Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Navigierten die Wikinger mit dem Magneteisenstein von der Wallburg Babilonie?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Navigierten die Wikinger mit dem Magneteisenstein von der Wallburg Babilonie?"—  Präsentation transkript:

1 Navigierten die Wikinger mit dem Magneteisenstein von der Wallburg Babilonie?

2 In der Kudrun Sage aus dem 9.Jahrh.,welche in der Nähe von Haithabu (ab 770 bedeutender Handelsplatz) spielt, wird von einem Magnetstein berichtet der als Kompass auf See verwendet wurde. In Strophe1109 heißt es: Ir Angker warn von Eysen nicht geslagen. (Anker war nicht aus Eisen) Von glock speyse gossen (Bronze), so wir hören sagen. Von Spanischem messe warn Sy gepunden. Daz den guoten helden die Staine Magnete nicht geschaden kund.

3 In Wikingersiedlungen auf Grönland und der Insel Wollin fand man halbe Holzscheiben mit Einkerbungen und einem Mittelloch. Man geht davon aus,dass diese Scheibe eine Kompassscheibe darstellt. Schon die Chinesen verwendeten eine Wasserschale mit einem schwimmenden magnetischen Fisch als Kompassnadel. ( Nasskompass) Die Araber waren vermutlich die Ersten welche die chinesische Erfindung benutzten und nach Europa brachten. Haithabu betrieb aber schon im 9. Jahrh. Handel mit Konstantinopel.

4 Widukind, Herzog der Sachsen, war mit Geva, der Schwester des dänischen Königs Godefrid, verheiratet. König Godefrid baute Haithabu zu einem großen Handelsplatz aus. Widukind war mehrere Male in Haithabu um Godefrid für den Kampf gegen Karl den Großen zu gewinnen. Dabei wurde sicher auch über Handelsbeziehungen gesprochen.

5 In Haithabu fand man Tonschalen mit Tonfüßen die Zapfenlöcher besaßen. Man vermutete Tonlampen, diese haben aber keine Zapfenlöcher. Diese dienten zur Befestigung auf den Schiffe und könnten die Schalen sein, wo die schwimmende Holzscheiben mit aufgebrachtem Magnetitgestein (Magneteisenstein) zur Navigation Verwendung fand.

6 Model dieses Kompasses. Der auf die Holzscheibe befestigte Magnetitstein von der Wallburg Babilonie richtet die Scheibe immer nach dem Nordpol aus.

7 Alte enge, kleine Stollen und Pingen zeugen auf der Wallburg Babilonie vom Abbau von Erzen. Mit der geophysikalischen Magnetsonde wurde das abgebaute Erz Magnetit entdeckt.

8 Dieses Erz ist in unserem Raum selten. Dieser Stein aus dem Abraum enthält das begehrte Magnetit Es erscheint nicht unmöglich, dass diese Erze nach Haithabu exportiert wurden, wie z.B auch Tuffstein aus der Eifel zum Bau von Gebäuden.

9


Herunterladen ppt "Navigierten die Wikinger mit dem Magneteisenstein von der Wallburg Babilonie?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen