Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 Mag. Catherine Cziharz, rfu „Ethisch & Nachhaltig: Stiftungsvermögen WIRKT“ 4.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 Mag. Catherine Cziharz, rfu „Ethisch & Nachhaltig: Stiftungsvermögen WIRKT“ 4."—  Präsentation transkript:

1 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 Mag. Catherine Cziharz, rfu „Ethisch & Nachhaltig: Stiftungsvermögen WIRKT“ 4. Mai 2016 Mag. Reinhard Friesenbichler Unternehmensberatung A-1060 Wien, Loquaiplatz 13 Tel. +43 (1) , Fax - 9 Internet Standards, Labels, Ratings & Co: Was können sie für Stiftungen bedeuten ……………………………………………………..

2 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/ Die rfu …………………………………………………………………….. O Österreichs Spezialist für Nachhaltiges Investment - gegründet 1997 O Das Team Geschäftsfhrg., Consulting bei rfu seit … 19 Jahren Geschäftsfhrg., Consulting … 4 Jahren Analystin: Energy, Basic Resources … 5 Jahren Analystin: Sovereigns … 4 Jahren Analystin: Health Care, Consumer … 4 Jahren Analystin: Telecom & IT, Consumer … 4 Jahren Head of Research: Industrials, Financials … 11 Jahren Mag. Reinhard Friesenbichler Mag. Catherine Cziharz Mag. Christian Loy Sonja Löschner, BA, MSc Julia Grosinger, BA Mag. Ulrike Possnig Ariane Kober

3 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 Leistungen & Kunden …………………………………………………………………….. Konzeption Nachhaltiger Anlageprodukte & -strategien Nachhaltigkeitsresearch von Corporates, Sovereigns, Fonds & Gesamtportfolios Einzeltitel bis Gesamtportfolio Labelling & Gutachten z.B. Österr. Umweltzeichen Salzburg CEERIUS Asset Owner Asset Manager Sonstige Ausgewählte Kunden & Partner 2

4 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 O Definition „Nachhaltiges Investment“ i.w.S. - Einbeziehung gesellschaftlicher & ökologischer bzw. ethischer (extrafinanzieller) Kriterien in die Anlageentscheidung O Alternative Begriffe - keine klare Definition in Wissenschaft & Praxis - Überschneidungen zwischen den Konzepten - im Einzelfall prüfen was der jeweilige Anbieter meint O Nachhaltiges Inv. i.e.S. - breite Konzepte mit flächiger Abdeckung aller relevanten Nachhaltigkeits-Aspekte (i.d.R. >100 Kriterien) 3 „Nachhaltiges Investment“ (NHI) …………………………………………………………………….. Nachhaltiges Investment i.e.S. Ökologisches Investment Ethisches Inv. Socially Responsible Investment ESG Integration Themeninvest. (z.B. Klima) Die Begriffswolke Impact Investment

5 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/ Marktentwicklung von NHI …………………………………………………………………….. O Wachstumsmarkt Nachhaltiges Investment - überproportionales Wachstum von der Nische zum eigenständigen Marktsegment - Institutionelle Nachfrage (insb. durch Pension Funds) ist Treiber Nr. 1 1% 3% 7% 10% 15-20% NHI in % der AuM in Europa 2015 Quellen: Eurosif European SRI Study 2010, 2012, 2014, rfu - Österreich: einige Anleger- gruppen noch zurückhaltend NH-Investoren in Österreich 2013

6 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 O Label - treffen einfache & vertrauenswürdige Aussage über eine bestimmte Qualitätseigenschaft (z.B. die Nachhaltigkeit eines Finanzprodukts) - Entwicklung & Zertifizierung durch eine anerkannte, unabhängige Stelle - Aussage ist meist digital („erlangt“) oder grob abgestuft (z.B. Gold, Silber, Bronze) O Standards - schaffen Anhaltspunkte bzw. Rahmen für das Handeln sowie Einheitlichkeit & Vergleichbarkeit - oft intern (z.B. auf Verbandsebene) entwickelt O Ratings - differenzierte Qualitätsaussage auf feinerer Skala (z.B. A+, A, A-, … C-) - Interpretation erfordert gewisses Detailwissen 5 Arten von Qualitätsauszeichnungen ……………………………………………………………………..

7 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 O Qualitätseigenschaft „Nachhaltigkeit“ - Nachhaltigkeit ist abstrakt, komplex & durch den Kunden selbst kaum überprüfbar - Finanzprodukte sind s.g. Kontraktgüter (d.h. Leistungsversprechen für die Zukunft) - Die Nachhaltigkeit eines Finanzproduktes ist eine s.g. Vertrauenseigenschaft (d.h. bei Kauf nicht feststellbar; im Ggs. zu s.g. Sucheigenschaften) O Qualitätsauszeichnungen für Nachhaltige Finanzprodukte - schaffen Qualitätstransparenz, senken den Informationsaufwand, schaffen Vergleichbarkeit (in Abhängigkeit von der gewählten Art der Auszeichnung) O Erfahrungen in der Praxis - Bei aller Kritik an (in anderen Produktsparten tlw. inflationären) Labels: im NHI machen Label aufgrund o.g. Charakteristika von Finanzprodukten viel Sinn - „Etikettenschwindel“ ist in Österreichs NHI-Szene bis dato nicht weit verbreitet - z.B. im BVK-Markt haben Label einen Qualitätswettbewerb induziert 6 Nutzen von Qualitätsauszeichnungen für NHI ……………………………………………………………………..

8 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 Ratings, Label & Standards für NHI auf 3 Ebenen …………………………………………………………………….. O Investmentfonds  Fondslabel O Institutionelle Portfolios  Portfoliolabel & -standards (z.T. spezifisch für Asset Owner Gruppen; z.T. extern / z.T. via Verbänden) O Einzelne Unternehmen & Länder  Nachhaltigkeitsratings - Aktien, Corp. Bonds, Staatsanleihen Portfolio-L&S Fondslabel NH-Ratings … inländische & intl. Ratings, Label & Standards mit Relevanz für Österreich 7

9 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/ Fondslabel (1) …………………………………………………………………….. O Österreichisches Umweltzeichen für NH Finanzprodukte - Das UZ ist das offizielle staatliche (non-Food) Ökolabel des Umweltministeriums, vergeben für Dutzende Produkt- & Dienstleistungsgruppen - seit 2004 eigene Richtlinie für Finanzprodukte (insb. Fonds); Administration durch VKI; Prüfung durch externe Gutachter - profitiert von hohem Bekanntheitsgrad & Reputation der UZ-Familie - aktuell ca. 70 Fonds (in- & ausländische) ausgezeichnet - ursprünglich für Publikumsfonds; mittlerweile z.T. von Institutionellen gefordert - Prüfbereiche: (1) Kriterien (negative & positive) (2) Research- & Anlageprozess (3) Transparenz (via Eurosif-Transparenzlabel) (4) Investment-Qualitätsstandard (via VÖIG Qualitätsstandard) - Gültigkeit: 4 Jahre; dazwischen jährliche Updates Quellen: Umweltzeichen, rfu

10 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/ Fondslabel (2) …………………………………………………………………….. O FNG-Siegel für NH Publikumsfonds - Branchenverband FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen) ist Initiator; Auditierung durch Novethic - seit 2015; für Publikumsfonds im deutschsprachigen Raum - Vergabe in 4 Abstufungen: 1, 2 oder 3 Sterne bzw. ohne Stern - aktuell 35 Fonds (davon 11 aus Österreich) ausgezeichnet - Mindestanforderungen: (1) Transparenz (via Eurosif-Transparenzlabel) (2) Umwelt-, Sozial & Governancekriterien vorhanden (3) einige Pflicht-Ausschlusskriterien - darüber hinausgehenden anspruchsvolle NH-Strategien (z.B. Engagement, Selektion, etc.) - Gültigkeit: 1 Jahr Quellen: FNG

11 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 O ÖGUT-Label für Pensions- & Betriebliche Vorsorgekassen - Entwicklung und Vergabe durch die ÖGUT in Zusammenarbeit mit einer externen Expertenjury - Existiert seit 2004; seit 2009 Differenzierung Gold / Silber / Bronze für mehr Transparenz & Wettbewerb - Prüfbereiche: (1) Grundsätze & Methodik (NH, Ausschl, Pos. (2) Portfolio, (3) Umfeld (Kommunikation, Engagement etc) : 8 zertifizierte BVK und 1 Pensionskassen-VRG - Gültigkeit: 1 Jahr - künftig Öffnung z.B. für Versicherungen und sonstige Anlegergruppen geplant 10 Portfoliolabel (1) …………………………………………………………………….. Quellen: ÖGUT ÖGUT-Label für 2014 BAWAG Allianz VK: BONUS VK: BUAK VK: fair-finance VK: Niederösterr. VK: Valida Plus: VBV VK: Victoria-Volksbk.:

12 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/ Portfoliolabel (2) …………………………………………………………………….. Quellen: ÖGUT O ÖGUT-RIS (Responsible Investment Standard) - Entwicklung und Vergabe durch ÖGUT in Kooperation mit rfu - Folgt dem Divestment-Konzept; Basis ist eine jährlich aktualisierte Black List mit aktuell ca. 30 Unternehmen und ca. 30 Ländern - zur Umsetzung in breiten Portfolios & gesamten KAGs - Selbstverpflichtung des Antragstellers + jährliche Überprüfung ausgeschlossene Unternehmen weltweit führende … > Rüstungsunternehmen > Nukleartechnik- & -energieunternehmen > Agrogentechnik-Unternehmen > Verursacher des Klimawandels ausgeschlossene Staaten Länder mit … > massiv überhöhten Militärbudgets > geringsten Standards bei Demokratie & Menschenrechten > extensivster Anwendung der Todesstrafe

13 sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 O Zielsetzungen - Sensibilisieren & Informieren von gemeinnützigen Stiftungen in Österreich betr. Verantwortung & Möglichkeiten im Nachhaltigen Investment - Schaffen eines Stiftungs-spezifischen Standards für Mission-konformes Investment O Rahmenbedingungen - breites Spektrum an unterschiedlichen Stiftungszielen sowie anlagepolitischen Rahmenbedingungen (Risikobereitschaft, Portfoliostrukturen, Investmentprozesse) O Eckpunkte des Standards - Ausrichtung an einem anspruchsvollen State of the Art - Mindestanforderungen + modulare bzw. individuelle Zusatzelemente - „mitwachsendes“ Design - Inhalte: Grundsätze, mögliche Negativkriterien, Positiv-Konzepte, Prozesse (Anlageentscheidung, Controlling, etc.), etc. 12 Projektvorschlag „Mission Investing Standard“ ……………………………………………………………………..


Herunterladen ppt "Sustainability · research · consulting Standards, Labels, Ratings 4/2016 Mag. Catherine Cziharz, rfu „Ethisch & Nachhaltig: Stiftungsvermögen WIRKT“ 4."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen