Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Support und Unterstützung Seite 1 KW + P Informatik AG Möglichkeiten für Support von miracle xrp Informationsveranstaltung, 17.Mai 2001.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Support und Unterstützung Seite 1 KW + P Informatik AG Möglichkeiten für Support von miracle xrp Informationsveranstaltung, 17.Mai 2001."—  Präsentation transkript:

1 Support und Unterstützung Seite 1 KW + P Informatik AG Möglichkeiten für Support von miracle xrp Informationsveranstaltung, 17.Mai 2001

2 Support und Unterstützung Seite 2 Begrüssung und Einleitung H.-G. Yourievsky Vorstellung der FirmenYourievsky, Merz, Gailer Ziele der VeranstaltungK. Gailer Informationen zum Kern 5.1K. Gailer Möglichkeiten für Support miracle xrpD. Merz DiskussionAlle Support-/DienstleistungenD. Merz Weiteres VorgehenH.-G. Yourievsky Agenda

3 Support und Unterstützung Seite 3 zD. WirthProgrammierung, DB, Integration, HW zD. ProbstProgrammierung, AA, Lager, Beschaffung zK. MüngerProgrammierung, FIBU, AA, PPS zN. BaschungFibu, Prozesse zA. JordiProjektleitung, Auftragsabwicklung, PPS zU. WernliProjektleitung, Beschafflung, Lager zR. BuschauerProjektleitung, Auftragsabwicklung, PPS zA. JacquesProgrammierung, DB, Integration zM. MerzProgrammierung zP. BaioProjektleitung AA, PPS zP. BaumgartnerFibu zM. StuderChangemanagement, HW zD. MartyProjektleiter, AA, PPS, Logistik, Einkauf, BDE zE. Fidler Programmierung zW. HaabProjektleitung, Software-Engineering zH.P. StutzSoftware-Engineering, Datenmodelle zB. PallagiProgrammierung, Schulung zR. KisseleffSoftware-Engineering, OOP-Schulung zB. SchumacherProgrammierung, Qualitätsmanagement zK. WolfertzWissensmanagement, Schulung, XML zM. SeeligProjektleitung, Software-Engineering MitarbeiterInnen für Dienstleistungs-/Support-Pool

4 Support und Unterstützung Seite 4 zGarantie des laufenden Betriebs von miracle xrp (Support, Fehlerbehebung) zGewährleistung eines mittelfristigen Investitionsschutzes zOptimierung der Nutzung von miracle xrp durch Einsatz Kern 5.1 zErhalten von Wissen und Ressourcen zGewinnen von Zeit für eine geordnete Ablösung von xrp Wie lassen sich folgende Zielsetzung erreichen? è grösstmöglicher Investitionsschutz und Sicherheit zDie Wartbarkeit von miracle xrp ist für einen geordneten Betrieb eine zwingende Voraussetzung zDas Wissen betreffend Basismodell und Kern muss für die Wartung gesichert sein. zDie Rechte für die Nutzung der Software müssen vorhanden sein Weiterführung und Investitionsschutz miracle xrp

5 Support und Unterstützung Seite 5 Wir möchten Ihnen aufzeigen: z ob und wie der Kern 5.1 genutzt werden kann, z wie der Support sich über eine längere Zeit organisieren lässt, z wie das Wissen und die Ressourcen erhalten werden können, z wie Sie Zeit für Nutzung und Optimierung von xrp gewinnen. CIM- Zentrum Muttenz: Zielsetzung è Klären Bedarf nach Support è Klären Bedarf nach Wartung und Weiterentwicklung Kern Weiterführung und Investitionsschutz miracle xrp

6 Support und Unterstützung Seite 6 zKern 5.1 kann die Basis für den Support von xrp bilden. zDer Kern 5.1 basiert auf Kern 5.0x (Korrekturen). zSollte mit Basismodell 2001 durch new miracle ausgeliefert werden. zEin Gesamt-Test in einer Produktivumgebung wurde noch nicht durchgeführt. zEine brauchbare Nutzung ist somit derzeit nicht sichergestellt. Aktueller Stand Kern 5.1 z120 Fehler korrigiert (Stabilität), seit Oktober 2000 zDie Performance ist verbessert, jedoch in einem Grosstest noch nicht bestätigt. - Bereich Verdichtungen und speichern von Daten - Möglichkeiten für Performance-Tracing verbessert zBasiert auf MS SQL 7.0 zÜberarbeiteter Reportgenerator (Export nach Access, PDF, CSF) zVerbesserte Import/Export Möglichkeiten, Object-Exchange. zZusätzliche Tools (Datastudio-Erweiterung) zFreezing wurde als Funktionalität im Kern realisiert, jedoch noch nicht im Basismodell umgesetzt. Neuerungen Kern 5.1 (gemäss Release-Informationen)

7 Support und Unterstützung Seite 7 zSicherheit für Kunden (3 Firmen gründen einen Pool) zKnow-how Sicherung über alle Bereiche zGewährleisten eines Stellvertreters zNutzung gemeinsamer Erfahrung zGemeinsame Nutzung von individuellen Entwicklungen zLaufender Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zOptimierung der einzelnen Projekte Argumente für einen Dienstleistungs-Pool

8 Support und Unterstützung Seite 8 zFundierte Kenntnisse im Basismodell über alle Bereiche zLangjährige Projekterfahrung zLangjährige Projekterfahrung in miracle xrp Projekten zKundenindividuelle Projekterfahrung zGeschäftsbeziehung zur Firma Mirasoft in Kiew zGeschäftsbeziehung zur Kernentwicklungsteam in Kiew zExklusivsupportrechte von Kiew für den Kern zNutzungsrechte am Kern Kompetenzen und Rechte des Dienstleistungs-Pools

9 Support und Unterstützung Seite 9 zAufrechterhalten des laufenden Betriebes zWeiterführung von angefangenen Arbeiten zAufbereitung von Daten für Im-/Export zPilotprojekt Kern 5.1 – Implementationskonzept zTest Basismodell 2001 – kundenindividuelle Beratung zStabilisierung und Verbesserung des aktuellen Standes (u.a. Performance) zGewünschte Weiterentwicklung am Kern im Auftrag zBasismodellsupport zKernsupport zBereitstellen einer gemeinsamen Kommunikationsplattform zUnterstützung bei der Ablösung (Datenübernahme/Bereitstellen von Konzepten) Dienstleistungen

10 Support und Unterstützung Seite 10 zPilotinstallation von Kern 5.1 mit mehreren Firmendatenbanken zBelastungstest zAusarbeiten Vorgehen/Test für Upgrade auf Kern 5.1, Restriktionen zVorgehen für Changemanagement definieren zAufbau Ablauf und Kommunikationswege für Info-Pool zDefinieren Verbesserungen Kern 5.2 Kern 5.1 Weiteres Vorgehen zSupportvertrag Kern zDienstleistungsvertrag Verträge


Herunterladen ppt "Support und Unterstützung Seite 1 KW + P Informatik AG Möglichkeiten für Support von miracle xrp Informationsveranstaltung, 17.Mai 2001."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen