Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken."—  Präsentation transkript:

1 Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken

2 RDA kompakt Teil 5/5 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA 2

3 Reproduktionen Modul 5A.05 3 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

4 Reproduktionen: Definition „Eine exakte Kopie des Inhalts einer Ressource, die mit mechanischen oder elektronischen Mitteln erstellt ist.“ (RDA Glossar) Reproduktion kann vorliegen – in gedruckter Form – als Mikroform – in elektronischer Form Faksimile: „Eine Reproduktion, die die physische Erscheinung des Originals nachempfindet und dabei seinen Inhalt exakt reproduziert.“ (RDA Glossar) 4 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

5 Beschreibung der Reproduktion Jede Reproduktion erhält eine eigene Beschreibung auf Grundlage der Reproduktion (Ausnahmen später). Grundlage dieser Beschreibung sind die Angaben zur Reproduktion. Die Angaben zum Original können als „in Beziehung stehende Manifestation“ berücksichtigt werden. 5 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

6 Beschreibung der Reproduktion Die Informationsquelle für die Reproduktion ist die bevorzugte Informationsquelle. Es werden in den Elementen zur Beschreibung der Manifestation immer die Angaben aufgeführt, die sich auf die Reproduktion beziehen. Angaben zur „Originalmanifestation“ werden nur aufgeführt, wenn diese mit Bezug zur Reproduktion in der Vorlage genannt sind (z. B. Reprint der 2. Auflage 1882). 6 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

7 Beschreibung der Reproduktion Ausnahmeregelung beim Haupttitel Titel der Originalmanifestation erscheint in derselben Informationsquelle wie der Titel der Reproduktion  Haupttitel des Originals wird erfasst – als Paralleltitel oder – als Titelzusatz oder – als Titel einer in Beziehung stehenden Manifestation Titel der Originalmanifestation erscheint an anderer Stelle der Ressource  berücksichtigt als Titel einer in Beziehung stehenden Manifestation 7 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

8 Beschreibung der Reproduktion Kein Erscheinungsdatum vorhanden?  Bestimmung des Erscheinungsdatums (RDA D-A-CH) (s. Modul 3) – Copyright-Jahr – Vertriebsjahr – Herstellungsjahr Achtung: die Jahresangabe muss sich auf die Reproduktion (nicht auf das Original) beziehen! Kein Datum angegeben  Datum wird ermittelt oder geschätzt 8 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

9 Beschreibung der Reproduktion Beschreibung des Datenträgers (RDA Kapitel 3)  Vorlage ist auch hier der Datenträger der Reproduktion 9 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

10 Werktitel Reproduktion und Originalmanifestation haben den gleichen Werktitel Dies gilt auch bei abweichenden Manifestationstiteln 10 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel Wörterbuch der Gauner- und Diebessprache Bevorzugter Titel des Werks Chochemer Loschen AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

11 In Beziehung stehende Manifestation Reproduktion und Originalmanifestation können miteinander in Beziehung gesetzt werden (RDA 27.1)  Zusatzelement bei Reproduktionen in einer anderen physischen Form  Beziehungskennzeichnung Anhang J AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

12 Keine Reproduktionen Zeitnahe Veröffentlichungen einer Expression auf unterschiedlichen Datenträgern – Beispiele: E-Book- und Druckausgabe, Online- und Printausgabe einer Hochschulschrift – Beziehungskennzeichnung „Erscheint auch als“ Lizenzausgaben – Information zum Originalverlag  Anmerkung zur Veröffentlichungsangabe (RDA ) 12 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

13 Körperschaften als geistige Schöpfer 13 Modul 5A.08 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

14 Körperschaften als geistige Schöpfer Entscheidung in 2 Schritten Schritt 1 Stammt das Werk von einer Körperschaft? wenn ja, folgt: Schritt 2 Fällt das Werk unter mindestens einen Typen, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt? Ergibt die Prüfung im 2. Schritt, dass die Körperschaft nicht als geistiger Schöpfer zu betrachten ist, so handelt es sich um eine sonstige Körperschaft in Verbindung mit dem Werk (RDA 19.3). 14 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

15 Körperschaften als geistige Schöpfer Schritt 1 Stammt das Werk von einer Körperschaft? 1.Die KS hat das Werk selbst veröffentlicht 2.Die KS hat die Veröffentlichung des Werkes veranlasst 3.Der Inhalt des Werkes ist bei der KS entstanden 4.Gegenbeispiele: Das Werk stammt nicht von KS 15 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

16 Körperschaften als geistige Schöpfer Schritt 2 Fällt das Werk unter mindestens einen Typen, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt? Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt (RDA ) 1.Administratives Werk über die Körperschaft 2.Kollektives Gedankengut der Körperschaft 3.Kollektive Aktivität der Körperschaft 4.Berichte über Anhörungen 5.Kollektive Aktivität einer darstellenden Gruppe 6.Kartografische Werke, die von einer Körperschaft stammen 7.Bestimmte Arten von juristischen Werken 8.Kunstwerke von mehreren Künstlern, die als KS handeln 16 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

17 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt 1.Administratives Werk über die Körperschaft RDA a Das Werk ist in erster Linie für den Gebrauch der Körperschaft selbst, ihrer Träger, Aufsichtsgremien etc. bestimmt Diese Werke sind häufig fortlaufende Ressourcen Es werden Aspekte der Körperschaft selbst behandelt, in den folgenden drei Gruppen von Aspekten i.Interne Richtlinien, Verfahrensweisen, Finanzen und/oder Aktivitäten ii.Führungsebene, Personal, Mitgliedschaft iii.Ressourcen der Körperschaft  Im Zweifel sollte man sich gegen das Vorliegen eines solchen administrativen Werks entscheiden 17 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

18 18 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt 1.Administratives Werk über die Körperschaft i.Interne Richtlinien, Verfahrensweisen, Finanzen und/oder Aktivitäten Beispiele Organisations- und Prozesshand­bücher Bilanzen, Geschäftsberichte, Jahresberichte Sitzungsprotokolle Publikationsver­zeichnisse Struktur- und Entwicklungspläne AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

19 19 Zugehen auf den anderen : Grundlagenpapier zur Förderung der interkulturellen Kom­petenz / Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart ; Herausgeber: Herbert Jansen Es werden Handlungsleitlinien für die Mitarbeiter des Caritasverbands aufgestellt. Dies fällt unter interne Richtlinien; die Körperschaft ist geistiger Schöpfer. Davon unbenom­men ist, dass mit der Publikation auch eine gewisse Außenwirkung erzielt werden soll RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferCaritasverband der Diözese Rottenburg-Stutt­gart [Achtung: Bevorzugter Name gemäß RDA so nicht korrekt - Korrektur in der GND erfolgt später, das Beispiel wird danach entsprechend angepasst.] 18.5BeziehungskennzeichnungVerfasser 20.2MitwirkenderJansen, Herbert 18.5BeziehungskennzeichnungHerausgeber Beispiel zu 1.i AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

20 1.Administratives Werk über die Körperschaft ii.Führungsebene, Personal, Mitgliedschaft Beispiele Personal- oder Mitgliederverzeichnisse Die Breslauer Schlesier : Mitgliederverzeichnis des Corps Silesia RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferCorps Silesia Breslau zu Frankfurt Oder 18.5BeziehungskennzeichnungVerfasser Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

21 1.Administratives Werk über die Körperschaft iii.Ressourcen von Körperschaften Mit Ressourcen ist der Besitz von Körperschaften gemeint Z. B. Inventare und Bestandskataloge Ausstellungskataloge fallen nur dann unter diesen Typ, wenn an prominenter Stelle darauf hingewiesen wird, dass es sich um Stücke aus einem bestimmten Museum o. ä. handelt Nicht als Bestandskatalog angesehen wird außerdem eine Publikation, in der nur ein einziges Objekt beschrieben wird 21 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

22 22 Catalogue of Judeo-Persian manuscripts in the Library of the Jewish Theological Seminary of America / by Vera Basch Moreen Die Körperschaft ist geistiger Schöpfer RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferJewish Theological Seminary of America. Library 18.5BeziehungskennzeichnungVerfasser 19.2Geistiger SchöpferMoreen, Vera Basch, BeziehungskennzeichnungZusammenstellender Beispiel zu 1.iii AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

23 23 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt 2.Kollektives Gedankengut der Körperschaft RDA b Mit dem Werk muss eine offizielle Haltung der Körperschaft ausgedrückt werden Beispiele Empfehlungen (z. B. Richtlinien, Leitlinien, Standards), die sich nicht an die Körperschaft selbst, sondern an andere richten Offizielle Stellungnahmen Gutachten, offene Briefe, Denkschriften Parteiprogramme  Im Zweifel sollte man sich dagegen entscheiden, dass ein Werk vom Typ „Kollektives Gedankengut“ vorliegt AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

24 Beispiel zu 2 Hirntod und Entscheidung zur Organspende : Stellungnahme / Deutscher Ethikrat Es handelt sich um eine offizielle Stellungnahme; die Körperschaft ist geistiger Schöpfer 24 RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferDeutscher Ethikrat 18.5BeziehungskennzeichnungVerfasser AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

25 25 Es werden Routen für Kanu- Fahrer beschrieben, inkl. Sehenswürdigkeiten an der Stre­cke, Übernachtungs- möglichkeiten etc. ABER: Das Werk informiert nur über ein Thema, mit dem sich die Körperschaft beschäftigt ABER: Der Charakter des kollektiven Gedankenguts fehlt Der Deutsche Kanu-Verband ist deshalb nicht geistiger Schöpfer Gegenbeispiel zu 2 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

26 26 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt 3.Kollektive Aktivität der Körperschaft RDA d In diesen Werken wird die Aktivität derjenigen dokumentiert, die an Konferenzen, Expeditionen, Messen etc. beteiligt sind Kataloge und andere Publikationen, die im Zusammenhang mit einer Ausstellung er­scheinen, fallen nur dann unter diesen Typ, wenn es sich um eine Ausstellung handelt, die regelmäßig unter demselben Namen wiederkehrt Beispiele Tagungsbände (z. B. Vorträge einer Konferenz) Ausstellungsverzeichnisse von Messen Programmhefte von Festivals AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

27 27 Beispiel zu 3 Buchwissenschaft und Buchwirkungsforschung : VIII. Leipziger Hochschultage für Medien und Kommunikation / herausgegeben von Dietrich Kerlen und Inka Kirste Enthält die Beiträge der Tagung; die Konferenz ist geistiger Schöpfer RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferLeipziger Hochschultage für Medien und Kom­munikation (8. : 1998 : Leipzig) 18.5Beziehungskennzeichnung Verfasser 20.2Mitwirkender Kerlen, Dietrich, Beziehungskennzeichnung Herausgeber 20.2Mitwirkender Kirste, Inka 18.5Beziehungskennzeichnung Herausgeber AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

28 Die Körperschaft ist nicht geistiger Schöpfer 28 Die Körperschaft ist nicht geistiger Schöpfer, aber verantwortlich gemäß Schritt 1 Die Körperschaft gilt in diesem Fall als „sonstige Person, Familie oder Körperschaft, die mit einem Werk in Verbindung steht“, d. h. es kann eine Beziehung gemäß RDA 19.3 angelegt werden Die Tatsache, dass das Werk von der Körperschaft stammt, wird in der Regel durch die Beziehungskennzeichnung „Herausgebendes Organ“ ausgedrückt. Dies gilt auch, wenn die Körperschaft nicht explizit als Herausgeberin bezeichnet wird. Sofern zutreffend, kann alternativ oder zusätzlich auch eine andere Beziehungskennzeichnung aus RDA Anhang I.2.1 vergeben werden, insbesondere „Gefeierter“ AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

29 Spezielle Fälle und Besonderheiten 29 3.Person und Körperschaften als geistige Schöpfer Mitunter hat ein Werk sowohl eine oder mehrere Personen als auch eine oder mehrere Körperschaften als geistige Schöpfer. Typische Beispiele dafür sind Bestandskataloge Die Körperschaften haben Vorrang vor Personen: Als erster geistiger Schöpfer gilt die hauptverantwortliche bzw. erste Körperschaft. Entsprechend wird der normierte Sucheinstieg für das Werk als Kombina­tion aus dem normierten Sucheinstieg für diese Körperschaft und dem bevorzugten Titel des Werks gebildet (RDA , Ausnahme) Um den Benutzerinteressen gerecht zu werden, wird empfohlen, in einem solchen Fall unbedingt auch die Personen zu erfassen, die als geistige Schöpfer auftreten (vgl. RDA 19.2 D-A-CH) AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

30 Bildbände, Kunst- und Ausstellungsmaterialien Modul 5A AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

31 Bildbände RDA: Begriff „Bildband“ nicht definiert Ressource (gedrucktes Buch, PDF-Dokument, Website etc.), die zu einem wesentlichen Teil (mindestens 40 %) aus Abbildungen besteht und bei der die Abbildungen nicht nur zur Illustration des Texts dienen – auch: Bilderbücher und Comics Keine Sonderregeln für geistige Schöpfer von Bildbänden, es gelten die normalen Regeln RDA Geistige Schöpfer: Bild- und Textautoren Beziehungs­kennzeichnungen – Bildautoren – je nach Situation – „Fotograf“ oder „Künstler“ – Textautoren – „Verfasser“ 31 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

32 Bildbände Beispiel: Nürnberg im Luftbild : eine Topographie in 90 Bildern / Luftbilder von Eugen Christmeier ; Texte von Hartmut Beck und Theo Friedrich 32 RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferChristmeier, Egon, Beziehungskennzeich­nungFotograf 19.2Geistiger SchöpferBeck, Hartmut, Beziehungskennzeich­nungVerfasser 19.2Geistiger SchöpferFriedrich, Theo 18.5Beziehungskennzeich­nungVerfasser AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

33 Bildbände Nicht zu verwechseln mit illustriertem Text! Text = Hauptsache, Abbildungen nur Ergänzung dazu auch wenn hoher Bildanteil, trotzdem nur zur Illustration des Texts und nicht gleiche Bedeutung wie der Text Beispiele hierfür: Kochbücher und Reiseführer Fotografen, Zeichner usw. nicht als geistige Schöpfer zu behandeln ggf. als Mitwirkende erfassen Beziehungskennzeichnung: „Illustrator“ 33 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

34 Bildbände Inhaltstyp (RDA 6.9) Inhaltstyp für Bildbände: „unbewegtes Bild“ Wenn außer Bildern auch Text in nennenswertem Umfang: weiterer Inhaltstyp „Text“ Art des Inhalts (RDA 7.2) Art des Inhalts: „Bildband“ Wenn passender speziellerer Begriff in der erwei- terten Liste (RDA D-A-CH), dann nur diesen verwenden – z. B.: „Bilder­buch“, „Comic“ oder „Ausstellungskatalog Hinweis: bei illustriertem Text nicht „Bildband“ (auch wenn hoher Bildanteil)! 34 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

35 Kunstbände und Werke über Künstler RDA: Begriff „Kunstband“ nicht definiert Ressource, die in der Hauptsache aus Kunstwerken bzw. aus Re­produktionen oder Abbildungen von Kunstwerken eines oder mehrerer Künstler besteht und die nicht im Zusammenhang mit einer Aus- stellung erschienen ist Kunstwerke bzw. Reproduktionen/Abbildungen machen den Kern der Ressource aus + etwaige weitere Elemente sind als „Beiwerk“ dazu aufzufassen (z. B. einleitender Text) „Kunstwerke“: in einem breiten Sinn zu verstehen (z. B. auch Abbildungen von Möbeln, sofern diese ästhetische Objekte von einem gewissen künstle- rischen Wert); auch Architektur fällt darunter 35 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

36 Kunstbände und Werke über Künstler Kunstbände sind zugleich Bildbände Regeln zum Inhaltstyp (RDA 6.9), zur Art des Inhalts (RDA 7.2) und zum illustrierenden Inhalt (RDA 7.15) gelten daher analog 36 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

37 Kunstbände und Werke über Künstler Werke über einen oder mehrere Künstler sind keine Kunstbände z. B. Biografien oder kunsthistorische Arbeiten (z. B. über das gesamte Œuvre, eine Schaf­fensperiode oder ein einzelnes Kunstwerk), aber auch Werk- verzeichnisse Text steht im Vorder­grund zu seiner Veranschaulichung in der Regel zahlreiche Abbildungen von Kunst­werken des Künstlers bzw. der Künstler beigegeben Erfassung der Abbildungen als illustrierender Inhalt (RDA 7.15) Art des Inhalts (RDA 7.2): nicht „Bildband“ 37 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

38 Kunstbände und Werke über Künstler Kunstbände vs. Werke über einen oder mehrere Künstler: Entscheidung nicht nur anhand des Umfangs des Texts und Umfangs der Abbildungen in quantita­tiver Hinsicht Handelt es sich um Abbil­dungen, die mit einem erläuternden Text versehen sind  Kunstband Handelt es sich um Text, der die Hauptsache ist und die Abbildungen unterstützen oder illustrieren nur den Gedankengang der Studie  Werk über einen Künstler Im Zweifelsfall: Kunstband 38 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

39 Kunstbände und Werke über Künstler Geistiger Schöpfer und weitere Beteiligte bei Kunstbänden: Keine Sonderregeln für geistige Schöpfer von Kunstbänden, es gelten die normalen Regeln RDA nur Werke eines einzigen Künstlers: Künstler ist der geistige Schöpfer Werke von mehreren Künstlern, die zusammengearbeitet haben: alle Künstler sind geistige Schöpfer Werke einer Künst­lergruppe, die als Körperschaft gilt: diese Körperschaft ist der geistige Schöpfer (RDA h) – Beziehungskennzeichnung: „Künstler“ oder ggf. „Fotograf“ – Verfasser zusätzlicher Texte: möglich als Mitwirkende (RDA 20.2), Beziehungskennzeichnung: „Verfasser von ergän- zendem Text“ bzw. einer der spezielleren Begriffe (u. a. „Kommentarverfasser“, „Verfasser der Einleitung“) 39 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

40 Beispiel: Manet : acht farbige Wiedergaben / mit einer Einführung von A. Tabarant 40 RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferManet, Edouard, Beziehungskennzeich­nungKünstler 20.2MitwirkenderTabarant, Adolphe 18.5Beziehungskennzeich­nungVerfasser der Einleitung Kunstbände und Werke über Künstler AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

41 Kunstbände und Werke über Künstler Geistiger Schöpfer und weitere Beteiligte bei Werken über Künstler: Es gelten die normalen Regeln RDA Geistiger Schöpfer: Verfasser der biografischen, kunst- historischen etc. Arbeit; Beziehungskennzeichnung: „Verfasser“) bzw. die Person, die ein Werkverzeichnis erar­beitet hat; Beziehungskennzeichnung: „Zusammenstellender“ Geistige Schöpfer bei Werk, gemeinsam von mehreren Personen geschaffen: alle Verfasser bzw. Zusammen- stellenden – Abbildungen von Kunstwerken enthalten: Künstler bzw. die Künstler möglich als Mitwirkender (RDA 20.2); Beziehungskennzeichnung: „Illustrator“ oder „Mitwirkender“ (z. B. bei einem Bildhauer) 41 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

42 Beispiel: Der Engelsgruß von Veit Stoß in St. Lorenz, Nürnberg / Vera Ostermayer, Thomas Bach­mann 42 RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferOstermayer, Vera, Beziehungskennzeich­nungVerfasser 19.2Geistiger SchöpferBachmann, Thomas 18.5Beziehungskennzeich­nungVerfasser 20.2MitwirkenderStoß, Veit, Beziehungskennzeich­nungMitwirkender Kunstbände und Werke über Künstler AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

43 Ausstellungskataloge usw. RDA: Begriffe nicht definiert Ausstellungskatalog: Ressource, die im Zusammenhang mit einer Ausstellung erscheint und typischerweise zahlreiche Abbildungen der in der Ausstellung gezeigten Objekte enthält Andere Publikationen im Zusammenhang mit einer Ausstellung sind z. B. Programmhefte und Doku- mentationen zur Ausstellung 43 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

44 Ausstellungskataloge usw. Bestandskatalog: Ressource, die den vollständigen Bestand oder Teile davon (z. B. eine besondere Sammlung) eines Museums oder einer anderen Institution bzw. mehrerer Museen oder anderer Institutionen beschreibt und typischerweise zahl- reiche Abbildungen der Objekte enthält (kann auch im Zusammenhang mit einer Ausstellung erschei- nen) 44 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

45 Ausstellungskataloge usw. Ausstellungs- und Bestands­kataloge sind üblicher- weise zugleich Bildbände Regeln zum Inhaltstyp (RDA 6.9), zur Art des Inhalts (RDA 7.2) und zum illustrierenden Inhalt (RDA 7.15) gelten daher analog 45 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

46 Ausstellungskataloge usw. Körperschaft als erster geistiger Schöpfer: FALL 1 - RDA d) iii) Achtung: Einzelausstellungen (d. h. nicht regelmäßig unter demselben Namen wie­ derkehrende Aus-stellungen) werden in der Formalerschließung grundsätzlich nicht als Körperschaften betrachtet (vgl. RDA 11.0 D-A-CH) Entsprechend können sie weder geis­tige Schöpfer sein noch kann eine andere Beziehung zu ihnen angelegt werden! 46 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

47 Ausstellungskataloge usw. Strukturierte Angaben zur Ausstellung Art des Inhalts (RDA RDA D-A-CH): „Ausstellungskatalog“ (nicht zusätzlich „Bildband“ vergeben) Zusätzlich weitere In­formationen über die Ausstellung in strukturierter Form möglich (RDA D-A-CH), Anzeige im Katalog mit Kommas: – Ausstellende Institution bzw. Institutionen (in der Form der Informationsquelle oder ihres normierten Sucheinstiegs) – Datum bzw. Daten der Ausstellung (Format TT.MM.JJJJ) – Ort bzw. Orte der Ausstellung (in der Form der Informa- tionsquelle oder ihres normierten Sucheinstiegs) 47 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

48 Ausstellungskataloge usw. Strukturierte Angaben zur Ausstellung Beispiel: Ralf Cavael : mit dem Kosmos in Berührung : ein Ausstellungsprojekt der Galerie Maul­berger München, 8. Februar-2. März RDAElementErfassung 7.2Art des Inhalts Ausstellungskatalog Galerie Maulberger (München) München AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

49 Konferenzen Modul 5A AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

50 Konferenzen als Körperschaften Definition (Glossar) Tagung von Personen oder Vertretern verschiedener Gruppen zum Zwecke der Diskussion und/oder Behandlung von Themen von gemeinsamem Interesse Tagung von Vertretern einer Körperschaft, die deren direktives oder ausführendes Organ darstellt Konferenzen werden als Körperschaften behandelt (RDA 11.1) 50 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

51 Konferenzen als Körperschaften Erfassung als Körperschaften Als Konferenzen gelten auch Ereignisse wie Sportwettkämpfe, Messen und Feste. Im Weiteren: Konferenzen usw. Neu: Kein Konferenzbegriff erforderlich, auch Thema kann Konferenzname werden. Einzelausstellungen nicht mehr als Körperschaften. Nur noch Ausstellungen als Körperschaften, die unter demselben Namen regelmäßig stattfinden. Expeditionen werden als Körperschaften erfasst. Untergeordnete Konferenzen werden als Körperschaften erfasst. 51 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

52 Abgrenzung / Art des Inhalts Abgrenzung (RDA 2.6 D-A-CH, 5) Konferenzen werden grundsätzlich monografisch angesetzt. Je nach Sachverhalt als einzelne Einheit oder mehrteilige Monografie. Art des Inhalts (RDA ) Für Konferenzen usw. wird als Art des Inhalts erfasst „Konferenzschrift“ (RDA D-A-CH). 52 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

53 Konferenzen als geistige Schöpfer Geistiger Schöpfer ist eine Konferenz, die für die Schaffung eines Werkes verantwortlich ist ( Punkt d) = Kernelement. Voraussetzungen: Über kollektive Aktivität der Konferenz oder Expedition, oder des Ereignisses wird berichtet. Konferenz usw. muss in der Ressource benannt sein. Gesamte Ressource ist Quelle. Trifft eine der Voraussetzungen nicht zu, ist die Konferenz usw. kein geistiger Schöpfer, z. B. bei Einzelbeiträgen einer Konferenz oder Berichten von Personen über Konferenzen. 53 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

54 Beispiel 54 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel EWATEC ‐ COAST 2.3.4Titelzusatztechnologies for environmental and water protection of coastal regions in Vietnam Titelzusatz contributions to 4th International Conference for Environment and Natural Resources - ICENR 2014, June 2014, Ho-Chi-Minh-City, Viet Nam Verantwortlichkeitsan- gabe, die sich auf den Haupttitel bezieht organized by Vietnam National University Verantwortlichkeitsangabe, die sich auf den Haupttitel bezieht herausgegeben von Günter Meon AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

55 RDAElementErfassung Art des InhaltsKonferenzschrift Geistiger Schöpfer (hauptverantwortlich) International Conference for Environment and Natural Resources. (4. : 2014 : Ho-Chi-Minh-Stadt) BeziehungskennzeichnungVerfasser Sonstige Körperschaft, die mit einem Werk in Verbindung steht Đại Học Quốc Gia Thành phố Hồ Chí Minh BeziehungskennzeichnungVeranstalter 20.2MitwirkenderMeon, Günter BeziehungskennzeichnungHerausgeber Beispiel (Forts.) 55 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

56 Beispiel 56 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

57 Beispiel 57 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel DOSB-Leitfaden für den Umgang mit Werbung und PR 2.3.4Titelzusatz Olympische Spiele London Verantwortlichkeitsan- gabe, die sich auf den Haupttitel bezieht Deutscher Olympischer Sportbund Geistiger Schöpfer Deutscher Olympischer Sportbund BeziehungskennzeichnungVerfasser AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

58 Beispiel 58 Diagnose und Therapie degenerativer, neoplastischer und immunologischer Entgleisungen 59. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin, Estrel Convention Center, Berlin, 6. bis 10. November Referatezusammenfassungen AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

59 Beispiel 59 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel Diagnose und Therapie degenerativer, neoplastischer und immunologischer Entgleisungen 2.3.4Titelzusatz 59. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin, Estrel Convention Center Berlin, 6. bis 10. November 2013 Referatezusammenfassungen Art des Inhalts Konferenzschrift Geistiger Schöpfer (hauptverantwortlich) Deutsche Gesellschaft für Kleintiermedizin. Jahreskongress (59. : 2013 : Berlin) Beziehungskennzeichnung Verfasser AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

60 Latest beim Haupttitel, Paralleltitel, Titelzusatz und bei der Verantwortlichkeitsangabe 60 Modul 5B.10 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

61 Latest beim Haupttitel Änderung des Haupttitels in einer späteren Ausgabe: wesentliche oder geringfügige Änderung? Geringfügige Änderung  Aktualisierung des Haupttitels Vorliegende Beschreibung: bisher gültiger Haupttitel wird als frühester oder früherer Haupttitel verankert Frühester Haupttitel erste Ausgabe liegt vor Erfassung der Geltungsdauer der ersten Titelform stets mit genauen Zählungsangaben (gemäß RDA 2.6 D-A-CH) 61 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

62 Keine neue Beschreibung Früherer Haupttitel Weiterer Haupttitel in früheren Ausgaben Die Geltungsdauer wird mit genauen Zählungsangaben erfasst, sofern bekannt. Ansonsten genügen die pauschalen Hinweise „früher“ oder „teils“ 62 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

63 63 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelBetrieb + Personal D-A-CH Erfassen von früheren Haupttiteln Band 1 (1966): Betriebe und Personal D-A-CH Erfassen von früheren Haupttiteln Band 2 (1967): Betrieb und Personal 2.6 D-A-CH ZählungBand 1 (1966)- Latest beim Haupttitel Der früheste Haupttitel ist bekannt und wird mit einer genauen Geltungsdauer versehen AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

64 64 RDAElementErfassung D-A-CH Erfassen von Änderungen in Paralleltiteln (fR) … = Oriental archive D-A-CH Abweichender TitelOriental archives Titelvarianten, …Paralleltitel : Latest beim Paralleltitel Spätere Ausgabe: Paralleltitel ändert sich Angabe des Paralleltitels wird aktualisiert Bisher gültiger Paralleltitel  Erfassung als abweichender Titel AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

65 65 RDAElementErfassung D-A-CH Erfassen von Änderungen bei Titelzusätzen (fR) … : Zeitschrift für italienische Küche und Lebensart D-A-CH Abweichender TitelZeitschrift für italienische Küche und italienisches Ambiente Titelvarianten, …Titelzusatz früher: Latest beim Titelzusatz Spätere Ausgabe: Titelzusatz ändert sich Angabe des Titelzusatzes wird aktualisiert Bisher gültiger Titelzusatz  Erfassung als abweichender Titel AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

66 66 Latest bei der Verantwortlichkeitsangabe Ändern sich die Angaben zu Geistigen Schöpfern, Personen, Familien oder Körperschaften, werden in der Verantwortlichkeitsangabe die aktuellen Angaben erfasst Voraussetzung: durch die Änderung ist keine neue Beschreibung notwendig! Verankerung der bisher gültigen Angaben gemäß RDA Bei häufigen Änderungen genügt der allgemeine Hinweis: Herausgebendes Organ variiert AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

67 Abweichender Titel - inklusive zusätzlicher Sucheinstieg - 67 Modul 5B.11 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

68 Abweichender Titel: Standardfall Innerhalb und außerhalb der Ressource vorkommende Titelformen, z. B.: Kopftitel Titel auf dem Rücken Titel auf dem Umschlag Titel auf dem Behältnis Titelzusätze im Impressum Titel von Kumulationen Haupttitel mit Druckfehler 68 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

69 69 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelMitteilungen der Handelskammer zu Köln Abweichender TitelMonatliche Mitteilungen der Handelskammer zu Köln Anmerkung zum TitelKopftitel Abweichender Titel: Standardfall Es wird immer ein Vortext erfasst Ist der abweichende Titel während des gesamten Zeitraums gültig, wird auf die Angabe der Geltungsdauer verzichtet RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelMiteinander Abweichender TitelWerkzeitschrift der deutschen ALUSuisse-Gruppe Anmerkung zum TitelAbweichender Titel früher AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

70 70 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelDas 20. Jahrhundert Erfassen von abweichenden Titeln Das zwanzigste Jahrhundert Zusätzliche Sucheinstiege Als abweichende Titel gelten auch zusätzliche Sucheinstiege, z. B.: für die aufgelöste Form von Abkürzungen als Wortlaut aufgelöste Ziffern, Formeln und Zeichen Hinweis: weiterhin ohne Vortext AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

71 Änderungen in der Veröffentlichungsangabe 71 Modul 5B.12 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

72 Vorbemerkung Änderungen in der Veröffentlichungsangabe: die bisherigen Inhalte werden aktualisiert früheste/frühere Angaben werden zusätzlich verzeichnet und gekennzeichnet Unterscheidung zwischen frühesten und früheren Veröffentlichungsangaben Früheste Veröffentlichungsangabe: der Beginn der Veröffentlichung ist bekannt wird immer erfasst die Geltungsdauer wird mit Erscheinungsdaten erfasst (RDA D-A-C-H) 72 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

73 Zeitliche Gültigkeit: Mischformen 73 RDAElementErfassung Aktuelle Veröffent- lichungsangabe Konstanz : UVK Medien Früheste Veröffent- lichungsangabe Berlin : Spiess Gültigkeit: Frühere Veröffent- lichungsangabe München : Patzer Verlag Gültigkeit: früher Frühere Veröffent- lichungsangabe Berlin : Patzer Verlag Gültigkeit: AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

74 Neue Beschreibungen 74 Modul 5B.08 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

75 75 Wesentliche Änderung im Haupttitel Änderung des Haupttitels:  Wesentliche Änderung: neue Beschreibung  Geringfügige Änderung: keine neue Beschreibung Neue Beschreibung: beide Aufnahmen werden miteinander in Beziehung gesetzt Gilt für fortlaufende Ressourcen, nicht für IR! AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

76 76 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelWasserwirtschaft und Wasserrecht in Thüringen Wasserwirtschaft in Thüringen 25.1In Beziehung stehendes Werk Fortgesetzt von Wasserwirtschaft in Thüringen Fortsetzung von Wasserwirtschaft und Wasserrecht in Thüringen Wesentliche Änderung im Haupttitel Änderungen innerhalb der ersten 5 bzw. 6 Wörter (wenn der Titel mit einem Artikel beginnt) Beispiel: AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

77 77 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelFriedensauer Schriftenreihe Titel von Teilen …Reihe C, Musik, Kultur, Kirche 25.1In Beziehung stehendes Werk Fortgesetzt von Friedensauer Schriftenreihe. Reihe C, Kultur, Kirche Wesentliche Änderung im Haupttitel Beispiel: AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

78 Wesentliche Änderung im Haupttitel Namen von Körperschaften im Haupttitel/Verantwortlichkeitsangabe unterliegen folgenden Prüfungen: Geistiger Schöpfer nach RDA 19.2 D-A-CH Änderung der Vorzugsbenennung  Neue Beschreibung Wechsel der Hauptverantwortlichkeit für das Werk  Neue Beschreibung Keine Änderung der Vorzugsbenennung = Sonstige Körperschaft  Keine neue Beschreibung  aber nach 4.a Fallgruppe a)  Neue Beschreibung, Beispiel „DIN-Schriftenreihe“ 78 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

79 79 RDAElementErfassung 19.2Geistiger Schöpfer Deutscher Beton- und Bautechnikverein Deutscher Beton- Verein 18.5Beziehungs- kennzeich- nungen Verfasser 2.3.2HaupttitelMitgliederverzeichnis 2.4Verantwort- lichkeits- angabe Deutscher Beton- und Bautechnikverein Deutscher Beton- Verein 25.1In Beziehung stehendes Werk Fortgesetzt von Deutscher Beton- Verein: Mitgliederverzeichnis Fortsetzung von Deutscher Beton- und Bautechnikverein: Mitgliederverzeichnis Wesentliche Änderung im Haupttitel Geistiger Schöpfer: Änderung der Vorzugsbenennung (neuer GND-Satz) AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

80 Ausgabevermerk 80 Modul 5B.01 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

81 Erfassung Erfassung bei Vorliegen folgender Begriffe (auch in Zusammensetzungen oder anderen Sprachen): Ausgabe Edition Ausnahme Begriff steht in Verbindung mit einer Zählung – die Erfassung erfolgt als Zählung, s. RDA 2.6 z. B. 3. Ausgabe 2014, 2015 edition 81 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

82 Erfassung 82 RDARDA-ElementErfassung Titel 1Erfassung Titel HaupttitelSpree-Elster- Stimme 2.5.2AusgabevermerkRegionalausgabe Kamenz & Hoyerswerda Regionalausgabe Bautzen & Oberland RDARDA-ElementErfassung Titel 1Erfassung Titel HaupttitelBraut & Bräutigam 2.5.2AusgabevermerkAusgabe SüdAusgabe Nord RDARDA-ElementErfassung Titel 1Erfassung Titel HaupttitelAutomobilsport 2.5.2AusgabevermerkEnglish editionDeutsche Ausgabe AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

83 Fingierte Angaben Kein Ausgabebegriff in der Informationsquelle vorhanden → geeignete Angabe, vorzugsweise Begriff Ausgabe fingieren → Erfassung erfolgt in eckigen Klammern 83 RDARDA-ElementErfassung Titel 1Erfassung Titel HaupttitelLehrabschnitte für die Sonntagsschule 2.5.2Ausgabevermerk Lehrerausgabe [Schülerausgabe] AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

84 Verantwortlichkeitsangaben Eine Verantwortlichkeitsangabe bezieht sich nur auf eine bestimmte Ausgabe → wird als Teil des Ausgabevermerks erfasst → Erfassung erfolgt nach den Grundregeln für die Verantwortlichkeitsangabe 84 RDARDA-ElementErfassung Titel 1Erfassung Titel HaupttitelBleib gesund 2.5.2Ausgabever- merk Ausgabe Neustadt an der Weinstraße / Regionaldirektion Neustadt Ausgabe Landau / Regionaldirektion Landau 2.5.4Verantwortlich- keitsangabe, die sich auf die Ausgabe bezieht AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

85 Unterreihen und Beilagen 85 Modul 5B.04 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

86 Definitionen Unterreihe Stellt eine Untergliederung einer umfassenderen Reihe dar Haupttitel besteht aus dem gemeinsamen Titel und dem Titel des Teils oder der Untergliederung Hinweis: Nicht als Unterreihe behandelt werden Titel die eine Ausgabebezeichnung enthalten Entscheidung erfolgt nach formalen Kriterien, keine inhaltliche Prüfung 86 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

87 Definitionen Beilagen sind – einmalig oder – fortlaufend und ungezählt oder – fortlaufend und gezählt erscheinen parallel zu einer anderen fortlaufenden Ressource weisen bestimmte Beilagenbegriffe auf, z. B. Beiheft, Spezial Hinweis: Beilagenbegriffe können zusätzlich auch Ausgabebezeichnungen sein 87 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

88 Erfassung Unterreihen 88 RDAElementErfassung Titel 1Erfassung Titel HaupttitelFriedensauer Schriftenreihe Unterglie- derung Reihe A, TheologieReihe B, Gesellschaftswissen- schaften Gemeinsame Angabe von Haupttitel und Untergliederung(en): Friedensauer Schriftenreihe. Reihe A, Theologie Friedensauer Schriftenreihe. Reihe B, Gesellschaftswissenschaften Gemeinsame Angabe von Haupttitel und Untergliederung(en): Meine Familie & ich. Kreativ-Küche Meine Familie & ich. Einfach gut kochen RDAElementErfassung Titel 1Erfassung Titel HaupttitelMeine Familie & ich Unterglie- derung Kreativ-KücheEinfach gut kochen AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

89 Erfassung Unterreihen Mehrere Untergliederungen 89 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelStatistische Berichte UntergliederungC, Land- und Forstwirtschaft, Fischerei UntergliederungIV, Agrarstrukturerhebung UntergliederungTeil 4, Betriebswirtschaftliche Ausrichtung Gemeinsame Angabe von Haupttitel und Untergliederung(en): Statistische Berichte. C, Land- und Forstwirtschaft, Fischerei. IV, Agrarstrukturerhebung. Teil 4, Betriebswirtschaftliche Ausrichtung AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

90 Erfassung Beilagen Beilage mit eigenem aussagefähigem Titel, Titel der Hauptressource und Titel der Beilage nicht in derselben Informationsquelle → Erfassung des Titels der Beilage als Haupttitel 90 Titel der HauptressourceTitel der Beilage Rundbrief GeographieGrüne Seiten Titel der HauptressourceTitel der Beilage Preußisches UrkundenbuchBeihefte zum Preußischen Urkundenbuch AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

91 Erfassung Beilagen Beilage erhält eine Beschreibung als Unterreihe wenn sie keinen eigenen, aussagefähigen Titel hat der Titel nur aus einem Beilagenbegriff, z. B. Beiheft besteht oder ein Begriff aus der Liste der Gattungsbegriffe, z. B. Ergänzungsheft ist einen aussagefähigen Titel hat und dieser zusammen mit dem Titel der Hauptressource in derselben Informationsquelle genannt ist AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

92 Erfassung Beilagen Gemeinsame Angabe von Haupttitel und Untergliederung(en): Home electronics. Extra Home electronics. Spezial Gemeinsame Angabe von Haupttitel und Untergliederung(en): Computerwelt. IT-Atlas Computerwelt. PC-Test 92 RDAElementErfassung Titel 1Erfassung Titel Haupttitel Home electronics Untergliederung ExtraSpezial RDAElementErfassung Titel 1Erfassung Titel HaupttitelComputerwelt UntergliederungIT-AtlasPC-Test AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

93 Erfassung Beilagen Beilagenbegriff ist gleichzeitig ein Ausgabevermerk → Erfassung gemäß RDA als Ausgabevermerk 93 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelDie Weinwissenschaft AusgabevermerkSonderausgabe AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

94 Beziehungen bei Beilagen 2.3 Beziehungen Hauptressource und Beilage werden miteinander in Beziehung gesetzt (Werk-zu-Werk-Beziehung) Beziehungskennzeichnung gemäß Anhang J.2.5 Supplement/Supplement zu Angabe einer zeitlichen Dauer möglich Angabe mehrerer Beziehungen möglich 94 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

95 Beziehungen bei Beilagen 95 RDAElementErfassung Hauptressource Erfassung Beilage 2.3.2HaupttitelPlus-MagazinGeld & Recht 24.5Beziehungs- kennzeichnung Supplement Geld & Recht 25.1In Beziehung stehendes Werk 24.5Beziehungs- kennzeichnung Supplement zu Plus- Magazin 25.1In Beziehung stehendes Werk AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

96 Zählung von fortlaufenden Ressourcen (RDA 2.6) Modul 5B AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

97 Definitionen Zählung besteht entweder aus: Alphanumerischer Bezeichnung = Ziffer, Buchstabe usw. mit/ohne Begleittext Volume 1 Nummer 1 Ausgabe A oder: Chronologischer Bezeichnung = Jahr, Jahr und Monat usw März/April Oktober AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

98 Definitionen oder einer Kombination aus: Alphanumerischer Bezeichnung (der ersten/frühesten Ausgabe) und chronologischer Bezeichnung (der ersten/frühesten Ausgabe) Nummer 1 (2000) Ausgabe A (1979) Jahrgang 1, Heft 1 (Januar 2011) 98 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

99 Erfassung, allgemein RDA 1.7, RDA 1.8, RDA Anhang A.6 u. D , Grundregeln RDA 2.6.1, Duden Begleittexte (z. B. Band, Jahrgang, Volume usw.) aus Informationsquelle übertragen je nach Angabe in ausgeschriebener oder abgekürzter Form erstes Wort/erste Abkürzung der Zählfolge immer groß schreiben Vorlage: Volume 1 No. 1 Jan Volume 10 No. 12 Dec RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Volume 1, no. 1 (Jan. 1976)-volume 10, no. 12 (Dec. 1985) AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

100 Erfassung, Angabe einer Jahreszahl Jahreszahl im Allgemeinen wie in der Informationsquelle angegeben erfassen Beispiel: In der Informationsquelle: 88, 1 zusammenfassende Angaben von Daten nach RDA  erste und letzte Zahl vollständig ohne eckige Klammern Beispiel: In der Informationsquelle: 1956/ RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen 88, 1- RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen 1956/1957- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

101 Erfassung, Zeichensetzung Zeichensetzung: Bindestrich am Ende zeigt fortlaufendes Erscheinen chronologische Bezeichnung in runden Klammern nach der alphanumerischen Bezeichnung 101 RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Ausgabe 1 (2001)- 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Volume 4, Nr. 4 (April 1993)- 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen A (2008 Januar)- 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen #1- 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Version 1 (2010)- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

102 Erfassung, Zeichensetzung Nur chronologische Bezeichnung liegt vor  keine runden Klammern 102 RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Zählung von fortlaufenden Ressourcen Stand: 1. Dezember Zählung von fortlaufenden Ressourcen Heft Januar Zählung von fortlaufenden Ressourcen Frühjahr Zählung von fortlaufenden Ressourcen Weihnachten Zählung von fortlaufenden Ressourcen Wintersemester 2010/2011- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

103 Erfassung, Zeichensetzung Bezeichnungen der frühesten und der spätesten Ausgabe in einer einzigen Zählungsangabe Bindestrich zwischen die Bezeichnungen 103 RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Zählung von fortlaufenden Ressourcen Zählung von fortlaufenden Ressourcen 1982/ /1991 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

104 Erfassung, Erscheinen eingestellt bekannt, dass fortlaufende Ressource Erscheinen eingestellt hat  nach der Zählung der letzten Ausgabe: ; damit Erscheinen eingestellt Beispiel nur eine einzige Ausgabe erschienen: 104 RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Jahrgang 1, Heft 1 (1990)-Jahrgang 24, Heft 6 (2003) ; damit Erscheinen eingestellt RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Heft 1 (1991) ; damit Erscheinen eingestellt AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

105 Erfassung, Angaben ermitteln Früheste/späteste Ausgabe liegt nicht vor  Angaben können ermittelt werden  nur aus gesicherter Quelle (z. B. Verlagshinweise)  gesichert  keine eckigen Klammern Beispiel: Nach Auskunft des Verlages auf der ersten Ausgabe: Band 1 Nummer RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Band 1, Nummer 1 (1995)- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

106 Erfassung, Angaben nicht zu ermitteln früheste/späteste Ausgabe liegt nicht vor Angaben nicht ermittelbar  Zählung beruht nicht auf frühester/spätester Ausgabe  Zählung beruht auf frühester/spätester Ausgabe, die vorliegt  Kennzeichnung durch: Leerzeichen [?] Beispiel 1: nicht abgeschlossen, früheste Ausgabe nicht ermittelbar Beispiel 2: abgeschlossen, früheste und späteste Ausgabe nicht ermittelbar Frühere/spätere Ausgaben liegen nachträglich vor/sind ermittelbar  Zählung entsprechend anpassen 106 RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Jahrgang 5, Nummer 3 (2010) [?]- RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Ausgabe 12 [?]-Ausgabe 24 [?] AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

107 Alphanumerische Zählung Doppel- oder Mehrfachzählungen:  Bindestrich wird zu Schrägstrich Beispiel 1: Angabe in der Informationsquelle: Heft Beispiel 2: Angabe in der Informationsquelle: Band RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Heft 7/9 (2001)- RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Band 11/12- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

108 Alphanumerische Zählung Durchlaufende Zählung läuft kontinuierlich weiter beginnt nicht jedes Jahr mit „1“  Erfassung entsprechend der Informationsquelle  chronologische Bezeichnung in runden Klammern nach der alphanumerischen Bezeichnung Beispiel: Angaben in den Informationsquellen: Heft 1 Januar 2011 || Heft 2 Juli 2011 || Heft 3 Januar RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Heft 1 (Januar 2011)- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

109 Alphanumerische Zählung Nicht durchlaufende Zählung Jahr als Band-, Volume- oder Jahrgangszählung  Jahr Bestandteil der alphanumerischen Zählung  Jahr vor Zählung der einzelnen Ausgaben  Jahr und untergeordnete Zählung durch Komma Leerzeichen trennen Beispiel: Angaben in den Informationsquellen: Heft || Heft || Heft || Heft RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen 1995, Heft 1- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

110 Alphanumerische Zählung Zwei oder mehr Zählungen Zählungen einander über- und untergeordnet übergeordnete durchlaufende Zählung untergeordnete nicht durchlaufende Zählung der einzelnen Ausgaben  Erfassung in strukturierter Form  übergeordnete durchlaufende Zählung vor untergeordneter nicht durchlaufender Zählung  Trennung durch Komma Leerzeichen Beispiel: Angaben in den Informationsquellen: H. 1 – Jg. 1 Januar 2013 | H. 2 – Jg. 1 März 2013 |... | H. 1 – Jg. 2 Januar RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Jg. 1, H. 1 (2013)- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

111 Chronologische Zählung, allgemein Datumsangaben (Jahreszeiten, Monate, Tagesdaten) entsprechend Angaben in Informationsquelle keine Wochentage erfassen bei Doppel- und Mehrfachzählungen  Bindestrich durch Schrägstrich ersetzen zusammenfassende Jahresangaben  erste und letzte Zahl in vollständiger Form (RDA 1.8.4) Beispiel 1: Angabe in der Informationsquelle: Donnerstag, 4. September 2014 Beispiel 2: Angabe in der Informationsquelle: RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen4. September RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen1962/1963- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

112 Chronologische Zählung, allgemein Erscheinungsdatum, Copyright-Datum, Vertriebs- oder Herstellungsdatum gelten nicht als chronologische Bezeichnung  keine Zählung! Beispiel: Angabe in der Ressource: Band 1 Angabe auf der Titelseite: Verlagsort Verlagsname 2015 Gegenbeispiel: Angaben auf der Titelseite: Jahrgang 4 | Heft (Jahr nicht in der Nähe des Verlagsorts/Verlags = chronologische Zählung) 112 RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden RessourcenBand Erscheinungsdatum2015- RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Jahrgang 4, Heft 1 (1996)- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

113 Chronologische Zählung, Berichtsjahr/Berichtszeitraum Berichtsjahr als chronologische Zählung, wenn Teil des Haupttitels an prominenter Stelle in der Ressource Beispiel 1: Angaben in der Informationsquelle: Jahresbericht 2004 Beispiel 2: Angaben in der Informationsquelle: Geschäftsbericht 1997/ RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen 1997/1998- AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

114 Komplexe oder unregelmäßige Zählungen Fehlerhafte Zählungen in den Informationsquellen  in fehlerhafter Form erfassen  korrekte Zählung in Anmerkung nach RDA Beispiel: In der Informationsquelle: Ausgabe RDAElementErfassung 2.6Zählung von fortlaufenden Ressourcen Ausgabe Anmerkung zur Zählung von fortlaufenden Ressourcen Ausgabe 2012 irrtümlich als Ausgabe 2021 bezeichnet AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

115 Anmerkungen zur Zählung RDA weitere Informationen, wenn im Element Zählung nicht dargestellt nicht eindeutig aus beliebiger Quelle nicht in eckige Klammern je nach Sachverhalt alphanumerische und/oder chronologische Bezeichnung verwenden allgemeine Anmerkung möglich, ohne genaue Angabe der Ausgaben 115 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

116 Beziehungskennzeichnungen nach RDA Anhang J 116 Modul 5B.05 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

117 Beziehungskennzeichnungen – Werke – Anhang J Anhang JBeziehungskennzeichnungen J.2.5Supplement/Supplement zu J.2.6Nachfolger/Vorgänger J.2.4Reihe enthält/In der Reihe Enthält/Enthalten in J.2.2 J.2.4 J.2.5 Werk-zu-Werk AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

118 Teil-Ganzes-Beziehung auf Werkebene 118 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel Berichte zur Polarforschung Fahrtbericht (cruise report) der "Polarstern"-Reise "Arktis" 2.3.3Paralleltitel Reports on polar research 2.4 Verantwort- lichkeits- angabe Alfred-Wegener- Institut für Polar- und Meeresforschung Alfred-Wegener- Institut für Polar- forschung Anhang J.2.4 Teil-Ganzes- Beziehung Reihe enthält Fahrtbericht (cruise report) der „Polarstern“-Reise „Arktis“ In der Reihe Berichte zur Polarforschung AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

119 Nachfolge-Beziehungen auf Werkebene 119 Vorgänger-TitelNachfolger-Titel Fortsetzung vonFortgesetzt von Teilweise Fortsetzung vonGesplittet in Ersatz vonErsetzt durch Teilweise Ersatz vonTeilweise ersetzt durch Vereinigung vonVereinigt, um … zu bilden Darin aufgegangenAufgegangen in Teilweise darin aufgegangenTeilweise aufgegangen in Abgespalten vonTeilweise fortgesetzt von AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

120 Beziehungskennzeichnungen – Expressionen Anhang J Anhang JBeziehungskennzeichnungen J.3.2Parallele Sprachausgabe J.3.2Übersetzung von / Übersetzt als AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

121 Abgeleitete Beziehung auf Expressionsebene 121 RDAElementErfassung 19.2Geistiger Schöpfer Europäische Union 18.5Beziehungs- kennzeichnung Verfasser 2.3.2HaupttitelFinanzbericht / Europäische Union Financial report / European Union 2.4Verantwort- lichkeits- angabe Anhang J.3.2 Abgeleitete Beziehung auf Expressions- ebene Parallele Sprachausgabe, englisch Europäische Union: Financial report Parallele Sprachausgabe, deutsch Europäische Union: Finanzbericht AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

122 Beziehungskennzeichnungen – Manifestationen – Anhang J.4 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA 122 Anhang JBeziehungskennzeichnungen J.4.2Erscheint auch als J.4.2Nachdruck von Nachgedruckt als J.4.2Reproduziert als Reproduktion von

123 Äquivalenz-Beziehung auf Manifestationsebene Unterschiedliche Materialarten: „Erscheint auch als / Erscheint auch als“ In einem eigenen Element wird die Materialart aus der festgelegten Liste ergänzt. 123 RDAElementErfassung Medientypohne Hilfsmittel zu benutzen Computermedien 2.3.2HaupttitelInternationales Jahrbuch für Medienphilosophie Anhang J.4.2 Äquivalenz- beziehung auf Manifestations- ebene Erscheint auch als Online-Ausgabe Internationales Jahrbuch für Medienphilosophie Erscheint auch als Druckausgabe Internationales Jahrbuch für Medienphilosophie AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

124 Sucheinstiege, die das Werk repräsentieren Beziehungen zwischen Werken Modul 5B AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

125 Zweck der Werkebene – RDA 6.0, 5.3, Normierte Sucheinstiege, die Werke repräsentieren, sind bei fortlaufenden Ressourcen das Mittel, um alle Beschreibungen von Ressourcen, die ein Werk verkörpern, zusammenzubringen, z. B. Ausgaben in verschiedenen Sprachen/Materialarten oder zwischen mehreren Werken mit demselben Titel zu unterscheiden 125 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

126 RDA D-A-CH ein Werktitel wird nur dann erfasst, wenn ein zusätzliches unterscheidendes Merkmal erfasst werden muss oder er vom Haupttitel abweicht  in allen anderen Fällen übernimmt der Haupttitel die Funktion des Werktitels 126 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

127 Vergabe der Merkmale RDAUnterscheidendes Merkmal nach RDA 6.3 – 6.6 Merkmale abgeleitet aus RDA D-A-CH 6.3Formwird in der ZDB nicht verwendet 6.4DatumErscheinungsdatum 6.5UrsprungsortErscheinungsort 6.6Sonstige unterscheidende Eigenschaften des Werks Herausgebende bzw. veröffentlichende Körperschaft 127 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

128 Zeitungen 128 Modul 5B.15 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

129 Definition Als Zeitung wird eine fortlaufende Ressource bezeichnet, die regelmäßig täglich bis zu einmal wöchentlich erscheint Die Inhalte sind thematisch unbegrenzt meldungsaktuell allgemein zugänglich 129 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

130 Beispiele für Zeitungen Zu Zeitungen gehören Tageszeitungen Sonntags- und Wochenzeitungen regionale und lokale Zeitungen (General-) Anzeiger Zeitungen für besondere Interessengruppen, z. B. Anzeigenblätter, illustrierte Blätter, parteigebundene Zeitungen 130 AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

131 Besondere Hinweise zur Erfassung Unterreihen Titelfassungen, die z. B. Orte oder Regionen aufweisen 131 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelElbe-Wochenblatt UnterreiheHarburg RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelElbe-Wochenblatt UnterreiheAltona AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

132 Ausgabevermerk Titelfassungen, die formal das Wort „Ausgabe“ enthalten  Erfassung als Ausgabevermerk 132 RDAElementErfassung Werktitel + Merkmal Wochenspiegel (Ausgabe Freiberg) 2.3.2HaupttitelWochenspiegel 2.5AusgabevermerkAusgabe Freiberg RDAElementErfassung 6.2.2Werktitel + Merkmal Wochenspiegel (Ausgabe Flöha) 2.3.2HaupttitelWochenspiegel 2.5AusgabevermerkAusgabe Flöha AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA

133 Begründer, Herausgeber und Redakteure Angabe in der Verantwortlichkeitsangabe – wenn als wichtig erachtet werden ( D-A-CH) Beziehungskennzeichnung: Anhang I 133 RDAElementErfassung 20.2MitwirkenderStettenheim, Julius 2.3.2HaupttitelWespen Verantwortlich- keitsangabe Verantwortlicher Redakteur: Julis Stettenheim AG RDA Schulungsunterlagen | Schulung in der DNB vom Februar 2016 | Stand: September 2015 | CC BY-NC-SA


Herunterladen ppt "Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen