Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HERZLICH WILLKOMMEN zu

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HERZLICH WILLKOMMEN zu"—  Präsentation transkript:

1 HERZLICH WILLKOMMEN zu
Stundenplan VWL B.Sc. & Zusatzleistungen

2 Stundenplan VWL B.Sc. & Zusatzleistungen
Inhalt Grundlegendes Wie? Es gibt keinen Unterricht mehr? Was sind Module & Kurse? Was muss ich beim Erstellen meines Stundenplans beachten? Evaluationen Eure Veranstaltungen im 1. Semester Studienverlaufsplan Struktur & Aufbau Eure Professoren - WiWi Dein Stundenplan Veranstaltungen belegen Zusammenfassung Zusatzleistungen Verpflichtend (Schlüsselqualifikationen) Fakultativ (Studierendenakadamie) Prüfungen Wissenswertes Noten, Gerüchte, Tipps

3 1. Grundlegendes

4 Grundlegendes I. Wie? Es gibt keinen Unterricht mehr? Ihr seid Student
Gehört einer Fakultät an Semester (6 Monate) unterteilt in Winter & Sommer Prüfungen sind am Ende des Semesters Veranstaltungen (Module, Tutorien, Workshops etc.) Dauer einer Lehreinheit: i.d.R. 1 ½ Std. Keine Anwesenheitspflicht (außer Seminare) Selber für alles verantwortlich Schule Unterschiede: Berufsgruppe (Schüler) Verband (Klasse/ Jahrgang) Zyklus (Quartal/ Halbjahr) Lehrform (Unterricht) Dauer einer Lehreinheit (45-60 min.) Präsent: Anwesenheitspflicht Relativ wenig Verantwort (Stundenplan, Lehrmaterial) Prüfungen Quartelweise (keine Klausuranmeldung)

5 Grundlegendes II. Was sind Module & Kurse? Modul: XY
Ihr habt verschiedene „Fächer“ im Studium. Diese „Fächer“ nennen wir an der Universität „Module“. Genauso wie in der Schule gibt es auch an der Universität Pflicht- & Wahlpflicht„fächer“ bzw. –module. Module bestehen i.d.R. aus mehreren Kursen : (Kurse können thematisch voneinander abweichen) Modul: XY Kurs 1: Vorlesung zu X Kurs 2: Tutorium zu X Kurs 3: Vorlesung Y Kurs 4: Tutorium zu Y

6 Grundlegendes II. Was sind Module & Kurse? Beispiel:

7 Grundlegendes III. Was muss ich beachten?
Ihr seid für euren Stundenplan verantwortlich! Die Fakultät stellt einen Studienverlaufsplan bereit Orientiert euch an die Kennzahlen der Module (BB01 sollte vor BB02 belegt worden sein usw.) Vorlesungen (Plenum) sind zu festen vorgegebenen Zeiten Übungen sind meistens in verschiedenen Gruppen aufgeteilt und finden parallel und/ oder zu verschiedenen Zeiten statt Beachtet, dass ihr bis zum Ende des 3. Semester 36CP erreicht haben müsst!

8 Grundlegendes IV. Evaluationen
Am Ende jeder Vorlesung/ jedes Tutoriums gibt es eine Evaluation Warum sind Evaluationen wichtig? Eure Meinung zählt! Ihr könnt Etwas für die nachgehenden Semester bewirken

9 2. Eure veranstaltungen im ersten semester

10 Eure Veranstaltungen im 1. Semester
I. Studienverlaufsplan: 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester BV04: Grundlagen der Volkswirtschaftslehre I (Mikroökonomie) BV05: Grundlagen der Volkswirtschaftslehre II (Makroökonomie) 1. VWL- Wahlpflichtmodul 2. VWL- Wahlpflichtmodul 3. VWL Wahlpflichtmodul BB01: Grundlagen der BWL, Absatz und Beschaffung BV06: Wirtschaftspolitik BB03: Finanzierung und Unternehmensführung 3. VWL- Wahlpflichtmodul 2. Freies Wahlpflichtmodul BM01: Mathematik I BM02: Mathematik II BS03: Ökonometrie BQV03: Projektarbeit I mit Kolloquium BQV04: Projektarbeit II mit Kolloquium BT00: Bachelorarbeit BS01: Statistische Methoden I BS02: Statistische Methoden II BB02: Rechnungswesen 1. Freies Wahlfpflichtmodul *BR02: Wirtschaftsprivatrecht und Öffentliches Recht *BR01: Bürgerliches Recht für Wirtschaftswissenschaftler *VWL Studenten müssen nur eines der beiden Rechtmodule (BR01 bzw. BR02) belegen. Die Auswahl erfolgt individuell.

11 Eure Veranstaltungen im 1. Semester
II. Struktur & Aufbau:

12 Eure Veranstaltungen im 1. Semester
III. Eure Professoren - WiWi BV04: Grundlagen der Volkswirtschaftslehre I (Mikroökonomie) Univ.-Prof. Dr. Haucap - Märkte & Preise Prof. Dr. Alexander Rasch - Spieltheorie

13 Eure Veranstaltungen im 1. Semester
III. Eure Professoren - WiWi BB01: Grundlagen der BWL, Absatz und Beschaffung Prof. Dr. Eva Lutz - Einführung in die BWL - Finanzbuchführung Univ.-Prof. Dr. Peter Kenning - Absatz und Beschaffung

14 Eure Veranstaltungen im 1. Semester
III. Eure Professoren - WiWi BM01: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler I: Priv.-Doz. Dr. Axel Grünrock - Mathematik

15 Eure Veranstaltungen im 1. Semester
III. Eure Professoren - WiWi BS01: Statistische Methoden I Univ.-Prof. Dr. Florian Heiß - Statistik

16 Eure Veranstaltungen im 1. Semester
III. Eure Professoren - WiWi BR02: Wirtschaftsprivatrecht & Öffentliches Recht Jun.-Prof. Dr. Dorothee Endriss - Wirtschaftsprivatrecht Prof. Dr. Dr. Thiel - Öffentliches Recht

17 3. Dein Stundenplan

18 Dein Stundenplan I. Veranstaltungen belegen
lsf.uni-duesseldorf.de oder Google: „hhu his lsf“ (erster Treffer)

19 Dein Stundenplan QR-Code

20 Dein Stundenplan I. Veranstaltungen belegen

21 Dein Stundenplan I. Veranstaltungen belegen 1. 2. 3.

22 Dein Stundenplan I. Veranstaltungen belegen

23 Dein Stundenplan I. Veranstaltungen belegen

24 Dein Stundenplan I. Veranstaltungen belegen

25 Dein Stundenplan I. Veranstaltungen belegen

26 Dein Stundenplan I. Veranstaltungen belegen 1. 2.

27 Dein Stundenplan II. Zusammenfassung
BV04: Grundlagen der Volkswirtschaftslehre I BB01: Grundlagen der BWL, Absatz und Beschaffung BM01: Mathematik I BS01: Statistische Methoden I *BR02: Wirtschaftsprivatrecht und Öffentliches Recht *VWL Studenten müssen nur eines der beiden Rechtmodule (BR01 bzw. BR02) belegen. Die Auswahl erfolgt individuell.

28 4. Zusatzleistungen

29 Zusatzleistungen I. Verpflichtend (Schlüsselqualifikationen)

30 Zusatzleistungen I. Verpflichtend (Schlüsselqualifikationen)

31 Zusatzleistungen I. Verpflichtend (Schlüsselqualifikationen)
Möglichkeit, um während des Studiums interdisziplinäre Sichtweisen, Wissen und Erfahrungen zu sammeln, die über die eigene Fachrichtung hinausgehen Besteht aus Projektarbeit I mit Kolloqium (BQV03) Projektarbeit II mit Kolloqium (BQV04) Projektarbeiten werden in Wahlpflichtfächern geschrieben (Beachtet Anmeldefristen auf der Homepage der jeweiligen Lehrstühle)

32 Zusatzleistungen II. Fakultativ (Studierendenakademie)
studienbegleitende Zusatz- und Schlüsselqualifikationen der Studierendenakademie Studierendenakademie: Zentrum Studium Universale Sprachenzentrum KUBUS Praxis- und Berufsorientierung Career Service

33 Zusatzleistungen II. Fakultativ (Studierendenakademie)

34 Zusatzleistungen II. Fakultativ (Studierendenakademie)

35 Zusatzleistungen II. Fakultativ (Studierendenakademie) Für WIWIs:
Kurse für Excel, Matlab und Eviews Wirtschaftssprachen Englisch, Französisch, Spanisch

36 5. Prüfungen

37 Prüfungen I. Wissenswertes
Fristgerechte Anmeldung im Studierendenportal Anmeldezeitraum in der Regel bereits mehrere Wochen nach Semesterbeginn (Schaut bei Facebook und auf der Seite des Prüfungsamts!) Rücktritt unbegründet bis 7 Tage vorher (Ansonsten Attestpflicht) insg. gibt es drei Versuche, die selbe Klausur zu schreiben Prüfungen bei Pflichtmodulen 1x pro Semester Prüfungen bei Wahlpflichtmodulen zum Regeltermin + Wiederholungsprüfung 1x am Anfang des nächsten Semesters Nach dem 3. Semester müssen 36CP erworben sein, sonst Zwangsexmatrikulation Wiederholungsprüfung muss innerhalb von 15 Monaten abgelegt werden

38 Prüfungen II. Noten, Gerüchte, Tipps ..Genießt die Zeit!
Noten sind nicht verhandelbar Gesamtnote = den Leistungspunkten gewichteten Noten der Modulabschlussprüfungen und der Bachelorarbeit x 2 Durchfallquote im zweistelligen Prozentbereich ist die Regel, nicht die Ausnahme Bleibt von Anfang an dran! Besucht die Übungen und bereitet die Blätter vor Helft Euch gegenseitig ..Genießt die Zeit!

39 ZEIT FÜR EURE FRAGEN! 

40 Stundenplan VWL B.Sc. & Zusatzleistungen
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

41 Stundenplan VWL B.Sc. & Zusatzleistungen
Quellen: https://www.zim.hhu.de/services-des-zim/portale-fuer-studierende-und- dozierende-his-lsf/his-lsf.html


Herunterladen ppt "HERZLICH WILLKOMMEN zu"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen