Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein Rückblick auf die Geschichte der USA Was für Darstellungen gibt es dazu? Wann beginnt diese Geschichte? Welche Zäsuren sind für die Welt wichtig? Wie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein Rückblick auf die Geschichte der USA Was für Darstellungen gibt es dazu? Wann beginnt diese Geschichte? Welche Zäsuren sind für die Welt wichtig? Wie."—  Präsentation transkript:

1 Ein Rückblick auf die Geschichte der USA Was für Darstellungen gibt es dazu? Wann beginnt diese Geschichte? Welche Zäsuren sind für die Welt wichtig? Wie wird die Zeitgeschichte unterteilt? Wo stehen wir im Zeitgeschehen? Was für Darstellungen gibt es dazu? Wann beginnt diese Geschichte? Welche Zäsuren sind für die Welt wichtig? Wie wird die Zeitgeschichte unterteilt? Wo stehen wir im Zeitgeschehen?

2

3 Diese «Histoire totale» der USA verbindet virtuos die politische und militärische Geschichte der Supermacht mit der Geschichte ihrer Wirtschaft und Kultur und lässt so den Amerikanischen Traum, aber auch die vielen Widersprüche des Landes besser verstehen: Sklaverei und Völkermord an den Indianern, Philanthropie, globale Massenkultur und subversive Gegenkulturen, liberale Weltoffenheit und christlich- fundamentalistischer Patriotismus. geb. 1961, lehrt als Professor Neuere Geschichte mit Schwerpunkt Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Universität Potsdam. Anfangs Oktober 2012

4 Periodisierung der US-Geschichte 1585 – 1763 The City upon a Hill: Die Suche nach einer Neuen Welt 1763 – 1815 Founding a Republic: US-Schöpfung zw Unabhängigkeitskrieg 1815 – 1851 Building the Nation: Auf Kosten der Indianer, Erobern des Westens 1851 – 1877Preserving the Union: Sezessionskrieg + Rekonstruktion des Südens 1877 – 1913Coming of Age: Territoriale Grenzen + Schritte in die Weltpolitik 1913 – 1941Expanding Missions: Imperium wider Willen, Beginn des US-Jh.s 1941 – 1945 The Birth of a superpower: USA im II. Weltkrieg (The Good War) 1945 – 1991 On the Brink: Der Kalte Krieg – ein amerikanischer Sieg? 1991 – 2009 Only world Power: Neue Weltordnung, Weltpolizei, neue Gegner 2009 – Land of limited opportunities: Gestresste und gespaltene Nation 178 Jahre

5 1585 – 1763 The City upon a Hill: Die Suche nach einer Neuen Welt 178 Jahre Wagenburg und Beispiel für die Welt 1585 Roanoke - Erste englische Niederlassung Gods Own Country Ethnische Säuberungen - Sklaverei - Genozid Herausbildung einer amerikanischen Orts-Identität Konflikt zw. Kollektiv und Individualismus, zw. Gemeinschaftszwang und persönlichem Freiheitsdrang 17. Jh. In den Kolonien traf sich die Welt Die europäische Kolonisierung Nordamerikas

6

7 1763 – 1815 Founding a Republic: US-Schöpfung zw. zwei Unabhängigkeitskriegen 1775 – Unabhängigkeitskrieg gegen England 1812 – Unabhängigkeitskrieg gegen England Das Experiment: Die Gründung der Vereinigten Staaten 52 Jahre 1774 Die Emanzipation: The B oston Tea-Party 1776 Virginia Bill of Rights Unabhängigkeitserklärung der 13. Kolonien USA als Staatenbund 1778 Bündnis USA - Frankreich 1781 Konföderation der 13 Staaten 1783 Friede von Paris 1787 Bundesstaatliche Verfassung der USA 1791 Bill of Human Rights in der US-Verfassung

8

9 These:US-Weg zur Destiny and Exeptionalismus Während einer 60-jährigen Zeitspanne - dem 1. Krieg , dem und dem wandelte sich das Selbstverständnis und Zusammengehörigkeitsgefühl (Identität) der Neuengland-Siedler grundlegend. 1. Krieg ( ): French-Indian-War, 7-jähriger Krieg in Europa Kolonien sind Nebenschauplatz zw. E und F (+Pr) - Als Engländer für die Existenz der englischen Kolonien und für die britische Krone (Empire) - Gegen Frankreich und die Ureinwohner Right of inglish men Verstanden sich als Engländer und lernten zu kämpfen

10 Während einer 60-jährigen Zeitspanne - dem 1. Krieg , dem und dem wandelte sich das Selbstverständnis und Zusammengehörigkeitsgefühl (Identität) der Neuengland-Siedler grundlegend. 2. Krieg ( ): Unabhängigkeitskrieg der Neuengland-Kolonien gegen die britische Krone - Als Amerikaner gegen die englische Tyrannei - Als wirtschaftlich und politisch Eingeschränkte für eigene Freiheit und Glück auf Erden - Als aufgeklärte Menschen für das Naturrecht, Selbstbestimmung und Eigenstaatlichkeit Human Rights Verstanden sich als universell und einzigartig These:US-Weg zur Destiny and Exeptionalismus

11 Während einer 60-jährigen Zeitspanne - dem 1. Krieg , dem und dem wandelte sich das Selbstverständnis und Zusammengehörigkeitsgefühl (Identität) der Neuengland-Siedler grundlegend. 3. Krieg ( ): Verteidigungskrieg der US-Staaten gegen den Restaurationsversuch der britischen Krone in Amerika - Als souveräne US-Bürger (Be-)Hüter der Dekolonisation sowie demokratischen Verfassungs-Revolution - Erfolgreiche Verteidiger der erworbenen Rechte und Freiheiten God Bless America - Universal Destiny Fühlen sich in der Pflicht, Vorbild und Förderer zu sein These:US-Weg zur Destiny and Exeptionalismus

12 1815 – 1890 Building the Nation: Auf Kosten der Indianer, Erobern des Westens 75 Die Erschliessung des Kontinents

13 1815 – 1890 Building the Nation: Auf Kosten der Indianer, Erobern des Westens 75 Land unbegrenzter Möglichkeiten: Kontinentserschliessung ca Mississipi Columbia Zivilisation Go West Frontier

14 «Bis in unsere Tage war die amerikanische Geschichte in hohem Grade die Geschichte der Kolonisation des Großen Westens. Die Existenz freien Landes, dessen fortwährendes Zurückdrängen und das Voranschreiten der amerikanischen Besiedelung nach Westen erklären die amerikanische Entwicklung. [...] Die gesellschaftliche Entwicklung Amerikas hat an the Frontier stets wieder neu angefangen. Diese beständige Wiedergeburt, diese hohe Mobilität des amerikanischen Lebens, diese Expansion nach Westen mit ihren neuen Möglichkeiten, ihrer andauernden Berührung mit der Einfachheit primitiver Gesellschaft, stellen die Kräfte bereit, die den amerikanischen Charakter beherrschen. Der wahre Kernpunkt in der Geschichte unserer Nation ist nicht die Atlantikküste, sondern der Große Westen. [...] Der amerikanische Geist verdankt the Frontier seine hervorstechenden Eigenschaften. Jene Rauheit und Kraft, verbunden mit Scharfsinn und Wissbegier; jene praktische, erfinderische Denkungsart, rasch im Auffinden von Aushilfen; jenes meisterhafte Zupacken bei materiellen Dingen, dem es zwar am Sinn für künstlerisches fehlt, das aber große Ziele mit Kraft verwirklicht; jene ruhelose, nervöse Energie; jener beherrschende Individualismus, zum Guten und zum Bösen wirkend, und zu allem die Lebenskraft und Ausgelassenheit, die mit der Freiheit entstehen – das sind Züge the Frontier oder Merkmale, die anderswo auf Grund des Daseins the Frontier hervorgerufen wurden.» «Bis in unsere Tage war die amerikanische Geschichte in hohem Grade die Geschichte der Kolonisation des Großen Westens. Die Existenz freien Landes, dessen fortwährendes Zurückdrängen und das Voranschreiten der amerikanischen Besiedelung nach Westen erklären die amerikanische Entwicklung. [...] Die gesellschaftliche Entwicklung Amerikas hat an the Frontier stets wieder neu angefangen. Diese beständige Wiedergeburt, diese hohe Mobilität des amerikanischen Lebens, diese Expansion nach Westen mit ihren neuen Möglichkeiten, ihrer andauernden Berührung mit der Einfachheit primitiver Gesellschaft, stellen die Kräfte bereit, die den amerikanischen Charakter beherrschen. Der wahre Kernpunkt in der Geschichte unserer Nation ist nicht die Atlantikküste, sondern der Große Westen. [...] Der amerikanische Geist verdankt the Frontier seine hervorstechenden Eigenschaften. Jene Rauheit und Kraft, verbunden mit Scharfsinn und Wissbegier; jene praktische, erfinderische Denkungsart, rasch im Auffinden von Aushilfen; jenes meisterhafte Zupacken bei materiellen Dingen, dem es zwar am Sinn für künstlerisches fehlt, das aber große Ziele mit Kraft verwirklicht; jene ruhelose, nervöse Energie; jener beherrschende Individualismus, zum Guten und zum Bösen wirkend, und zu allem die Lebenskraft und Ausgelassenheit, die mit der Freiheit entstehen – das sind Züge the Frontier oder Merkmale, die anderswo auf Grund des Daseins the Frontier hervorgerufen wurden.» Frederick Turner: The Significance of the Frontier in America 1893

15 1851 – 1877Preserving the Union: Sezessionskrieg + Rekonstruktion des Südens 26 Katastrophe und nationale Sammlung: Bürgerkrieg Gegner : industrialisierter, republikanischer Norden agrarwirtschaftlicher, demokratischer anti-unionistischer Süden Folgen: über Tote verwüstete Landstriche massive Verschuldung Sklaverei abgeschafft Rechte an Schwarze

16 Partei der mürrischen, alten weissen Männer!

17 F.D. Rosevelt


Herunterladen ppt "Ein Rückblick auf die Geschichte der USA Was für Darstellungen gibt es dazu? Wann beginnt diese Geschichte? Welche Zäsuren sind für die Welt wichtig? Wie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen