Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaftsfaktor Krankenhaus Ao.Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaftsfaktor Krankenhaus Ao.Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber."—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaftsfaktor Krankenhaus Ao.Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber

2 Überblick Krankenanstalten in Österreich (Rahmenkennzahlen) Generelle Wirtschaftseffekte durch Krankenanstalten Größenordnungen der Effekte –Effekte durch den laufenden Betrieb –Effekte von Kapazitätsausweitungen Weitere Folgeeffekte Dimension der ökonomischen Effekte Zusammenfassung 2

3 RAHMENKENNZAHLEN 3

4 Krankenanstalten in Österreich Insgesamt in Österreich im Jahr 2009 etwa 270 Krankenanstalten Bettenkapazität (tatsächlich aufgestellt) von rund Betten Direkt in einem Krankenhaus beschäftigt: knapp Personen (Vollzeitäquivalente) Entsprechend Jobs Endkosten etwa 12,8 Mrd. EUR 4

5 Fondskrankenanstalten öffentliche und gemeinnützige (exklusive Unfallkrankenhäuser) / Landesfonds 49% der Krankenanstalten (132 Krankenhäuser) 76% der Bettenkapazität tatsächlich aufgestellte Betten mehr als 16,5 Mio. Pflegetage Vollzeitäquivalente direkt, entsprechend knapp Jobs Endkosten etwa 9,7 Mrd. EUR 5

6 Kosten (stationär) 6

7 GENERELLE EFFEKTE DURCH KRANKENANSTALTEN 7

8 Effekte durch Krankenanstalten 8

9 Brutto- und Netto-Effekte 9

10 Ebenen der ökonomischen Effekte Folgeeffekte Laufender Betrieb Investitionen 10

11 EFFEKTE DURCH DEN LAUFENDEN BETRIEB 11

12 Wertschöpfung (brutto) 12

13 Anteil der Wertschöpfung am regionalen BIP 13

14 Beschäftigungseffekt (brutto) Vollzeitäquivalente 14

15 Beschäftigungseffekt (brutto) Jobs 15

16 Netto-Effekte: Wertschöpfung 16

17 Netto-Effekte: Beschäftigung (Jobs) 17

18 EFFEKTE VON KAPAZITÄTS- AUSWEITUNGEN 18

19 Effekte einer Investition von 1 Mio. EUR in Kapazitäten 19

20 FOLGEEFFEKTE 20

21 Qualifikationseffekte Akademikerquote im Österreichschnitt etwa 9,6% 18,8% der in den Krankenanstalten Weitere 43,6% der Beschäftigten weisen einen hohen Ausbildungsgrad auf (diplomiertes bzw. Fachpersonal). Somit mindestens 62,4% der Belegschaft fachlich hochqualifiziert 21

22 Effekte in Bezug auf Personal Personalaufwand –Österreichschnitt jährlich etwa EUR pro Beschäftigtem –Krankenhaus: mehr als EUR Jobs sind unabhängig von Konjunktur und stabilisieren über indirekte und sekundäre Effekte auch andere Branchen 22

23 Effekte durch Ausgaben von PatientInnen und BesucherInnen Effekte auch für Handel bzw. Gastronomie und andere Branchen Wertschöpfung –etwa 170 Mio. EUR direkt –inklusive Folgeeffekte gut 350 Mio. EUR Beschäftigte –Zumindest direkt (Arbeitsplätze) –insgesamt inkl. Folgeeffekt gute Arbeitsplätze 23

24 DIMENSION DER ÖKONOMISCHEN EFFEKTE 24

25 Wertschöpfungsanteile (direkt) im Vergleich 25 Wertschöpfungsanteil der Krankenanstalten etwa 2,1% (direkt!)

26 Zusammenfassung Krankenanstalten sind nur etwa 0,07% aller Betriebsstätten Krankenanstalten beschäftigen unmittelbar etwa 4,1% der in Österreich Erwerbstätigen Inklusive Folgeeffekte knapp 6,1% der Beschäftigten Wertschöpfungsanteil etwa 2,1% (direkt) Wertschöpfungsanteil etwa 4,4% (inkl. Folgeeffekte) –Vergleich: Landwirtschaft 1,5%, Bauwesen 6,2%, Tourismus 4,1% 26


Herunterladen ppt "Wirtschaftsfaktor Krankenhaus Ao.Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen