Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

nicht klicken,läuft automatisch ab Geronimo am 25. März 1886 bei San Bernadino Springs zu General George Crook : Ich möchte nun zu gerne wissen, wer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "nicht klicken,läuft automatisch ab Geronimo am 25. März 1886 bei San Bernadino Springs zu General George Crook : Ich möchte nun zu gerne wissen, wer."—  Präsentation transkript:

1

2

3 nicht klicken,läuft automatisch ab

4 Geronimo am 25. März 1886 bei San Bernadino Springs zu General George Crook : Ich möchte nun zu gerne wissen, wer es war, der den Befehl gab, mich festzunehmen und zu hängen. Ich lebte friedlich dort mit meiner Familie im Schatten der Bäume und tat genau das, was General Crook mir geraten hatte zu tun. Ich habe oft um Frieden gebeten, aber Ärger kam immer von den Agenten und Dolmetschern. Ich habe nie Unrecht ohne Grund getan, und wenn ihr von Unrecht redet, oder auch nur an Unrecht denkt, so tätet ihr besser daran, an das Unrecht zu denken, das ihr dem Roten Manne zugefügt habt, und das tief und weit wie ein Ozean ist, durch den niemand mehr waten kann, ohne darin zu ertrinken. Mein Unrecht dagegen ist wie ein kleiner ausgetrockneter Bachlauf, den habgierige Weiße mit den Tränen meines Volkes gefüllt haben. Ich habe dieselben Weißen diese Tränen austrinken lassen, bis auf den letzten Tropfen, so dass ich wieder auf den Bach gehen kann, ohne meine Mokassins mit Unrecht zu nässen. Sagt mir, was daran Unrechtes ist! Ihr sagt selbst, dass ein Mensch, der einen anderen tötet, getötet werden muss. Seht, wie zahlreich der Rote Mann war, bevor ihr kamt, und seht, wie viele Rote Menschen ihr getötet habt. So dürft ihr nach eurem eigenen Gesetz heute nicht hier stehen, sondern müsstet alle tot sein, wenn Euer Gesetz wahrhaftig wäre! –

5

6 So lebten die meisten Stämme der Ureinwohner Amerikas

7

8 Apachenfrau Geronimos Frau Zi – Yeh, mit Kind Junge Kiowafrau Siouxfrauen Kiowafrauen mit Kinder junge Apachenfrau

9 Pow Wow, traditionelles Tanzfest der Indianer

10 junge Krieger

11 Indianische Freiheitskämpfer Geronimo mit Stammesbrüder Geronimos Camp

12 Sitting Bull Häuptling der Hunkpapa – Teton Sioux Chief Wolf Robe Häuptling der Cheyenne Chief Joseph Häuptling der Nez Percé Sioux Big Foot Häuptling der Minneconjou- Lakota Sioux Häuptlinge verschiedener Stämme

13

14

15

16 Die Schlacht am Little Big Horn und wie es dazu kam. Am 25.Juni 1876 machte General George Armstrong Custer den größten Fehler seiner militärischen Laufbahn: ; Mit 600 Mann attackierte er eine Schar Indianer, obwohl sein Auftrag nur gelautet hatte, Informationen einzuholen und auf Verstärkung zu warten. Sein Übermut musste er und seine Soldaten mit dem Leben bezahlen.

17

18 Das Massaker von Wounded Knee am 29. Dezember 1890 ist eines der traurigsten und unrühmlichsten Kapitel in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Bei diesem Massaker fielen etwa 300 Männer, Frauen, Kinder, Greise und Kranke. 51 Lakota wurden verletzt. Unter den Verletzten waren vor allem Frauen und Kinder. Zu den Toten gehörte auch der Häuptling der Minneconjou-Sioux Big Foot

19 Das Indianercamp am Wounded Knee beteiligte Soldaten an dem Massaker am Wounded Knee, mit Hotschkiss Kanonen

20

21 Da ein Schneesturm aufzog, wurden die Toten erst einmal liegen gelassen und zwischen dem 1. und 2. Januar 1891 in einem Massengrab bestattet.

22 Ich werde mich erheben und untergehen. Begrabt mein Herz am Wounded Knee. Tashunka Witko (Crazy Horse) (hinterrücks ermordet)

23 Squaw ist nicht die Bezeichnung für eine Indianerin - ein Pseudonym für alle indianischen Nationen gibt es nicht -sondern ein Wort der Mohawks aus der Algonkin- Sprache aus dem Nordosten Amerikas. Forscher Vernon Foster, Universität Berkeley, erläutert: Mohawks nannten weibliche Genitalien "Otsiskwaw". Weiße Siedler konnten das nicht aussprechen und kürzten es auf "Squaw". Das Wort bezeichnet somit das weibliche Geschlechtsteil und steht für die Bezeichnung einer Hure. Ganz sicher nicht ein Titel, mit dem sich eine Frau schmücken möchte. Verhandlungen zwischen Indianer und der Regierung brachten meistens keine Ergebnisse.

24 Die Indianer wurden in Reservate zwangsumgesiedelt

25 Wie geschmeidig muss die Sprache der Weissen sein, wenn sie das Richtige als falsch und das Falsche als richtig erscheinen lassen kann. Autor: Shinguaconse "Little Pine" Wir wollen die Weißen nicht hier haben. Die Black Hills gehören uns. Autor: Sitting Bull

26 Sie gaben uns viele Versprechen, mehr als ich mir merken konnte, aber sie hielten kein einziges. Sie versprachen, uns nicht unser Land zu nehmen, aber sie taten es. Autor: Mahpiua Luta "Red Cloud" Oglala Lakota Als Kind habe ich es verstanden zu geben. Ich vergaß diese Tugend als ich zivilisiert wurde. Autor: Luther Standing Bear, Oglala

27 Squaw ist nicht die Bezeichnung für eine Indianerin - ein Pseudonym für alle indianischen Nationen gibt es nicht -sondern ein Wort der Mohawks aus der Algonkin-Sprache aus dem Nordosten Amerikas. Forscher Vernon Foster, Universität Berkeley, erläutert: Mohawks nannten weibliche Genitalien "Otsiskwaw". Weiße Siedler konnten das nicht aussprechen und kürzten es auf "Squaw". Das Wort bezeichnet somit das weibliche Geschlechtsteil und steht für die Bezeichnung einer Hure.

28 Die Indianer bewohnten einst ein weites Land, dass sich in Nordamerika von Küste zu Küste erstreckte. Heute sind nur noch zwei Prozent der US-Amerikaner indianischen Ursprungs. Ihnen sind nicht mehr als einige wenige Reservate geblieben, die oft auf unfruchtbarem Land liegen und nur manchmal - wie das Monument Valley - eine Touristenattraktion sind, mit der sich Geld verdienen lässt.

29 Feed back zu dieser Präsentation gerne an : Nutzung dieser Präsentation, des Präsentationskonzeptes oder von Auszügen der Präsentation unter anderen Namen ist - ohne vorherige Absprache - untersagt.


Herunterladen ppt "nicht klicken,läuft automatisch ab Geronimo am 25. März 1886 bei San Bernadino Springs zu General George Crook : Ich möchte nun zu gerne wissen, wer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen