Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Chronik 7. März 1966 Gründung der Lebenshilfe durch Silvius Magnago, Waltraud Gebert Deeg, Christoph Amonn, Siegfried Beghella, Luise Brugger, Joachim.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Chronik 7. März 1966 Gründung der Lebenshilfe durch Silvius Magnago, Waltraud Gebert Deeg, Christoph Amonn, Siegfried Beghella, Luise Brugger, Joachim."—  Präsentation transkript:

1 Chronik 7. März 1966 Gründung der Lebenshilfe durch Silvius Magnago, Waltraud Gebert Deeg, Christoph Amonn, Siegfried Beghella, Luise Brugger, Joachim Dalsass, Fritz Ebner, Karlheinz Erckert, Hermine von Fioreschy, Franz Josef Forni, Bruno Frick, Albuin Hofer, Olga Hofer, Pius Holzknecht, Franz Kemenater, Ernst Khuen, Anton Lun, Hanno Morawetz, Ida Nicolussi, Gertraud Oberrauch, Franz Plaickner, Elisabeth Posch, Eduard Rieder, Hildegard Vinatzer, Maria von Sölder und Margarethe Wörndle Erster Vorstand: Waltraud Gebert Deeg (Präsidentin), Fritz Ebner, Karlheinz Erckert, Hermine von Fioreschy, Franz Josef Forni, Ida Nicolussi und Hildegard Vinatzer

2 storia 7 marzo 1966 Fondazione della Lebenshilfe a opera di Silvius Magnago, Waltraud Gebert Deeg, Christoph Amonn, Siegfried Beghella, Luise Brugger, Joachim Dalsass, Fritz Ebner, Karlheinz Erckert, Hermine von Fioreschy, Franz Josef Forni, Bruno Frick, Albuin Hofer, Olga Hofer, Pius Holzknecht, Franz Kemenater, Ernst Khuen, Anton Lun, Hanno Morawetz, Ida Nicolussi, Gertraud Oberrauch, Franz Plaickner, Elisabeth Posch, Eduard Rieder, Hildegard Vinatzer, Maria von Sölder e Margarethe Wörndle Primo direttivo: Waltraud Gebert Deeg (presidente), Fritz Ebner, Karlheinz Erckert, Hermine von Fioreschy, Franz Josef Forni, Ida Nicolussi e Hildegard Vinatzer

3 Chronik Waltraud Gebert Deeg, erste Präsidentin der Lebenshilfe (1966 – 1980)

4 storia Waltraud Gebert Deeg, prima presidente della Lebenshilfe (1966 – 1980)

5 Chronik 1967 Erste Sommerkurse für Kinder mit Sprachstörungen Erste Sommeraufenthalte für behinderte Kinder am Ritten 1968 Gründung der Genossenschaft Lebenshilfe Schule und Heim für Schwerstbehinderte in der Tagesstätte Brixen

6 storia 1967 Primi corsi estivi per bambini con logopatie Primi soggiorni estivi per bambini con handicap sul Renon 1968 Fondazione della Cooperativa Lebenshilfe Scuola e convitto per persone con handicap grave nel centro diurno di Bressanone

7 Chronik 1970 Erste geschützte Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Bozen 1976/77 Kinderheim „Josefinum“ in Oberplanitzing Staatsgesetz 517 zur Schulintegration

8 storia 1970 Primo laboratorio protetto per persone con handicap a Bolzano 1976/77 Orfanotrofio „Josefinum“ a Pianizza di Sopra Legge statale 517 sull’inserimento scolastico

9 Chronik 1978 Behindertenbegleitdienst in Bozen, Unterland, Brixen und Schlanders 1980 Zweiter Präsident: Arthur Obwexer Verbandszeitschrift „Information Lebenshilfe“

10 storia 1978 Servizio di accompagnamento a Bolzano, nella Bassa Atesina, a Bressanone e a Silandro 1980 Secondo presidente: Arthur Obwexer Rivista „Information Lebenshilfe“

11 Chronik 1981 UNO-Jahr der Menschen mit Behinderungen 1982 Heim für Krankenpflegeschülerinnen im Kapuzinerkloster Bozen 1983 Landegesetz Nr. 20: Neue Maßnahmen zugunsten der Behinderten

12 storia 1981 Proclamato anno delle persone disabili dall’ONU 1982 Convitto per studentesse di infermieristica nel monastero dei Cappuccini a Bolzano 1983 Legge provinciale N° 20: Nuove provvidenze in favore dei soggetti portatori di handicap

13 Chronik 1984 Erstes Sportfest für Menschen mit Behinderung in Kaltern 1985 Soziale Betreuung der Querschnittgelähmten Erste Zivildienstleistende

14 storia 1984 Prima festa ludico-sportiva per persone con handicap a Caldaro 1985 Assistenza sociale ai paralizzati Primi obiettori di coscienza

15 Chronik 1986 Satzungsänderung: Aus „Lebenshilfe für Leistungsbehinderte“ wird „Landesverband Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung“ Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Schlanders Heim für Menschen mit Behinderung in St. Ulrich

16 storia 1986 Modifica dello statuto: il nome cambia da „Associazione provinciale assistenza per minorati fisici e psichici“ ad „Associazione Provinciale Lebenshilfe per persone con handicap“ Laboratorio protetto per persone con handicap a Silandro Convitto per persone con handicap a Ortisei

17 Chronik 1987 Mobiler Hilfsdienst (später: Lebenshilfe Mobil) Gründung der geschützten Werkstatt S’Ancunté für Menschen mit psychischer Erkrankung in St. Ulrich Wohngemeinschaft für Schülerinnen der Haushaltungssonderschule in Albeins

18 storia 1987 Servizio Mobile (nome nuovo: Lebenshilfe Mobile) Nascita del laboratorio protetto S’Ancunté per persone con malattie psichiche a Ortisei Comunità abitativa per studentesse della scuola di economia domestica per persone con handicap ad Albes

19 Chronik 1988 Tod von Waltraud Gebert Deeg, Gründerin und Ehrenpräsidentin der Lebenshilfe

20 storia 1988 Muore Waltraud Gebert Deeg, fondatrice e presidente onoraria della Lebenshilfe

21 Chronik 1989 Wohnheim und Tagesstätte in Schlanders 1989 Wanderausstellung „Künstler aus Stetten“ in Bozen 1990 Freizeitberatungsdienst im Unterland

22 storia 1989 Convitto e centro diurno a Silandro 1989 Mostra itinerante „Artisti di Stetten“ a Bolzano 1990 Servizio di consulenza per il tempo libero nella Bassa Atesina

23 Chronik 1991 Aus „Information Lebenshilfe“ wird die Zeitschrift „Perspektive“ Heim für Krankenpflegeschülerinnen in Brixen Erster Freizeitklub „Pfiff“ im Unterland Landesgesetz Nr. 13: Neuordnung der Sozialdienste in Südtirol

24 storia 1991 La rivista cambia nome da „Information Lebenshilfe“ a „Perspektive“ Convitto per studentesse di infermieristica a Bressanone Primo club per il tempo libero „Pfiff“ nella Bassa Atesina Legge provinciale N° 13: Riordino dei servizi sociali in Provincia di Bolzano

25 Chronik 1992 Tagesstätte für autistisch behinderte Kinder und Jugendliche in Bruneck Koordinationsstelle für Freizeit- und Sportveranstaltungen für Menschen mit Behinderung Staatsgesetz Nr. 104 über die Assistenz, soziale Integration und die Rechte der Menschen mit Behinderung

26 storia 1992 Centro diurno per bambini e giovani affetti da autismo a Brunico Centro di coordinamento di eventi sportivi e di tempo libero per persone con handicap Legge statale N° 104 per l’assistenza, l’integrazione sociale e i diritti delle persone handicappate

27 Chronik 1993 UNO: Rahmenbestimmungen für die Herstellung der Chancengleichheit für Behinderte 1994 Erstes länderübergreifendes Treffen von Lebenshilfe Südtirol, Lebenshilfe Deutschland, Lebenshilfe Österreich und insieme Schweiz

28 storia 1993 ONU: Le regole standards per l’eguaglianza di opportunità delle persone con disabilità 1994 Primo incontro internazionale tra Lebenshilfe Alto Adige, Lebenshilfe Germania, Lebenshilfe Austria e l’associazione insieme Svizzera

29 Chronik 1995 Nähstube in Brixen 1996 Dritte Präsidentin: Elisabeth Prugger Initiative „Freiwillige Arbeitseinsätze auf Südtiroler Bauernhöfen“, zusammen mit dem Bauernbund, der Caritas und dem Jugendring Selbsthilfegruppe von Eltern von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalt

30 storia 1995 Laboratorio di cucitura a Bressanone 1996 Terza presidente: Elisabeth Prugger Iniziativa „Volontariato in montagna“, insieme con il Bauernbund, la Caritas e lo Jugendring Gruppo di auto-aiuto di genitori di bambini affetti da cheilo-gnato-palatoschisi

31 Chronik 1997

32 storia 1997

33 Chronik 1999 Arbeitsintegrationsprojekt „Café Vielfalt“ in Bruneck Staatsgesetz Nr. 68 über die Bestimmungen zum Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderung 2000 Arbeitsintegrationsprojekte Café Surëdl (St. Ulrich) und Café Prossliner (Auer) Sektion Sport

34 storia 1999 Progetto di inserimento lavorativo „Caffè Vielfalt“ a Brunico Legge statale N° 68 sulle norme per il diritto al lavoro dei disabili 2000 Progetti di inserimento lavorativo Caffè Surëdl (Ortisei) e Caffè Prossliner (Ora) Sezione Sport

35 Chronik 2001 Selbstvertretungsgruppe für Menschen mit Lernschwierigkeiten „People First“ Selbsthilfegruppe von Cochlea-Implantat-Trägern Therapeutisches Reiten

36 storia 2001 Gruppo di autorappresentanza per persone con difficoltà di apprendimento „People First“ Gruppo di auto-aiuto di persone portatrici dell’impianto cocleare Equitazione terapeutica

37 Chronik 2003 Buch „Die Denkerin, die ich bin“ der autistisch behinderten Autorin Barbara Villscheider Ethische Grundaussagen zur Biomedizin Europäisches Jahr der Menschen mit Behinderungen 2004 Musiktherapie Lehrgang „Selbst und direkt“ Reiseangebote für Individualisten CD der Musikgruppe Tun na Kata

38 storia 2003 Libro „Die Denkerin, die ich bin“ di Barbara Villscheider, scrittrice affetta da autismo Dichiarazioni etiche fondamentali Anno europeo delle persone con disabilità 2004 Musicoterapia Corso „Selbst und direkt“ Offerte di viaggio per individualisti CD del complesso musicale Tun na Kata

39 Chronik 2005 Sexualpädagogische Beratung „Kontaktstelle“ (Beratung) Arbeitsintegrationsprojekt „Cafeteria Happacherhof“

40 storia 2005 Consulenza di pedagogia sessuale „Kontaktstelle“ (centro di consulenza) Progetto di inserimento lavorativo „Cafeteria Happacherhof“

41 Chronik 2006 Theaterwerkstatt 2007 Theaterproduktion „Schmetterlinge im Bauch“ Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen der Vereinten Nationen (vom italienischen Parlament 2009 ratifiziert)

42 storia 2006 Laboratorio teatrale 2007 Produzione teatrale „Farfalle nella pancia“ Convenzione sui diritti delle persone con disabilità delle Nazioni Unite (ratificata dal parlamento italiano nel 2009)

43 Chronik 2008 Vierte Präsidentin: Luise Huebser Markart Landesgesetz Nr. 10: Maßnahmen zur Sicherung der Pflege Theaterproduktion „Spuren der Seele“ Hotel Masatsch

44 storia 2008 Quarta presidente: Luise Huebser Markart Legge provinciale N° 10: Interventi per la non autosufficienza Produzione teatrale „Impronte dell’anima“ Hotel Masatsch

45 Chronik 2009 Fünfte Präsidentin: Paola Gasser Amort Erlebnistage Erstes Festival „Kunst der Vielfalt“ 2010 Persönliche Zukunftsplanungen Weltkongress der Menschen mit Behinderungen in Berlin

46 storia 2009 Quinta presidente: Paola Gasser Amort Giornate ricreative Prima rassegna „Arte della Diversità“ 2010 Pianificazioni del futuro personalizzate Congresso mondiale delle persone con disabilità a Berlino

47 Chronik 2011 Rechtsberatung für Mitglieder Arbeitsintegrationsprojekt „Hoppe“ Kunstwerkstatt „Akzent“ (ehemals „Integriertes Kunstatelier grain“)

48 storia 2011 Consulenza legale per soci Progetto di inserimento lavorativo „Hoppe“ Laboratorio artistico „Accento“ (in passato „Integriertes Kunstatelier grain“)

49 Chronik 2012 Neue Satzungen: Aus „Landesverband Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung“ wird „Lebenshilfe ONLUS“ 2013 ESF-Projekt „Berufsbildende Werkstatt für künstlerische und bühnenbildnerische Aktivitäten“ Ethical Banking: Weniger Handicap Arbeitsinklusionsprojekt im Gastgewerbe „All Inclusion“

50 storia 2012 Nuovo statuto: Il nome cambia da „Associazione Provinciale Lebenshilfe per persone con handicap“ a „Lebenshilfe ONLUS“ 2013 Progetto FSE „Laboratorio professionalizzante per le arti e i mestieri della scena“ Ethical Banking: Meno handicap Progetto di inserimento lavorativo nel settore alberghiero e di ristorazione „All Inclusion“

51 Chronik 2014 Sechster Präsident: Hans Widmann Personenzentrierte Wohnprojekte

52 storia 2014 Sesto presidente: Hans Widmann Progetti abitativi incentrati sulla persona

53 Chronik 2015 Sozialpädagogische Wohnbegleitung Bozen „vivo“ – personenzentrierte Freizeitassistenz Landesgesetz Nr. 7 zur Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen 2016 Sommercamps im Auftrag des AEB 50 Jahre Lebenshilfe

54 storia 2015 Accompagnamento socio pedagogico a Bolzano „vivo“ – assistenza per il tempo libero incentrata sulla persona Legge provinciale N° 7 sulla partecipazione e l’inclusione delle persone con disabilità 2016 Campi estivi su incarico dell’AEB 50 anni Lebenshilfe


Herunterladen ppt "Chronik 7. März 1966 Gründung der Lebenshilfe durch Silvius Magnago, Waltraud Gebert Deeg, Christoph Amonn, Siegfried Beghella, Luise Brugger, Joachim."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen