Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 1 Informationsdienste.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 1 Informationsdienste."—  Präsentation transkript:

1 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 1 Informationsdienste I. Typologie und Beispiele Michael Kluck Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

2 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 2 Überblick Ziele Typologie von Informationsdiensten Funktion von Informationsdiensten Elektronisches/Digitales Publizieren Virtuelle/Digitale Bibliothek Heterogenitätsbehandlung Fachportalprojekte

3 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 3 Ziele Historische Entwicklung von Informationsdiensten Analyse der Anwendbarkeit und Realisierbarkeit von Verfahren und Diensten für die eigene Bibliothek, Dokumentationsstelle anhand verschiedener Beispiele Analyse des Funktionswandels der Informationsdienste im Kontext der Bibliotheken

4 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 4 Typologie von Informationsdiensten Analoge Dienste –handschriftlich, maschinenschriftlich, Katalogkarten, gedruckt Elektronische Offline-Dienste –als interne Datenbanken, auf Magnetbändern, Disketten, CD-ROM, DVD, mobilen Speichermedien Digitale Online-Dienste –alle analogen Dienste in digitaler, Internet basierter Form –neue, interaktive Formen

5 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium Funktion von Informationsdiensten Umfassender und gezielter Zugang zu bestimmten Themen, Themenfeldern oder Fächern Dokumentation des Wissensstandes im entsprechenden Gebiet Hinweis auf neue Publikationen und Informationen

6 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium Nachrichten für die Ewigkeit Chinesische Steintafeln Rund 80 Kilometer südwestlich von Peking, liegt das Wolkenheim-Kloster in Yunjusi. Im Jahre 616 beginnt dort der buddhistische Mönch Jingwan eines der kühnsten Projekte der Menschheitsgeschichte: Er will das Wissen der Welt für die Zeit nach dem - erwarteten - Weltunter- gang bewahren. In über fünf Jahrhunderten entstand eine steinerne Bibliothek aus massiven Steinplatten. Zwanzig Millionen Schriftzeichen verraten alles, was die Mönche über Moral und Medizin, über Geschichte und Zusammenleben wussten, wie man richtig isst und schläft.

7 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 7 Klassische analoge Informationsdienste Titellisten, Neuerwerbungslisten, Neuerscheinungsdienste Current Contents / Zeitschrifteninhaltsverzeichnisse Bibliografien Referatedienste Zitierindex (ISI: Science Citation Index) Kataloge, Verzeichnisse (Verlage, Hersteller, Produkte, Firmen, Ausschreibungen, Forschung, Archive, Telefonbuch, gelbe Seiten) Verdichtete höherwertige Dienste (Fortschrittsberichte) Spezifische Dienste aus Datenbanken (Profildienste, Standardrecherchen) Erschließungshilfen: Autorenregister, (Titel-)Stichwortregister, KWIC, Schlagwortregister, Deskriptorenregister, klassifikatorische Register, Sachkapitel

8 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium Beispiele für analoge Informationsdienste (1) Referateblatt Medicinische Bibliothek (1751) Pharmaceutisches (Chemisches) Zentralblatt (1830) Die Geschichte der Fachinformationszentrum Chemie Berlin GmbH, kurz: FIZ CHEMIE, beginnt lange vor ihrer Gründung in Sie ist eng mit der Geschichte ihrer renommierten Vorgängerin, dem Chemischen Zentralblatt, und somit auch mit der Entwicklung der chemischen Fachinformation in Deutschland, insbesondere in der Hauptstadt, verbunden und 1819 veröffentlichte Leopold Gmelin das gesamte Wissen der Chemie in drei Bänden seines Handbuchs der theoretischen Chemie. Aufgrund der rapiden Zunahme der chemischen und pharmazeutischen Forschung und der damit verbundenen gestiegenen Anzahl an wissenschaftlichen Publikationen war es bereits einige Jahre später notwendig, das weltweit erste Referatewerk, das Chemische Zentralblatt, einzuführen. Aus dem Chemischen Zentralblatt, das als Pharmaceutisches Central-Blatt in Leipzig 1830 gegründet wurde, ging FIZ CHEMIE als direkte Nachfolgeorganisation hervor. Das heutige gemeinnützige Informations- und Dokumentationszentrum wurde im Rahmen des ersten Regierungsprogramms zur Förderung der Information und Dokumentation am 11. Dezember 1981 gegründet.

9 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium Beispiele für analoge Informationsdienste (2) Current Contents Social and Behavioral Sciences (ISI) (1969) Bibliographie zur deutschen Soziologie (1980, 1998, 2002) Sozialwissenschaftlicher Fachinformationsdienst soFid (1980 als soLid begonnen, bis 2009?) Deutschen Nationalbibliographie, Reihe N Vorankün- digungen Monografien und Periodika ( ) ORLIS Datenbankprofil Stadtplanung Deutscher Bundestag: Neue Bücher u. Aufsätze in der Bibliothek

10 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium Digitale, Internet basierte Dienste (1) Digitale Versionen von analogen Diensten (als Datei, Datenlieferdienst, recherchierbare Datenbank) –Current Contents; Online Contents Web of Science (ISI); ResearchIndex/CiteSeer Neuerscheinungsdienst (ND) der DNB (nach DDC statt Sachgruppen)

11 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium Digitale, Internet basierte Dienste (2) Ergänzende Online-Dienste, digitale Dienste – Online-Datenbanken (direkte Modemverbindung, Internet-Zugang) – News Groups, Mailing-Listen (I-Net-Bib ; DIGLIB ) – Suchmaschinen, Web-Kataloge, Meta-Suchmaschinen – Persönlicher Profildienst, personalisierte Dienste – Portale (themen- bzw. zielgruppenspezifische Zusammenfassung von Angeboten und Diensten) – RSS-Feeds, Twitter, Flickr, YouTube, facebook – Blogs, Wikis

12 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 12 Digitales Publizieren Bibliografien, Nachschlagewerke, Wörterbücher, Enzyklopädien (International Encyclopedia of the Social & Behavioral Sciences) Elektronische Zeitschriften (Verlage, wissenschaftliche Gesellschaften): Autor zahlt Publikationsgebühr Pre-print-Archive, Dissertationen-Online, Open Archive SSOAR The Virtual Laboratory - Essays and Resources on the Experimentalization of Life Web Sites: self-efficacy Das Auge online.de/ online.de/ Interaktive (multimediale) Bücher, E-Books, (multimediale) Lernmaterialien, virtuelle Laboratorien/Experimente Mondphasen Drosophila Parallelität verschiedener Formen und Formate, auch Kombination mehrerer Formen (Druck, Textdatei; + CD-ROM, HTML im Internet; + im Internet multimedial) = analog + digital

13 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 13 Virtuelle/Digitale Bibliothek Beispiele –ULB D: Die Düsseldorfer Virtuelle Bibliothek: duesseldorf.de/home/ebib/fachinfo/soz/dvb (Soziologie) duesseldorf.de/home/ebib/fachinfo/soz/dvb –http://www.ub.uni-duesseldorf.de/home/myulb/das (Alerting-Service)http://www.ub.uni-duesseldorf.de/home/myulb/das –Friedrich-Ebert-Stiftung –Virtuelle Bibliothek Sozialwissenschaften –Virtuelle Allgemeinbibliothek – Karlsruher Virtueller Katalog –Digitale Bibliothek DigiBib (HBZ) –Die Deutsche Internetbibliothek (swb) –The WWW Virtual Library –ZBW

14 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium Semantische Heterogenität in Fachportalen (GESIS-IZ) -Termtransformation im ersten VibSoz-Projekt -Prinzip des Heterogenitätsservice -Cross-Konkordanzen in infoconnex -Termerweiterung in IREON -Termerweiterung in sowiport -Termerweiterung in vascoda

15 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 15

16 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 16 Heterogenitätsservice (Schema) Mayr/Walter 2007, S. 156

17 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 17 Cross-Konkordanz IZ Thes. – DZI Thes.

18 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 18

19 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 19

20 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 20

21 Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 21 Fachportal-Projekte ViFaNet Verbund der virtuellen Fachbibliotheken übergeleitet in vascoda VASCODA vascoda ist ein interdisziplinäres Internetportal für wissenschaftliche Information in Deutschland gewesen, ein Gemeinschaftsunternehmen zahlreicher leistungs- starker wissenschaftlicher Bibliotheken und Informationsein- richtungen. INFOCONNEX bietet eine hochwertige Suche in den führenden Datenbanken für Pädagogik, Sozialwissenschaften und Psychologie sozialwissenschaftliches Portal SOWIPORT Fachportal Pädagogik IREON - Fachportal Internationale Beziehungen und Länderkunde (als Fachportal IBLK seit November 2007 online)http://www.ireon-portal.de


Herunterladen ppt "Michael Kluck Mai 2010 Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Bereich Fernstudium 1 Informationsdienste."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen