Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Signalverzögerung Einschalt und Ausschaltverzögerung (Bsp. Steuerung von Waschmaschine, Durchlauferhitzer) Anwendungsbeispiel Netzwerke.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Signalverzögerung Einschalt und Ausschaltverzögerung (Bsp. Steuerung von Waschmaschine, Durchlauferhitzer) Anwendungsbeispiel Netzwerke."—  Präsentation transkript:

1 Signalverzögerung Einschalt und Ausschaltverzögerung (Bsp. Steuerung von Waschmaschine, Durchlauferhitzer) Anwendungsbeispiel Netzwerke

2 Anwendungsbeispiel Becher

3 Algorithmus

4 Kaffee Wahl (14s. Wartezeit+5s. Laufzeit) (1-2sec) (2sec) (9sec) (4s. Wartezeit+5s. Laufzeit) (9s. Wartezeit+5s Laufzeit) (1-2sec)

5 Programmbaustein Signaleingang Zeitangabe Rücksetzer Variablenausgang 1 Variablenausgang 2 Objektname Signalausgang logische Verknüpfung zu anderen Bausteinen Objektnamen nur mit T und ganzen Zahlen benennen.(T0-T255) Siemens Angabe Zeitformat (S5T#) + Zeit (1-9990S) = Zeitangabe (S5T#2S) Siemens Angabe Zeitanregung ist von Pos./Neg. Flanken abhängig Variablenausgang 1: Zeitausgabe in Dualform Variablenausgang 2: Zeitausgabe in Dezimalform DUAL/Binär(Format) DEZIMAL(Format) Vorteil: Vorteil: Kleiner Speicherplatzbedarf Keine Umwandlung von DU. ins DEZ. nötig Nachteil: Nachteil: Format muß umgewandelt werden Großer Speicherplatzbedarf

6 Einschaltverzögerung Variablenbeschreibung (Bsp.Digitale Anzeige) (Programm) Ausgang = A Datengröße B = Byte W = Wort = 2 Byte DW = Doppelwort = 32 Byte Adresse = 512/514 Rücksetzer und Ausgangvariablen müssen nicht belegt werden Ausgangfreigabe nach Zeitablauf Uhranregung nur durch pos. Flanke möglich

7 Einschaltverzögerung Positive Flanke Signal wird (für Zeit S5T#ZeitS) unterdrückt /negiert Impuls wird verkürzt Impulsdauer > S5T#ZeitS Bei Betätigung von Reset während einem anstehendem Signal muss zu neuer Uhraktevierung ein neues Signal gesetzt werden.(Sonst keine Ausgangsfreigabe möglich)

8 Ausschaltverzögerung Rücksetzer und Ausgangvariablen müssen nicht belegt werden Uhranregung nur durch neg. Flanke möglich Ausgangsperre nach Signal Ende + Zeitablauf (Programm)

9 Ausschaltverzögerung Signal wird sofort weitergeleitet Signalausgang = Impulszeit (Signaleingang) + Zeitablauf (S5T#ZeitS) Impuls wird um S5T#ZeitS verlängert Reset bei einem anstehendem Signal (kein Impuls), am Signaleingang, führt nur zu einer kurzen Unterbrechung am Signalausgang Negative Flanke

10 Unterschiede Einschaltverzögerung - Impulsverkürzung - Ausgangfreischaltung nach (S5T#ZeitS) - reagiert auf positive Flanken Ausschaltverzögerung - Impulsverlängerung - Signalende = Impulsdauer+Zeit (S5T#ZeitS) - reagiert auf negative Flanken

11 Zeitgesteuerte Inbetriebnahme (Programm) Für Aktoren die eine Einschaltdauer haben und zeitverzögert eingeschaltet werden müssen Steuerung zur Ein.- und Ausschaltzeiten eines Aktors. ( Bsp. Kaffeemaschine) - Becher hat Vorrang vor dem Kaffee - Kaffee hat Vorrang vor dem Wasser

12 (Programm) Impuls(E0.0) am Signaleingang setzt den Merker(M0.0) auf 1 Einschaltverzögerung(T2) bekommt den Wert 1 übergeben Einschaltverzögerung schaltet den Signalausgang nach 3 sec. frei Ausschaltverzögerung(T1) bekommt den Wert 1 übergeben Aktor(A0.0) bekommt den Wert 1 übergeben(wird geschaltet) Impuls(A0.0), am Signaleingang Reset, setzt den Merker zurück Einschaltverzögerung bekommt am Signaleingang den Wert 0 übergeben Ausschaltverzögerung bekommt am Signaleingang den Wert 0 übergeben und weist nach 4 sec. den Signalausgang einen Wert 0 zu Aktor(A0.0) bekommt den Wert 0 zugewiesen(wird ausgeschaltet) Zeitgesteuerte Inbetriebnahme Prozessablauf

13 Blinker Bsp. Anzeigen eines bestimmten Betriebszustands Unterschiedlich viele Blinkvariationen möglich (Programm)

14 Blinker (Programm) Prozessablauf Impuls(E0.0) am Signaleingang setzt den Merker(M0.0) auf 1 & Verknüpfung bekommt einen negierten Wert 0 (T1) und einen Merkerwert 1 übergeben Einschaltverzögerung(T2) bekommt den Wert 1 übergeben Einschaltverzögerung schaltet den Signalausgang nach 1 sec. frei Ausschaltverzögerung(T1) bekommt den Wert 1 übergeben Aktor(A0.0) bekommt den Wert 1 übergeben(wird geschaltet) Impuls(T1) am Signaleingang der & Verknüpfung setzt den Signalausgang für 4s. auf 0 Einschaltverzögerung bekommt am Signaleingang den Wert 0 übergeben Ausschaltverzögerung bekommt am Signaleingang den Wert 0 übergeben und weist nach 4 sec. den Signalausgang einen Wert 0 zu & Verknüpfung bekommt einen negierten Wert 0(T1) und einen Merkerwert 1 übergeben

15 Simulation


Herunterladen ppt "Signalverzögerung Einschalt und Ausschaltverzögerung (Bsp. Steuerung von Waschmaschine, Durchlauferhitzer) Anwendungsbeispiel Netzwerke."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen