Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Colloquiumsprüfung 2014 Geschichte und Sozialkunde kombiniert (bitte als Bildschirmpräsentation starten) Folie 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Colloquiumsprüfung 2014 Geschichte und Sozialkunde kombiniert (bitte als Bildschirmpräsentation starten) Folie 1."—  Präsentation transkript:

1 Colloquiumsprüfung 2014 Geschichte und Sozialkunde kombiniert (bitte als Bildschirmpräsentation starten) Folie 1

2 1. Schritt: Wahl zweier Halbjahre zur Vorbereitung (eines aus 11 und eines aus 12), jeweils dieselben für G und SK Folie 2

3 Erstes vorzubereitendes Halbjahr aus 11 bitte anklicken! 11/1 11/2 12/1 12/2 GSk Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Der Nahe Osten Die USA Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland Aspekte der europäischen Einigung Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 3

4 Zweites Halbjahr aus 12 bitte anklicken! 11/1 11/2 12/1 12/2 GSk Der Nahe Osten Die USA Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland Aspekte der europäischen Einigung Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart Die Zeit des Nationalsozialismus Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Folie 4

5 2. Schritt: Prüfungsvariante A Geschichte Prüfungsvariante B Sozialkunde und Geschichte Referat und Gespräch über das Referat aus Geschichte (15 Minuten) Referat aus Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte (10 Min) sowie davon ausgehendes Gespräch (5 Min) 11/1 + 12/1 Folie 5

6 2. Schritt: Prüfungsvariante A Geschichte Prüfungsvariante B Sozialkunde und Geschichte Referat und Gespräch über das Referat aus Geschichte (15 Minuten) Referat aus Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte (10 Min) sowie davon ausgehendes Gespräch (5 Min) 11/1 + 12/2 Folie 6

7 Erstes zu streichende Halbjahr aus 11 bitte anklicken! 11/1 11/2 12/1 12/2 GSk Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Der Nahe Osten Die USA Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland Aspekte der europäischen Einigung Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart Die Zeit des Nationalsozialismus Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Folie 7

8 2. Schritt: Prüfungsvariante A Geschichte Prüfungsvariante B Sozialkunde und Geschichte Referat und Gespräch über das Referat aus Geschichte (15 Minuten) Referat aus Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte (10 Min) sowie davon ausgehendes Gespräch (5 Min) 11/2 + 12/1 Folie 8

9 2. Schritt: Prüfungsvariante A Geschichte Prüfungsvariante B Sozialkunde und Geschichte Referat und Gespräch über das Referat aus Geschichte (15 Minuten) Referat aus Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte (10 Min) sowie davon ausgehendes Gespräch (5 Min) 11/2 + 12/2 Folie 9

10

11 aus 11/1 Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts (G) (Gesellschaftsstruktur, Muster politisch-sozialer Ordnung, Normierung und Kontrolle, Ehe und Familie sowie Bevölkerungsentwicklung) 3. Schritt: Wahl des Referatsthemas (G) aus 12/1 Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner politischer Ordnungsformen (G) (Vom Mythos zum Logos; Imperium Romanum: Rolle des Christentums bei der Bewahrung antiken Wissens und römische Rechtstradition; Verschränkung von weltlicher und geistlicher Gewalt sowie Investiturstreit als Beginn der Trennung; Reichstag: Föderalismus und Mitsprache als Grundlage der Gewaltenteilung; Aufklärung: Rationalismus und Wissenschaften, Gesellschaftsvertrag und Gewaltenteilung) aus 12/1 Volk und Nation als Identifikationsmuster: Entwicklung des Nationengedankens und Konstruktion nationaler Mythen (G) (Wurzeln der modernen Nationsvorstellung in der Frz. Revolution; Entwicklung des Nationengedankens in Auseinandersetzung mit den Entwicklungen in F in den deutschen Ländern von ca bis 1871; Auswirkungen des Nationalstaatsgedankens auf Staatenwelt in Europa insgesamt; Nationale Mythen: Beispiel Arminius/Hermann, Beispiel Serbien/Kosovo) 11/1 + 12/1 Folie 11

12 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 11/1 (10 Minuten) Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts (Gesellschaftsstruktur, Muster politisch-sozialer Ordnung, Normierung und Kontrolle, Ehe und Familie sowie Bevölkerungsentwicklung) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 11/1 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 12/1 aus Geschichte (5 Minuten) Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/1 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/1 Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland 12/1 Aspekte der europäischen Einigung 11/1 + 12/1 Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ __________________________ Unterschrift __________________________ Name Colloquium 2014 Folie 12

13 Prüfungsvariante A 1.Referat in Geschichte aus 12/1 (10 Minuten) Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner politischer Ordnungsformen (G) (Vom Mythos zum Logos; Imperium Romanum: Rolle des Christentums bei der Bewahrung antiken Wissens und römische Rechtstradition; Verschränkung von weltlicher und geistlicher Gewalt sowie Investiturstreit als Beginn der Trennung; Reichstag: Föderalismus und Mitsprache als Grundlage der Gewaltenteilung; Aufklärung: Rationalismus und Wissenschaften, Gesellschaftsvertrag und Gewaltenteilung) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 12/1 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 11/1 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/1 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/1 Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland 12/1 Aspekte der europäischen Einigung 11/1 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 13

14 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 11/1 (10 Minuten) Volk und Nation als Identifikationsmuster: Entwicklung des Nationengedankens und Konstruktion nationaler Mythen (Wurzeln der modernen Nationsvorstellung in der Frz. Revolution; Entwicklung des Nationengedankens in Auseinandersetzung mit den Entwicklungen in F in den deutschen Ländern von ca bis 1871; Auswirkungen des Nationalstaatsgedankens auf Staatenwelt in Europa insgesamt; Nationale Mythen: Beispiel Arminius/Hermann, Beispiel Serbien/Kosovo) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 12/1 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 12/1 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/1 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/1 Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland 12/1 Aspekte der europäischen Einigung 11/1 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 14

15 aus 11/1 Kontinuität und Wandel in der Gesellschaft von der entstehenden Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart (G und Sk) (Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts: Gesellschaftsstruktur, Familiengemeinschaft und Geschlechterrollen, Beginn der Frauenbewegung sowie Bevölkerungsentwicklung; Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland: Gesellschaftsstruktur, Familie, Stellung von Frau und Mann, soziale Mobilität, Migration und Bevölkerungsentwicklung) 3. Schritt: Wahl des Referatsthemas (Sk) aus 11/1 Arbeitswelt und soziale Sicherheit vom Mittelalter bis zur Gegenwart (G und Sk) (Strukturen vorindustrieller Wirtschaft, wirtschaftspolitische Reformen um 1800, Arbeitswelten im 19. Jahrhundert, soziale Frage sowie soziale Absicherung und Fürsorge; Wandel der Arbeitswelt, Herausforderungen der modernen Arbeitswelt, soziale Ungleichheit, soziales Netz der Bundesrepublik Deutschland, Herausforderungen des Sozialstaats) aus 12/1 Nationalstaatsgedanke und europäische Einigung (G und Sk) (Deutsche und Franzosen: Nationale Fremd- und Selbstbilder im 19. Jahrhundert bis 1945; Europagedanke und europäisches Bewusstsein, deutsch-französische Aussöhnung, Entwicklung der Europäischen Einigung, Vertragswerke der EU, Institutionen Europas, Gesetzgebung und Europa als einheitlicher Rechtsraum, Entwicklung der EU) Folie 15

16 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 11/1 (10 Min) Kontinuität und Wandel in der Gesellschaft von der entstehenden Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart (Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts: Gesellschaftsstruktur, Familiengemeinschaft und Geschlechterrollen, Beginn der Frauenbewegung sowie Bevölkerungsentwicklung; Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland: Gesellschaftsstruktur, Familie, Stellung von Frau und Mann, soziale Mobilität, Migration und Bevölkerungsentwicklung + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 12/1 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/1 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/1 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/1: Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts 12/1: W urzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 16

17 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 11/1 (10 Min) Arbeitswelt und soziale Sicherheit vom Mittelalter bis zur Gegenwart (Strukturen vorindustrieller Wirtschaft, wirtschaftspolitische Reformen um 1800, Arbeitswelten im 19. Jahrhundert, soziale Frage sowie soziale Absicherung und Fürsorge; Wandel der Arbeitswelt, Herausforderungen der modernen Arbeitswelt, soziale Ungleichheit, soziales Netz der Bundesrepublik Deutschland, Herausforderungen des Sozialstaats) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 12/1 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/1 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/1 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/1: Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts 12/1: Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 17

18 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 12/1 (10 Min) Nationalstaatsgedanke und europäische Einigung (Deutsche und Franzosen: Nationale Fremd- und Selbstbilder im 19. Jahrhundert bis 1945; Europagedanke und europäisches Bewusstsein, deutsch-französische Aussöhnung, Entwicklung der Europäischen Einigung, Vertragswerke der EU, Institutionen Europas, Gesetzgebung und Europa als einheitlicher Rechtsraum, Entwicklung der EU) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 12/1 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/1 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/1 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/1: Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts 12/1: Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 18

19 aus 11/1 Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts (G) (Gesellschaftsstruktur, Muster politisch-sozialer Ordnung, Normierung und Kontrolle, Ehe und Familie sowie Bevölkerungsentwicklung) 3. Schritt: Wahl des Referatsthemas (G) aus 12/2 Der Nahe Osten: Historische Wurzeln eines weltpolitischen Konflikts (G) aus 12/2 Die USA: Ausbildung amerikanischen Selbstbewusstseins und Aufstieg zur Weltmacht (G) Colloquium 2014 Folie 19

20 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 11/1 (10 Minuten) Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts (Gesellschaftsstruktur, Muster politisch-sozialer Ordnung, Normierung und Kontrolle, Ehe und Familie sowie Bevölkerungsentwicklung) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 11/1 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 12/2 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/2 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/1 Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt 11/1 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Der Nahe Osten Die USA Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 20

21 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 12/2 (10 Minuten) Der Nahe Osten: Historische Wurzeln eines weltpolitischen Konflikts + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 12/2 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 11/1 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/2 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/1 Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt 11/1 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 21

22 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 12/2 (10 Minuten) Die USA: Ausbildung amerikanischen Selbstbewusstseins und Aufstieg zur Weltmacht + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 12/2 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 11/1 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/2 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/1 Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt 11/1 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 22

23 aus 11/1 Kontinuität und Wandel in der Gesellschaft von der entstehenden Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart (G und Sk) (Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts: Gesellschaftsstruktur, Familiengemeinschaft und Geschlechterrollen, Beginn der Frauenbewegung sowie Bevölkerungsentwicklung; Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland: Gesellschaftsstruktur, Familie, Stellung von Frau und Mann, soziale Mobilität, Migration und Bevölkerungsentwicklung) 3. Schritt: Wahl des Referatsthemas (Sk) aus 11/1 Arbeitswelt und soziale Sicherheit vom Mittelalter bis zur Gegenwart (G und Sk) (Strukturen vorindustrieller Wirtschaft, wirtschaftspolitische Reformen um 1800, Arbeitswelten im 19. Jahrhundert, soziale Frage sowie soziale Absicherung und Fürsorge; Wandel der Arbeitswelt, Herausforderungen der modernen Arbeitswelt, soziale Ungleichheit, soziales Netz der Bundesrepublik Deutschland, Herausforderungen des Sozialstaats) aus 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO, Bundeswehr, Rolle der USA als globale Supermacht (G und Sk) (Die USA im Zweiten Weitkrieg: Atlantik-Charta und Position zu Kriegsende; Die USA im Kalten Krieg: Blockbildung, Koreakrieg, Kubakrise und Vietnamkrieg; Die USA nach Ende des Kalten Krieges: Politik im Nahen/Mittleren Osten; Schulen internationaler Politik, Herausforderungen der Zukunft, globale Bedrohungen im 21. Jahrhundert, Konfliktlösung im Rahmen der UN, Rolle von Bundeswehr und NATO) Folie 23

24 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 11/1 (10 Min) Kontinuität und Wandel in der Gesellschaft von der entstehenden Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart (Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts: Gesellschaftsstruktur, Familiengemeinschaft und Geschlechterrollen, Beginn der Frauenbewegung sowie Bevölkerungsentwicklung; Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland: Gesellschaftsstruktur, Familie, Stellung von Frau und Mann, soziale Mobilität, Migration und Bevölkerungsentwicklung + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 12/2 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/2 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/1 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/1: Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts 12/2: Der Nahe Osten Die USA Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 24

25 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 11/1 (10 Min) Arbeitswelt und soziale Sicherheit vom Mittelalter bis zur Gegenwart (Strukturen vorindustrieller Wirtschaft, wirtschaftspolitische Reformen um 1800, Arbeitswelten im 19. Jahrhundert, soziale Frage sowie soziale Absicherung und Fürsorge; Wandel der Arbeitswelt, Herausforderungen der modernen Arbeitswelt, soziale Ungleichheit, soziales Netz der Bundesrepublik Deutschland, Herausforderungen des Sozialstaats) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 12/2 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/2 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/1 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/1: Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts 12/2: Der Nahe Osten Die USA Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 25

26 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 12/2 (10 Min) Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO, Bundeswehr, Rolle der USA als globale Supermacht (Die USA im Zweiten Weitkrieg: Atlantik-Charta und Position zu Kriegsende; Die USA im Kalten Krieg: Blockbildung, Koreakrieg, Kubakrise und Vietnamkrieg; Die USA nach Ende des Kalten Krieges: Politik im Nahen/Mittleren Osten; Schulen internationaler Politik, Herausforderungen der Zukunft, globale Bedrohungen im 21. Jahrhundert, Konfliktlösung im Rahmen der UN, Rolle von Bundeswehr und NATO) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 11/1 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/1 und 12/2 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/1 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/1: Leben in der Ständegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts Leben in der entstehenden Industriegesellschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts 12/2: Der Nahe Osten Die USA Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 26

27 aus 11/2 Demokratie und Diktatur in Deutschland: Die Weimarer Republik und die NS-Zeit (G) (Herausforderungen der ersten Demokratie in Deutschland; Die Deutschen und der Holocaust) 3. Schritt: Wahl des Referatsthemas (G) aus 12/1 Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner politischer Ordnungsformen (G) (Vom Mythos zum Logos; Imperium Romanum: Rolle des Christentums bei der Bewahrung antiken Wissens und römische Rechtstradition; Verschränkung von weltlicher und geistlicher Gewalt sowie Investiturstreit als Beginn der Trennung; Reichstag: Föderalismus und Mitsprache als Grundlage der Gewaltenteilung; Aufklärung: Rationalismus und Wissenschaften, Gesellschaftsvertrag und Gewaltenteilung) aus 12/1 Volk und Nation als Identifikationsmuster: Entwicklung des Nationengedankens und Konstruktion nationaler Mythen (G) (Wurzeln der modernen Nationsvorstellung in der Frz. Revolution; Entwicklung des Nationengedankens in Auseinandersetzung mit den Entwicklungen in F in den deutschen Ländern von ca bis 1871; Auswirkungen des Nationalstaatsgedankens auf Staatenwelt in Europa insgesamt; Nationale Mythen: Beispiel Arminius/Hermann, Beispiel Serbien/Kosovo) aus 11/2 Die DDR - eine deutsche Alternative? (G) Folie 27

28 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 11/2 (10 Minuten) Demokratie und Diktatur in Deutschland: Die Weimarer Republik und die NS-Zeit (Herausforderungen der ersten Demokratie in Deutschland; Die Deutschen und der Holocaust) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 11/2 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 12/1 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/1 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/2 Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart 12/1 Aspekte der europäischen Einigung 11/2 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 28

29 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 11/2 (10 Minuten) Die DDR - eine deutsche Alternative? + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 11/2 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 12/1 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/1 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/2 Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart 12/1 Aspekte der europäischen Einigung 11/2 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Folie 29

30 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 12/1 (10 Minuten) Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner politischer Ordnungsformen (Vom Mythos zum Logos; Imperium Romanum: Rolle des Christentums bei der Bewahrung antiken Wissens und römische Rechtstradition; Verschränkung von weltlicher und geistlicher Gewalt sowie Investiturstreit als Beginn der Trennung; Reichstag: Föderalismus und Mitsprache als Grundlage der Gewaltenteilung; Aufklärung: Rationalismus und Wissenschaften, Gesellschaftsvertrag und Gewaltenteilung) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 12/1 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 11/2 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/1 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/2 Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart 12/1 Aspekte der europäischen Einigung 11/2 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 30

31 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 12/1 (10 Minuten) Volk und Nation als Identifikationsmuster: Entwicklung des Nationengedankens und Konstruktion nationaler Mythen (Wurzeln der modernen Nationsvorstellung in der Frz. Revolution; Entwicklung des Nationengedankens in Auseinandersetzung mit den Entwicklungen in F in den deutschen Ländern von ca bis 1871; Auswirkungen des Nationalstaatsgedankens auf Staatenwelt in Europa insgesamt; Nationale Mythen: Beispiel Arminius/Hermann, Beispiel Serbien/Kosovo) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 12/1 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 11/2 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/1 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/2 Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart 12/1 Aspekte der europäischen Einigung 11/2 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 31

32 aus 11/2 Kennzeichen und Ausprägungen des demokratischen Verfassungsstaates unter besonderer Berücksichtigung der frühen Bundesrepublik (G und Sk) (Lehren aus Weimar und NS-Zeit: Das GG der Bundesrepublik; Soziale Marktwirtschaft und Sozialpolitik als Ursachen für politische Stabilität; Kennzeichen der Demokratie, demokratische Systeme im Vergleich (parlamentarische, semipräsidentielle und präsidentielle Demokratie), Bedeutung der Menschenrechte) 3. Schritt: Wahl des Referatsthemas (Sk) aus 12/1 Nationalstaatsgedanke und europäische Einigung (G und Sk) (Deutsche und Franzosen: Nationale Fremd- und Selbstbilder im 19. Jahrhundert bis 1945; Europagedanke und europäisches Bewusstsein, deutsch-französische Aussöhnung, Entwicklung der Europäischen Einigung, Vertragswerke der EU, Institutionen Europas, Gesetzgebung und Europa als einheitlicher Rechtsraum, Entwicklung der EU) Folie 32

33 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 11/2 (10 Min) Kennzeichen und Ausprägungen des demokratischen Verfassungsstaates unter besonderer Berücksichtigung der frühen Bundesrepublik (Lehren aus Weimar und NS-Zeit: Das GG der Bundesrepublik; Soziale Marktwirtschaft und Sozialpolitik als Ursachen für politische Stabilität; Kennzeichen der Demokratie, demokratische Systeme im Vergleich (parlamentarische, semipräsidentielle und präsidentielle Demokratie), Bedeutung der Menschenrechte) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 12/1 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/1 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/2 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/2: 12/1: Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 33

34 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 12/1(10 Min) Nationalstaatsgedanke und europäische Einigung (Deutsche und Franzosen: Nationale Fremd- und Selbstbilder im 19. Jahrhundert bis 1945; Europagedanke und europäisches Bewusstsein, deutsch-französische Aussöhnung, Entwicklung der Europäischen Einigung, Vertragswerke der EU, Institutionen Europas, Gesetzgebung und Europa als einheitlicher Rechtsraum, Entwicklung der EU) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 11/2 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/1 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/2 + 12/1 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/2: 12/1: Wurzeln europäischer Denkhaltungen und Grundlagen moderner Ordnungsformen in Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit Volk und Nation als Identifikationsmuster Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 34

35 aus 11/2 Demokratie und Diktatur in Deutschland: Die Weimarer Republik und die NS-Zeit (G) (Herausforderungen der ersten Demokratie in Deutschland; Die Deutschen und der Holocaust) 3. Schritt: Wahl des Referatsthemas (G) aus 12/2 Der Nahe Osten: Historische Wurzeln eines weltpolitischen Konflikts (G) aus 12/2 Die USA: Ausbildung amerikanischen Selbstbewusstseins und Aufstieg zur Weltmacht (G) aus 11/2 Die DDR - eine deutsche Alternative? (G) Folie 35

36 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 11/2 (10 Minuten) Demokratie und Diktatur in Deutschland: Die Weimarer Republik und die NS-Zeit (Herausforderungen der ersten Demokratie in Deutschland; Die Deutschen und der Holocaust) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 11/2 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 12/2 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/2 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/2 Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt 11/2 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Der Nahe Osten Die USA Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 36

37 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 11/2 (10 Minuten) Die DDR - eine deutsche Alternative? + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 11/2 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 12/2 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/2 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/2 Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt 11/2 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Der Nahe Osten Die USA Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Folie 37

38 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 12/2 (10 Minuten) Der Nahe Osten: Historische Wurzeln eines weltpolitischen Konflikts + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 12/2 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 11/2 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/2 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/2 Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt 11/2 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 38

39 Prüfungsvariante A 1. Referat in Geschichte aus 12/2 (10 Minuten) Die USA: Ausbildung amerikanischen Selbstbewusstseins und Aufstieg zur Weltmacht + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die restlichen Inhalte aus 12/2 aus Geschichte sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zum 2. Halbjahr 11/2 aus Geschichte (5 Minuten) 3. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/2 aus Sozialkunde (10 Minuten) 11/2 Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt 11/2 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 39

40 aus 11/2 Kennzeichen und Ausprägungen des demokratischen Verfassungsstaates unter besonderer Berücksichtigung der frühen Bundesrepublik (G und Sk) (Lehren aus Weimar und NS-Zeit: Das GG der Bundesrepublik; Soziale Marktwirtschaft und Sozialpolitik als Ursachen für politische Stabilität; Kennzeichen der Demokratie, demokratische Systeme im Vergleich (parlamentarische, semipräsidentielle und präsidentielle Demokratie), Bedeutung der Menschenrechte) 3. Schritt: Wahl des Referatsthemas (Sk) aus 12/2 Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO, Bundeswehr, Rolle der USA als globale Supermacht (G und Sk) (Die USA im Zweiten Weitkrieg: Atlantik-Charta und Position zu Kriegsende; Die USA im Kalten Krieg: Blockbildung, Koreakrieg, Kubakrise und Vietnamkrieg; Die USA nach Ende des Kalten Krieges: Politik im Nahen/Mittleren Osten; Schulen internationaler Politik, Herausforderungen der Zukunft, globale Bedrohungen im 21. Jahrhundert, Konfliktlösung im Rahmen der UN, Rolle von Bundeswehr und NATO) Folie 40

41 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 11/2 (10 Min) Kennzeichen und Ausprägungen des demokratischen Verfassungsstaates unter besonderer Berücksichtigung der frühen Bundesrepublik (Lehren aus Weimar und NS-Zeit: Das GG der Bundesrepublik; Soziale Marktwirtschaft und Sozialpolitik als Ursachen für politische Stabilität; Kennzeichen der Demokratie, demokratische Systeme im Vergleich (parlamentarische, semipräsidentielle und präsidentielle Demokratie), Bedeutung der Menschenrechte) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 12/2 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/2 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/2 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/2: 12/2: Der Nahe Osten Die USA Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 41

42 Prüfungsvariante B 1. Referat in Sozialkunde mit fächerübergreifenden Bezügen zu Geschichte aus 12/2 (10 Min) Friedenssicherung und Konfliktbewältigung im 20. und 21. Jahrhundert: UNO, NATO, Bundeswehr, Rolle der USA als globale Supermacht (Die USA im Zweiten Weitkrieg: Atlantik-Charta und Position zu Kriegsende; Die USA im Kalten Krieg: Blockbildung, Koreakrieg, Kubakrise und Vietnamkrieg; Die USA nach Ende des Kalten Krieges: Politik im Nahen/Mittleren Osten; Schulen internationaler Politik, Herausforderungen der Zukunft, globale Bedrohungen im 21. Jahrhundert, Konfliktlösung im Rahmen der UN, Rolle von Bundeswehr und NATO) + Gespräch über dieses Thema (5 Minuten) -> (die Inhalte aus 12/2 aus Sozialkunde sind nicht vorzubereiten!) 2. Fragen zu den beiden Halbjahren 11/2 und 12/2 aus Geschichte (15 Minuten) soweit noch nicht im ersten Teil thematisiert 11/2 + 12/2 __________________________ Unterschrift __________________________ Name 11/2: 12/2: Der Nahe Osten Die USA Die Weimarer Republik Die frühe Bundesrepublik Deutschland Die Deutsche Demokratische Republik Lehrkraft/ Kurs: __________________ __________________ Colloquium 2014 Die Zeit des Nationalsozialismus Folie 42

43 ENDE


Herunterladen ppt "Colloquiumsprüfung 2014 Geschichte und Sozialkunde kombiniert (bitte als Bildschirmpräsentation starten) Folie 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen