Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kreisläufe Klimafaktoren Klimafaktoren biotische Faktoren biotische Faktoren abiotische Faktoren abiotische Faktoren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kreisläufe Klimafaktoren Klimafaktoren biotische Faktoren biotische Faktoren abiotische Faktoren abiotische Faktoren."—  Präsentation transkript:

1 Kreisläufe Klimafaktoren Klimafaktoren biotische Faktoren biotische Faktoren abiotische Faktoren abiotische Faktoren

2 Inhaltsverzeichnis KREISLÄUFE KREISLÄUFE KREISLÄUFE 1. ENERGIEFLUSS DER ERDE 1. ENERGIEFLUSS DER ERDE 1. ENERGIEFLUSS DER ERDE 1. ENERGIEFLUSS DER ERDE 2. BIOTISCHEFAKTOREN 2. BIOTISCHEFAKTOREN 2. BIOTISCHEFAKTOREN 2. BIOTISCHEFAKTOREN 3.1. ABIOTISCHE FAKTOREN 3.1. ABIOTISCHE FAKTOREN 3.1. ABIOTISCHE FAKTOREN 3.1. ABIOTISCHE FAKTOREN 3.2. Wasserkreislauf 3.2. Wasserkreislauf 3.2. Wasserkreislauf 3.2. Wasserkreislauf 3.3. Sauerstoff-/Kohlenstoffkreislauf 3.3. Sauerstoff-/Kohlenstoffkreislauf 3.3. Sauerstoff-/Kohlenstoffkreislauf 3.3. Sauerstoff-/Kohlenstoffkreislauf 3.4. Stickstoffkreislauf 3.4. Stickstoffkreislauf 3.4. Stickstoffkreislauf 3.4. Stickstoffkreislauf

3 Energiefluss der Erde

4 Biotischefaktoren

5 Abiotische Faktoren Klimafaktoren Klimafaktoren Klimafaktoren Licht/Temperatur Licht/Temperatur Licht/Temperatur Boden Boden Boden Wasser / Wasserkreislauf Wasser / Wasserkreislauf Wasser / Wasserkreislauf Wasser / Wasserkreislauf Sauerstoff-/Kohlenstoffkreislauf Sauerstoff-/Kohlenstoffkreislauf Sauerstoff-/Kohlenstoffkreislauf Photosynthese Photosynthese Photosynthese Stickstoffkreislauf Stickstoffkreislauf Stickstoffkreislauf

6 Klimafaktoren

7 Klimafaktoren Von grosser Bedeutung der Lebewesen sind die abiotischen Klimafaktoren. Die Klimafaktoren bestehen aus dem Klima, der Sonneneinstrahlung, Boden usw. Von grosser Bedeutung der Lebewesen sind die abiotischen Klimafaktoren. Die Klimafaktoren bestehen aus dem Klima, der Sonneneinstrahlung, Boden usw.

8 Licht/Temperatur Eine der wichtigsten Einwirkungen von den abiotischen Faktoren ist das Licht bzw. die Temperatur. Eine der wichtigsten Einwirkungen von den abiotischen Faktoren ist das Licht bzw. die Temperatur. Stoffwechsel. Es gilt die gleiche Regel wenn es um 10°C wärmer ist geht der Stoffwechsel 2-3 mal schneller. Stoffwechsel. Es gilt die gleiche Regel wenn es um 10°C wärmer ist geht der Stoffwechsel 2-3 mal schneller. Das Licht der Sonne ist wichtig für die Photosynthese der Pflanzen. Das Licht der Sonne ist wichtig für die Photosynthese der Pflanzen. Die Temperatur eines Ökosystems hängt stark mit der Sonneneinstrahlung zusammen, da auch Meeresströmung und Winde die Wärmeenergie über weite Strecken transportieren kann. Die Temperatur eines Ökosystems hängt stark mit der Sonneneinstrahlung zusammen, da auch Meeresströmung und Winde die Wärmeenergie über weite Strecken transportieren kann.

9 Boden Der Humus bezeichnet ein kompliziertes Gemisch aus organischer Substanzen, welsches duch Biomasse entstanden ist. Der Humus bildet die oberste schicht des Bodens und nimmt Niederschläge, Nährstoffe und Wärme auf. Der Humus bezeichnet ein kompliziertes Gemisch aus organischer Substanzen, welsches duch Biomasse entstanden ist. Der Humus bildet die oberste schicht des Bodens und nimmt Niederschläge, Nährstoffe und Wärme auf. Der Ton ist ein feinkörniges Lockergestein, dass durch Verwitterung von tonerdehaltigen Materialien wie Feldspat oder Glimmer entstanden ist. Der Ton bindet die zwei bis sechsfache Menge an Wasser und gibt es nach und nach ab. Der Ton ist ein feinkörniges Lockergestein, dass durch Verwitterung von tonerdehaltigen Materialien wie Feldspat oder Glimmer entstanden ist. Der Ton bindet die zwei bis sechsfache Menge an Wasser und gibt es nach und nach ab. Unter Sand versteht man Anhäufungen von grösseren und kleineren Quarz (Siliciumoxid) bezeichnet. Unter Sand versteht man Anhäufungen von grösseren und kleineren Quarz (Siliciumoxid) bezeichnet.

10 WasserWasser/Wasserkreislauf Wasserkreislauf WasserWasserkreislauf

11 Wasser Das Meer bedeckt ca. 71% der Erdoberfläche und bilden mit ihren Bewohnern den grössten geschlossenen Lebensraum auf der Erde. Wasser ist auch ein Klimafaktor oder als mechanisch wirkende Flüssigkeit die Ökosysteme. Das Meer bedeckt ca. 71% der Erdoberfläche und bilden mit ihren Bewohnern den grössten geschlossenen Lebensraum auf der Erde. Wasser ist auch ein Klimafaktor oder als mechanisch wirkende Flüssigkeit die Ökosysteme. Das Wasser der Erde besteht aus der 98% Meerwasser und 2% Eis und Schnee, Gewässer und Wasserdampf. Das Wasser der Erde besteht aus der 98% Meerwasser und 2% Eis und Schnee, Gewässer und Wasserdampf.

12 Wasserkreislauf Verdunstung und Wolkenbildung, Niederschlag, Versickerung und Avbfluss zum Meer sind nur Teilvorgänge des Wasserkreislauf. Sie werden von Sonnenenergie und Wind, von Oberflächenstrukturen und Jahreszeiten stark beeinflusst. Das in Flüssen, Seeen und im Boden vorhandene Grundwasser vorhandene Süsswasser wird als Trinkwasser genutzt. Das Verdunsten von Wasser wird als Transpiration bezeichnet

13 Sauerstoff-/ Kohlenstoffkreislauf Sauerstoff-/ Kohlenstoffkreislauf

14 Sauerstoff-/ Kohlenstoffkreislauf Die Luft ist ein Gemisch aus Gasen bestehend aus 78% Sickstoff, 20,9% Sauerstoff,0,9 Edelgase und 0,03% Kohlendioxid Die Luft ist ein Gemisch aus Gasen bestehend aus 78% Sickstoff, 20,9% Sauerstoff,0,9 Edelgase und 0,03% Kohlendioxid

15 Photosynthese

16 Photosynthese Bei der Photosynthese werden aus Kohlenstoffdioxid und Wasser Glucose und Sauerstoff gebildet. Das Licht wird dabei in chemisch gespeicherte Enetgie umgewandelt. Dabei dient das Chlorophyl als notweniget Biokatalysator. Das gebildete Glucose wird in andere Verbindungen wie Stärke, Cellulose und Eiweisse aufgebaut. Alle Lebewesen setzen durch Atmung Energie frei, welche zur Aufrechterhaltung des Lebensfunktionen verwendet wird. Chemisch betrachtet steellt die Atmung die Umkehrung der Photosynthese dar.

17 Sickstoffkreislauf

18 Stickstoffkreislauf Der Hauptanteil der Luft ist Sticksoff, jedoch können nur wenige Organismen das Stickstoff. Der Hauptanteil der Luft ist Sticksoff, jedoch können nur wenige Organismen das Stickstoff.


Herunterladen ppt "Kreisläufe Klimafaktoren Klimafaktoren biotische Faktoren biotische Faktoren abiotische Faktoren abiotische Faktoren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen