Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sexy features für Best Agers oder Age and the City.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sexy features für Best Agers oder Age and the City."—  Präsentation transkript:

1 Sexy features für Best Agers oder Age and the City

2 Die unansprechbare Zielgruppe Best Agers Silver Surfer Master Consumer Harvest Consumer Üffies (über 40) Yollies (young old leisurely living people) Grumpies (grown up – mature people) Woopies (well off – older people) Selpies (second life people)

3 Bevölkerungsentwicklung in Österreich

4 Wann beginnt der Generationenkonflikt Aus Schirrmacher: Der Methusalemkomplott (S 40) 2010 beginnt der Konflikt, denn da gehen die ersten Baby Boomer in die Frühpension und ab dann: - wird die Lebenserwartung immer höher; - während die Alten nicht sterben, werden die Jungen die wir brauchen nicht mehr geboren. 1,32 Kinder pro Frau haben wir 2,1 Kinder pro Frau brauchen wir

5 Altersquotient als Kennzahl: Deutschland Altersquotient: Anzahl der Menschen +60 auf je 100 Personen 20 – 60a. 2002: : :54,8 2030:70,9 2050:78

6 Was dagegen tun? Gegenstrategien sind zum Teil unvorstellbar: Um den Altersquotienten auf dem Niveau von 2002 zu halten müssten in Deutschland bis 2050: Menschen einwandern Bessere Modelle für Familien: - Schweden: 1,55 Kinder pro Frau - Finnland : 1,72 - Frankreich: 1,89

7 Lebenserwartung Hat sich von 1950 – 2000 erhöht: Bei Männern um 12,7 Jahre Bei Frauen um 13,1 Jahre

8 Die Kaufkraft In Deutschland haben die +50 eine Kaufkraft von ca. 90 Milliarden Euro; in Österreich ca. 7,5 – 8 Milliarden Euro Die Senioren werden in Zukunft ganz entscheidend die die Nachfrage mitbestimmen 50% der Menschen erben etwas!! Der durchschnittliche Erbfall in Deutschland ist ca ,--

9 Bereitschaft Geld auszugeben 60% der Gruppe 60 – 70 Jahre bezeichnet ihre wirtschaftliche Lage als gut bis sehr gut 58% der Gruppe : die 50 – 60 jährigen waren die Nachkriegsgeneration mit materiellen Anreizen 2005: Ergebnis des Wachstumszenit: heute eher postmaterialistische Ziele: Genuss, Erleben statt bewahren, dritter oder vierter Neubeginn, Me - Generation

10 Wer ist schon alt? Nach Definition ist jemand alt wenn er 50% seines Jahrganges überlebt hat. Psychologisch fühlen sich die Menschen um 10 bis 15 Jahre jünger als sie sind. Und man kann sich genau das Leisten was sich die eigenen Kinder noch nicht oder nicht mehr leisten können.

11 Das Kaufverhalten

12 Die Wünsche der BA Benefit und Convenience statt Abenteuer Freundlichkeit und Einfühlsamkeit Sag niemals Senior Sag niemals Barrierefrei Sei großzügig (Plus City) Information statt Emotion Strukturierte Navigation statt Imagery Als kompetente Kunden ernst genommen werden Klare Gestaltung, Lesbarkeit, Auffindbarkeit Keine unsinnigen Werbeversprechen – neue Sachlichkeit Neuer Gesprächsumgang im Verkauf

13 Der tägliche Ärger Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen: 60 – 65a 66,6% Haltbarkeitsdatum schlecht lesbar 64,4% Verpackungen sind schlecht zu öffnen 56,1% zu kleine und undeutliche Schrift 32,1% mangelnde Information zum Inhalt Martina Koepp GF der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik: Wer für die Jungen designt, verliert die Alten, wer für die Alten designt, der hat auch die Jungen im Boot

14 Beispiele Fahrkartenschalter: Mercedes A-Klasse Pastellfarben Schriftgrößen Küchengeräte Fernbedienungen Smarte Designer designen für Hippe Typen und leider nicht für ihre Eltern, Omas und Opas

15 Best Agers an the City Was wissen wir darüber?? Nichts


Herunterladen ppt "Sexy features für Best Agers oder Age and the City."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen