Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Государственное бюджетное образовательное учреждение среднего профессионального образования Московской области «Московский областной профессиональный колледж.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Государственное бюджетное образовательное учреждение среднего профессионального образования Московской области «Московский областной профессиональный колледж."—  Präsentation transkript:

1 Государственное бюджетное образовательное учреждение среднего профессионального образования Московской области «Московский областной профессиональный колледж инновационных технологий» Конкурсная работа в номинации «Персона века»: Albert Einstein Выполнила: Панькина Мария Васильевна, студентка I курса Специальность: «Технология продукции общественного питания» Руководитель: преподаватель иностранных языков Царева Светлана Геннадьевна

2 Der Plan  Albert Einstein. Einleitung  Geburt eines Genies  Schulzeit  Das Studium  Erste Berufsjahre  Herausragende Erfolge  Einstein und die Atombombe  Tod eines Genies  Schluss

3 Albert Einstein. Einleitung Der Name dürfte jedem ein Begriff sein. Wir kennen ihn hauptsächlich als alten Mann mit zotteligen weißen Haaren. Das Leben und die Person Einsteins sind so interessant und vielfältig, dass es unmöglich ist, dies alles in einem Projekt wiederzugeben. Ich will versuchen, einige wichtige Punkte in seinem Leben herauszustellen.

4 Albert Einstein wurde am 14 März 1897 in einer jüdischen Familie geboren. Seine Eltern waren Hermann und Pauline Einstein. Sein Vater hatte eine kleine Fabrik. Er war still und eigenbrötlerisch, hielt nichts von Sport und verbrachte seine Zeit lieber mit Lesen und Musik hören. Geburt eines Genies

5 Im Juni 1880 – Albert war 15 Monate alt – siedelte die Familie Einstein nach München über, wo Alberts Vater und sein Onkel Jakob eine elektronische Firma namens Einstein & Company gründeten. Mit 5 Jahren erhielt Albert Privatunterricht, um ihn auf die Schulzeit vorzubereiten.

6 Schulzeit Ab 1885 besuchte er – wie jedes Kind nicht ganz freiwillig – die Volksschule in München und schwänzte auch öfters mal den Unterricht. Er war nicht gerade der Musterschüler, den sich ein Lehrer wünscht, aber er hatte nichts gegen das Lernen. Er war sogar sehr interessiert daran, neues Wissen zu erlangen.

7 Einstein verließ mit 15 Jahren die Oberschule ohne Abitur. Er hasste den Zwang der Schule. Lieber beschäftigte er sich zu Hause intensiv mit dem, was ihn persönlich interessierte: mit naturwissenschaftlichen Problemen. Er war ein starker Individualist. Seine Freiheit ging ihm über alles.

8 Das Studium Er meldete sich in Zürich an der Eidgenössischen Polytechnischen Hochschule an, weil man hier auch ohne Abitur studieren konnte. Er fiel aber bei der Aufnahmeprüfung durch. Der Rektor der Schule verwies ihn an die Kantonsschule in Aarau, wo Albert sein Abitur nachholte. An dieser Schule gefiel es ihm sehr gut und er kam auch mit seinen Lehrern bestens zurecht.

9 Im Jahr 1900 sollte Albert seine Diplomarbeit schreiben. Ohne seinen Freund Marcel Grossmann wäre er wohl durchgefallen. Marcel Grossmann war ein tüchtiger Schüler und besuchte alle wichtigen Vorlesungen. Albert lieh sich seine ausführlichen Hefte aus und konnte so daheim nachlernen. Im Juli 1900 beendete er erfolgreich sein Studium mit der Diplomprüfung und verließ das Polytechnikum.

10 Erste Berufsjahre Am 21. Februar 1901 wurde Albert zum Schweizer Bürger. Er bekam auch seine erste Anstellung, und zwar im Technikum in Winterthur als Mathematikprofessor. Albert blieb nur bis Oktober dort. Er zog nach Bern, wo er sich mit Privatstunden in Mathematik und Physik seinen Lebensunterhalt verdiente.

11 In der Schweiz konnte Einstein Ingenieurwissenschaften studieren fand er eine Anstellung beim Patentamt in Bern. Jetzt konnte er auch heiraten. Dem Ehepaar wurden zwei Söhne geboren.

12 Bereits im April 1905 reichte Einstein seine Forschungsarbeit "Eine neue Bestimmung der Moleküldimensionen" an der Universität in Zürich ein, die drei Monate später akzeptiert wurde. Im gleichen Jahr veröffentlichte er fünf bahnbrechende Arbeiten in einer Fachzeitschrift, die für die Grundlagen der Physik um 1900 revolutionär waren. Herausragende Erfolge

13 Einstein entdeckte, dass der Lichtstrahl für die gleiche Strecke verschiedene Zeiten braucht, wenn der Raum (der Ort der Beobachter) verschieden ist, dass Masse und Energie voneinander abhängen. Bei hoher Geschwindigkeit verwandelt sich Masse immer mehr in Energie. Masse ist “gefrorene” Energie, Energie ist “aufgetaute” Masse.

14 Aufgrund von Einsteins Erkenntnissen glaubt man heute, dass das Weltall ein riesiger gekrümmter, also nicht unendlicher, Raum ist. Wenn man einen Lichtstrahl losschickt, kehrt dieser nach sehr langer Zeit auf einer gekrümmten Bahn wieder zu seinem Ausgangspunkt zurück.

15 Einstein war ein entschiedener Demokrat. Krieg war ihm verhasst. Er kämpfte für die Abrüstung der Völker. Er setzte sich auch für einen eigenen Judenstaat in Palästina ein. Dadurch war er den Nazis verhasst. Als sie 1933 in Deutschland an die Macht kamen, ging er deshalb in USA.

16 Im 2. Weltkrieg bat Einstein zusammen mit anderen Wissenschaftlern den amerikanischen Präsidenten, die Atombombe zu bauen. Man glaubte nämlich, dass auch Hitler eine Atombombe baute. Später sah Einstein, welche Zerstörungen die Atombombe verursacht. Deshalb bereute er bis zu seinem Tod, den Bau der Atombombe veranlasst zu haben. Einstein und die Atombombe

17 Am 15. April 1955 wurde Einstein in das Krankenhaus in Princeton New Jersey/ Amerika gebracht, weil ein schon früher festgestelltes Aneurysma der Aorta geplatzt war. Am 18. April 1955 starb Albert Einstein im Alter von 76 Jahren. Er wurde auf eigenen Wunsch hin noch am gleichen Tag eingeäschert und die Asche an einem unbekannten Ort verstreut. Damit hat die Wissenschaft einen ihrer größten Denker und die Welt einen Kämpfer für Frieden und Freiheit verloren. Tod eines Genies

18 Schluss Ich bin nun am Ende meines Projektes angelangt und hoffe, dass Ihr dadurch viel Wissenswertes erfahren habt. Auf seine Theorien konnte ich nicht speziell eingehen, weil ich sie selbst nicht verstehe. Ich bin ja auch kein Genie!

19 Als der 12jährige Sohn Eduard seinen Vater einmal fragte, warum er so berühmt sei, antwortete Einstein: "Wenn ein blinder Käfer über eine Kugel krabbelt, merkt er nicht, dass der zurückgelegte Weg gekrümmt ist. Ich dagegen hatte das Glück, es zu merken."

20 Список использованных источников информации Басова Н.В., Коноплева Т.Г. Немецкий для колледжей, Кнорус, 2014 г. Заславская Т.Г., Кручинина М.А., Новицкая И.Э. Deutschland in Wort und Bild / Вся Германия, Корона- Принт, 2014 г Интернет - ресурсы


Herunterladen ppt "Государственное бюджетное образовательное учреждение среднего профессионального образования Московской области «Московский областной профессиональный колледж."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen