Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Swiss Nano-Cube Lerchenfeldstrasse 5, 9014 St.Gallen Tel. +41 (0) 71 274 72 66, Bildungsplattform zur Mikro-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Swiss Nano-Cube Lerchenfeldstrasse 5, 9014 St.Gallen Tel. +41 (0) 71 274 72 66, Bildungsplattform zur Mikro-"—  Präsentation transkript:

1 Swiss Nano-Cube Lerchenfeldstrasse 5, 9014 St.Gallen Tel. +41 (0) 71 274 72 66, info@swissnanocube.ch www.swissnanocube.ch Bildungsplattform zur Mikro- und Nanotechnologie für Berufsfach- und Mittelschulen sowie Höhere Fachschulen Nanomedizin Einführung

2 © 2011 - Swiss Nano-Cube Quellen: Diverse Die Dimension des Nanometers 1

3 © 2011 - Swiss Nano-Cube Quellen: Diverse 0.1 1 10 100 1 10 100 1 10 100 nm nm nm nm μm μm μm mm mm mm mehrzellige Organismen eukaryotische Zellen Bakterien Viren org. Moleküle Atome Makromoleküle Zellorganellen 1 nm = 10 -9 m Die Dimension des Nanometers 2 Menschliches Haar

4 © 2011 - Swiss Nano-Cube Quellen: sinnesphysiologie.de / kt.infrarot.de / uni-saarland.de / NANO-4-SCHOOLSsinnesphysiologie.dekt.infrarot.deuni-saarland.de 0.1 1 10 100 1 10 100 1 10 100 nm nm nm nm μm μm μm mm mm mm menschliches Auge Lichtmikroskopie Elektronenmikroskopie Rastersondenmikroskopie mehrzellige Organismen eukaryotische Zellen BakterienVirenorg. Moleküle Atome Makromoleküle 0.2 nm0.2 μm0.2 mm Blick in die Nanowelt 3

5 © 2011 - Swiss Nano-Cube Detektor (Photodiode) piezogesteuerte Messeinheit mit Federbalken Probe (Oberfläche = Topographie) Laserstrahl Quelle: Nanosurf 4 Das Rasterkraftmikroskop (AFM)

6 © 2011 - Swiss Nano-Cube Quelle: EMPA Topographie-Lernprogramm; almaden.ibm.com/vis/stm/gallery.html Alpenlandschaft (25 km 2 ) Reliefdarstellung einer sandgestrahlten Oberfläche (0.25 mm 2 ) (AFM-Aufnahme) STM-Aufnahme einer Kupferoberfläche (ca. 5 nm 2 ) 5 Topographie: eine Frage der Grössenordnung

7 © 2011 - Swiss Nano-Cube Was ist Nanomedizin? Einsatz von Nanotechnologie für Diagnose Monitoring Behandlung von Krankheiten Voraussetzung: Wissen um die Funktionen der Gene und Proteine, damit Krankheiten auf molekularer Ebene diagnostiziert und behandelt werden können. Beispiele: Gentherapie Proteintherapeutika Einsatz von Antikörpern zur gezielten Medikamentenabgabe in kranken Geweben. 6

8 © 2011 - Swiss Nano-Cube Fünf Hauptanwendungsfelder Wirkstofftransport Neue Therapien und Wirkstoffe In-vivo-Diagnostik In-vitro-Diagnostik Medizinische Implantate 7 Quelle: Hessen-Nanotech Broschüre Nanomedizin (Band 2) Die meisten Firmen entwickeln Wirkstofftransportsysteme. Aufgliederung der Unternehmen (weltweit) mit Nanomedizin- Aktivitäten nach Anwendungsfeldern. (Quelle: VDI Technologiezentrum GmbH)


Herunterladen ppt "Swiss Nano-Cube Lerchenfeldstrasse 5, 9014 St.Gallen Tel. +41 (0) 71 274 72 66, Bildungsplattform zur Mikro-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen