Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Wiener Ringstrasse Touristische Übersicht. Franz Joseph I. In der zweiten Hälfte des 19. Jhs. änderte sich das Stadtbild von Wien grundlegend. Kaiser.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Wiener Ringstrasse Touristische Übersicht. Franz Joseph I. In der zweiten Hälfte des 19. Jhs. änderte sich das Stadtbild von Wien grundlegend. Kaiser."—  Präsentation transkript:

1 Die Wiener Ringstrasse Touristische Übersicht

2 Franz Joseph I. In der zweiten Hälfte des 19. Jhs. änderte sich das Stadtbild von Wien grundlegend. Kaiser Franz Joseph I. ließ die alten Befestigungsanlagen abreißen und an ihrer Stelle eine Prachtstraße nach Pariser Vorbild errichten, die Ringstraße. An der Ringstraße entstanden die großen öffentlichen Prachtbauten wie Oper und Burgtheater, Parlament und Rathaus, Natur- und Kunsthistorisches Museum. In der zweiten Hälfte des 19. Jhs. änderte sich das Stadtbild von Wien grundlegend. Kaiser Franz Joseph I. ließ die alten Befestigungsanlagen abreißen und an ihrer Stelle eine Prachtstraße nach Pariser Vorbild errichten, die Ringstraße. An der Ringstraße entstanden die großen öffentlichen Prachtbauten wie Oper und Burgtheater, Parlament und Rathaus, Natur- und Kunsthistorisches Museum.

3 Parlamentsgebäude Die Grundsteinlegung für das heutige, von Theophil von Hansen entworfene Parlamentsgebäude erfolgte am 2. September 1874, die Fertigstellung 1883.[1] Maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung des Gebäudes hatte der Unternehmer Nikolaus Dumba[2]. Als Sitz des Reichsrates hatte es zwei deutlich voneinander abgesetzte Hälften, die der damaligen Zweiteilung des Reichsrates in Herrenhaus und Abgeordnetenhaus entsprechen, ursprünglich waren sogar zwei separate Gebäude vorgesehen gewesen. Der offizielle Name war Reichratsgebäude, Die Grundsteinlegung für das heutige, von Theophil von Hansen entworfene Parlamentsgebäude erfolgte am 2. September 1874, die Fertigstellung 1883.[1] Maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung des Gebäudes hatte der Unternehmer Nikolaus Dumba[2]. Als Sitz des Reichsrates hatte es zwei deutlich voneinander abgesetzte Hälften, die der damaligen Zweiteilung des Reichsrates in Herrenhaus und Abgeordnetenhaus entsprechen, ursprünglich waren sogar zwei separate Gebäude vorgesehen gewesen. Der offizielle Name war Reichratsgebäude,]

4 Das Wiener Rathaus Das Wiener Rathaus wurde von 1872 bis 1883 errichtet und ist eines von vielen historistischen Bauwerken, die zu dieser Zeit entlang der durch die Schleifung der Wiener Stadtmauer geschaffenen Ringstraße entstanden sind. Die Rathausfassade ist ein herausragendes Beispiel für einen Profanbau der Neugotik. Das Äußere, vor allem der 105 Meter hohe Turm, ist von der Tradition flämischer Rathäuser der Gotik inspiriert, um äußerlich an die mittelalterliche Tradition städtischer Freiheit anzuknüpfen Das Wiener Rathaus wurde von 1872 bis 1883 errichtet und ist eines von vielen historistischen Bauwerken, die zu dieser Zeit entlang der durch die Schleifung der Wiener Stadtmauer geschaffenen Ringstraße entstanden sind. Die Rathausfassade ist ein herausragendes Beispiel für einen Profanbau der Neugotik. Das Äußere, vor allem der 105 Meter hohe Turm, ist von der Tradition flämischer Rathäuser der Gotik inspiriert, um äußerlich an die mittelalterliche Tradition städtischer Freiheit anzuknüpfen

5 Kunsthistorische Museum Das Kunsthistorische Museum (oft als KHM abgekürzt) in Wien wurde 1891 gemeinsam mit dem gegenüberliegenden, äußerlich fast völlig gleich aussehenden Naturhistorischen Museum eröffnet. Den Auftrag zum Bau des Museums hatte Kaiser Franz Joseph I. im Zuge der Stadterweiterung im Jahr 1858 gegeben. Die beiden an der Ringstraße gelegenen Museumsbauten im Stil der italienischen Renaissance wurden nach Entwürfen Gottfried Sempers und Karl Freiherr von Hasenauers in den Jahren 1872 bis 1891 erbaut Das Kunsthistorische Museum (oft als KHM abgekürzt) in Wien wurde 1891 gemeinsam mit dem gegenüberliegenden, äußerlich fast völlig gleich aussehenden Naturhistorischen Museum eröffnet. Den Auftrag zum Bau des Museums hatte Kaiser Franz Joseph I. im Zuge der Stadterweiterung im Jahr 1858 gegeben. Die beiden an der Ringstraße gelegenen Museumsbauten im Stil der italienischen Renaissance wurden nach Entwürfen Gottfried Sempers und Karl Freiherr von Hasenauers in den Jahren 1872 bis 1891 erbaut

6 Burgtheater Das Burgtheater am Dr.-Karl-Lueger-Ring in Wien ist ein österreichisches Das Burgtheater am Dr.-Karl-Lueger-Ring in Wien ist ein österreichischesDr.-Karl-Lueger-RingWienösterreichischesDr.-Karl-Lueger-RingWienösterreichisches Bundestheater. Es gilt als eine der bedeutendsten Bühnen Europas und ist nach der Comédie-Française das zweitälteste europäische, sowie das größte deutschsprachige Sprechtheater. Das ursprüngliche, alte Burgtheater am Michaelerplatz wurde von 1748 bis zur Eröffnung des neuen Hauses am Ring im Oktober 1888 bespielt. Das neue Haus brannte 1945 infolge von Bombenangriffen vollständig aus, bis zur Wiedereröffnung am 14. Oktober 1955 diente das Ronacher als Ausweichquartier Bundestheater. Es gilt als eine der bedeutendsten Bühnen Europas und ist nach der Comédie-Française das zweitälteste europäische, sowie das größte deutschsprachige Sprechtheater. Das ursprüngliche, alte Burgtheater am Michaelerplatz wurde von 1748 bis zur Eröffnung des neuen Hauses am Ring im Oktober 1888 bespielt. Das neue Haus brannte 1945 infolge von Bombenangriffen vollständig aus, bis zur Wiedereröffnung am 14. Oktober 1955 diente das Ronacher als AusweichquartierBundestheaterComédie-FrançaiseSprechtheaterMichaelerplatzRonacherBundestheaterComédie-FrançaiseSprechtheaterMichaelerplatzRonacher

7 Wiener Staatsoper Das Gebäude selbst wurde in den Jahren 1863 bis 1869 als einer der ersten Prachtbauten auf der neu angelegten Ringstraße errichtet. Die Pläne für das damalige k. k. Hofoperntheater stammen von dem Architektenduo August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll. Das Gebäude selbst wurde in den Jahren 1863 bis 1869 als einer der ersten Prachtbauten auf der neu angelegten Ringstraße errichtet. Die Pläne für das damalige k. k. Hofoperntheater stammen von dem Architektenduo August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll. Wiener Staatsoper

8 Universität Wien Die 1365 gegründete Universität Wien (lat.: Alma Mater Rudolphina Vindobonensis) ist die älteste und mit rund Studenten auch größte Universität im heutigen deutschen Sprachraum. Die 1365 gegründete Universität Wien (lat.: Alma Mater Rudolphina Vindobonensis) ist die älteste und mit rund Studenten auch größte Universität im heutigen deutschen Sprachraum.lat.:

9 Stadtpark Wien Im Bereich des ehemaligen Wasserglacis vor dem Karolinentor entstand der Stadtpark und wurde als erste Parkanlage Wiens für das "gemeine Volk" freigegeben. Der Landschaftsmaler Josef Selleny plante sie im englischen Landschaftsstil, der Stadtgärtner Rudolf Siebeck, der später auch den Rathauspark gestaltete, übernahm die Durchführung. Am 21. August 1862 fand die Eröffnung statt. Der Parkteil am linken Wien-Ufer sollte freie Durchsichten über Wiesen- und Wasserflächen bieten und den Charakter eines Ziergartens mit schönen Sträuchern sowie gepflegten Blumenbeeten haben. Dort sind die künstlich angelegten Seen zu finden, an denen sich viele, inzwischen wohlgenährte Wasservögel angesiedelt haben. Am rechten Flußufer entstand ein Jahr nach der Eröffnung der durch seine hohen Bäume schattigere "Kinderpark", der vom 1. Bezirk aus über die eiserne Karolinenbrücke zu erreichen ist. Im Bereich des ehemaligen Wasserglacis vor dem Karolinentor entstand der Stadtpark und wurde als erste Parkanlage Wiens für das "gemeine Volk" freigegeben. Der Landschaftsmaler Josef Selleny plante sie im englischen Landschaftsstil, der Stadtgärtner Rudolf Siebeck, der später auch den Rathauspark gestaltete, übernahm die Durchführung. Am 21. August 1862 fand die Eröffnung statt. Der Parkteil am linken Wien-Ufer sollte freie Durchsichten über Wiesen- und Wasserflächen bieten und den Charakter eines Ziergartens mit schönen Sträuchern sowie gepflegten Blumenbeeten haben. Dort sind die künstlich angelegten Seen zu finden, an denen sich viele, inzwischen wohlgenährte Wasservögel angesiedelt haben. Am rechten Flußufer entstand ein Jahr nach der Eröffnung der durch seine hohen Bäume schattigere "Kinderpark", der vom 1. Bezirk aus über die eiserne Karolinenbrücke zu erreichen ist.

10 Kaiser Franz Josef 2 Es war sehr schön,es hat mich sehr gefreut!


Herunterladen ppt "Die Wiener Ringstrasse Touristische Übersicht. Franz Joseph I. In der zweiten Hälfte des 19. Jhs. änderte sich das Stadtbild von Wien grundlegend. Kaiser."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen