Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

„Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Herzlich Willkommen! Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "„Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Herzlich Willkommen! Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang."—  Präsentation transkript:

1 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Herzlich Willkommen! Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer Übersicht: Wie Jungs ticken – Prinzipien, oder welche „ „Notfallverhaltensweisen“ wir bei Jungs beobachten können. Bedürfnisse - was Jungs brauchen…. Strategien – wie wir mit Jungs arbeiten „Nur Erfahrungswissen ist wahres Wissen“ (Lao Tse) Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

2 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Männlichkeit - ein soziales und kulturelles Konstrukt ? Wie sehen diese Ideale/ Werte der Jungs aus? Wann ist ein Junge ein Junge? Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

3 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Wie sehen diese Ideale/ Werte der Jungs ? Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer A: Was meint Sie ?B: Wir befragten unsere Jungs!

4 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Wie Jungs ticken – Gibt es stereotypische Verhaltensweisen die wir beobachten können? 7 Prinzipien in der Lebensbewältigung (nach Willems/ Winter und Josef Riederle) Wozu dienen diese Prinzipen den Jungs und wozu dient uns das Verständnis? Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

5 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip AUSSENORIENTIERUNG: Wie treten Jungs in Kontakt ? Wie entsteht Beziehung unter Jungs?? Wenn Jungs in die Gruppe kommen… Körpersprache? Schwieriges und unangenehmes wird wegrationalisiert, bagatellisiert oder kompensiert um sich selbst zu schützen. Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

6 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip KÖRPERFERNE : Welche Rolle spielt der Körper und das Empfinden? Maskuline Eigenschaften: aktives, leistungsstarkes und selbstsicheres Verhalten. Der Körper wird funktional technisch gesehen. Trennung von Körpererfahrung und seelischem Empfinden Den Körper als Sinnlich zu begreifen wird durch das Prinzip Körperferne verhindert. Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

7 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip: Stärke- und Konkurrenzkampf INTERAKTION: Gummibären- Armdrücken Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

8 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip Stärke- + Konkurrenzzwang Welche Rolle spielt dabei Macht und Ohnmacht?  Kompensation von Ohnmacht  Ohnmacht Situationen sind das bedrohlichste überhaupt, Erfolgsorientiert kann jedes Mittel recht sein, auch Gewalt!  Emotionales empfinden ist zweitrangig. Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

9 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip BENUTZUNG: Welche Rolle spielen dabei Grenzüberschreitungen und Ohnmacht? Benutzen der Mitmenschen und der Welt Lieber mal andere benutzen bevor ich selbst benutzt werde. Die Grenzen anderer werden missachtet Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

10 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip STUMMHEIT: Stummheit als Schutz ? Es meint Jungs können sehr wohl reden, doch reden sie auch über sich? Emotionale Sprachlosigkeit? Stummheit als Schutz vor Verletzungen Die Unfähigkeit Gedanken und Gefühle auszusprechen und eigene Schwächen, Unzulänglichkeiten und Fehler bloßzulegen behindern Verbundenheit. Wirkliche Freundschaften unterbrechen diesen Kreislauf. Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

11 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip STUMMHEIT: Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

12 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip ALLEINSEIN: Interaktion- Rollenspiel Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

13 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip ALLEINSEIN: Was heißt es Selbstständig zu sein? Alleinsein = Selbstständig Sein! „Ich schaff es alleine“ betont die Männlichkeit und verhindert gleichzeitig Beziehung. Eigenständigkeit wird zum Zwang und verhindert eine Schutzgemeinschaft in der Not! Wirkliche Freundschaften unterbrechen den Kreislauf. Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

14 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Prinzip KONTROLLE: Kontrolle aus Angst vor Kontrollverlust? Aufrechterhaltung der Kontrolle über eigene Gefühle und über Gefühle von andere Jungen um jeden Preis. „Angst macht klein und schwach, sie muss verhindert werden!“ Die Kontrolle als Abwehr - Angst vor „Kontrollverlust“ Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

15 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Welche Bedürfnisse der Jungs sich aus diesen Prinzipien ableiten lassen: Sicherheit: Schutzraum, Verlässlichkeit, Autonomie, Unversehrtheit, Selbstbehauptung, Herausforderungen, Entwicklung, Selbstwirksamkeit erleben. Verbundenheit: Positiven Beziehungserfahrungen erleben, dazu gehören- Kontakt, Wertschätzung, Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

16 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer Arbeit über Haltung und Beziehung Sie wirklich sehen.. Wie erreichen wir sie wirklich? Sie fordern und begrenzen.. Jungsspezifische Aktivitäten, Erlebnistherapeutische Angebote Sportliche Herausforderungen Klettern Bogenschießen Seilgarten SKT – Jungsgruppe

17 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs „Jungen haben Sehnsucht nach Kontakt. Um mit Jungen erfolgreich und identitätsstiftend arbeiten zu können, brauche ich wirklichen Kontakt!“ Wie kommen wir mit Jungs in Kontakt? Haltung und Beziehungsarbeit: Strategien: 4 Stärkende Botschaften: Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

18 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Wie kommen wir mit Jungs in Kontakt? Haltung und Beziehungsarbeit: Wertschätzung, Achtsamkeit, Akzeptanz, Stabilität, Grenzen.. Strategien: 4 Stärkende Botschaften: 1.„Ich sehe dich!“ …. ich schenke Dir mein Aufmerksamkeit. Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

19 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Wie kommen wir mit Jungs in Kontakt? Haltung und Beziehungsarbeit: Wertschätzung, Achtsamkeit, Akzeptanz, Stabilität, Grenzen.. Strategien: 4 Stärkende Botschaften: 2.„Du gehörst dazu!“ …(du bist ein wichtiger Teil von uns und du wirst geschützt..) Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

20 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Wie kommen wir mit Jungs in Kontakt? Haltung und Beziehungsarbeit: Wertschätzung, Achtsamkeit, Akzeptanz, Stabilität, Grenzen.. Strategien: 4 Stärkende Botschaften: 3.„Du bist OK!“ (..dein Verhalten möglicherweise nicht..) Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

21 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Wie kommen wir mit Jungs in Kontakt? Haltung und Beziehungsarbeit: Wertschätzung, Achtsamkeit, Akzeptanz, Stabilität, Grenzen.. Strategien: 4 Stärkende Botschaften: 4.„Ich bleibe!“ (..egal was Du machst- ich halte Dich aus. Du kannst gehen, doch ich bleibe und konfrontiere Dich ggf...) Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer

22 „Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Wir bedanken uns recht herzlich, für ihre Aufmerksamkeit ! Symposium , Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang Haas, Claus Mayer


Herunterladen ppt "„Wie ticken Jungs – was brauchen Jungs?“ Sozialisation und Lebensbewältigung von Jungs Herzlich Willkommen! Max Christmann, Julian Laskowski, Wolfgang."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen