Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Bergpredigt Die Bergpredigt Gemeinsames Leben.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Bergpredigt Die Bergpredigt Gemeinsames Leben."—  Präsentation transkript:

1 Die Bergpredigt Die Bergpredigt Gemeinsames Leben

2 Die Bergpredigt Was geschieht beim Richten? Du kommunizierst: Der Andere ist schlecht Deshalb lehnst du den Anderen ab Der Andere wird minderwertig gemacht Du schließt den Anderen aus Matthäus 7,1-5 – Zimmermannsarbeiten Die Bergpredigt

3 Der Balken im eigenen Auge Matthäus 7,1-5 – Zimmermannsarbeiten Du hältst dich für besser als den Andern Du distanzierst dich vom Andern Du kannst dem Andern nicht helfen, weil du ihn nicht sehen kannst Die Bergpredigt

4 Wie korrigiert man Fehlverhalten? Korrigiere niemanden, solange du nicht sicher bist, was wirklich los ist Mache Wiederherstellung zu deinem obersten Ziel Sei demütig Matthäus 7,1-5 – Zimmermannsarbeiten Die Bergpredigt

5 Schweine fressen keine Perlen Hunde fressen nichts Heiliges Matthäus 7,6 – Von Perlen und Säuen Die Bergpredigt

6 Was du dabei tust: Du hast die Antwort für den Anderen Du nimmst Menschen aus ihrer Verantwortung vor Gott und sich selbst Schlange Taube Matthäus 7,6 – Von Perlen und Säuen Die Bergpredigt

7 Wenn du bittest......lässt du dem Anderen Raum, sich frei zu entscheiden...gehst du mit Anderen so um, wie Gott mit Menschen umgeht...Gottes gütiger Einfluss wird durch dich sichtbar Matthäus 7,1-11 – Die Kraft der Bitte Die Bergpredigt

8 Wie beeinflusst du andere? Bitte sie Helfe ihnen – wenn sie dich um Hilfe bitten Manchmal bleibt dir nur die Bitte an Gott Matthäus 7,1-11 – Die Kraft der Bitte Die Bergpredigt

9 Behandle Andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest Die Liebe sucht das Wohl des Andern Matthäus 7,12 – Die Goldene Regel Die Bergpredigt

10 Wir dürfen Gott um alle Dinge unseres Lebens bitten. Einfach so. Matthäus 6,7-13 – Das Vaterunser Die Bergpredigt

11 Wir dürfen Gott um alle Dinge unseres Lebens bitten. Einfach so. Matthäus 6,7-13 – Das Vaterunser Jesus beschreibt hier einen Rahmen Es geht nicht um den genauen Wortlaut Unser Gebetsleben soll eine Struktur bekommen Darum sollen wir so beten... Die Bergpredigt

12 Unser Vater... Matthäus 6,7-13 – Das Vaterunser...der, der in den Himmeln ist: 1. Unser himmlischer Vater soll mit der größten Wertschätzung behandelt werden 2. Sein gütiger Einfluss soll sich überall Bahn brechen Die Bergpredigt

13 Matthäus 6,7-13 – Das Vaterunser 3. Gib uns heute, was wir heute zum Leben brauchen Was ein Leben mit Gott zum Stillstand bringt, ist nicht die Vorsorge für morgen. Es ist die Suche nach Sicherheit in dieser Vorsorge. Die Bergpredigt

14 Matthäus 6,7-13 – Das Vaterunser 4. Vergib uns unsere Schuld, so wie wir dem Andern vergeben Die Bergpredigt

15 Matthäus 6,7-13 – Das Vaterunser 5. Führe uns nicht in Test. Bewahre uns vor Bösem. Unser himmlischer Vater liebt uns! Er will, dass es uns gut geht. Die Bergpredigt

16 Matthäus 6,7-13 – Das Vaterunser Bete durch die Bereiche des Vaterunsers Nutze das Vorrecht, das Gott dir als seinem Kind gibt: Ihn jederzeit um alles bitten zu dürfen Die Bergpredigt

17 Lieber Vater, der Du uns immer nah bist. Möge Dein Name wertgeschätzt und geliebt werden. Möge Dein Wille getan werden hier auf der Erde genauso, wie er im Himmel getan wird. Gib uns heute die Dinge, die wir heute brauchen. Die Bergpredigt

18 Und vergib uns unser Sünden und Aufdringlichkeiten Dir gegenüber, so wie wir all denen vergeben, die uns in irgend einer Weise verletzt haben. Bitte schicke uns nicht durch Prüfungen, sondern rette uns von allem Bösen. Die Bergpredigt

19 Denn Du bist der, der am Ruder sitzt, Du hast alle Kraft und Macht, und die Herrlichkeit ist auch ganz Dein – für immer! – und genau so wollen wir das auch! Die Bergpredigt

20 Die Bergpredigt Nächste Woche: Was es heißt, ein Jünger zu sein


Herunterladen ppt "Die Bergpredigt Die Bergpredigt Gemeinsames Leben."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen