experten und Opinion Leaders. Diese sollten auch durch die Invites speziell getargetet werden. Diese Gruppe bildet momentan auch noch den größten Teil der Google+-Bevölkerung. Ein Großteil der Google+-User ist männlich und interessiert an Entwicklungen im IT- und Social Media Bereich. Ein weiterer Teil der Google+ Bevölkerung sind Personen, die Facebook kritisch gegenüber stehen. Ein großer Teil der Google+-User sind auch Twitterati und Blogger. Quelle:

7 Was ist Google+? | Die Users
Berühmte Google+-User, Blogger und Twitterati Jeff Jarvis Sasha Lobo MG Siegler Ray William Johnson Pete Cashmore Der typische Google+ User in Bildern Quelle:

8 Was ist Google+? | Einbettung in Google-Infrastruktur
Der größte Vorteil von Google+ gegenüber anderen sozialen Netzwerken ist, dass Google+ bereits auf eine große Bandbreite an kostenpflichtigen und kostenlosen Tools zurückgreifen kann. Zudem verfügt Google über einige Kontrollmöglichkeiten, um andere soziale Netzwerke aus den Google-Diensten herauszunehmen. Quelle:

9 Exkursion – Google Realtime Search
Die Realtime-Search geht auf Kosten von Twitter. Am 3. Juli verschwand die Google Real Time Search aus dem Angebot von Google. Die Real Time Search bestand zum größten Teil aus Beiträgen aus Social Media Seiten, wie Facebook und Twitter. Aktuelles Beispiel: Vor zwei Monaten hätte die Suche über Google nach dem Begriff „London Riot“ eine Vielzahl an Twitter- und Facebook-Postings zu den Unruhen in London aufgefunden. Das ist nun nicht mehr der Fall.

10 Agenda Was ist Google+ Entwicklung und Übersicht
Google+ und die Mitbewerber Google+ Features Google+ for Business

11 Was ist Google+? | Positionierung
Google+ sucht immer noch nach einer genauen Positionierung. Google+ gegen den Rest der Social Media Welt. Die neue Plattform ist noch nicht komplett in der Social Media Welt angekommen. Der Grund: es ist noch zu nah an Facebook, bedient allerdings ein anderes Publikum. Quelle:

12 Was ist Google+? | Features im Mitbewerbsvergleich
Google+ bietet viele Features, die aber auch andere soziale Medien anbieten. Alles in allem fehlen aber noch wichtige Features, die Google+ erst zu einem wirklichen Konkurrenten zu Facebook macht. Google+ punktete am Anfang durch die Video-Chats und Gruppen-Video-Chats. Diese Funktion wird aber von vielen Usern noch nicht wirklich verwendet. Quelle: Angelehnt an:

13 Agenda Was ist Google+ Google+ Features Google+ Circles Google+ Stream
Google+ Notifications Google+ Chat Google+ Sparks Google+ Hangout Google+ Huddle (Mobile Only) Google+ Location Google+ Games Google+ for Business

14 Google+ Features | Google+ Circles (1/3)
Kernpunkt der sozialen Vernetzung auf Google+ - die Circles. Die Circles sind die wichtigste Neuerung für Google+ und unterscheiden sich maßgeblich von den Freunden, Freundeslisten und Followern auf Facebook und Twitter. Dabei legt Google+ die Facebook-Kommentarfunktion, die -Nachrichtenfunktion und die -Gruppenfunktion in ein einziges Tool und fokussiert somit alle Aktivitäten auf den eigenen Stream. Es lassen sich beliebig viele Circles auf Google+ erstellen. Diese Teilen den aus Facebook bekannten „Freundeskreis“ in unterschiedliche Gruppen ein. Dabei ist zu bemerken, dass hierbei keine gegenseitige Bestätigung von Nöten ist. Wenn ich einen User in einen Kreis ziehe, sehe ich seine Einträge, er aber nicht zwangsläufig meine. Google+ bedient sich dabei einem asymetrischen System. Quelle:

15 Google+ Features | Google+ Circles (2/3)
Beiträge und Circles – wer soll was sehen? Mit Hilfe der Circles kann man bei Google+ bestimmen, wer meine Beiträge sehen soll. So kann ich Beiträge einzelnen Circles offenbaren, sie an alle meine Circles schicken, oder den Beitrag komplett öffentlich gestalten. Über diese Funktion kann ich auch Nachrichten an einzelne Personen schicken. Diese erreichen dann die Person via Google+, oder per Mail, wenn die Person keinen Google+ Account hat. Ich schicke einen Beitrag an meine Kreise… Meine Kreise Alle Kreise und die Öffentlichkeit …oder poste ihn öffentlich. Quelle:

16 Google+ Features | Google+ Circles (3/3)
Welche Nachricht erreicht wen wann genau? Circles dienen zum einen dem Privatsphärenschutz, zum anderen erleichtern Sie auch die Kommunikation auf Google+. Der Wechsel von der Pinnwand in die Gruppe oder den Nachrichten-bereich wie bei Facebook entfällt. Zudem schaut sich Google+ den Folgen-Vorteil von Twitter ab. Ich kann selbst bestimmen von wem ich welche Nachrichten bekommen möchte. Quelle:

17 Google+ Features | Google+ Stream
Alle Neuigkeiten auf einen Blick – wie bei Facebook. Der Stream von Google+ ähnelt stark dem Stream von Facebook. Alle Nachrichten werden hier angezeigt. Das Besondere: Im Gegensatz zu Facebook hat man auf Google+ mehr Kontrolle über das, was im eigenen Stream erscheint. Man kann den Stream auch nach bestimmten Gruppen filtern. Beiträge werden chronologisch aufgelistet. Stream kann nach Circles geordnet werden. Hier erkennt man, welchen Status der Beitrag hat. Quelle:

18 Google+ Features | Google+ Notifications
Alert-Meldungen von Google+ in Verbindung mit meinem Google-Konto. Benachrichtigungen enthalten Updates zu Posts, Kommentaren, +1-Meldungen und User, die Sie in einen Circle aufgenommen haben . Die Benachrichtigungen erscheinen, sobald man sich mit seinem Google-Konto eingeloggt hat. Benachrichtigungen können sofort im Benachrichtigungsfeld bearbeitet und beantwortet werden. Eine Rückkehr auf Google+ ist nicht zwingend notwendig. Ein Klick auf einen Beitrag… …öffnet das Beitragsfenster. Quelle:

19 Google+ Features | Google+ Chat
Google+ übernimmt die Chatfunktion von Gmail. Die Chatfunktion und Chat-Kontakte werden von Gmail übernommen. Es stehen Videochats, Voicechats und Massenchats zur Verfügung. Quelle:

20 Google+ Features | Google+ Sparks (1/2)
Interessen und Hobbies und die passenden Informationen zum Thema. Sparks sind personalisierte Interessensgebiete. Ähnlich einem RSS-Feed sammeln Sparks alle Informationen zu einem Thema. Man kann ein eigenes Thema erstellen,… …oder ein vorgegebenes auswählen. Quelle:

21 Google+ Features | Google+ Sparks (2/2)
Sparks: Ersatz für den RSS-Feed? Sparks bieten zwar eine konstante Verpflegung an Nachrichten an, werden aber von vielen Usern auch nach 1 ½ Monaten kaum verwendet. Man kann eine Suche als Spark speichern. Spark-Berichte werden als solche im Stream angezeigt. Google sucht mit Hilfe der Google-Suche die passenden Berichte zusammen. Quelle:

22 Google+ Features | Google+ Hangout
Massen-Chat und Massenvideo-Chat by Google. Der Hangout bietet verschiedene Möglichkeiten zum Chatten und Teilen. Zudem verbindet der Hangout Google+ mit YouTube. So können Videokonferenzen gestartet und Massenchats aufgestellt werden. Ein Video von YouTube kann parallel zur Diskussion laufen. An einem Hangout können mehrere Personen teilnehmen. Man kann sowohl Personen einladen, als auch ein Verbindung via YouTube herstellen. Die Streams der Teilnehmer werden hier angezeigt, während ein Video läuft. Quelle:

23 Google+ Features | Google+ Huddle
Massen-Chat über Smartphone-Applikationen Google+ Huddle dehnt die Chatfunktion auf das Smartphone aus. Im Gegensatz zum Facebook-Chat können hier mehrere Personen aus einem Circle gleichzeitig miteinander chatten. Quelle:

24 Google+ Features | Google+ Location
Geotagging-Funktion für Google+ Ein Klick auf den Standort-Button aktiviert die Standort-Abfrage. In Verbindung mit Google Maps kann man den eigenen Standpunkt angeben. Eine Deal-Funktion wie bei Foursquare und auch bei Facebook (in den USA und Deutschland) soll auch noch implementiert werden. In der mobilen Version von Google+ kann die Standort-Abfrage automatisiert werden, oder manuell zu jedem Posting aktiviert werden. Quelle:

25 Google+ Features | Google+ Games
Social Gaming on Google+. Im August aktivierte Goolge+ seine Social Gaming-Funktion. Die Social Games umfassen unter anderem moderne Klassiker wie „Angry Birds“ von Rovio. Neben Rovio hat auch Zynga bereits Spiele für Google+ eingebaut. Zynga gilt als einer der wichtigsten Browserspiele-Hersteller. Quelle:

26 Agenda Was ist Google+ Google+ Features Google+ for Business
Google+ Business Pages

27 Google+ for Business | Google+ Business Pages
Business Pages und weitere Neuheiten. Seit dem sind die Business-Pages für Google+ verfügbar. Quellen: https://plus.google.com/ /posts

28 Google+ for Business | Google+ Business Pages
Operativ ähneln sich Facebook Pages und Google+ Test-Brand Pages. Profilbild und Bilderleiste aus fünf Bildern, ähnlich wie bei Facebook. Alle wichtigen Informationen über die Seite finden sich in dieser Leiste. Redaktionelle Beiträge werden auf einer Pinnwand dargestellt.. Fans werden hier angezeigt Quellen: https://plus.google.com/ /posts

29 Google+ for Business | Google+ Business Pages
Die Vorteile von Google: bestehende Infrastruktur und SEO. Es gibt 5 entscheidende Gründe, warum Google+ sich über die Brand Pages zu einer echten Konkurrenz für Facebook entwickeln könnte. Bessere Suchfunktionen: Google+ verfügt über die Google-Suchfunktion. Im Vergleich zu einer Google Search ist eine Suche auf Facebook im Sinne der CTR (Click Through Rate) immer noch relativ klein und kostspielig. Dieser Verlust ist für Unternehmen auf Facebook immer noch ein gewisses Problem. Da die Realtime Search mit dem Auslaufen des Vertrags mit Twitter bereits gefallen ist, ist anzunehmen, dass Google die Social Media Search für seine eigene Plattform nutzen wird. Google+ ist adaptierbarer: Facebook-Werbungen sind immer noch in vielerlei Hinsicht beschränkt. Google+ kann in dieser Hinsicht leichter und individueller angepasst werden. Google Analytics: Konkrete Zahlen? Kein Problem! Mit der Hilfe von Google-Analytics können Unternehmen auf genauere Zahlen zurückgreifen. Learning aus Fehlern von Facebook: Google+ kann bei der Entwicklung auf die langen Jahre mit Facebook zurückblicken und Ideen direkt übernehmen. Das lässt mehr Ressourcen frei für Entwicklungen Ressourcen: Die Server-Infrastruktur von Google ist stabiler, als die von Facebook oder Twitter. Fail-Wales oder andere technische Probleme können leichter abgefangen werden. Quelle:

30 Google+ for Business | Google+ Business Pages
Erstellen einer Brandpage (1/2) Achtung: Derjenige, der die Seite verwalten soll, muss sie auch erstellen! Eine Brandpage kann - nach Login mit dem privaten Nutzer - unter folgendem Link erstellt werden: https://plus.google.com/u/0/pages/create. Folgende Schritte müssen dabei befolgt werden: Seite erstellen: In diesem Schritt muss eine der unten angeführten Kategorien ausgewählt werden. Informationen über das Unternehmen hinzufügen. Dabei beachten: Je detaillierter die Informationen sind, desto besser wird die Seite von den Usern gefunden. "Seite erstellen"-Button drücken

31 Google+ for Business | Google+ Business Pages
Erstellen einer Brandpage (2/2) Profil individuell bearbeiten. In diesem Schritt kann ein Slogan, ein Profilbild und eine Bilderleiste aus 5 Bilder hinzugefügt werden. Auch genauere Informationen über die Seite und favorisierte Links können eingebracht werden. Ab sofort verwendet der Ersteller Google+ unter dem Namen des Unternehmens, wobei zwischen diesem und dem privaten Profil umgeschaltet werden kann. Das private Profil kann man auf der Page-Seite über ein Drop-Down-Menü erreichen.

32


Herunterladen ppt "Google+ Wien, 14.09.2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen