Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hier ist etwas lustiges von Christina und Falko, entdeckt in den Weiten des Internets keine Werbung – knallharte Fakten! ( Lieber einen zweiten Frühling,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hier ist etwas lustiges von Christina und Falko, entdeckt in den Weiten des Internets keine Werbung – knallharte Fakten! ( Lieber einen zweiten Frühling,"—  Präsentation transkript:

1 Hier ist etwas lustiges von Christina und Falko, entdeckt in den Weiten des Internets keine Werbung – knallharte Fakten! ( Lieber einen zweiten Frühling, als dritte Zähne. )

2 Das Herz ist ein kräftig gebauter Schließmuskel.

3 Venedig ist von vielen kleinen Flüssen und Bächen durchkreuzt. Das größte Stück festes Land liegt auf dem Markusplatz, den die Italiener Pizza nennen.

4 Alles was beim Menschen dranhängt, sind Extremitäten.

5 Geld ist wichtig im Leben. Damit ich später viel davon habe, gehe ich einmal in die Börsen und werde ein gerissener Spekulatius.

6 Das bekannteste an Frankfurt sind die Würstchen, das berühmteste ist Goethe.

7 In der Wüste gibt es auch Schiffe. Sie sind unter dem Namen Kamele bekannt. Sie sind sehr sparsam und können lange das Wasser halten.

8 Alle Fische legen Eier, die russischen sogar Kaviar.

9 Nee, nee, Herr Richter, ich habe meine Frau niemals richtig verhauen - aber nach ihrem Scheidungsantrag habe ich natürlich versucht, sie wieder auf Reihe zu bringen.

10 Lieber Pastor, Sie als Beichtvater sollten doch Verständnis für meine Sünden haben, denn ohne Sünder wie mich könnten Sie Ihren Dom bald dicht machen!

11 Nein, ich zieh das Höschen nicht an, Mama. Papa hat auch zu Tante Frieda im Treppenhaus gesagt, dass sie ihr Höschen erst gar nicht anzuziehen brauche.

12 Da sprang der Verfolgte ins Wasser und tauchte trotz mehrmaliger Aufforderung nicht mehr auf.

13 Bush, Putin und Schröder spielen Golf. Aus heiterem Himmel erscheint ihnen Gott und verkündet den drei Staatsoberhäuptern, sie sollen zu ihren Völkern gehen und verkünden, dass in 10 Tagen die Welt untergehen wird. Bush fliegt nach Amerika und lässt seinem Volk ausrichten: "Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: Es gibt Gott. Die schlechte Nachricht: In 10 Tagen wird die Welt untergehen." Putin verkündet bei einer Pressekonferenz: "Ich habe zwei schlechte Nachrichten. Erstens: Es gibt Gott. Zweitens: Die Welt wird in 10 Tagen untergehen." Schröder verkündet in einer Fernsehansprache: "Ich habe zwei gute Nachrichten: Erstens: Es gibt Gott. Und zweitens: Ich werde bis zum Ende der Welt Euer Kanzler sein."

14 Brot ist eine Einstiegsdroge. Meistens führt sie zum Konsum härterer Mittel wie Butter, Marmelade, Erdnussbutter und sogar Wurst. Mehr als 98% aller Inhaftierten sind Brotkonsument/innen. Die Hälfte aller Kinder, die in Haushalten aufwachsen, in denen Brotkonsum stattfindet, liegen bei standardisierten Tests unter dem Durchschnitt. Im 18. Jahrhundert, als Brot noch in den Haushalten gebacken wurde, war die durchschnittliche Lebenserwartung geringer als 50 Jahre; die Sterblichkeitsrate bei Kindern war inakzeptabel hoch; viele Frauen starben im Kindbett; Seuchen wie TBC, Grippe und Cholera terrorisierten ganze Nationen. Mehr als 90% aller gewalttätigen Verbrechen geschehen innerhalb von 24 Stunden nach dem Konsum von Brot. Brot wird aus einer Substanz hergestellt, die "Teig" genannt wird. Es ist bewiesen, dass eine Maus schon an einem Pfund Teig ersticken kann. Die/der durchschnittliche Deutsche isst jeden Monat mehr Brot als diese Menge. Primitive Naturvölker, die kein Brot kennen, weisen wesentlich weniger Krebs-, Alzheimer- und Parkinsonfälle auf. Brot macht nachweislich abhängig. Menschen, denen Brot entzogen wird und die nur noch Wasser bekommen, betteln spätestens schon nach zwei Tagen um Brot. Brot absorbiert Wasser. Da der menschliche Körper zu 90% aus Wasser besteht, kann Brot den Körper in eine dicke wabbelige Masse verwandeln. Neugeborene Babies können einen Schock von Brot bekommen. Brot wird bei einer Temperatur von über 200 Grad Celsius gebacken. Diese Temperatur tötet einen erwachsenen Menschen innerhalb von einer Minute. Die meisten Brotkonsument/innen sind nicht in der Lage, zwischen wissenschaftlichen Fakten und statistischen Manipulationen unterscheiden zu können.

15 Frau Schmitz geht mit Ihrer Katze zum Tierarzt. Der Arzt ruft zu Hause bei Herrn Schmitz an und sagt: "Hier Dr.Bello, Ihre Frau ist gerade mit Ihrer Katze hier. Ich soll sie Einschläfern. Ist Ihnen das recht." Darauf Herr Schmitz: "Tun Sie das, danach setzen Sie bitte das Tier vor die Türe, es findet den Weg nach Hause zurück."

16 "Bitte, ich möchte zwei Eier, eines steinhart, das andere roh, einen verkohlten Toast und eine lauwarme Brühe, die sie Kaffee nennen!." sagt der Gast zum Kellner in der Frühstückspension. "Ich weiß nicht ob sich das machen läßt," gibt der Kellner zu bedenken. "Aber wieso, gestern ging es doch auch?!"

17 Fritzchen geht spazieren. Da kommt ihm der neue Pfarrer der Stadt entgegengelaufen. Der Pfarrer: "Na mein Junge, kannst du mir mal sagen, wie ich zur Post komme?" Fritzchen: "Ne, das kann ich nicht!" Der Pfarrer: "Da kommst du aber mal nicht in den Himmel!" Fritzchen: "Und du nicht auf die Post!!!"

18 Spruch des Tages: Früher hab´ ich mich immer von der Arbeit gedrückt. Heute könnt´ ich stundenlang zuschauen.

19 Eine Frau ruft beim Radio an: "Ich habe gestern eine Geldbörse gefunden, dort waren $ und 500 Euro drin. Außerdem habe ich noch eine Visitenkarte in dieser Börse entdeckt. Diese ist auf den Namen Jochen Maier, Breite Strasse 9... ausgestellt. Bitte spielen sie irgendein schönes Lied für diesen Mann...".


Herunterladen ppt "Hier ist etwas lustiges von Christina und Falko, entdeckt in den Weiten des Internets keine Werbung – knallharte Fakten! ( Lieber einen zweiten Frühling,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen