Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Smartphone- Nutzung bei Jugendlichen in den weiterführenden Schulen in Witten Diakonie Mark Ruhr g. GmbH 18.11.2015 Sucht- und Drogenhilfe Witten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Smartphone- Nutzung bei Jugendlichen in den weiterführenden Schulen in Witten Diakonie Mark Ruhr g. GmbH 18.11.2015 Sucht- und Drogenhilfe Witten."—  Präsentation transkript:

1 Smartphone- Nutzung bei Jugendlichen in den weiterführenden Schulen in Witten Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten

2 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Einleitung Ausgangspunkt: Verstärkte Diskussion zu Medienabhängigkeit und Gefahren in der Nutzung neuer Medien Ziel: Erhebung der aktuellen Situation zur Smartphone-Nutzung bei Wittener Jugendlichen Evtl. Konzipierung von Hilfsangeboten

3 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Studiendesign: Anfrage an alle weiterführenden Schulen Beteiligung einer Gesamtschule, zwei Gymnasien und einer Waldorfschule  Rücklaufquote: 28,5 % Befragungszeitraum: Juni-November 2014 Anonyme Fragebögen (40 Fragen) an Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 6 (ca. 12 Jahre) und 9 (ca. 15 Jahre) Antwortmöglichkeiten: Multiple Choice mit Mehrfachnennungen oder Entscheidung zwischen 2 und 3 Antwortmöglichkeiten Zusammengefasste Ergebnisdarstellung, da keine signifikanten Differenzen (Rundung pro 0,5%) Einleitung

4 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Befragte SchülerInnen

5 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Zugang zum Internet

6 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Smartphone-Besitz

7 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Wie hast du dein Smartphone bekommen?“

8 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „ Läuft dein Smartphone über einen Vertrag oder eine Prepaid-Karte?“

9 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Wer übernimmt die Kosten?“

10 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Bist du rund um die Uhr erreichbar?“

11 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Nutzt du dein Smartphone länger als eine Stunde täglich?“

12 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Hast du auf deinem Smartphone Whatsapp installiert?“

13 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Bevorzugte Kommunikations- arten bei Whatsapp

14 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Bevorzugte Kommunikations- arten bei Whatsapp

15 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Wie gestaltest du deine Freizeit?“

16 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Wie gestaltest du deine Freizeit?“

17 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Wozu nutzt du dein Smartphone in der Regel?“

18 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Wozu nutzt du dein Smartphone in der Regel?“

19 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Hast du einen Facebook-Account?“

20 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Ist dein Profil für alle zugänglich?“

21 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Welche Informationen hast du angegeben?“

22 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Welche Informationen hast du angegeben?“

23 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Was teilst du in deinem Profil?“

24 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Was teilst du in deinem Profil?“

25 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Hattest du schon einmal Ärger mit Erwachsenen wegen zu häufiger Nutzung?“

26 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Bist du schon einmal mit Bildern/ Videos mit gewalttägigen Inhalten in Kontakt gekommen?“ 16% 11%

27 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Bist du schon einmal mit Bildern/ Videos mit pornografischen Inhalten in Kontakt gekommen?“

28 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel „Sind über dich unangenehme/peinliche Texte / Bilder veröffentlicht worden?“

29 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Fazit Nahezu 100-prozentige, selbstverständliche Smartphone- Nutzung Unterschiede zwischen Jahrgangsstufen bzgl. Nutzung und Kenntnis der Kosten;Nutzungsverhalten Teilweise geschlechtsspezifische Unterschiede Wenig auffällige Probleme Projektabschluss: Angebot für Elternabende  Info zu Sicherheit, Nutzen, Möglichkeiten etc. Theaterstück für Schüler zum Thema Freundschaft und Mediennutzung

30 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Mehr Aufmerksamkeit auf das Thema bei Präventionsangeboten und Beratungsgesprächen vonnöten Frühere Ansetzung von Präventionsmaßnahmen  Grundschulalter  Elternaufklärung Suchtwoche EN 2016 „Medienabhängigkeit versus Medienkompetenz“ Ausblick

31 SMARTPHONE-NUTZUNG BEI JUGENDLICHEN IN WITTEN 2014 Diakonie Mark Ruhr g. GmbH Sucht- und Drogenhilfe Witten Brigitte Stenzel Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Smartphone- Nutzung bei Jugendlichen in den weiterführenden Schulen in Witten Diakonie Mark Ruhr g. GmbH 18.11.2015 Sucht- und Drogenhilfe Witten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen