Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept. 2011 Folie 1 STADTENTWICKLUNGSPLANUNG TAMM Bürger–Info 28.09.2011 / Bürger–Workshop 08.10.2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept. 2011 Folie 1 STADTENTWICKLUNGSPLANUNG TAMM Bürger–Info 28.09.2011 / Bürger–Workshop 08.10.2011."—  Präsentation transkript:

1 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 1 STADTENTWICKLUNGSPLANUNG TAMM Bürger–Info / Bürger–Workshop

2 2 Kräfte bündeln Stadtentwicklungsplanung Tamm Infoabend Bürgerworkshop, Verband Region Stuttgart Ulrike Borth – Referentin für Siedlungsplanung

3 3 Akteure der Raumordnung

4 4 Wer bestimmt die Regionalplanung?

5 5 Entwicklungsziele des Landes – Nachhaltigkeit – ökologisch Freiraumschutz Klima ökonomisch ausreichend Gewerbeflächen wirtschaftliche Effizienz sozial gleichwertige Lebensbedingungen Interessensausgleich Umsetzung durch die Region

6 6 Region Stuttgart

7 7

8 8 Siedlungsflächenentwicklung

9 9 Pendler in der Region Stuttgart

10 10 Aufgabe / Ziele der Regionalplanung Konkretisierung der Landesplanung in Teilräumen des Landes Regionalplan: berücksichtigt die bestehenden Planungen der Kommunen Bauleitplanung (Flächennutzungsplan und Bebauungsplan) der Kommunen: beachtet die regionalplanerischen Vorgaben Umsetzung durch… effiziente Struktur S-Bahn Versorgung / Handel abgestimmte Siedlungsentwicklung ausreichend Flächen für alle Kommunen Freiraumschutz / Klima

11 11 S–Bahn – Betrieb und Ausbau S-Bahn – Rückgrat der Siedlungsentwicklung Vorteile: Pendler, CO 2, Erreichbarkeit

12 12 Leitlinien Dezentrale Konzentration Starke Achsen entlang der S-Bahn Ausrichtung / Bündelung der Siedlungsentwicklung Sicherung zusammenhängender Freiräume

13 13 Regionalplanerische Rahmenbedingungen Tamm gute wirtschaftliche Entwicklung der Region Bereitstellen von Wohnraum für Arbeitnehmer erforderlich Lage an der S-Bahn gute Erreichbarkeit Arbeitsplatz, Ausbildung, Service Sicherstellung der hochqualifizierten Beschäftigungsstruktur der Region Lebensqualität Basis für Weiterentwicklung der Gemeinde Lage im Verdichtungsraum und Siedlungsbereich Gemeinde im Siedlungsbereich alle Gemeinden: Eigenentwicklung stärkerer Zuwachs an Wohneinheiten Berücksichtigung von Wanderungsgewinnen (Wohnen und Gewerbe)

14 14 Regionalplanerische Rahmenbedingungen Tamm Vorrang von Baulücken / Brachflächen Erfassung von Potenzialen Auseinandersetzung mit Verfügbarkeit / Nutzbarkeit entsprechende Dichte erforderlich (60 Einwohner / Hektar, im Wohnungsbauschwerpunkt 90 Einwohner / Hektar) Flächenersparnis Einzelfallbetrachtung zusätzlich z.B. demografische, strukturelle oder städtebauliche Sonderfälle (z.B. Geburtenüberschuss, Einpendlerüberschuss) Demografische Entwicklung beachten

15 15 Regionalplanerische Rahmenbedingungen Tamm Daten: Statistisches Landesamt

16 16 Schwerpunkte des Wohnungsbaus Siedlungsentwicklung entlang der S-Bahn Leistungsfähiger Nahverkehr Schaffung ausgewogener Siedlungsentwicklung in allen Teilbereichen Voraussetzungen Siedlungsbereich Gunstlage (z.B. Topographie) Unmittelbare Nähe zu S-Bahn-Haltestelle Flächensicherung Konzentration der Siedlungsentwicklung (Dichte) Ausschluss anderer raumbedeutsamer Nutzungen Strategische Reserve des Regionalplans: ca WE als Vorsorgeplanung Strategische Umweltprüfung im Rahmen der Regionalplanfortschreibung durchgeführt

17 17 Keine Berechnungsmethode wie beim Wohnbauflächenbedarf Bedarfsbestimmung an örtlichen Gegebenheiten orientiert z.B. Nachfrage von Gewerbebetrieben aber: Unterscheidung Eigenentwicklung / Siedlungsbereich Nachvollziehbare Bedarfsermittlung Vorrang Innenentwicklung (Z) Erfassung Potenziale Auseinandersetzung mit Verfügbarkeit / Nutzbarkeit Sicherung geeigneter Flächen Angebotsplanung ca ha freie Gewerbeflächen in der Region Gewerbeschwerpunkte für großflächige Ansiedlungen und Bereitstellung von Flächen in Teilräumen Siedlungsflächenbedarf – Gewerbeflächen

18 18 Regionalplanerische Rahmenbedingungen Tamm Lage an S-Bahn Regionaler Wohnungsbauschwerpunkt Hohenstange Regionaler Gewerbeschwerpunkt Interkommunales Gewerbegebiet Bietigheim-Bissingen / Tamm

19 19 Freiraumschutz Schutz des Freiraums Förderung von Projekten durch Landschaftspark Stadtplanerischer Gestaltungsraum innerhalb des regionalplanerischen Rahmens Grünzug / Grünzäsur

20 20 Einzelhandel - was streben wir an? Attraktive Innenstädte mit hoher Zentralität Wohnortnahe Grundversorgung Kurze Wege – möglichst geringer Verkehrsaufwand Auch in ländlichen Teilen der Region möglichst gutes Versorgungsniveau

21 21 Einzelhandel – Regionalplanerische Strategie und Handlungsansätze Schaffung verbindlicher Planungsvorgaben für Einzelhandelsgroßprojekte Sicherstellung einer übergemeindlichen Abstimmung Vereinheitlichung der Entscheidungsgrundlagen – Verbesserung der Transparenz Räumliche Konkretisierung standortbezogener Vorgaben Verbesserung der Planungs- und Investitionssicherheit für Kommunen und Investoren

22 Kräfte bündeln Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Homepage:

23 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 23 - Orientierung für die Zukunft - Leitlinien statt fester Leitbilder - Schärfung der Identität - ganzheitliche resortübergreifende Planung - nachhaltige Stadtentwicklung - Transparenz durch offene Prozesse - Beteiligungskultur - Strategie und Handlungskonzept Entwicklung zentraler Leitlinien und wichtiger Handlungsempfehlungen Stadtentwicklungsplanung Tamm Ziele Ziele Quelle: Dr.-Ing. E. Rosenberger

24 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 24 -Finanzkrise: Abhängigkeit von globaler Entwicklung Kosteneinsparungen Prioritätensetzung = Synergien Nachhaltigkeit im Finanzwesen -Demographischer Wandel: Verschiebung Altersstruktur weniger Auslastung Infrastruktur Leerstandsrisiko Bestandsanpassung Stadtentwicklungsplanung Tamm Besondere Herausforderungen -Klimawandel: kommunale Klimaschutzstrategien Reduzierung Energieverbrauch Nutzung erneuerbarer Energien Herausforderungen Quelle: Dr.-Ing. E. Rosenberger

25 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 25

26 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 26 Ablaufschema Stadtentwicklungsplanung

27 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 27 STADTENTWICKLUNGSKONZEPT kommunale Planungsebenen

28 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 28 ÖRTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN TAMM

29 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 29 Ablaufschema Planungsprozess

30 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 30 Ablaufschema Planungsprozess

31 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 31 Lage in Region

32 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 32 Historische Entwicklung der Siedlungsfläche vor 1700

33 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 33 Historische Entwicklung der Siedlungsfläche bis 1850

34 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 34 Historische Entwicklung der Siedlungsfläche bis 1970

35 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 35 Historische Entwicklung der Siedlungsfläche bis 1980

36 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 36 Historische Entwicklung der Siedlungsfläche bis 2011

37 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 37 Bevölkerungsentwicklung

38 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 38 Einwohner Tamm / Nachbargemeinden

39 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 39 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer je Einwohner

40 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 40 Soz.versich.pfl. beschäftigte Arbeitnehmer (VBA) nach Wirtschaftsbereichen

41 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 41 Relation Einwohner – Beschäftigte (Tamm / Nachbargemeinden)

42 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 42 Soz.vers.pfl. beschäftigte Arbeitnehmer (nach Wirtschaftsbereichen)

43 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 43 Pendlerverflechtungen

44 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 44 Entwicklung Wohngebäude / Wohnungen im Bestand

45 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 45 BelegungsdichteWohnfläche je Einwohner Entwicklung Belegungsdichte / Wohnfläche je Einwohner

46 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 46 Bestand an Wohnungen nach der Raumzahl Quelle: Statistisches Landesamt BW

47 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 47 Baulücken nach Nutzungsart (Stand 07/2011) Quelle: Bauamt Tamm

48 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 48 Entwicklung der Schülerzahlen Quelle: Statistisches Landesamt BW

49 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 49

50 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 50

51 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 51

52 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 52

53 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 53

54 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 54

55 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 55 Ackerbau Weinbau Streuobst Wald Siedlung Landnutzung Quelle: ÖKOLOGIE.PLANUNG.FORSCHUNG, Ludwigsburg

56 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 56 Schutzgebiete Quelle: ÖKOLOGIE.PLANUNG.FORSCHUNG, Ludwigsburg

57 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 57 Ackerbau Landschaftsbild Quelle: ÖKOLOGIE.PLANUNG.FORSCHUNG, Ludwigsburg

58 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 58 Analyse 2011 – Querschnittbelastung KFZ/24H Erhebung: Di.,

59 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 59 Regionale Einbindung

60 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 60 Flyer Öffentlichkeit

61 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 61 Arbeitsgruppen 1-5

62 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 62 Zeitlicher Ablauf Workshop

63 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 63

64 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 64

65 GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept Folie 65 VIELEN DANK FÜR IHRE MITWIRKUNG!


Herunterladen ppt "GEMEINDE TAMM Stadtentwicklungsplanung Sept. 2011 Folie 1 STADTENTWICKLUNGSPLANUNG TAMM Bürger–Info 28.09.2011 / Bürger–Workshop 08.10.2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen