Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Gebietskooperationssitzungen Herbst 2011 Sitzung der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Gebietskooperationssitzungen Herbst 2011 Sitzung der."—  Präsentation transkript:

1 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Gebietskooperationssitzungen Herbst 2011 Sitzung der Gebietskooperation XY am XX.YY.ZZZZ in XXXXX

2 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement 1.Landesdatenbank 2.Oberflächengewässerverordnung 3.Block Grundwasser 4.Maßnahmenbericht inkl. Kartendienst 5.UAN: Maßnahmenportal u. Wettbewerb 2012 TOP 2: Allgemeine Informationen aus der Flussgebietseinheit

3 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement 1. Landesdatenbank (LDB) Presseinformation vom 2. September 2011 „Niedersächsische Wasserwirtschaftsdaten im Internet verfügbar“ Wo leitet unsere Kläranlage ein und wie sind ihre Messwerte? Wo befindet sich die nächste Gewässergütemessstelle? Welchen Wasserstand hat der Fluss beim letzten Hochwasser erreicht? Diese und ähnliche Fragen lassen sich über einen Internetzugang zukünftig schnell beantworten: Ab sofort stehen wasserwirtschaftliche Daten der Öffentlichkeit zur Verfügung. Landesdatenbank,unter: Pfad: Wasserwirtschaft\ Daten & Karten

4 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Landesdatenbank

5 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Ansprechpartner: Agnes Richmann, Tel.: 05121/ ,

6 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement 2. Oberflächengewässerverordnung (OGewV) Tochterrichtlinie „Prioritäre Stoffe“ Richtlinie 2008/105/EG über Umweltqualitätsnormen im Bereich der Wasserpolitik vom Nationale Umsetzung bis: Zeitpunkt des Inkrafttretens:  Oberflächengewässer - VO Nationale Umsetzung über Bundes-VO

7 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Inhalte der Oberflächengewässerverordnung (OGewV)

8 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Anlagen der Oberflächengewässerverordnung (OGewV) Anforderungen an die Aktualisierung der Bestandsaufnahme 2013 Umweltqualitätsnormen für Prioritäre Stoffe (Tab.1), bestimmte andere Schadstoffe (Tab.2), Nitrat (Tab.3) Anforderungen an den sehr guten ökologischen Zustand / höchste ökologische Potential Alte „eco“- Stoffliste mit ggf. Herabstufung Ökologie Monitoring Regelungen entfalten Auswirkungen auf wasserbehördlichen Vollzug Verdrängt die Nds. VO zum wasserrechtl. Ordnungsrahmen v

9 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement 3. Sachstand Maßnahmenumsetzung Grundwasser Anträge 2010 Neuanträge 2011Gesamte Umsetzung 2011 Antragsfläche (ha) Anteil der Fläche mit Maßnahmenumsetzung an der Zielkulisse 1,51%0,55%2,06% In Anspruch genommene Mittel (zur Verfügung stehende Mittel im Ø 6 Mio. € / a) € € € N-Minderung durch Maßnahmenumsetzung in der Zielkulisse (Ziel: 9000 t/a) 171 t/a61 t/a232 t/a zzgl. Effekt der Beratung

10 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Die Maßnahmen des Landes sind vor Ort angekommen. Die grundlegende Akzeptanz ist geschaffen. Die Abschlüsse der W-Maßnahmen sind besorgniserregend gering (Umsetzung auf ca. 2% der LF in der Zielkulisse). Gegenläufige Entwicklungen in der Landwirtschaft stehen der Zielerreichung entgegen: –Bioenergie, –Intensivierung der Tierhaltung –…  Es besteht die Gefahr einer Verschlechterung der Grundwasser-Qualität. Ausblick – Maßnahmen Grundwasserschutz

11 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Das Land Niedersachsen entwickelt die ergänzenden Maßnahmen mit allen Beteiligten weiter durch –zusätzliche Ertüchtigung Ausbau der Beratung, Abbau administrativer Hemmnisse Übernahme von weiteren Maßnahmen aus dem TWS –Werbung für verstärkte Umsetzung. Eine stärkere ressortübergreifende Zusammenarbeit ist unerlässlich. Das Grundwasser ist angewiesen auf eine konsequente(re) Umsetzung des Fachrechts (grundlegende Maßnahmen).  Nur eine flächendeckende Akzeptanz kann die Ziele der EG-WRRL erfüllen. Ausblick – Maßnahmen Grundwasserschutz

12 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Ziel: -Gut verständliche Übersicht zu den umgesetzten Maßnahmen: welche, wie, wann und durch wen? -Zeitraum 2010 bis 2012! -Grundlegende qualitative Informationen über alle in 2010 gemeldeten Maßnahmen. -Quantitative Informationen zu einer Reihe von Schlüsselmaßnahmen. Keine Informationen zur Wirksamkeit von Maßnahmen bzw. zu erwarteten Zustandsverbesserungen der Gewässer. Keine Wiederholung des Berichtes von Maßnahmenbericht 2012

13 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement

14 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Weiteren Themen im Kartendienst: - Prioritäre Gewässer - Wanderrouten sowie Laich- und Aufwuchsgewässer - Gewässerentwicklungspläne Veröffentlichung Ende des Jahres unter Eine Aktualisierung erfolgt nach Bedarf; mindestens einmal im Jahr.

15 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement 5. UAN: Maßnahmenportal u. Wettbewerb 2012 Elektronische Maßnahmenerfassung der wib in Niedersachsen (seit ) Anhand dieses Formulars sollen Maßnahmen erfasst werden, die im Bereich Hydromorphologie und Abwasser z.B. von Kommunen, Fischereivereinen oder Naturschutzverbänden umgesetzt worden sind. Gesammelt werden Maßnahmen ab Beginn des Maßnahmenprogramms zur WRRL ( ), die nicht durch Förderprogramme des Landes finanziert werden

16 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement A B C Eingabemaske

17 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Wettbewerb Bach im Fluss Infos, Ziele, Bewertungskriterien u. Auswertung des Wettbewerbs 2010 unter:

18 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Vielen Dank.


Herunterladen ppt "Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Flussgebietsmanagement Gebietskooperationssitzungen Herbst 2011 Sitzung der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen