Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CuP - Java Vierte Vorlesung Entspricht ungefähr Kapitel 2.1 des Skriptums Montag, 14. Oktober 2002.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CuP - Java Vierte Vorlesung Entspricht ungefähr Kapitel 2.1 des Skriptums Montag, 14. Oktober 2002."—  Präsentation transkript:

1 CuP - Java Vierte Vorlesung Entspricht ungefähr Kapitel 2.1 des Skriptums Montag, 14. Oktober 2002

2 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Zeichenketten (Strings) Die Klasse für Zeichenketten in Java ist die Klasse Strings. Initialisierung durch Stringliteral (z.B. wort = "ABCD") oder, wie sonst bei Objekten, durch Instanziierung mit new. public class Buchstaben0{ public static void main ( String args[ ] ) { String wort = "ABCD"; String anderesWort = new String(" Hallo"); System.out.println ( wort + anderesWort); }

3 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Einige Methoden der Klasse String length() charAt(integer) indexOf(character) Diese Methoden können für jede Instanz der Klasse String verwendet werden. Für die Instanz wort durch: wort.length( ); wort.charAt(...); wort.indexOf(...); Bemerkung: char ist ein primitiver Datentyp, Skriptum S 20

4 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Beispiel für length() public class Buchstaben1{ public static void main ( String args[ ] ) { String wort = "ABCD"; System.out.println ( wort ); int i = wort.length( ); System.out.println( i ); }

5 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Ausgabe: ABCD 4 wort ist eine Instanz der Klasse String, also ein Objekt der Klasse String. Als solches stehen wort alle Instanzmethoden dieser Klasse zur Verfügung.

6 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Beispiel für charAt( ) und indexOf( ) public class Buchstaben2{ public static void main (String args[ ] ) { String wort = "ABCD"; System.out.println("Der Buchstabe mit Index 3 ist: " + wort.charAt(3)); System.out.println("Der Index des Buchstaben C ist: " + wort.indexOf ( "C ) ); } Ausgabe: Der Buchstabe mit Index 3 ist: D Der Index des Buchstaben C ist: 2

7 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Wozu dient String[ ] args ? public class Gruss{ public static void main(String[ ] args){ System.out.println(args[0]); } Dient zur Parameterübergabe. Beispiel: java Gruss "Guten Morgen!"

8 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Ausgabe: Guten Morgen! Schreiben wir aber java Gruss Guten Morgen! So erhalten wir die Ausgabe: Guten

9 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Mehrere Parameter Neue Druckanweisung: System.out.println(args[0] + " " + args[1]); Durchführungsanweisung: java Gruesse Guten Morgen! Ausgabe: Guten Morgen!

10 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Typenumwandlung von Strings Von welchem Typ ist args[2] nach folgender Eingabe: java Gruesse Guten Morgen 42 Natürlich vom Typ String ! Umwandlung in den primitiven Typ int etwa so: int i; i = Integer.parseInt (args[2]);

11 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Variable vom Typ int und double - Deklaration int ist der Datentyp für ganze Zahlen. Wertebereich von bis double ist der Datentyp für Dezimalzahlen. Wertebereich von etwa -1.7 e308 bis +1.7 e308. Anweisungen der Form int a, breite, i; double x, y; deklarieren int- und double-Variable.

12 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Initialisierung von Variablen Die Anweisungen int n; // Deklaration n = 5; // Initialisierung und int n = 5; // Deklaration mit Initialisierung sind gleichwertig. Analog bei double: double x; // Deklaration x = 2.5; // Initialisierung oder double x = 2.5; // Deklaration und Initialisierung

13 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Die wichtigsten Operationen mit Zahlen Zuweisung =i = 25; Addition + a + b Subtraktion - a - b Multiplikation * a*b Division / a / b Rest nach Division % 7 % 4 Inkrementierung ++ i++

14 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Test für Ganzzahloperationen class Ganzzahltest{ public static void main(String args[]){ int x, y, z; x= 7; y = 4; System.out.println("x ist " + x + ", y ist " + y); z = x + y; System.out.println("x + y = " + z); System.out.println("x + y = " + (x + y)); System.out.println("x - y = " + (x – y)); System.out.println("x * y = + (x*y)); System.out.println("x / y = " + (x / y)); System.out.println("x % y = " + (x % y)); }

15 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/

16 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Double Test class DoubleTest{ public static void main(String args[]){ double a, b; a = 7.46; b = 4.23d; System.out.println("a ist " + a + ", b ist " + b); System.out.println("a + b = " + (a + b)); System.out.println("a - b = " + (a - b)); System.out.println("a * b = " + (a*b)); System.out.println("a / b = " + (a / b)); System.out.println("a % b = " + (a % b)); }

17 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Umwandlung von Datentypen int wert = 24; double dwert = 2.8; int i; double x; x = wert; // x wird 24.0 durch Zuweisung i = (int) dwert; // i wird 2 durch Casting x = (double) (22 -13) / 2; // x wird 4.5 durch Casting x = 2. / 5; // 2. / 5 wird automatisch als double berechnet

18 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Hilfe Suchen und Finden – API Specification JavaTM 2 Platform, Standard Edition, v API Specification: Wo?: \jdk1.3.1\docs\api\ index.html Was finde ich?: Dokumentation aller Java Klassen und Interfaces Hilfe Suchen und Finden – API Specification

19 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Hilfe Suchen und Finden – SDK Documentation Java 2 SDK, Documentation: Wo?: \jdk1.3.1\docs\ guide\index.html Was finde ich?: Die gesamten Features des Software Development Kits (SDK), von I/O Funktionen bis zu den Java Foundation Classes (JFC)

20 14. Oktober 2002 CuP WS 2002/ Hilfe Suchen und Finden - Internet Tutorials & Short Courses Wo?: va.sun.com/devel oper/ onlineTraining/ Was finde ich?: Kurzanleitungen zu Java spezifischen Themen, von den ersten Schritten in Java (Your First Cup of Java) bis zu GUI Programmierung


Herunterladen ppt "CuP - Java Vierte Vorlesung Entspricht ungefähr Kapitel 2.1 des Skriptums Montag, 14. Oktober 2002."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen