Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Hirntod © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Hirntod © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach."—  Präsentation transkript:

1 Der Hirntod © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

2 Aus heiterem Himmel Es kann jedem jederzeit passieren Es kann jedem jederzeit passieren z.B.: Durch einen Verkehrsunfall © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

3 Das Gehirn Das Gehirn ist das empfindlichste Organ Das Gehirn ist das empfindlichste Organ Bei einer 75kg schweren Person wiegt das Gehirn etwa 1500g Bei einer 75kg schweren Person wiegt das Gehirn etwa 1500g Ein Fünftel der Blutversorgung braucht das Gehirn Ein Fünftel der Blutversorgung braucht das Gehirn © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

4 Das Schädelhirntrauma 1. Stufe: Gehirnerschütterung 1. Stufe: Gehirnerschütterung 2. Stufe: Leichte Gehirnquetschung 2. Stufe: Leichte Gehirnquetschung 3. Stufe: Schwere Gehirnquetschung 3. Stufe: Schwere Gehirnquetschung © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

5 Die Computertomographie (CT) Mit dem CT wird das Gehirn geröntgt Mit dem CT wird das Gehirn geröntgt Das Gehirn wird in Scheiben aufgenommen Das Gehirn wird in Scheiben aufgenommen Am Computer wird eine 3D-Ansicht des Gehirns erstellt Am Computer wird eine 3D-Ansicht des Gehirns erstellt © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

6 Was ist der Hirntod Die elektrische Tätigkeit des Gehirnes erlischt Die elektrische Tätigkeit des Gehirnes erlischt Das Gehirn arbeitet nicht mehr Das Gehirn arbeitet nicht mehr Mensch im komatösem Zustand Mensch im komatösem Zustand © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

7 Wie stellt man den Hirntod fest? (Klinische Symptome) Koma Koma Fehlende Reflexe Fehlende Reflexe Atemstillstand Atemstillstand © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

8 Wie stellt man den Hirntod fest? (Apparativ) Null-Linie-EEG Null-Linie-EEG © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

9 Was ist der Unterschied zwischen Hirn- und Herztod? Hirntote werden künstlich am Leben erhalten Hirntote werden künstlich am Leben erhalten Herztote können nicht am Leben gehalten werden Herztote können nicht am Leben gehalten werden © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

10 Kann ein Hirntoter wieder erwachen? NEIN!!! NEIN!!! Alle Funktionen des Gehirns sind unwiederbringlich gelöscht Alle Funktionen des Gehirns sind unwiederbringlich gelöscht © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

11 Kann eine hirntote Schwangere Ihr Kind noch zur Welt bringen? JA!!! JA!!! Abhängig vom Kind Abhängig vom Kind Mutter lebt weiter Mutter lebt weiter © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

12 Organspende Hirntote leben noch Hirntote leben noch Organe sind frisch Organe sind frisch Jeder kann Spender werden Jeder kann Spender werden © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

13 Ethische Dimension Geräteabschaltung beim Hirntod? Geräteabschaltung beim Hirntod? Nur bedingt, beim Teil-Hirntod Nur bedingt, beim Teil-Hirntod Ja, beim Gesamthirntod Ja, beim Gesamthirntod © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

14 Der Teil-Hirntod Teil-Hirntod= Tiefes (Wach) Koma Teil-Hirntod= Tiefes (Wach) Koma EEG zeigt noch Gehirnströme an EEG zeigt noch Gehirnströme an © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach

15 Ethische Fragen beim (Wach) Koma Sollen die Geräte abgeschaltet werden? Sollen die Geräte abgeschaltet werden? Sollte man den Patienten verhungern lassen? Sollte man den Patienten verhungern lassen? Muss man ein Einverständnis der Person haben? Muss man ein Einverständnis der Person haben? © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach


Herunterladen ppt "Der Hirntod © 2006 Jonas Sobotka DRK OV Hilchenbach."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen