Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mobbing – mezinárodní spolupráce Obrana před mobbingem Bad Kreuznach, 2.2. 2013 PhDr. Pavel Beňo.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mobbing – mezinárodní spolupráce Obrana před mobbingem Bad Kreuznach, 2.2. 2013 PhDr. Pavel Beňo."—  Präsentation transkript:

1 Mobbing – mezinárodní spolupráce Obrana před mobbingem Bad Kreuznach, PhDr. Pavel Beňo

2 Průzkum – 3 otázky 1. Mobbing – mezinárodní spolupráce? – zvolte laskavě jednu z odpovědí, která nejlépe vystihuje Váš pohled či názor: a) Ano, ta již existuje! – a jsou mi známé její následující formy (prosíme o podrobnější popis toho, co již o ní víte): b) Pravděpodobně ano, neznám však žádné další podrobnosti. c) Ne, skutečná spolupráce v této oblasti (ještě) neexistuje.

3 Průzkum – 3 otázky 2. Mobbing – byla by nějaká forma spolupráce v této oblasti lepší než žádná? Proč ? Máme-li mezinárodní spolupráci v této oblasti (mobbing) začít /pokračovat prohlubovat / bude nyní zapotřebí (uveďte co) … - - -

4 Odpovědi … (11/12 – 01/13) Slovensko / Slowakia (SK) … boli tu Francúzi a mali sme dlhý rozhovor, oni hovorili, ze súčasná. situácia v Európe si vyzaduje hovoriť o násílí na vsetkých úrovniach nielen zeny deti ale aj na pracovisku. Veľmi sa im slovo mobbing nepáčilo… (Mária/1);slovo - akákoľvek spolupráca, výmena poznatkov, stratégií môže len pomôcť při odhaľovaní zákerného javu akým mobbing určite je. Z môjho výskumu k dp (zatiaľ nie je ukončený) je zrejmé, že každý respondent sa už minimálne raz s mobbingom počas svojej pracovnej kariéry stretol a jako riešenie celého problému zo zamestnania odišiel (no zdravotné ťažkosti zostali) a to je viac jako alarmujúce! A predsa sa o takomto patologickom jave nehovorí… (Alica/1)

5 Odpovědi … (11/12 – 01/13) … Určite áno, akákoľvek spolupráca, výmena poznatkov, stratégií môže len pomôcť při odhaľovaní zákerného javu akým mobbing určite je. Z môjho výskumu k dp (zatiaľ nie je ukončený) je zrejmé, že každý respondent sa už minimálne raz s mobbingom počas svojej pracovnej kariéry stretol a jako riešenie celého problému zo zamestnania odišiel (no zdravotné ťažkosti zostali) a to je viac ako alarmujúce! A predsa sa o takomto patologickom jave nehovorí… (Alica/2) … Výmena skúseností, riesenie problémov, poskytovanie právnej a pychologickej pomoci, tvorenie projektov, to by bolo jedinečné… (Mária/3) … Viac o tomto probléme hovořit…nahlas… v médiách, na konferenciách, v přednáškových sálach a aj na akademickej pôde…podněcovat zamestnancov, aby sa nebáli o mobbingu hovořit…len tak sa dajú získať cenné informácie a stavať ďalej spoluprácu na medzinárodnej úrovni. O čom sa nehovorí, akoby neexistovalo… a mobbing existoval a existuje.. no a v tejto dobe priam rozkvitá… (Alica/3)

6 Odpovědi … (pokrač.) Rakousko / Austria (AT) 1. a): Die SHG Graz/Österreich hat sich mit Anka Kampka- Netzwerk zur gegenseitigen Unterstützung verbunden. 2. Zusammenarbeit ist immer stärkend für alle Mitglieder, positive Motivation, höherer Informationsaustausch untereinander – Zur Schaffung eines EU-Anti-Mobbinggesetzes starke gemeinschaftliche Kraft erforderlich. 3. -Geld haben (zum Reisen, und für den Zeitaufwand…) - Vernetzung über PC/Mail/Internet verstärken - Gegenseitige Hemmschwellen der Erst-Kontaktierung abbauen - ein Zentralregister für Mobbing haben, wo jedes Netzwerk & jeder Verein etc. eingetragen ist, und alle Netzwerke gemeinsam angeschrieben werden können. Diese verständigen dann die SHG´s, Betroffene und/oder Interessierte nachfolgend. (Eva Pichler/Graz)

7 Odpovědi … (pokrač.) Německo / Germany (DE) 1.Mir ist bisher nur eine Form der internationalen Zusammenarbeit in die Hände gefallen, die uns Eva Pichler zugesandt hat. Sicher werden wir uns auf dieser Plattform melden und schauen, dass wir unsere Kräfte bündeln können. 2.Auf jeden Fall wäre eine internatioanle Zusammenarbeit gut. Wir denken, dass Firmen seit Jahren global denken, produzieren und handeln. Was jedoch das Mobbing angeht, so handeln wir meist regional, vielleicht noch bundesweit. Wenn wir Mobbing angehen wollen, so müssen wir uns auch global vernetzen und nachziehen. Je mehr Menschen diese Idee mittragen, desto effizienter können wir den einzelnen Betroffenen helfen. Auch aus der energetischen Sicht hat eine weltweite Verbundenheit eine viel stärkere Gewichtung gegenüber den Mobbern bzw. mobbenden Betrieben. 3.Bevor wir anfangen, sollten wir unsere eigenen Balken vor dem Auge entfernen: Ich bin seit fast 15 Jahren in diesem Metier unterwegs und gleichzeitig entsetzt, wie viele Mobbingvereine/Institutionen etc, die sich für Mobbing engagieren, sich gegenseitig mobben und sogar vor Gericht ziehen. Das heißt, dass wir mit gutem Beispiel voran gehen sollten, Fairness leben und auch bereit sind, uns selbstkritisch (täglich) in Frage zu stellen, ob wir wertschätzend und fair gehandelt haben.

8 Odpovědi … (pokrač.) Zunächst sollten wir so viele Adressen als möglich anschreiben und uns und unsere Aktivität bekannt machen. Im zweiten Schritt sollten wir ihnen einen Anreiz schaffen, mit der Frage: Warum soll sich jemand bei uns international engagieren? Die Antwort könnte lauten: Jeder, der eine Idee hat oder ein Projekt ins Leben rufen will, kann sich bei uns melden. Wir schauen dann gemeinsam, ob und wie wir dies umsetzen können und bedienen uns der Öffentlichkeit, um eine breite Plattform zu schaffen. Die Pressearbeit/ Öffentichkeitsarbeit soll und muss intensiv und fortlaufend betrieben werden. Bisher schreiben die meisten Journalisten über Fälle und ein paar Tipps, wenn das Thema gerade mal wieder en vogue ist. Mobbing ist keine Modeerscheinung, sondern bedroht unsere gesamte Wirtschaft;weltweit; nachhaltig. Wer in den Nachrichtenblättern gründlich liest, kann erkennen, dass die Zeit nie reifer war für eine Umkehr / Aufbruch wie jetzt. Viele Politiker können ihre Lügen nicht mehr halten, unterdrückte Völker begehren gegen Monarchien und Terrorregime auf.

9 Odpovědi … (pokrač.) Mobber sind Lügner; es gilt die Lügen aufzudecken, dem Einhalt zu gebieten und Mobbern das Handwerk zu legen. Und: Es gibt für einen Mobber keine schlimmere Strafe, als das die Öffentlichkeit von seinen Taten davon erfährt – und das mit internationalem Druck. Vorreiter in dieser Sache sind politisch aktive Netzwerker, die weltweit z.B. bei Verstoß gegen die internationalen Menschenrechte dagegen aufrufen und die gesammelten Unterschriften den Verantwortlichen übergeben. Hier sollten wir uns in der Idee anschließen. Last but not least schließe ich mich dem Kommentar von Eva Pichler an, dass wir dazu natürlichGeld benötigen und Ideen, wie wir zu den Geldern kommen. (Anka Kampka/Soergenloch)

10 Odpovědi … (pokrač.) 1.b) Es bahnt sich eine Zusammenarbeit mit oesterreichen SGH an. 2.Die Broschuere Gewalt und Belaestigung am Arbeitsplatz sollte als Beispiel eines *Europaeischen Bildes* eine Rolle spielen. 3.Mit den Verfassern dieser Broschuere in Verbindung treten das koennte Hendrik Starfinger uebernehmen (Hendrik Starfinger/Dresden))

11 Odpovědi … (pokrač.) 1.a) - auf Ebene der EU allerdings bisher nicht so sonderlich effektiv (Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz) - durch andere Netzwerke und Organisationen, z.B. Wandel von Arbeitswelt und Gesellschaft in Europa – die Rolle von Politik und Sozialpartnern zur Bekämpfung von Mobbing im europäischen Vergleich im November 2012 in Herzogenrath mit 52 Teilnehmern aus Rumänien, Luxenburg, Belgien, Deutschland, Niederlande, Österreich und Türkei; 2.- im Hinblick auf den Erfahrungsaustausch - im Hinblick auf das immer weitere Zusammenwachsen Europas - im Hinblick auf bessere Signalwirkung 3.alle Vereine und Organisationen miteinander vernetzen, damit alle zusammen, tätig werden können und nicht nur viele Einzelaktionen stattfinden, die leider nicht so viel bewegen können – jedenfalls nicht in absehbarer Zeit. (Sandra Maurer/Kassel)

12 Odpovědi … (pokrač.) Australia (AU) 1. a) there are pockets of professional interest but little else, the main one is the International Association on Workplace Bullying and Harassment apart from yours. We have a small research interest group in Australia, under guidance of Carlo Caponechio. c) this is what we need, but it will take years before bullying is truly recognized. 2. we need better research to help targets, victims, employers, human resources, mental health professionals, families, the economy. We need more websites to inform the public and professionals and researchers. 3. Bullying is bad because it injures people ( and productivity, although no employer seems to care) thus we should begin with doctors, psychiatrists, psychologists. We should encourage them to undertake training to provide appropriate treatment ( I am doing this with psychologists in Australia) and do further research into the physical, psychological, cognitive, social and personality injuries caused by bullying. We need to understand how and where a persons brain is injured by bullying and the appropriate treatments to provide healing.Then other researchers, employers, unions, etc will realize why bullying is bad and what needs to be done about it. (Evelyn Field/Melbourne)

13 Odpovědi … (pokrač.) Norsko/Norway (NO) Regarding your questions on international collaboration, I would like to inform you about the IAWBH, The International Association on Workplace Bullying and Harassment, where I am a member of the board. This is a body for collaboration between researchers and between practioniars regarding different aspects of workplace bullying. This is a forum and a spot to get in contact with others in your field/line of interest and to discuss and learn. It has special interessts groups around a range of topics. It also holds it bi-annual international conference where researchers and poractioniars meet to discuss and share their knowledge. Very important as we may learn from each others. (Ståle Einarsen/Bergen)


Herunterladen ppt "Mobbing – mezinárodní spolupráce Obrana před mobbingem Bad Kreuznach, 2.2. 2013 PhDr. Pavel Beňo."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen