Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AUGE e.V. - Der Verein der Computeranwender Workshop: Fotonachbearbeitung mit GIMP - Teil 2 Ebenen / Masken / Klonen Peter G. Poloczek AUGE M5543 20.12.2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AUGE e.V. - Der Verein der Computeranwender Workshop: Fotonachbearbeitung mit GIMP - Teil 2 Ebenen / Masken / Klonen Peter G. Poloczek AUGE M5543 20.12.2008."—  Präsentation transkript:

1 AUGE e.V. - Der Verein der Computeranwender Workshop: Fotonachbearbeitung mit GIMP - Teil 2 Ebenen / Masken / Klonen Peter G. Poloczek AUGE M

2 © PGP XII/08Folie 2 Vorbemerkung Warum GIMP? –Kostenlos –Wird ständig weiter entwickelt –Plattformübergreifend –Es gibt eine portable Version Beispieldaten: Beispieldatenkennwort: WORKSHOP2

3 © PGP XII/08Folie 3 Hinweis Die Fotos sind nur zum Üben gedacht! Sie wurden unter den Aspekten des Inhalts dieses Workshops ausgesucht. Nicht zum Veröffentlichen!

4 © PGP XII/08Folie 4 Problemstellungen: Bildbeurteilung Falsch belichtete Bilder Ebenen und Kanäle (Anwendungen) Farbmodelle Digital blitzen Störungen beseitigen

5 © PGP XII/08Folie 5 Bildbeurteilung – EXIF-Daten Rechte Maustaste im Explorer/Arbeitsplatz Eigenschaften/Dateiinfo anklicken

6 © PGP XII/08Folie 6 Bildbeurteilung - Unterstützung Farben – Kurven (IMG_1136)

7 © PGP XII/08Folie 7 Farben – Helligkeit/Kontrast

8 © PGP XII/08Folie 8 Und nun zur Praxis …..

9 © PGP XII/08Folie 9 Ebenen Der Ebenendialog ist standardmäßig eingeblendet. Ansonsten über Fenster / Andockbare Dialoge ansprechbar. Standardvorgehen: Ebene duplizieren. Bilder mit Ebenen im Format.xcf speichern!

10 © PGP XII/08Folie 10 Schatten erhellen Ebene duplizieren Im Duplikat Farben / Kurven verwenden Hintergrund-Kopie auf ca. 27% Transparenz einstellen. Ergebnis: Erhellte Schatten, gleichbleibende Lichter.

11 © PGP XII/08Folie 11 Helligkeit reduzieren Ebene 2x kopieren Oberste Kopie mit Farben / Kurven bearbeiten. OK nicht vergessen! Transparenz ca. 30%. Kontext-Menü: Ebenen/ Nach unten vereinen Speichern unter.. / Exportieren wählen

12 © PGP XII/08Folie 12 Ebenenmodus Es gibt 21 verschiedene Ebenen-Modi. Viele Namen und Wirkungen entsprechen denen in Photoshop. Zu den Wirkungen: siehe Datei: GIMP-Ebenenmodi.pdf.

13 © PGP XII/08Folie 13 Und nun zur Praxis ….. (1136 oder 1145)

14 © PGP XII/08Folie 14 Kanäle und der Alphakanal Jedes Bild hat Kanäle, die auf dem gewählten Farbmodell basieren. Für die Transparenz gibt es den Alpha-Kanal. Die Hintergrundebene hat keine Transparenz, also keinen Alphakanal. Man kann ihn aber hinzufügen. Der Alphakanal ist für die Deckkraft zuständig. Hier bedeutet: –weiß = volle Deckkraft, –schwarz = volle Transparenz

15 © PGP XII/08Folie 15 Ebenenmasken & Kanäle Hintergrund duplizieren Auf Kopie: Farben / Kurven Korrektur vornehmen, OK nicht vergessen! 50% Transparenz einstellen RMT: Ebenenmaske hinzufügen: Alphakanal übernehmen

16 © PGP XII/08Folie 16 Ebenenmasken und Kanäle Farbverlauf (schwarz nach weiß) von oben nach unten hinzufügen Das bedeutet: –Oben: volle Transparenz –Unten: volle Deckkraft RMT: Ebenenmaske anwenden Voila!

17 © PGP XII/08Folie 17 Ebenenmasken bearbeiten Nach Erstellung einer Ebenenmaske: RMT: Ebenenmaske anzeigen. Mit weiß undurchsichtige, mit schwarz durchsichtige Bereiche zeichnen. Graustufen sind natürlich Zwischenwerte. Ich kann IMMER auf der Maske malen! RMT Ebenenmaske deaktivieren blendet sie temporär aus.

18 © PGP XII/08Folie 18 Tutorials podcast.de/2008/08/15/gimp- bildkomposition-mit-ebenenmaske/http://www.opensource- podcast.de/2008/08/15/gimp- bildkomposition-mit-ebenenmaske/

19 © PGP XII/08Folie 19 Und nun zur Praxis (1145) …..

20 © PGP XII/08Folie 20 Exkurs: Farbmodelle Bildschirmdarstellung: RGB Druck: CMYK Unterschiedliche Farbräume/-modelle

21 © PGP XII/08Folie 21 Farbraum RGB Additive Grundfarben Rot/Grün/Blau. Jede Grundfarbe wird mit 8 Bit – also in 256 Stufen – kodiert. Jeder Punkt belegt hier also 3 Byte.

22 © PGP XII/08Folie 22 Farbräume Der RGB-Farbwürfel

23 © PGP XII/08Folie 23 Farbtiefe Anzahl der Bits pro Pixel RGB wie vorhin: 3* 8 Bit = 3 Byte 16,7 Mio unterschiedliche Farben Zur Weiterverarbeitung oft zu wenig Scanner und Kameras liefern bis zu 16 Bit/Kanal, also 48-Bit Farbtiefe verschiedene Farben

24 © PGP XII/08Folie 24 Farbmischungen RGB – für den Bildschirm (additive Farbmischung) CMYK – für den Druck (subtraktive Farbmischung) HSB-Modell (Hue/Saturation/Brightness)

25 © PGP XII/08Folie 25 Auswahl des Farbsystems

26 © PGP XII/08Folie 26 Unschärfe beseitigen (IMG_3869) …

27 © PGP XII/08Folie 27 … durch Unscharf maskieren Zu finden unter: –Filter –Verbessern –Unscharf maskieren Probieren, probieren, probieren….

28 © PGP XII/08Folie 28 Schärfen mit Masken Bild laden, Ebene duplizieren Mit Farben/Komponenten/Zerlegen und Modus HSV Bild in Kanäle aufspalten Alle Ebenen außer Wert abschalten Mit Unscharf maskieren ruhig etwas überschärfen. Mit Farben / Komponenten / Wieder zusammenfügen Bild wieder herstellen.

29 © PGP XII/08Folie 29 Und nun zur Praxis (1187, 3869) …..

30 © PGP XII/08Folie 30 Digital blitzen Problem: Teile eines Bildes sind unterbelichtet Z.B. Gesichter im Schatten/unter einem Schirm Lösung: partielles Aufhellen mit einer Ebenenmaske

31 © PGP XII/08Folie 31 Alphakanal und Ebenenmasken hinzufügen Ebene 2x duplizieren Mittlere Ebene: –Alphakanal hinzufügen –Ebenenmaske hinzufügen Untere Ebene: Kurven Oben: 50% Transparenz Mitte: Ebenenmaske anzeigen

32 © PGP XII/08Folie 32 Maske erstellen Werkzeug wählen Auf die mittlere Ebene malen (Schwarz: transp./ weiss: deckend) Ebenenmaske anwenden Mitte: 100% Deckkraft

33 © PGP XII/08Folie 33 Ergebnis Vorher Nachher

34 © PGP XII/08Folie 34 Und nun zur Praxis (689 od. 848)….

35 © PGP XII/08Folie 35 Klonen Klonwerkzeug anwählen Ausrichtung: Ausgerichtet oder Keine Werkzeug-Art und -Größe einstellen Mit Strg-Klick Quelle wählen Mit Links gedrückt übermalen Aufgabe: 0654 (der Mast) oder 3514 (das Auto)

36 © PGP XII/08Folie 36 Und nun zur Praxis ….. Aufgabe: –0654 (der Mast) oder –3514 (das Auto links)

37 © PGP XII/08Folie 37 Das RAW-Format Hersteller- und Kameraspezifisches Format. Z.B.: Canon EOS 450D: –12,2 MPixel –Farbtiefe pro Sensorpunkt: 14 Bit –RAW-Dateien sind ca. 15 – 20 MB groß –Beinhalten die kompletten Original-Sensor- Daten

38 © PGP XII/08Folie 38 Vorteile des RAW-Formats Alle kameraseitigen Einstellungen (Weißabgleich, Farbprofile etc.) sind hier noch nicht wirksam bzw. können hier verändert werden. Der Dynamikumfang der Bilder ist viel größer als bei JPG-Dateien (14 Bit zu 8 Bit entsprechen einem Faktor von 32 (pro Farbe!) oder 6 Blendenstufen)!

39 © PGP XII/08Folie 39 GIMP und das RAW-Format Tool: UFRaw Erlaubt es, verschiedene JPEG-Bilder zu entwickeln Nachkorrektur von Weißabgleich und z.B. bis zu +/- 2 Blendenstufen möglich Arbeitet mit voller Farbtiefe (4,4 Billionen) Übergibt dann ein 24Bit-JPEG an GIMP 16,7 Mio Farben

40 © PGP XII/08Folie 40 UFRAW (0689.CR2) Belichtungsregelung Weißab- gleich Histogramm Über-/unter- belichtete Stellen markieren

41 © PGP XII/08Folie 41 Und nun zur Praxis …

42 © PGP XII/08Folie 42 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! (und: bessere Fotos!) Quellen:


Herunterladen ppt "AUGE e.V. - Der Verein der Computeranwender Workshop: Fotonachbearbeitung mit GIMP - Teil 2 Ebenen / Masken / Klonen Peter G. Poloczek AUGE M5543 20.12.2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen