Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mit Thermographie den Wärmeverlusten auf der Spur Andreas Jarfe, Leiter ökologische Quartiersentwicklung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mit Thermographie den Wärmeverlusten auf der Spur Andreas Jarfe, Leiter ökologische Quartiersentwicklung."—  Präsentation transkript:

1 Mit Thermographie den Wärmeverlusten auf der Spur Andreas Jarfe, Leiter ökologische Quartiersentwicklung

2 Folie 2 Was ist Thermographie?  Jeder Körper gibt oberhalb -273,15 ºC Wärmestrahlung ab  Wärmestrahlung = Infrarotstrahlung  eine elektromagnetische Strahlung  im Wellenlängenbereich zwischen 0,75 und 100  m  für das menschliche Auge nicht sichtbar

3 Folie 3 Was ist Thermographie? Thermografie ist ein passives, berührungsloses Messverfahren. Die Messung zeigt die Temperaturverteilung der Oberfläche eines Objektes an. Thermographie = Optische Darstellung des energetischen Gesamtzustandes

4 Folie 4 Wozu nutzt man Thermographie Anzeigen von Wärmebrücken und Wärmeverlusten Erkennen von Durchfeuchtungen und Leckagen Identifizieren von undichten Fenstern und Türen Überprüfung der Ausführung handwerklicher Dienstleistungen Dokumentation von Schwachstellen Thermografie dient dem Auffinden energetischer Schwachstellen zerstörungsfreie Untersuchung

5 Folie 5 Erkenntnisse aus der Thermographie Soll ich meine Wand dämmen oder lieber das Dach? Soll ich meine Fenster und Türen erneuern? Kann ich Mängel nachweisen?  Bei Modernisierungsmaßnahmen muss das Haus in seiner „Gesamtheit“ betrachtet werden.  Im Nachgang der Thermografie ist gesonderte Energieberatung erforderlich!

6 Folie 6 Bildauswertung Farben des Bildes zeigen die Intensität der Oberflächentemperatur warme Stellen gelb bis rot - kalte Stellen blau

7 Folie 7 Der Bericht Die Empfehlungen sind unverbindlich, die Broschüre stellt kein Gutachten dar!  Allgemeines zur Thermographie  Energetische Schwachstellen in der Praxis  Infos zum Wärmeschutz  Übersicht über verschiedene Dämmstoffe  Tipps zum Thema Wärmeschutz und Fenster  Die Energieeinsparverordnung  Ihre Infrarotbilder mit Erläuterungen  Weitere Bilder ohne Bewertung  Ein paar Modernisierungstipps

8 Folie 8 Das Thermogramm

9 Folie 9 Thermogramm Bewertung

10 Folie 10  Mauerwerk und Fensterstürze zeigen schlechtes Temperaturbild  Hohes Einsparpotenzial durch Wärmedämmverbundsysteme realisierbar Praxisbeispiele Gebäudethermografie – Wand und Fenster

11 Folie 11  Erhöhte Oberflächentemperatur an der Wand unterhalb der Fenster  Heizkörpernische sollten beseitigt werden; Heizkörper nicht mit Möbel zustellen Praxisbeispiele Gebäudethermografie - Heizkörpernischen

12 Folie 12  Ungleichmäßiges Temperaturbild im oberen Bereich des Daches - Schadstellen  Ursache sollte überprüft werden Praxisbeispiele Gebäudethermografie - Dach

13 Folie 13  Anschlussbereich Dach zeigt hohe Oberflächentemperatur  Ursache kann aus der Ferne nicht ermittelt werden. Fachmann sollte Dach durch Öffnen der Dachhaut (von innen) überprüfen Praxisbeispiele Gebäudethermografie - Anschlussbereich

14 Folie 14  Anschlussbereich Dach zeigt ungleichmäßige Oberflächentemperatur  Ursache kann aus Ferne nicht ermittelt werden. Fachmann muss Dachanschluss überprüfen Praxisbeispiele Gebäudethermografie - Anschlussbereich

15 Folie 15  Haustür zeigt ungleichmäßiges Temperaturbild  Nachstellen der Türaufhängung beseitigt die Schwachstelle Praxisbeispiele Gebäudethermografie – Fenster / Tür

16 Folie 16 Schwachstelle Fenster Praxisbeispiele Gebäudethermografie – Fenster

17 Folie 17  Anschlussbereich Dach zeigt hohe Oberflächentemperatur  Erhöhte Oberflächentemperatur an Wand und Tür  Ungleichmäßige Temperaturverteilung am Fensterrahmen Haus mit verschiedenen Schwachstellen

18 Folie 18  Fensterrahmen an der rechten Gaube zeigen ungleichmäßiges Temperaturbild  Ursache sollte überprüft werden Fenster mit Wärmeverlusten am Rahmen

19 Folie 19  ungleichmäßige Temperaturverteilung an der Wand  Ursache: unterschiedliche Baumaterialien + keine Dämmung Unterschiedliches Dämmverhalten

20 Folie 20  Leicht erhöhte Oberflächentemperatur im Sockelbereich  ungleichmäßige Temperaturverteilung an den Fensterrahmen  Ungleichmäßige Temperaturverteilung am Dach, insbesondere unterhalb der Gaube Haus mit verschiedenen Schwachstellen

21 Folie 21 Gedämmte Giebelseiten

22 Folie 22 Außenwand mit und ohne Dämmung

23 Folie 23 Typische Aspekte im Quartier Eichkamp – Heerstraße Fenster / Fensterrahmen Sockelbereiche Anschlussbereiche / Ecken Ungleiche Wanddämmung

24 Folie 24 Was bringt eine gute Wärmedämmung?

25 Folie 25 Zum Schmunzeln

26 Ihr Ansprechpartner GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft Bereich Ganzheitliche Innovative Kundenlösungen Telefon:030 – Fax:030 – Internet:www.gasag.dewww.gasag.de Dipl.-Ing. agr. Dipl.-Ing. Umwelt Andreas Jarfe Leiter ökologische Quartiersentwicklung ▶ Ganzheitliche Innovative Kundenlösungen Henriette-Herz-Platz Berlin ▶ Telefon Mobil


Herunterladen ppt "Mit Thermographie den Wärmeverlusten auf der Spur Andreas Jarfe, Leiter ökologische Quartiersentwicklung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen