Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Polis4 – Die Architektur als Erfolgsfaktor der Integration (Stärken der Applikations-Integration) Präsentation von: Hanspeter Rufer, Kantonspolizei Zürich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Polis4 – Die Architektur als Erfolgsfaktor der Integration (Stärken der Applikations-Integration) Präsentation von: Hanspeter Rufer, Kantonspolizei Zürich."—  Präsentation transkript:

1 Polis4 – Die Architektur als Erfolgsfaktor der Integration (Stärken der Applikations-Integration) Präsentation von: Hanspeter Rufer, Kantonspolizei Zürich Christian Huser, Kantonspolizei Zürich Martin Wirz, Unisys (Schweiz) AG SPIK Referat , Version 1.4

2 Inhalt unseres Referates Was ist Polis? Wo steht Polis heute? Architektur von Polis Skalierbarkeit von Polis Applikationsintegration mittels Service Bus gleiche Business Logik für verschiedene Endgeräte © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 2

3 Was ist Polis? Umfassende, vollständig integrierte Lösung für die tägliche Polizei-Arbeit im Bereich Rapportierung und Fahndung. © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 3

4 Was ist Polis? Journalführung Rapportwesen Geschäfte (Fälle) Personen Dokumente GIS Modul © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 4

5 Was ist Polis? Schnittstellen: Datenlieferung an RIPOL, JANUS und PKS Import der Daten von ISA, Infocar und Mofis Journaleinträge aus Einsatzleitsystemen © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 5

6 Was ist Polis? Grundmodule weitere Produkte: –Recherche –Scanning –Archiv –Forensik Einmalerfassung dank Integration aller Module ! © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 6

7 Wo steht Polis heute? Komplette technologische Erneuerung  Zürcher Polizeien: Polis4 seit Juli Benutzer und 1000 Rapporte täglich Über 3 Mio. Rapporte Über 6 Mio. Archiv-Dokumente Mehrschicht-Architektur Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen Intuitive, anpassbare Oberfläche Skalierbarkeit und Modularisierung © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 7

8 Herkömmliche Architektur (2-Schicht) Grosser Teil der Businesslogik ist im Client implementiert und steht somit nicht für andere Applikationsteile zur Verfügung. Datenbankzugriffe erfolgen durch im Client formulierte SQL-Befehle. Die Datenbankstruktur muss dem Client bekannt sein. Auf jedem Arbeitsplatz muss ein entsprechend konfigurierter ODBC Treiber installiert sein. Die Datensicherheit wird primär durch die Infrastruktur gelöst. Problem ist jedoch, dass über den ODBC Treiber auch andere Applikationen Zugriff auf die Datenbank erhalten. Offline Betrieb ist in dieser Architektur praktisch nicht realisierbar. © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 8

9 Neue Mehrschicht-Architektur Die Businesslogik ist auf dem Application Server implementiert. Diese kann von verschiedenen Applikationen (Fat-Client, Web- Client, mobile Device, usw.) ange- sprochen werden. Der Client greift über eine SOAP/XML Schnittstelle auf den Application Server zu. Keine Treiber notwendig, nur URL Eintrag in der Client-Konfiguration. Ganze Kommunikation wird über SSL verschlüsselt. © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 9

10 Neue Mehrschicht-Architektur Die Kommunikation zwischen dem Client und dem Application Server erfolgt asynchron, d.h. der Client muss nicht auf Antwort vom Server warten. Der Client kann vollständig offline betrieben werden. Die Authentifizierung / Autorisierung erfolgt auf dem Application Server gegenüber einem LDAP-Dienst. © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 10

11 Skalierbarkeit der Architektur Die Mehrschicht Architektur ist skalierbar. Es können verschiedene weitere Komponenten eingefügt werden –Load Balancer (Lastverteilung auf die Application Server) –Apache (SSL Ver- und Entschlüsselung, Schutz der Application Server gegen aussen) –XML Firewall (Prüfen XML Meldungsinhalt, Weiterleiten der Meldung) Diese Komponenten erhöhen die Sicherheit und vermeiden Engpässe bei grosser Last. © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 11

12 Verbinden mit weiteren Applikationen Am Enterprice Service Bus sind alle Application Server angeschlossen um gegenseitig miteinander zu kommunizieren. Der Bus stellt sicher, dass die Meldung ankommt, auch wenn ein Server gerade nicht verfügbar ist. © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 12

13 Dienstleistungsserver Aufgaben, welche alle Applikationen benötigen, wurden in Dienstleistungs- server ausgelagert: Codetabellen Administrationsserver –Administrieren von Codetabellen –Auslösen der Verteilung von Codetabellen Systemmanagement Server –Überwachung angeschlossener Systeme –Sammeln und Anzeigen von System- meldungen (Infos, Warnungen, Fehler) Audit Server –Protokollierung Datenzugriffe der Endbenutzer –Auswertungsmöglichkeit über Audit-Analyzer Polis DEXX Server –Datenaustausch mit Umsystemen (z.B. ISIS, Einsatzzentrale) © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 13

14 Beispiele der Applikationsintegration über den Service Bus Benutzer macht eine Personenabfrage Es wird automatisch ein Log-Eintrag im Audit Server erstellt © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 14

15 Beispiele der Applikationsintegration über den Service Bus Application Server erstellen (Fehler) Meldungen im Systemmanagement Server © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 15

16 Beispiele der Applikationsintegration über den Service Bus Client ruft Service für Rapportabschluss auf Polis Server –Polis Server schliesst den Rapport ab –Es wird eine Meldung an den PKS Server für die PKS Daten geschickt –Eine Kopie des Rapportes wird in das Recherche- und Archivsystem gestellt –Ein Logeintrag wird im Audit Server vorgenommen © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 16

17 Verwendung bestehender Business Logik Durch die Verschiebung der Business-Logik auf die Application Server stehen neu Services zur Verfügung, welche einen flexiblen Einsatz von Endgeräten ermöglichen. Polis4 greift auf einen Service zu um Journaleinträge zu lesen. Der gleiche Service wird von der Webapplikation „Journalmonitor“ verwendet © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 17

18 Verwendung bestehender Business Logik Die Services für eine Personensuche mit Detailabfrage von Personen- daten stehen sowohl dem voll ausgebauten Polis4 Client zur Verfügung wie auch mobilen Endgeräten mit kleineren Anzeigemöglichkeiten wie etwa einem Smartphone oder Tablet. © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 18

19 Verwendung bestehender Business Logik - iPolis Die mobile Applikation iPolis kann mobile Abfragen im Bereich Personensuche, Anzeige von ED-Bildern, Journal- abfragen ausgehend vom aktuellen Standort, usw. vornehmen. Die Lösung ist unabhängig vom Betriebssystem und läuft z.B. auf iOS, Android oder Windows Mobile Geräten. Für die sichere Kommunikation dieser mobilen Geräte hat abraxas eine entsprechende Infrastruktur aufgebaut. © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 19

20 Verwendung bestehender Business Logik - iPolis © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 20

21 Arge-Polis: Projektportfoliomanagement © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 21 Polis Portfolio Controller (PPC): Ch. Huser Polis Portfoliomanagement (PPM) Führung PPM:IT-Verantwortlicher Kapo ZH & PPC Kapo ZH:IT-Projektverantwortlicher & Linienvertretung Stapo ZH:IT-Verantwortlicher & Linienvertretung Stapo W‘thur:IT-Verantwortlicher & Linienvertretung Unisys:Produktverantwortlicher Polis & GL-Mitglied Abraxas:Leiter BU Polizeien Polis Portfolio Expertenteam (PPE) Führung PPE:PPC Kapo ZH:Applikationsverantwortliche Polis Stapo ZH:Applikationsverantwortliche Polis Stapo W‘thur:Applikationsverantwortliche Polis KomPol ZH:nach Bedarf Unisys:Produktverantwortlicher, Systemarchitekt Abraxas:Betriebsverantwortlicher Backend Polis Projekt X Polis Projekt Y Polis Projekt Z PAG PA PL Projekt statusbericht Masterplan PPC-Bericht Polis Portfolio PAG = Auftraggeber, PA = Projektausschuss, PL = Projektleiter Partner (Mitfinanzierung) Kunden (Lizenzen) Eigentümer 4 x jährlich 10 x jährlich

22 Arge-Polis: Strategische Ziele © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 22 modular, skalierbar, mehrsprachenfähig plattformunabhängig (Web-, Application- und Db-Server) SOA Wiederverwendbarkeit der Komponenten Datensicherheit zeitgerechte Realisierungszeiträume Softwarequalität Projektabwicklungsteam Projektabwicklung Benutzersupport Wartungs- und Betriebskosten Verfügbarkeit des Systems Datenschutz und Zugriffssicherheit Auftragserfüllung des Benutzers vereinfachen Benutzerfreundlichkeit durchgängig unterstützte Prozesse transparente Geschäftsabwicklung muss neu definiert werden

23 Arge-Polis: Projektportfolio 2010 Zehn abgeschlossene Projekte in den Bereichen –Technik & Architektur –Organisation & Compliance Technik & Architektur – aktueller Stand –.Net Framework 4.0, WPF 4 –Oracle-Db 10.2 –Oracle-WLS 11g –Tamino XML-Db 8 –MS-Office Versionen 2002, 2003, 2007 Organisation & Compliance –StPO –Archivgesetz (Staats- und Stadtarchive – Konzept) –Dienstleistungsstatistik (DLS) –Aufbau eines Integrationssystems –Prozesse des Change- und Releasemanagements –Einführung eines Testroboters © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 23 TestIntegration SchulungProduktion Polis- Systeme

24 Arge-Polis: Projektportfolio 2011 ff © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 24 Initialisierung 5 Projekte Voranalyse 6 Projekte Konzept 3 Projekte Umsetzung 4 Projekte Einfüh- rung 1 Proj. Idee 1 Idee 2 Idee.. Idee 30

25 Arge-Polis: Portfolio 2011 ff © 2011 Unisys Corporation. All rights reserved. Page 25 Polis erneuern: ELS (Intergraph) MACS (dycom) Ripol NSF (ISC-EJPD) neue: Milieu-Datenbank (i2) Strafverfolgungsbehörden (Staatsanwaltschaft, Statthalteramt) Kriminalanalysesystem (offen) Zentrales Medienarchiv (FutureLab) Schnittstellen: Mängel beseitigen Ergonomie verbessern Funktionelle Erweiterungen Abläufe vereinfachen Offlinerapportierung Kontinuierliche Verbesserung der Applikation: iPolis ePolis (eGovernment) Formularrapportierung Neue Ein- und Ausgabegeräte Innovationen:

26 Vielen Dank für Ihr Interesse Für weitere Informationen besuchen Sie Besuchen Sie unseren Stand für detailliertere Informationen Unisys (Schweiz) AG Zürcherstrasse CH-8800 Thalwil


Herunterladen ppt "Polis4 – Die Architektur als Erfolgsfaktor der Integration (Stärken der Applikations-Integration) Präsentation von: Hanspeter Rufer, Kantonspolizei Zürich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen