Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 zu Hause und auf Reisen Herausgeber: ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Apothekerin Dr. Tanja.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 zu Hause und auf Reisen Herausgeber: ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Apothekerin Dr. Tanja."—  Präsentation transkript:

1 1 zu Hause und auf Reisen Herausgeber: ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Apothekerin Dr. Tanja Römmer-Collmann Medikamente griffbereit -

2 2 Medizinschrank zu Hause – wozu? Die meisten Unfälle passieren in Wohnung, Haus und Garten Krankheiten bemerken wir oft zuerst zu Hause

3 3 Medizinschrank zu Hause – wozu? Medizinschrank Notfalldepot Erste Hilfe bei kleineren Verletzungen oder Beschwerden Quelle: Deutsche Verlags-Anstalt

4 4 Was gehört in den Medizinschrank? Dauermedikamente Medikamente für den Notfall Verbandstoffe für die Erste Hilfe Notfalladressen

5 5 Was nicht? Nicht in den Medizinschrank gehören: Abgelaufene Medikamente Sammelsurium von Arzneiresten Reinigungsmittel und Chemikalien Tiermedikamente Verwechslungsgefahr!

6 6 Medizinschrank – wo und wie? Wandschrank oder Schublade, abschließbar Trocken, kühl, dunkel: Schlafzimmer, Flur, Abstellkammer Nicht: Küche, Bad Außer Reichweite von Kindern / Haustieren Jederzeit zugänglich

7 7 Ordnung im Medizinschrank I Aufgebrauchte Medikamente und Verbandstoffe immer gleich ersetzen Anbruchdatum auf der Packung notieren: besonders wichtig bei Augentropfen und Mehrdosenbehältnissen Verpackungen und Beipackzettel bis zum Schluss aufbewahren Salben, Säfte und Lösungen sorgfältig schließen

8 8 Ordnung im Medizinschrank II Ein- bis zweimal im Jahr: Gesamtbestand kontrollieren! Verfallsdaten / Aufbruchsfristen Unansehnliche Packungen Nicht mehr benötigte Arzneimittel Information in der Apotheke!

9 9 Entsorgung von Altmedikamenten In der Apotheke Schadstoffsammelstellen Möglichst nicht über den normalen Hausmüll (spielende Kinder...) Nicht über die Toilette entsorgen: Schadstoffe in der Umwelt Schadstoffe im Trinkwasser

10 10 Verbandmaterial im Medizinschrank I Zur Versorgung von Wunden Einmalhandschuhe Pflasterstrips in verschiedenen Größen Sterile Kompressen in 2-3 Größen Mullbinden / elastische Binden Heftpflaster zum Fixieren Verbandpäckchen Brandwunden-Verbandpäckchen Verbandklammern, Sicherheitsnadeln, Dreiecktuch, Verbandschere Quelle: Braun, DiaShop

11 11 Verbandmaterial im Medizinschrank II Weiteres Verbandmaterial Blasenpflaster Splitterpinzette Zeckenpinzette Desinfektionsmittel Kühlkompresse (Eisschrank) Quelle: Web4Free

12 12 Arzneimittel im Medizinschrank I Medikamente gegen Erkältung Halsschmerzen, Husten und Schnupfen Fieber und Schmerzen Sodbrennen, Blähungen Verstopfung, Durchfall Reiseübelkeit

13 13 Arzneimittel im Medizinschrank II Medikamente gegen Erkrankungen der Mundschleimhaut Insektenstiche, Sonnenbrand, Juckreiz Allergien Lippenherpes Trockene Augen Hautpilz Sportverletzungen, Verspannungen

14 14 Außerdem im Medizinschrank... Für die Haut Wund- und Heilsalbe Wunddesinfektionsmittel Und nicht zu vergessen: Alle individuelle Medikamente Quelle: ETH Zürich

15 15 Und ganz wichtig...! Wärmflasche Fieberthermometer Quelle: Reer Quelle: pixelio

16 16 Notfalladressen und Informationen Notfalladressen- und Telefonnummern Hausarzt, Fachärzte, Kinderarzt Notfallambulanz, Krankenhaus Giftnotrufzentrale Notdienstkalender der Apotheken Apothekennotdienst: Erste-Hilfe-Anleitung, Check- bzw. Inventarliste Quelle: pixelio

17 17 Bloß nicht...! Mit Resten von rezeptpflichtigen Arzneimitteln nur nach Rücksprache mit Arzt neue Behandlung beginnen Für eine Person verordnete Arzneimittel jemand anderem geben Dosierungen ohne Rücksprache abändern Verfallene Medikamente benutzen Quelle: Wilhelm Busch, Max und Moritz

18 18 Dosierungen genau beachten Rezeptpflichtige Arzneimittel nur für das erkrankte Kind (Packung beschriften) Name und Anbruchdatum auf der Packung notieren Medizinschrank für Kinder

19 19 Fieberthermometer Kühlkompressen (Eisschrank) Pflasterstrips... Immer griffbereit... Verdacht auf Vergiftung: Erste Hilfe leisten Arzt oder Giftnotruf anrufen (Telefonnummern im Medizinschrank notieren) Notfallmedikamente (Aktivkohle, Entschäumer) nur nach Rücksprache mit Giftnotruf / Arzt geben

20 20 Säuglinge und Kleinkinder: Keine ätherischen Öle wie Kampfer, Menthol Krämpfe in den Atemwegen, Atemstillstand Kein Honig Säuglingsbotulismus (Muskellähmung durch Bakterien) Kinder (ab 6 Jahre): Bei fieberhaften Erkrankungen keine Acetylsalicylsäure Reye-Syndrom (lebensbedrohliche Folgeerkrankung) auch nicht für Säuglinge und Kleinkinder Besondere Vorsicht...

21 21 Wund- und Heilsalbe Entzündungen im Windelbereich Fieberzäpfchen in der richtigen Dosierung, Fiebersaft Kochsalz-Nasenspray (Nasensauger) Medizinschrank für Säuglinge I

22 22 Entschäumer gegen Blähungen Salbe oder Gel gegen Zahnungsbeschwerden Klistier oder Zäpfchen gegen Verstopfung (Rücksprache mit Kinderarzt) Medizinschrank für Säuglinge II

23 23 Wie für Säuglinge, dazu: Ab 2 Jahren Kleinkinder- Schnupfenspray Geeigneter Erkältungsbalsam Medikamente gegen Husten Elektrolytlösungen bei Durchfall Medizinschrank für Kleinkinder

24 24 Erkältung: Halswickel, Mütze Kräutertees, Gurgeln, Raumbefeuchter Inhalation, Einreiben Bauchschmerzen: Wärmflasche Fieber: Wadenwickel Hausmittel für Kleinkinder

25 25 Spielerischer Ansatz Tropfen oder Saft statt Tabletten (Geschmack!) Saft ins Getränk geben (Wechselwirkung ausschließen) Zäpfchen Dosieren mit Messbecher oder –löffel, Dosierspritze: Apotheke nach geeigneten Hilfsmitteln fragen Ich will aber nicht...!

26 26 Medizinschrank für Schulkinder I Altersabhängig kommen neue Medikamente dazu Allmählicher Übergang zum elterlichen Medizinschrank Altersgerechte Dosierung, dazu Beratung in der Apotheke Alkoholgehalt? Rechtzeitig zum Arzt!

27 27 Medizinschrank für Schulkinder II Grundausstattung: Fieberthermometer, Wärmflasche Fieber, Schmerzen: Fieber- und Schmerzmittel in geeigneter Dosierung Erkältung: Nasentropfen, Halspastillen, Hustenstiller, Hustenlöser Bauchschmerzen: Mittel gegen Übelkeit, Durchfall und Verstopfung Allergie: Mittel gegen Allergie, Sonnenbrand, Insektenstiche Verletzungen: Desinfektionssalbe, Wund- und Heilsalbe, Sportgel, Verbandstoffe, Pflaster Splitter- und Zeckenpinzette, Einmalhandschuhe

28 28 Medizinschrank für Schulkinder III Nach Rücksprache mit dem Apotheker zusätzliche Medikamente – je nach Einzelfall: Hautprobleme: Mittel gegen unreine Haut, Akne, Lippenherpes, Aphten, Erkrankungen der Mundschleimhaut Trockene Augen / Nase: Augentropfen, Nasensalbe Hautpilz: Medikamente gegen Fußpilz

29 29 Medikamente auf Reisen I Dauermedikamente alle mitnehmen etwa ein Drittel mehr einplanen als nötig Fieberthermometer Grundausstattung gegen Fieber, Schmerzen, Erkältung, Allergien, Verdauungsbeschwerden und Verletzungen Quelle: Bildertube

30 30 Medikamente auf Reisen II Reiseapotheke schützt im Ausland vor Fälschungen! Verpackungen können zu Hause bleiben, aber Beipackzettel und Dosierhilfen unbedingt mitnehmen! Praktisch: Packset für die Reiseapotheke aus der Apotheke Reiseapotheke im Handgepäck transportieren

31 31 Flugreise: Nasenspray, Augentropfen, Stützstrümpfe Schiffsreise, Bus- oder Autofahrt: Arzneimittel gegen Reiseübelkeit Strandurlaub, Skifahren: Sonnenschutz, Medikamente gegen Allergie, Juckreiz Wandern, Trekking, Skifahren: Sportgel, Desinfektionsmittel, Verbandstoffe, Taping-Material Skandinavien, Tropen und anderswo: Mückenschutz, Zeckenschutz, Zeckenpinzette Typische Reisemedikamente I Quelle: pixelio

32 32 Typische Reisemedikamente II Fremde Länder: Durchfallmittel, Elektrolyte, Medikamente gegen Reiseübelkeit Malaria! Tauchurlaub: Ohrentropfen Rechtzeitig nach nötigen Impfungen erkundigen Einreisebestimmungen beachten! (Betäubungsmittel, Spritzen etc.) Weitere Informationen in der Apotheke

33 33 Der etwas andere Lesetipp: Erich Kästner, Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke Und zum Schluss... Vielen Dank fürs Zuhören! Gute Gesundheit zu Hause und auf Reisen! Quelle: Deutsche Verlags-Anstalt


Herunterladen ppt "1 zu Hause und auf Reisen Herausgeber: ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Apothekerin Dr. Tanja."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen