Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren: 2. Dreiländerfachtagung: Professionelle Kontinenzförderung – Argumente, Antworten und Visionen am 23.05.2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren: 2. Dreiländerfachtagung: Professionelle Kontinenzförderung – Argumente, Antworten und Visionen am 23.05.2014."—  Präsentation transkript:

1 Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren: 2. Dreiländerfachtagung: Professionelle Kontinenzförderung – Argumente, Antworten und Visionen am in Heidelberg Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft Sektion Pflegephänomene AG Inkontinenz Veranstaltungsort / Anmeldung AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG Rohrbacher Straße Heidelberg Tel: (06221) Fax: (06221) Teilnahmegebühr: inklusive Tagungsgetränke und Imbiss 65 Euro, (ermäßigt 35 Euro für Schüler/innen und Studenten/innen) Bitte überweisen Sie die Gebühr erst nach Erhalt der Rechnung! Siehe auch Anmeldeformular Weitere Informationen zur Tagung und zur Anreise unter: >Terminübersicht > Seminarprogramm S.107 oder unter der Sektionsseite der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft pflege/pflegephanomene Registrierungspunkte: Wenn Sie freiwillig registriert sind, können Sie 6 Punkte geltend machen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit folgendem Partner statt: ReferentInnen Andrea Adamek, Enterostomatherapeutin Reha aktiv 2000, Jena Prof. Dr. Katja Boguth, Dipl. -Pflegewirtin, Akkon Hochschule, Berlin Simone-Hartmann-Eisele, Dipl.Pflegepädagogin, Kontinenzberaterin AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG Dr. Daniela Hayder-Beichel, Pflegewissenschaftlerin, Zentrum für Wissenschaftstransfer im Gesundheitswesen, Düsseldorf Dorothea Kramß, Kontinenz-und Sexualberaterin, Eisenberg Elke Kuno, Lehrerin für Pflegeberufe, AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG Andrea Merfeld, Beckenbodentherapeutin Zentrum für Familie und Gesundheit, Witten Dr. Margareta Jukic-Puntigam UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik GmbH, Wien Nicole Ruppert, MScN, Pflegewissenschaftlerin, Private Universität Witten/Herdecke gGmbH, Witten Prof. Dr. Susi Saxer, Pflegewissenschaftlerin, FHS St. Gallen, Hochschule für angewandte Wissenschaften, Institut für angewandte Pflegewissenschaft, St. Gallen, Schweiz Gabriela Schmitz, Dipl.-Pflegepädagogin, MSc Charité-Universitätsmedizin Berlin, Institut für Medizin-/ Pflegepädagogik und Pflegewissenschaft, Berlin Brigitte Seliner, RN, MScN, Pflegeexpertin APN Kontinenzpflege Schweiz Angelika Sonnenberg, Kontinenzberaterin St. Elisabethkrankenhaus Hohenlind, Köln Dr. Alfred Steininger UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik GmbH, Wien

2 13.15 – Workshops 1.Inkontinenz und Demenz – eine Herausforderung für die Pflegepraxis Nicole Ruppert 2.Die Kraft aus der Mitte Beckenbodentraining Andrea Merfeld 3.Kontinenzförderung bei Menschen mit Lernbehinderung Andrea Adamek 4.Pflegerische Instrumente zur Risikoerfassung und Klassifizierung der Inkontinenz-assoziierten Dermatitis und deren Anwendung in der Praxis Dr. Alfred Steininger, Dr. Margareta Jukic-Puntigam – Pause – Workshops 5Neues aus aktuellen Forschungsprojekten Dr. Susi Saxer, Gabriela Schmitz 6Hilfsmittel in unterschiedlichen Lebenssituationen Elke Kuno 7Pflegerische Aspekte bei Stuhlinkontinenz NN 8Inkontinenz – Was dann? Themenvielfalt in der pflegerischen Beratung Dorothea Kramß, Angelika Sonnenberg 16.10Abschluss des Tages Zusammenfassung und Ausblick Gabriela Schmitz Ende der Veranstaltung Programm ab 8.30 Uhr Registrierung 9.30 Eröffnung der Veranstaltung Gabriela Schmitz AG Inkontinenz Grußworte Margit Müller, Pflegedirektorin AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG Prof. Dr. Renate Stemmer Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft 9.50 Was ist neu? Aktualisierung des Expertenstandards Kontinenzförderung in der Pflege Dr. Daniela Hayder-Beichel, Simone Hartmann-Eisele Pause Forschungsergebnisse Inkontinenz bei Menschen mit Demenz Prof. Dr. Susi Saxer 11.50Advanced Nurse Practitioner - Kontinenzberatung Konzept und praktische Umsetzung Prof. Dr. Katja Boguth, Brigitte Seliner Mittagspause – Workshops Für die Workshops ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl eine Anmeldung erforderlich. Bitte melden Sie sich frühzeitig mit dem bereitgestellten Anmeldeformular bzw. per Mail an. Einladung Die Arbeitsgruppe Inkontinenz innerhalb der Sektion Pflegephänomene der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft gründete sich 2006 mit dem Ziel, dem pflegerischen Problem Inkontinenz verstärkte Aufmerksamkeit zu widmen. Ausgehend von der Mitarbeit am Expertenstandard Förderung der Harn- kontinenz in der Pflege werden in der Arbeitsgruppe aktuelle Fragestellungen zur professionellen Kontinenz- förderung diskutiert und veröffentlicht. Die Arbeitsgruppe besteht aus Pflegewissenschaftlerinnen und Pflegepraktikerinnen. Im Rahmen dieser 2. Dreiländerfachtagung gibt es verschiedene Vorträge und Workshops zum Thema Professionelle Kontinenzförderung - Argumente, Ant- worten und Visionen von Expertinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Fachtagung greift die aktuelle Diskussion zu Aspekten der Kontinenzberatung sowie zur Hilfsmittel- versorgung aus Sicht der Pflege und anderer Gesund- heitsberufe auf. In den Workshops geht es neben der Etablierung von aktuellen (pflege-)wissenschaftlichen Erkenntnissen sowohl um eine Aktualisierung des Wissens als auch um eine erfolgreiche praktische Umsetzung der Kontinenzförderung. Wir möchten zu dieser 2. Dreiländerfachtagung alle am Thema Interessierten aus Pflegepraxis, Pflegewissen- schaft, Pflegeausbildung und anderen Gesundheits- disziplinen einladen. AG Inkontinenz


Herunterladen ppt "Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren: 2. Dreiländerfachtagung: Professionelle Kontinenzförderung – Argumente, Antworten und Visionen am 23.05.2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen