Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zielgruppen 1 Mit der richtigen Zielgruppe zum Umsatzziel Herzlich Willkommen zum heutigen Webinar der Landsiedel Unternehmer-Akademie mit Susanne Neidhardt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zielgruppen 1 Mit der richtigen Zielgruppe zum Umsatzziel Herzlich Willkommen zum heutigen Webinar der Landsiedel Unternehmer-Akademie mit Susanne Neidhardt."—  Präsentation transkript:

1 Zielgruppen 1 Mit der richtigen Zielgruppe zum Umsatzziel Herzlich Willkommen zum heutigen Webinar der Landsiedel Unternehmer-Akademie mit Susanne Neidhardt

2 Zielgruppen 2 Mit der richtigen Zielgruppe zum Umsatzziel Denkimpulse geben – Handlungsimpulse auslösen.

3 Zielgruppen 3 Ihre Referentin Susanne Neidhardt Seit 2015 bei Landsiedel NLP Training Bereich Marketing & Projektmanagement mit Fokus auf die Landsiedel Unternehmer-Akademie Seit 2003 Selbständige Marketingberaterin & Vertriebstrainerin, Dozentin für Marketing in der Weiterbildung Tätigkeit als Angestellte in den Bereichen Innen- und Außendienst Vertrieb, Marketing und berufliche Bildung Diplom-Betriebswirtin, zertifizierte Verkaufstrainerin, diverse Fortbildungen

4 Zielgruppen 4 Ihre Zielgruppe Frage zum Einstieg: Welche Zielgruppe bedienen Sie bisher bzw. welche möchten Sie gerne erreichen?“

5 Zielgruppen 5 Ihre Zielgruppe Frage zum Einstieg: Welche Zielgruppe bedienen Sie bisher bzw. welche möchten Sie gerne erreichen?“ B2B oder B2C – Branche – Berufliche Stellung Demografische Daten – Standort – Interessen

6 Zielgruppen 6 Wichtige Faktoren für jede Zielgruppe Geld & Zeit

7 Zielgruppen 7 Wichtige Faktoren für jede Zielgruppe Zeit € - +

8 Zielgruppen 8 Wenig Budget? Zahlungsziele anbieten, Fördermittel nutzen, Finanzierungspartner suchen, Frühbucherpreise, Leistung in kleine Einheiten aufteilen Wenig Zeit? Express-Service anbieten, Arbeit abnehmen, Digitale Medien nutzen, gute Vorbereitung Checklisten anlegen Wo ist der Engpass Ihres Kunden?

9 Zielgruppen 9 Budget und Zeit vorhanden (Quadrant D): Was möchte diese Zielgruppe? Hier geht es oft um folgende Themen: -Eigene Werte -Persönliche Weiterentwicklung -Lebenswertes Leben -Status -Glaube Wo ist der Engpass Ihres Kunden?

10 Zielgruppen 10 Ähnliche Bedürfnisse? SELBSTVERWIRK- LICHUNG Individualität, Güte, Gerechtigkeit Selbstlosigkeit ICH – BEDÜRFNISSE Anerkennung, Geltung, Selbstachtung SOZIALE BEDÜRFNISSE Liebe, Freundschaft, Gruppenzugehörigkeit SICHERHEITSBEDÜRFNISSE Materielle-, berufliche-, Lebenssicherheit GRUNDBEDÜRFNISSE Wasser, Luft, Nahrung, Unterkunft, Schlaf

11 Zielgruppen 11 Wo ist der Engpass Ihres Kunden? Je genauer Sie den „Kittel-Brenn-Faktor“ (KBF) kennen, desto treffsicherer können Sie Ihr Angebot formulieren. Empfehlung: Kommen Sie mit Ihren Zielgruppen/Kunden ins Gespräch! Netzwerken Sie, starten Sie eine Kundenbefragung oder befragen Sie Ihre Verkäufer, welche Anliegen geäußert werden.

12 Zielgruppen 12 Welchen Kundennutzen bieten Sie? Produkt/DLAllgemeiner NutzenKundenspezifischer Nutzen/Lösung Anlage zur Altersvorsorge Finanzielle Sicherheit Schulung für neue Trainingsmethode Umsatzsteigerung Neue HeizungKosteneinsparung SoftwareZeitersparnis Unternehmens- beratung Kompetenz

13 Zielgruppen 13 Produkt/DLAllgemeiner Nutzen Kundenspezifischer Nutzen Anlage zur Altersvorsorge Finanzielle Sicherheit Sie haben jederzeit vollen Zugriff auf Ihr Vermögen und können sich daher auch in Notsituationen sicher fühlen. Schulung für neue Trainingsmethode Umsatzsteiger- ung Durch dieses neue Trainingsangebot können Sie 20 % mehr Kunden für Ihr Studio gewinnen. Neue HeizungKostenein- sparung Bereits im ersten Jahr reduzieren sich Ihre Heizkosten um %. Betriebliche Software ZeitersparnisMit dieser Software sparen Sie die erneute Datenerfassung und damit 30 % Arbeitszeit. Unternehmens- beratung KompetenzSeit über 25 Jahren bin ich in dieser Branche tätig und bringe umfassendes Praxiswissen mit, das Sie sofort umsetzen können. Welchen Kundennutzen bieten Sie?

14 Zielgruppen 14 Sind diese Vorteile/Lösungen für weitere Zielgruppen interessant? Wäre es möglich weitere Zielgruppen mit den gleichen Produkten/Dienstleistungen anzusprechen oder ist eine Anpassung nötig? Haben diese Zielgruppen eine ähnliche Orientierung/Wertesystem? Gibt es weitere Zielgruppen?

15 Zielgruppen 15 Zielgruppen nach Werten & Denkweisen Quelle:

16 Zielgruppen 16 Zielgruppen nach Werten & Denkweisen  Gegensätzliche Orientierungen der beiden Zielgruppen, z.B. bezüglich Ordnung und dem Wunsch nach Sicherheit.  Es sind andere Argumente notwendig, um den Kundennutzen zu verdeutlichen. Expeditives Milieu: Die ambitionierte kreative Avantgarde: Mental und geografisch mobil, online und offline vernetzt und auf der Suche nach neuen Grenzen und neuen Lösungen Traditionelles Milieu: Die Sicherheit und Ordnung liebende (Nach-)Kriegsgeneration: Verhaftet in der alten kleinbürgerlichen Welt bzw. in der traditionellen Arbeiter, Sparsamkeit, Konformismus und Anpassung an die Gegebenheiten

17 Zielgruppen 17 Zielgruppen nach Werten & Denkweisen Quelle:

18 Zielgruppen 18 Zielgruppen wirkungsvoll ansprechen Spreche die Zielgruppe spezifisch auf ihre Interessen an. Nutze die bevorzugten Kanäle (Mail/Telefon…Bilder/Text) der Zielgruppe. Formuliere den Produktnutzen so, dass er mit deren Werten und Denkweisen übereinstimmt. Zielgruppen, deren Werte und Denkweisen mit den eigenen übereinstimmen, sind einfacher zu erreichen. Mache Dir bewusst, für welche Werte Du/Dein Unternehmen steht. Spezialisiere Dich! Baue einen Expertenstatus auf, denn auf jedem Markt gibt es eine „Tote Mitte“.

19 Zielgruppen 19 Treffsicherheit

20 Zielgruppen 20 Zusammenfassung Ermittle die wichtigsten Bedürfnisse (KBF) der ausgewählte Zielgruppe und liste sie auf. Prüfe Dein Angebot (Kundennutzen + Werte) auf Übereinstimmung mit Bedürfnissen. Wähle auf dieser Grundlage spezifische Zielgruppen aus, damit Du den Kundennutzen gezielt formulieren kannst. Prüfe welche weiteren Zielgruppen diese Bedürfnisse haben und spreche sie ebenfalls an, um Deinen Kundenkreis sukzessive zu erweitern. Nutze den Feedback Deiner Zielgruppe für Anpassungen und Produktinnovationen.

21 Zielgruppen 21 Jetzt starten! Viel Erfolg bei der Umsetzung!


Herunterladen ppt "Zielgruppen 1 Mit der richtigen Zielgruppe zum Umsatzziel Herzlich Willkommen zum heutigen Webinar der Landsiedel Unternehmer-Akademie mit Susanne Neidhardt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen