Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Bundesversammlung. Chiara Simoneschi-Cortesi CVP, TI Präsidentin 2008 - 2009 02 Nationalrat Die Bundesversammlung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Bundesversammlung. Chiara Simoneschi-Cortesi CVP, TI Präsidentin 2008 - 2009 02 Nationalrat Die Bundesversammlung."—  Präsentation transkript:

1 Die Bundesversammlung

2 Chiara Simoneschi-Cortesi CVP, TI Präsidentin Nationalrat Die Bundesversammlung

3 Sitzverteilung nach Kantonen Die Bundesversammlung03 Nationalrat

4 Sitzverteilung nach Kantonen 04 ZH BE VD AG SG GEFR VS BL SO TI LUTG BS GR 5NE SZ ZG SH JU AR UR OW NW AI GL Die Bundesversammlung

5 Sitzverteilung nach Fraktionen 05 Nationalrat Die Bundesversammlung

6 Nationalrat Sitzverteilung nach Fraktionen 06Die Bundesversammlung

7 Nationalrat 07 Frauen im Parlament Die Bundesversammlung

8 Frauen im Parlament Nationalrat 08Die Bundesversammlung

9 Alain Berset SP, FR Präsident Ständerat Die Bundesversammlung

10 Sitzverteilung nach Fraktionen 10 Ständerat Die Bundesversammlung

11 Ständerat Sitzverteilung nach Fraktionen 11Die Bundesversammlung

12 Ständerat 12 Frauen im Parlament Die Bundesversammlung

13 Frauen im Parlament Ständerat 13Die Bundesversammlung

14 Christoph Lanz Generalsekretär 14 Parlament Die Bundesversammlung

15 15 Nationalratsdebatten Die Bundesversammlung

16 Nationalratsdebatten Die geregelten Redezeiten In der Eintretensdebatte: 20 Minuten 10 Minuten 5 Minuten Fraktionssprecher/-innen Übrige Redner/-innen für die Begründung von Anträgen Einzelredner/-innen Berichterstatter/-innen und Bundesräte/-rätinnen 16Die Bundesversammlung

17 Nationalratsdebatten Die 5 Kategorien IFreie Debatte IIOrganisierte Debatte Fraktionssprecher/-innen und weitere, von den Fraktionen bezeichnete Sprecher/-innen sowie die Antragsstellenden IIIReduzierte Debatte Berichterstatter/-innen der Kommissionen, Fraktionssprecher/- innen und Antragsstellende IVKurzdebatte Berichterstattende, Urheber von Minderheitsanträgen und parlamentarischen Initiativen VSchriftliches Verfahren Grundsätzlich keine Wortmeldungen Alle Ratsmitglieder 17Die Bundesversammlung

18 18 Die 12 Kommissionen Die Bundesversammlung

19 Die 12 Kommissionen Nationalrat: 25 Mitglieder Finanzkommission (FK) Ständerat: 13 Mitglieder Geschäftsprüfungskommission (GPK) Aussenpolitische Kommission (APK) Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK) Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK) 19Die Bundesversammlung

20 Die 12 Kommissionen Nationalrat: 25 Mitglieder Sicherheitspolitische Kommission (SiK) Ständerat: 13 Mitglieder Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF) Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK) Staatspolitische Kommission (SPK) Kommission für Rechtsfragen (RK) Kommission für öffentliche Bauten (KöB) 20Die Bundesversammlung

21 21 Das parlamentarische Verfahren Die Bundesversammlung

22 Das parlamentarische Verfahren 22Die Bundesversammlung

23 Das parlamentarische Verfahren Das Referendum und die Initiative Fakultatives Referendum Bundesgesetze und Bundesbeschlüsse Stimmberechtigte oder acht Kantone können eine Abstimmung verlangen Obligatorisches Referendum Beschlüsse über Total- und Teilrevision der Bundesverfassung können aufgrund einer Volksinitiative ( Unterschriften) oder eines Bundesbeschlusses zustande kommen Müssen Volk und Ständen zur Abstimmung vorgelegt werden 23Die Bundesversammlung

24 Das parlamentarische Verfahren Die parlamentarischen Vorstösse Parlamentarische Initiative Motion Ein Ratsmitglied, eine Fraktion oder eine parlamentarische Kommission Beide Räte müssen zustimmen Verbindlicher Auftrag an den Bundesrat. Er muss zu einem bestimmten Punkt einen Gesetzes- oder Beschlussentwurf vorlegen oder eine Massnahme treffen 24 Gibt dem Ratsmitglied die Möglichkeit, Verfassungsartikel, Gesetze oder Bundesbeschlüsse vorzuschlagen Es kann dies tun, indem es einen ausgearbeiteten Entwurf einreicht oder in einer allgemeinen Anregung beantragt, dass ein solcher Entwurf ausgearbeitet wird Die Bundesversammlung

25 Das parlamentarische Verfahren Die parlamentarischen Vorstösse Postulat Beauftragt den Bundesrat zu prüfen, ob ein Gesetzes- oder ein Beschlusstext vorzulegen oder eine Massnahme zu treffen sei Nur der Rat des Postulanten muss zustimmen Interpellation Auskunft über wichtige Ereignisse oder Probleme Kann als dringlich erklärt werden 25Die Bundesversammlung

26 Das parlamentarische Verfahren Die parlamentarischen Vorstösse Anfrage Auskunft über Angelegenheiten des Bundes Der Bundesrat antwortet vor der nächsten Session schriftlich Kann als dringlich erklärt werden 26Die Bundesversammlung


Herunterladen ppt "Die Bundesversammlung. Chiara Simoneschi-Cortesi CVP, TI Präsidentin 2008 - 2009 02 Nationalrat Die Bundesversammlung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen