Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Vier/Fünf-Farben-Satz 1. Geschichte des Vier-Farben- Satzes 2. Induktionsbeweis 3. Fünf-Farben-Satz 3.1 Graphendefinition 3.2 Vorbereitung 3.3 Beweis.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Vier/Fünf-Farben-Satz 1. Geschichte des Vier-Farben- Satzes 2. Induktionsbeweis 3. Fünf-Farben-Satz 3.1 Graphendefinition 3.2 Vorbereitung 3.3 Beweis."—  Präsentation transkript:

1 1 Vier/Fünf-Farben-Satz 1. Geschichte des Vier-Farben- Satzes 2. Induktionsbeweis 3. Fünf-Farben-Satz 3.1 Graphendefinition 3.2 Vorbereitung 3.3 Beweis Gliederung:

2 2 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 1. Geschichte des Vier-Farben-Satzes 1842 erste Vermutung durch Francis Guthrie 1879 erster Beweis durch Alfred Kempe, 11 Jahre später wurde dieser wiederlegt 1890 fehlerfreier Beweis für den Fünf-Farben-Satz durch Percy Heawood Die erste Beweise lieferten die Grundlage für den späteren Endbeweis.

3 3 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 1. Geschichte des Vier-Farben-Satzes 1977 erster fehlerfreie Beweis durch Ken Appel und Wolfgang Haken (Computerbeweis!) Erstes großes mathematisches Problem, welches mit Hilfe eines Computers gelöst wurde. Von einigen Mathematikern nicht anerkannt!

4 4 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 1. Geschichte des Vier-Farben-Satzes Ein guter Beweis liest sich wie ein Gedicht, dieser sieht aus wie ein Telefonbuch!

5 5 1.Geschichte 2.Induktion 3.Fünf-Farben-Satz 2. Induktionsbeweis... oder der Schluss von n auf n+1 Vermutung: Eine bestimmte Aussage gilt für alle natürlichen Zahlen 5.Peano-Axiom (Induktionsaxiom): Ist K eine Teilmenge von N mit den Eigenschaften, dass 0 (bzw. 1) in K liegt und für jedes Element k von K auch k+1 in K liegt, dann ist k gleich N.

6 6 1.Geschichte 2.Induktion 3.Fünf-Farben-Satz 2. Induktionsbeweis... oder der Schluss von n auf n+1 Induktionsanfang: Überprüfen der Gültigkeit für n=0 (n=1) Induktionsannahme: Aussage gilt für n=k Induktionsschritt: folgt aus der Annahme, dass die Aussage ebenfalls für n=k+1 gilt, dann gilt sie für alle

7 7 1.Geschichte 2.Induktion 3.Fünf-Farben-Satz 2. Induktionsbeweis... oder der Schluss von n auf n+1 Beispiel: Gaußsche Summenformel Behauptung:

8 8 1.Geschichte 2.Induktion 3.Fünf-Farben-Satz 2. Induktionsbeweis... oder der Schluss von n auf n+1 Induktionsanfang: Gilt die Gaußsche Summenformel für n=1? Induktionsannahme: Gaußsche Summenformel gilt für n=k

9 9 1.Geschichte 2.Induktion 3.Fünf-Farben-Satz 2. Induktionsbeweis... oder der Schluss von n auf n+1 Induktionsschritt: Folgt aus der Induktionsannahme das die Summenformel auch für n=k+1 gilt?

10 10 1.Geschichte 2.Induktion 3.Fünf-Farben-Satz 2. Induktionsbeweis... oder der Schluss von n auf n+1 Aus der Induktionsannahme folgt:

11 11 1.Geschichte 2.Induktion 3.Fünf-Farben-Satz 2. Induktionsbeweis... oder der Schluss von n auf n+1

12 12 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 3.1 Graphendefinition Paar der endlichen Mengen E und V V: Menge der im Graph enthaltenen Knoten E: Menge der Kanten des Graphen Es gilt: und Planarer Graph: Graph, der sich in der Ebene darstellen lässt, ohne dass sich die Kanten schneiden

13 13 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 3.2 Vorbereitung Umformulierung des Problems: - Karte wird als Graph betrachtet. - Ecken sind Länder, - Kanten sind zwischen den Ecken zweier benachbarter Länder

14 14 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 3.2 Vorbereitung Eulersche Polyederformel: ebener Graph mit e Ecken hat höchstens 3e-6 Kanten

15 15 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 3.2 Vorbereitung Durchschnittsgrad: durchschnittliche Anzahl der Kanten an einer Ecke d<6 mindestens eine Ecke mit 5 oder weniger Kanten

16 16 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 3.3 Beweis G sei ein ebener Graph mit e > 5 Nachbarecken G enthält v mit Ecken Es sei G = G ohne v und ohne die an v angrenzenden Kanten G ebener Graph mit e-1 Ecken (nach Induktionsvoraussetzung fünffärbbar) G sei fünfgefärbt

17 17 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 3.3 Beweis Fall1: an v angrenzende Kanten v wird in einer bei den Nachbarn nicht verwendeten Farbe gefärbt Fall 2: an v angrenzende Kanten =5 Fall 2a: an v angrenzende Ecken in weniger als 5 verschiedenen Farben gefärbt. v wird in einer bei den Nachbarn nicht verwendeten Farbe gefärbt Fall 2b: an v angrenzende Ecken in 5 verschiedenen Farben gefärbt

18 18 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 3.3 Beweis Fall 2b Umfärben: Wir betrachten: r und b Versuch r blau zu färben um v rot zu färben blaue an r grenzende Ecken werden rot gefärbt. Rote an diese Ecken werden blau gefärbt usw.

19 19 1.Geschichte 2.Induktion3.Fünf-Farben-Satz 3.3 Beweis Rot-Blau-Weg: wenn b mit r über den rot- blau-weg verbunden ist, ist das Umfärben hoffnungslos Orange-Grün-Weg vorhanden?? fünffärbbar

20 20 Vielen Dank für Ihre/Eure Aufmerksamkeit!

21 21 Quellen:


Herunterladen ppt "1 Vier/Fünf-Farben-Satz 1. Geschichte des Vier-Farben- Satzes 2. Induktionsbeweis 3. Fünf-Farben-Satz 3.1 Graphendefinition 3.2 Vorbereitung 3.3 Beweis."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen