Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Blindfolie Diese Folie ist eine Vorlage, welche das Bistum St.Gallen und die Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen zur Elterninformation zur Verfügung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Blindfolie Diese Folie ist eine Vorlage, welche das Bistum St.Gallen und die Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen zur Elterninformation zur Verfügung."—  Präsentation transkript:

1 Blindfolie Diese Folie ist eine Vorlage, welche das Bistum St.Gallen und die Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen zur Elterninformation zur Verfügung stellen. Bitte passt sie Euren Gegebenheiten an und fügt allenfalls eure Logos ein. Diese Informationsfolie kann danach gelöscht werden.

2 ERG, Religionsunterricht und der Lehrplan der Volksschule

3 Eine kleine Übung Welche Erinnerungen haben Sie an Ihren Religionsunterricht? Tauschen Sie sich kurz mit Ihrem Nachbarn, mit Ihrer Nachbarin aus.

4 Ablauf Themen: Von der Stufe zum Zyklus
ERG und RU (Begriffe, Stundentafel, Rolle der Kirchen, Perspektivenwechsel) Informationen Zudem werden wir eine kleine Klasse durch ihre Schulzeit begleiten.

5 Von der Stufe zum Zyklus
Bekannt sind die bisherigen Stufen: - Kindergarten (1. und 2. Kindergartenjahr) - Unterstufe (1.-3. Klasse) - Mittelstufe (4.-6. Klasse) - Oberstufe (7.-9. Klasse; Sekundar- und Realschule) Ab dem neuen Lehrplan sprechen wir von Zyklen: Zyklus 1: Kindergarten und Klasse Zyklus 2: Klasse Zyklus 3: Oberstufe

6 ERG und RU I Bisher gab es Religionsunterricht (RU)
und Interkonfessionellen Religionsunterricht (IK RU). Neu werden die Fächer ERG und RU angeboten: ERG = Ethik, Religionen und Gemeinschaft RU = Religions-Unterricht

7 ERG und RU II ERG und RU sind Fächer innerhalb der Stundentafel wie z.B. Mathematik, Deutsch, Französisch. Fach ERG: Dieses Fach wird sowohl von der Schule (ERG-Schule) als auch von den Kirchen* (ERG-Kirchen) angeboten. ERG-Kirchen ist immer ökumenisch verantwortet. Fach RU: Dieses Fach wird allein von den Kirchen* angeboten. Es kann konfessionell getrennt oder ökumenisch organisiert sein. * Evang.-ref. Kirche und Katholische Kirche

8 ERG und RU III Das Fach ERG wird von der Klasse mit einer Wochenstunde angeboten. Das Fach RU findet von der Klasse statt. In der 1., Klasse mit einer Jahreswochenstunde, in der 2. Klasse mit zwei Jahreswochenstunden.

9 Kompetenzen ERG I Teilbereich Ethik
- Sich eigener Werte bewusst werden Aktualitäten aufgreifen Verschiedenheit berücksichtigen - Philosophieren, Sichtweisen erweitern Teilbereich Religion - Glaubens- und Gewissensfreiheit respektieren - Kulturen erschliessen - Auf Begegnung und Dialog ausrichten - Verschiedene Religionen kennenlernen

10 Kompetenzen ERG II Teilbereich Gemeinschaft - Individuum Familie
Schule - Gesellschaft Diese Teilbereiche werden sowohl im Fach ERG-Schule als auch im Fach ERG-Kirchen behandelt.

11 Weshalb bieten die Kirchen das Fach ERG auch an?
Die Landeskirchen sind im Kanton St. Gallen seit langem für Bildung im Bereich ERG mitverantwortlich. Die Landeskirchen nehmen ihre Verantwortung für eine religionskundlich-ethische Bildung in der Gesellschaft wahr. - Sie tragen dazu bei, dass Fragen aus dem Bereich Ethik- Religionen-Gemeinschaft fundiert thematisiert werden. - ERG-Kirchen hat nicht das Ziel, den Schülerinnen und Schülern eine religiöse Identität zu vermitteln. Die professionell ausgebildeten Fachlehrpersonen stellen verschiedene Sichtweisen transparent und differenziert dar.

12 Perspektivenwechsel I
Perspektivenwechsel zwischen schulischer (beschreibender) Aussensicht und christlicher (bekennender) Innensicht Aussensicht Innensicht

13 Perspektivenwechsel II
Perspektivenwechsel zwischen Christlich - andere Religionen - säkular Beispiel: Wasser

14 Perspektivenwechsel III
Perspektivenwechsel zwischen den christlichen Konfessionen Katholisch Evangelisch-reformiert / Protestantisch Orthodox ...

15 Unterschiede ERG-Schule / ERG-Kirchen
Lehrpersonen der Schule Kompetenzen und Inhalte Lehrplan Volksschule Verantwortet und finanziert durch die Schule Neutrale Perspektive ERG-Kirchen Fachlehrpersonen der Kirchen Kirchlicher Lehrplan, aufbauend auf Kom- petenzen und Inhalten des Lehrplans Volksschule Verantwortet und finanziert durch die Kirchen Christliche Perspektive

16 Gemeinsamkeiten ERG-Schule / ERG-Kirchen
ERG-Kirchen und ERG-Schule können von Kindern aller weltanschaulichen Orientierungen besucht werden. Es handelt sich dabei nicht um Religionsunterricht. Es werden in ERG-Schule und ERG-Kirchen die gleichen Kompetenzen vermittelt.

17 Das Besondere des RU Die im Religionsunterricht vermittelten religiös- ethischen Kompetenzen sind auf eine christliche Lebensgestaltung ausgerichtet. Die Eltern entscheiden, ob ihr Kind den Religionsunterricht besucht oder ob sie es abmelden. Er findet ökumenisch oder konfessionell statt.

18 Religionsunterricht Der RU erschliesst den Schülerinnen und Schülern unsere westliche vom Christentum geprägte Kultur und Tradition. RU kann eine religiöse Vertiefung anbieten, die der Schule aufgrund ihrer weltanschaulichen Neutralität verwehrt ist Der RU befähigt die Schülerinnen und Schüler dazu, ihre Sinnfragen in der kommunikativen Auseinandersetzung mit anderen und aus der Sicht des christlichen Glaubens zu überprüfen und zu entwickeln.

19 ERG – RU - ausserschulisch
Die Kirchen engagieren sich in ERG-Kirchen, Religionsunterricht und ausserschulischen Angeboten in unterschiedlicher Weise. Beispiel „Abendmahl / Eucharistie“: ERG: Ritual kennen lernen, Vergleich mit Essensbräuchen in anderen Religionen RU: Lernen die Elemente des Abendmahlsgottes- dienstes / der Eucharistiefeier kennen Ausserschulisch: Feiern Abendmahl / Eucharistie

20 1. Zyklus Kindergarten 1 Kindergarten 2 1. Klasse RU 2. Klasse 2. Zyklus 3. Klasse ERG-Schule ERG-Kirchen RU 4. Klasse 5. Klasse 6. Klasse 3. Zyklus 1. Oberstufe ERG-Schule ERG-Kirchen 2. Oberstufe 3. Oberstufe

21 Vorstellung der Klasse
Elvira (evang.) Konrad (kath.) Oliver (orthodox) Murat (mosl.) Stv. für weitere Religionen Sven (keine Religion)

22 Zyklus 1: 1. + 2. Kindergartenjahr
In diesen beiden Jahren findet die Bildung im Bereich NMG nicht in eigenen Fächern statt. Elvira (evang.) Konrad (kath.) Oliver (orthodox) Murat (mosl.) Stv. für weitere Religionen Sven (keine Religion)

23 1. Information Im zweiten Semester des 2. Kindergartenjahres bekommen die Eltern einen Brief von den Kirchgemeinden. Mit diesem Schreiben erhalten die Eltern Informationen - zum RU (Religionsunterricht) in der Klasse.

24 Zyklus 1: Klasse In der 1. und 2. Klasse besuchen die christlichen Kinder unserer Klasse eine resp. 2 Lektionen RU (Religionsunterricht) pro Woche. Dieser wird von einer Fachperson unterrichtet, welche von der evang.-ref. oder kath. Kirche angestellt ist. Elvira (evang.) Konrad (kath.) Oliver (orthodox)

25 2. Information Anfang zweites Semester der 2. Klasse werden die Eltern über den RU (Religionsunterricht) von der Klasse und über das Fach ERG informiert. Die Eltern entscheiden, ob das Kind ERG- Schule oder ERG-Kirchen besuchen wird.

26 2. Zyklus / Klasse 2. Zyklus 3. Klasse ERG-Schule ERG-Kirchen RU 4. Klasse 5. Klasse 6. Klasse ERG ist ab der 3. Primarklasse ein Wahlpflichtfach für alle SchülerInnen: Die Eltern bestimmen, ob ihr Kind den Unterricht bei der Schule (ERG Schule) oder bei den Kirchen* (ERG Kirchen) besucht. * Evang.-ref. Kirche und Katholische Kirche

27 Die Eltern der christlichen Kinder unserer Klasse entscheiden sich für das Fach
ERG- Kirchen … Elvira (evang.) Konrad (kath.) Oliver (orthodox)

28 Die Eltern von Murat und Sven entscheiden sich für ERG-Schule
Murat (mosl.) Stv. für weitere Religionen Sven (keine Religion)

29 Es sind auch andere Möglichkeiten gegeben
Oliver besucht ERG-Schule Elvira besucht ERG-Schule Konrad besucht ERG-Schule Murat besucht ERG-Kirchen Sven besucht ERG-Kirchen Die Entscheidung steht in der Kompetenz der Eltern.

30 Das heisst für die Kinder unserer Klasse, die ERG-Kirchen besuchen:
Elvira (evang.) Konrad (kath.) Oliver (orthodox) Ab der 3. Klasse werden diese drei jede Woche eine Lektion ERG-Kirchen (oder ERG-Schule) und eine Lektion RU (Religionsunterricht) besuchen.

31 Und für alle anderen Kinder unserer Klasse bedeutet es:
Murat (mosl.) Stv. für weitere Religionen Sven (keine Religion) Ab der 3. Klasse werden diese jede Woche eine Lektion ERG-Schule besuchen.

32 3. Information Anfang zweites Semester der 6. Klasse werden die Eltern über ERG im 3. Zyklus informiert. Ab diesem wird kein RU (Religionsunterricht) mehr angeboten. Die Eltern entscheiden (allenfalls in Rücksprache mit ihrem Kind), ob ERG-Schule oder ERG-Kirchen besucht wird.

33 3. Zyklus 1.- 3. Klasse 3. Zyklus 1. Oberstufe ERG-Schule ERG-Kirchen

34 Da sich die Eltern und die Jugendlichen unserer Klasse nicht umentscheiden besuchen die christlichen Kinder das Fach ERG- Kirchen … Elvira (evang.) Konrad (kath.) Oliver (orthodox)

35 ... und alle anderen Kinder besuchen ERG-Schule
Murat (mosl.) Stv. für weitere Religionen Sven (keine Religion)

36 Das Kleingedruckte… Für katholische Schülerinnen und Schüler, welche in der 3. Klasse die Erstkommunion empfangen möchten, dient der RU als Hinführung zur Erstkommunion. Evang.-ref. Schülerinnen und Schüler, welche konfirmiert werden möchten, müssen in den ersten beiden Schuljahren des Zyklus 3 ERG-Kirchen besuchen. Der Kirchenrat der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen und der Ordinariatsrat des Bistums empfehlen den Besuch von RU und ERG-Kirchen für Ihre Mitglieder.

37 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

38 Bildnachweise Folie 2: Foto von Barbara Damaschke-Bösch Folie 12:
Kapelle Malbun, Bilddatenbank Pfarreiforum, cv Folie 13: Taufe, https://pixabay.com/de/der-tau-der-priester-taufe / ( ) Rituelles Bad im Ganges, https://pixabay.com/de/indien-ganges-heiliger-fluss-371/ ( Wasser, https://pixabay.com/de/wassertropfen-wasser-natur / ( ) Folien 21-37: Fotos von Urs Kuster


Herunterladen ppt "Blindfolie Diese Folie ist eine Vorlage, welche das Bistum St.Gallen und die Evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen zur Elterninformation zur Verfügung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen