Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2009 IBM Corporation 1H09 Produktschulung Tivoli Business Service Manager: „Licht ins Dunkel wichtiger Informationen bringen“ - Verfügbarkeitszeit, erweiterte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2009 IBM Corporation 1H09 Produktschulung Tivoli Business Service Manager: „Licht ins Dunkel wichtiger Informationen bringen“ - Verfügbarkeitszeit, erweiterte."—  Präsentation transkript:

1 © 2009 IBM Corporation 1H09 Produktschulung Tivoli Business Service Manager: „Licht ins Dunkel wichtiger Informationen bringen“ - Verfügbarkeitszeit, erweiterte Analyse, Visualisierung und Integration - Verfügbarkeitszeit, erweiterte Analyse, Visualisierung und Integration

2 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 2 Was ist Tivoli Business Service Manager? TBSM bietet zahlreiche Features und Funktionen: Geschäfts- und Prozessdashboards, Business-Service-Modellierung, Wirkungs- und Ursachenanalyse sowie Verfolgung von wesentlichen Leistungsindikatoren (KPIs) und Service-Level-Agreements (SLAs). TBSM verbessert die Servicetransparenz für Zielgruppen aus den Bereichen Betriebs- und Geschäftsprozesse mithilfe anpassbarer Dashboards. Diese enthalten u. a. Echtzeit-Service-Scorecards, Protokolldaten zu KPIs und SLAs sowie Drag-and-drop-Anzeigenlayouts. TBSM bietet eine hervorragende Kostenkontrolle durch die Integration in Tivoli und die Nutzung von Tivoli Daten sowie die Einbindung in Managementsysteme anderer Anbieter. Hierzu gehören auch Erkennungs- und Überwachungstools, Change und Configuration Management- Datenbanken (CCMDBs), Service-Desks und andere. Gartner: Führend im Bereich der Ereigniskorrelation und -analyse!

3 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 3 Was ist ein Geschäftsservice? Ein Geschäftsservice lässt sich wie folgt definieren:  Ein Geschäftsservice umfasst jeden Kunden, Partner oder Benutzer, der mit Gruppen von Anwendungen, Middleware-, Sicherheits-, Speicher-, Netz- und anderen unterstützenden Infrastrukturen arbeitet, die in Kombination umfassende und durchgängige Geschäftsprozesse, Transaktionen oder den Austausch von Informationen ermöglichen. Beispiele: Online-Banking, E-Commerce, Verarbeitung von Kreditkartentransaktionen

4 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 4 Was ist Business Service Management? Definition laut Gartner: „Eine IT-Betriebssoftware, die Verfügbarkeits- und Leistungsstatus der unterstützenden Anwendungen und IT-Infrastruktur mit Geschäftsservices verknüpft, die die Ausführung von Geschäftsprozessen ermöglichen.“

5 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 5 Was sind die Vorteile von Business Service Management? Erkennung der Auswirkungen von IT-Problemen auf die Geschäftsservices und Priorisierung dieser Probleme in Relation zu deren Einfluss auf die Geschäftsabläufe. Darstellung der Abhängigkeiten zwischen Services und unterstützenden Anwendungen/IT-Infrastrukturkomponenten, um die eigentliche Fehlerursache (MTTR) zu ermitteln und so Verbesserungen zu erreichen. Bereitstellung einer geschäftsorientierten Sicht zum Leistungsverhalten der Services für Geschäftsbereichskunden als Unterstützung für deren kritische Geschäftsprozesse.

6 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 6 Warum sollten Sie TBSM verkaufen?  BSM ist ein schnell wachsender Markt : Forrester: 19 % Wachstum im Jahr 2008 verglichen mit 12 % im Jahr Die Wachstumszahlen im IBM BSM-Bereich liegen deutlich über denen des Markts.  IBM ist laut aktuellem Forrester BSM Wave Report als „Leader“ eingestuft.  Naturgemäßes Up-Selling bei Event Management-Kunden: (TEC und Omnibus) Laut Gartner Magic Quadrant: Führend im Bereich der Ereigniskorrelation und -analyse Naturgemäßes Up-Selling bei der Installationsbasisüberwachung: (ITM, ITCAM, OMEGAMON, TNM) Laut Gartner: Weltweit die Nummer 1 beim IT Operations Management Nummer 1 bei Leistung und Verfügbarkeit - IDC Nummer 1 beim Enterprise Systems Management – IDC

7 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 7 Können Sie Ihre gesetzten Umsatzziele mit TBSM erreichen? BSM generierte im Jahr 2008 umfangreiche Verkaufschancen: Kaiser: 10,4 Mio. für Tivoli Automation Farmers: 1,9 Mio. für Tivoli Automation USAA: 1,4 Mio. für Tivoli Automation Banco Estado: 1,4 Mio. für Tivoli Automation RBSG: 5,1 Mio. für Tivoli Z

8 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 8 Business Service Management – End-to-End Interaktive Karten- sichten Geschäfts-KPIs und Balanced Scorecards Diagramme und Grafiken in Echtzeit Integrierte Daten von anderen Anbietern

9 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 9 Business Service Management – Servicedetails Balanced Scorecards und KPIs SLA- Performance- Tracking Echtzeitsichten zu Service- abhängigkeiten Kontextspezifische Sichten zu föderierten Daten/geschäfts- relevantem Wissen Echtzeitsichten zu Ereignissen und Fehlerursachen

10 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 10 Business Service Management – Servicestatus Servicestatus nach Abteilung und Funktion Täglicher Servicestatus- vergleich Service- spezifische Echtzeit- transaktionen Zentrale Services und Unterservices auf einen Blick

11 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 11 Servicenavigation:  Navigation in Services:  Protokolliert den Service, die Infrastruktur und den Transaktionsstatus  Echtzeit-KPIs und Balanced Scorecards  Zugriff auf andere Sichten per Klick mit der rechten Maustaste Ereignissichten:  Anzeige von Fehlerursachen und anderen Serviceereignissen.  Aufbereitete Ereignisse mit Geschäftskontext.  Beispiele: Geräteposition, Problemeigner, Kontaktinforma- tionen, Verwaltungsdetails usw. Business Service Management – Service-Drilldown

12 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 12 Tivoli Event Pump for z/OS  ZIELSETZUNG:  Erfassung und Weiterleitung von Ereignissen aus z/OS für die Verwendung im Event Management (als Add-on zu Netcool/Omnibus), Business Service Management (Teil von TBSM z), Service Management for z/OS (Teil von Service Management Center for z) und für andere IBM Produkte, die EIF unterstützen.  IBM Tivoli Event Pump for z/OS v4.2 –Ermöglicht die Zustands- und Statusüberwachung bei z/OS-Systemen Ermöglicht die sofortige direkte Erfassung des Zustands und Status von z/OS und den zugehörigen Subsystemen. –Bietet eine unternehmensweite Sicht zu Ereignissen und Status, indem Produktinformationen zur z/OS-Plattform in die Geschäftsservice-Sichten von IBM TBSM integriert werden. –Ermöglicht die Ereigniskonsolidierung bei IBM z Systemen mit IBM Tivoli Netcool/OMNIbus Object Server. –IBM Tivoli Event Pump for z/OS befindet sich auf dem IBM z/OS System  Erfasst Daten und fängt Ereignisse für überwachte Ressourcen ab –Erfasst Daten aus dem IBM z/OS-System Subsystemen: CICS, IMS, DB2, SA usw. –Leitet die formatierte Nachricht an die OMNIBus EIF Probe weiter.

13 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 13 Event Pump generiert das EIF-Ereignis für Ressource A EIF Probe verarbeitet das von Event Pump gesendete EIF- Ereignis Wie funktioniert Event Pump? Event Pump z/OS EIF ProbeOMNIbus* WebTop TBSM-UI Läuft auf z/OS (Großrechner) Ruft die Zustands- und Statusressourcendaten für verschiedene Subsysteme und Tools ab, die auf z/OS laufen, z. B.: Basis-CICS IMS* DB2* z/OS SA/390* OPS/MVS *erfordert NetView for z/OS 5.x Sendet Ressourcendaten in Form von EIF-Ereignissen EIF-Ereignisdaten werden von EIF Probe empfangen EIF Probe überträgt die Ereignisdaten an OMNIbus Produkte, die von Event Pump profitieren können TBSM 4.2 OMNIbus Jedes IBM Produkt, das EIF-Ereignisse verarbeiten kann Verteilte Plattform Beispiel: Ressource A auf CICS - Protokolldatei ist voll OMNIbus löst Aktionen auf Basis des Ereignisses aus TBSM- Server* Benutzerschnittstellen zeigen Ressourcenstatus und Statusdaten an Benutzerschnittstellen zeigen Zustands- und Statusdaten von Ressource A an 5 5 *zLinux- Unterstützung ab September 2008

14 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 14 Event Pump for z/OS v4.2 Integration in TBSM 4.2 und Netcool/OMNIbus Netcool/OMNIbusTivoli Business Service Manager Event Pump for z/OS Technische Seite: –Ermöglicht die Zustands- und Statusüberwachung bei z/OS-Systemen Ermöglicht die sofortige direkte Erfassung des Zustands und Status von z/OS und den zugehörigen Subsystemen –Ermöglicht die Ereigniskonsolidierung bei IBM z Systemen mit IBM Tivoli Netcool/OMNIbus Object Server Geschäftliche Seite: –Bietet eine unternehmensweite Sicht zu Ereignissen und Status, indem Produktinformationen zur z/OS-Plattform in die Geschäftsservice-Sichten integriert werden

15 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 15 BSM im Vergleich zu Mitbewerberprodukten Visualisierungen Erstellen/Implementieren/ Anzeigen End-to-End Dist – z/OS - Netz BSM-Lösung – Schwerpunkt- orientierung Tivoli BSM Managed Objects BMC HP (Mercury) CA EMC/Smarts Compuware (Proxima) Digital Fuel Vollständig Teilweise Gering/Nein

16 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 16  GESCHWINDIGKEIT: Mehr Nutzen, schneller.  SKALIERBARKEIT: Skalierbarkeit für mehr Umsatzsteigerung.  WIEDERVERWENDUNG: Nutzung bereits getätigter Investitionen.  BANDBREITE: Vom Geschäftsprozess bis zur Serviceinfrastruktur.  FLEXIBILITÄT: Anpassung des Tools an die Geschäftsprozesse. Die einzige Branchenlösung, die ein durchgängiges Echtzeitmanagement für die Layer 1-7 sowie kritische Geschäftsereignisse bietet. Die schnellste, skalierbarste Engine in der Branche für die Erfassung, Konsolidierung und Korrelation von Ereignissen. Schnelle Implementierung für sofortigen ROI und schnelle Reaktion auf Serviceprobleme, bevor diese sich negativ auf die Services auswirken. Zusatznutzen bringende Integrationsmöglichkeit in bestehende Plattformen, Tools und Anwendungen … ohne störende Änderungen an Architektur oder Arbeitsabläufen. Hohe Anpassungsfähigkeit und Konfigurierbarkeit für die individuellen Anforderungen in Ihrem Unternehmen … und nicht umgekehrt. BSM-Lösung: Klassische Überzeugungspunkte

17 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 17 (4) Durchgängiges Service Management Erfassung und Verarbeitung von Kenndaten aus Anwendungen, ver- teilten Servern, Mainframe z Servern und Netzeinheiten. So wird sicher- gestellt, dass keine wichtigen Kenndaten verloren gehen und diese Daten schnell und effizient zusammengefasst und analysiert werden. (2) IT-Servicequalität aus Sicht des Geschäftsbenutzers Erstellung/Überwachung benutzerdefinierter KPIs auf Basis von IT- und Business-spezifischen Kenndaten. ( 3) Zuordnung von Geschäftsprozessen zur IT-Infrastruktur Erstellung von Geschäfts- und IT-Servicesichten für verschiedene Benutzertypen: CxOs, Service-Manager, IT-Manager, Betriebsleiter. (1) Servicegarantie im gesamten Unternehmen/Netz Messung und Überwachung von Geschäftsservicemodellen und Scorecards durch Verarbeitung von Datenfeeds aus Anwendungen, Servern und Netzeinheiten. Vier überzeugende Gründe für Kunden, jetzt zu handeln

18 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 18 Argumente für das Kundengespräch  Frage des Kunden: „Warum brauche ich überhaupt ein Business Service Management-Produkt?“  Antwort des Vertriebsbeauftragten: „Mit IBM Tivoli Business Service Manager und seinen Geschäftsservice-Sichten wird sichergestellt, dass Alerts und Ereignisse rechtzeitig erkannt und bearbeitet werden. Wesentliche Leistungsindikatoren, so genannte KPIs, stellen Ihnen hierfür die Daten zur tatsächlichen Geschäftsleistung in einem zentralen Tool bereit, sodass wichtige Korrelationen (auch im täglichen Vergleich) vorgenommen werden können. So haben Sie immer einen Einblick zum Leistungsverhalten der Services zur Verfügung, die Sie bereitstellen.“  Frage des Kunden: „Warum ist Ihre Business Service Management-Lösung besser als die Lösung, mit der ich aktuell arbeite?“  Antwort des Vertriebsbeauftragten: „Business Service Management bietet eine umfassende, kontextbezogene Sicht zu Ihren wichtigen Geschäftsservices. So erhält jeder Ihrer Mitarbeiter ein wesentlich besseres Verständnis der aktuellen Bedingungen und des Zustands Ihrer Umgebung – sowohl aus der Perspektive der herkömmlichen „Prozessabläufe“ als auch hinsichtlich des „Geschäftsstatus“. Bei konventionellen Tools liegt der Schwerpunkt ausschließlich auf dem Bereich „Prozessabläufe“. Durch die Einbindung von KPI-Daten in Ihre Sichten sehen Sie zusätzlich wichtige Daten zum Geschäftsservice selbst und nicht nur zu den Memberkomponenten.“  Frage des Kunden: „Woher stammen die wesentlichen Leistungsindikatoren?“  Antwort des Vertriebsbeauftragten: „Die wesentlichen Leistungsindikatoren oder KPIs kommen in der Regel aus den Datenbanken, die an die Anwendung angehängt sind. IBM Tivoli Business Service Manager hat direkten Zugriff auf diese Datenbanken und ruft dort die Daten ab, die Sie in Ihren Service-Dashboards anzeigen wollen. Mithilfe von IBM Tivoli Netcool/Impact können Sie zusätzlich den Bereich potenzieller Datenquellen deutlich erweitern.“

19 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 19 Vorteile von Tivoli BSM IBM BSM-Software bietet die hohe Transparenz und das geschäftsrelevante Wissen, das Sie für die Bereitstellung von Services brauchen, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen. Geschäftliche Vorteile  Echtzeitorientierte Transparenz bei den Indikatoren zum Geschäftsergebnis  Verständnis der Kundenanforderungen und Optimierung der Erfahrungswerte für den Kunden  Optimierung von Geschäftsprozessen durch Identifikation von Engpässen  Sicherstellung der Einhaltung von SLAs  Bessere Investitionsplanung und Senkung überflüssiger Ausgaben Prozessspezifische Vorteile  Ausrichtung der Verwaltungsprozesse an den Geschäftszielen durch verbesserte Business-Impact-Analyse  Mehr Flexibilität bei den Geschäftsabläufen durch Toolintegration und höheren Automatisierungsgrad  Siloübergeifende Hervorhebung von Fehlerursachen bei Services und MTTR-Optimierung  Erkennung zukünftiger Serviceanforderungen für eine bessere Planung der IT-Investitionen  Optimierung der Servicebereitstellungsprozesse und Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität

20 © 2009 IBM Corporation Tivoli Software 20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "© 2009 IBM Corporation 1H09 Produktschulung Tivoli Business Service Manager: „Licht ins Dunkel wichtiger Informationen bringen“ - Verfügbarkeitszeit, erweiterte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen