Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 1 Eine Fülle von Informationen – auf einem Blatt Papier: Schlüss el Artik u- lation Rhythmu.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 1 Eine Fülle von Informationen – auf einem Blatt Papier: Schlüss el Artik u- lation Rhythmu."—  Präsentation transkript:

1 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 1 Eine Fülle von Informationen – auf einem Blatt Papier: Schlüss el Artik u- lation Rhythmu s Dynamik Takt Vorzei- chen Tonar t Spielanwei sungen Noten usw. Allgemeine Musikkunde für Sängerinnen und Sänger

2 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 2 Schon der Beginn eines Musikstückes ist aufschlussreich: Schlüssel Tonart Taktangabe Auftakt

3 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 3 Notenwerte (Rhythmus) qk e q h

4 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 4 Dynamik, Artikulation, Spielanweisungen: dynamische Zeichen Artikulation Spielanweisungen

5 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 5 Verschiedene Bögen: Haltebogen (Ligatur) Legatobogen Phrasierungsbogen

6 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 6 Intervalle (Tonabstände): Okta v Pri m Septim Quart Sext Qui nt Terz Sekund

7 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 7 Notenschlüssel 1. Violinschlüssel Der Violinschlüssel, auch G-Schlüssel genannt (er entstand aus dem Buchstaben G), umschließt die zweite Linie, auf welcher sich die Note g' befindet.

8 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 8 Notenschlüssel Die übrigen Töne ergeben sich dann in folgender Anordnung:

9 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 9 Notenschlüssel 2. Bass-Schlüssel: Der neben dem Violinschlüssel am häufigsten verwendete Schlüssel ist der Bass- Schlüssel ( auch F-Schlüssel genannt, er entstand aus dem Buchstaben F). Dieser Schlüssel fixiert das kleine f.

10 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 10 Notenschlüssel Die Noten des Bassschlüssels werden folgendermaßen dargestellt:

11 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 11 Notenschlüssel 3. C-Schlüssel: Neben dem Violin- und dem Bass-Schlüssel, welche am häufigsten verwendet werden, gibt es noch verschiedene C-Schlüssel, welche alle die Lage des c' markieren:

12 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 12 Die Oktavräume: Die einzelnen Oktaven haben (in aufsteigender Reihenfolge) folgende Namen: Subkontra-Oktave (C – H) Kontra-Oktave (C – H) große Oktave (C - H) kleine Oktave (c - h) eingestrichene Oktave (c' - h') zweigestrichene Oktave (c'' - h'') dreigestrichene Oktave (c''' - h''') usw.

13 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 13 Die Oktavräume:

14 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 14 Notenwerte

15 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 15 Notenwerte Punktierte Noten: Der Punkt hinter einer Note verlängert die selbe um die Hälfte ihres ursprünglichen Wertes

16 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 16 Notenwerte Die Triole: Eine Triole ist eine Dreiteilung eines nicht punktierten Notenwertes durch den nächst kleineren Notenwert.

17 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 17 Pausen

18 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 18 Takt Takteinteilung: Mehrere Schläge werden zu Takten zusammengefasst, wobei der erste Schlag stets betont wird Sonderzeichen: oder 2/4, 3/4, 3/8, 4/8 usw.

19 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 19 Takt Der Auftakt ist ein unvollständiger Takt am Anfang, der sich mit dem letzten Takt des Stückes zu einem vollständigen Takt ergänzt.

20 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 20 Vorzeichen (Versetzungs~) # Kreuz (1/2-Ton, -is) b Be (1/2-Ton, - es) n Auflösungszeichen º Doppel-Be (1/1- Ton, -eses) Ü Doppelkreuz (1/1-Ton, -isis)

21 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 21 Ganz- und Halbtöne

22 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 22 Enharmonische Umdeutung:

23 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 23 Tonleitern Pentatonik

24 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 24 Tonleitern Ganztonleiter

25 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 25 Tonleitern Chromatische Tonleiter

26 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 26 Tonleitern Diatonische Tonleitern: Dur Moll Kirchentonarten

27 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 27 Tonleitern Dur-Tonleiter:

28 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 28 Tonleitern Moll-Tonleiter: a) Aeolisch (rein, natürlich)

29 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 29 Tonleitern Moll-Tonleiter: a) Harmonisch

30 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 30 Tonleitern Moll-Tonleiter: a) Melodisch

31 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 31 Tonleitern Quintenzirkel Dur/Moll:

32 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 32 Tonleitern Kirchentonarten: authentische: Dorisch, Phrygisch, Lydisch, Mixolydisch Aeolisch, Jonisch, Lokrisch plagale: Hypodorisch, hypophrygisch usw.

33 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 33 Intervalle Stammintervalle

34 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 34 Intervalle Stammintervalle Prim, Quart, Quint und Oktav = rein Sekund, Terz, Sext, Septim = groß

35 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 35 Intervalle Alteration Durch chromatische Veränderung werden die Stammintervalle vergrößert bzw. verkleinert: übermäßig – rein – vermindert übermäßig – groß – klein - vermindert

36 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 36 Intervalle Alteration – Beispiel:

37 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 37 Artikulation staccato legato non legato tenuto marcato

38 Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 38 Allgemeine Musikkunde für Sängerinnen und Sänger


Herunterladen ppt "Schneeberger - Allgem. Musikkunde für Sänger und Sängerinnen 1 Eine Fülle von Informationen – auf einem Blatt Papier: Schlüss el Artik u- lation Rhythmu."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen