Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Substantiv DEUTSCH Man muss Substantive immer groß schreiben. Man unterscheidet nach ihrer Bedeutung zwischen abstrakten und konkreten Substantiven. konkret:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Substantiv DEUTSCH Man muss Substantive immer groß schreiben. Man unterscheidet nach ihrer Bedeutung zwischen abstrakten und konkreten Substantiven. konkret:"—  Präsentation transkript:

1 Substantiv DEUTSCH Man muss Substantive immer groß schreiben. Man unterscheidet nach ihrer Bedeutung zwischen abstrakten und konkreten Substantiven. konkret: z. B. Vogel, Wand, Holz, Berg, Sonne, Mechaniker, Julia, Rom abstrakt: z. B. Idee, Aktion, Reise, Kummer, Größe, Philosophie, Tag, Gramm nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

2 Substantiv DEUTSCH Substantive besitzen ein Genus. Im Deutschen gibt es drei Genera. Man spricht z. B. bei Mann oder Frau von einem natürlichen Geschlecht, aber bei vielen Substantiven kann man nicht durch eine Regel bestimmen, ob sie maskulin, feminin oder neutral sind. Allerdings kann man das Genus oft an der Endung erkennen, wobei Ausnahmen möglich sind. Das Genus (das Geschlecht) nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

3 Substantiv DEUTSCH Im Deutschen kann man Substantive bilden, indem man sie z. B. aus Verben ableitet: ohne Präfix und Suffix z. B. werfen - der Wurf, essen - das Essen, tun - die Tat mit Präfix Ge-: z. B. hören - das Gehör, schreien - das Geschrei, sehen - das Gesicht mit den Suffixen -ung, -e, -er, -ei, -age, -ion z. B. wohnen - die Wohnung, liegen - die Lage aus Adjektiven ableitet: mit den Suffixen -e, -heit, -keit, -ling, -tät, -ismus z. B. klein - die Kleinigkeit, breit - die Breite Wortbildung nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

4 Substantiv DEUTSCH Im Deutschen kann man durch Zusammensetzungen von zwei oder mehreren selbständigen Wörtern ein neues Wort bilden. Das letzte Wort wird als Grundwort bezeichnet. Bei Substantiven legt das Grundwort das Genus fest. Die Wörter davor heißen Bestimmungswörter. z. B. das Fußballfeld Fuß - ball Fußball - feld Bestimmungswort Grundwort Bestimmungswort Grundwort In der Regel legt das Grundwort die wesentliche Bedeutung fest. z. B. ein Fußball ist ein besonderer Ball. Es gibt aber auch Wörter, die durch ihre Kombination eine völlig neue Bedeutung erhalten. z. B. der Spaß - der Vogel der Spaßvogel (ein Mensch, der immer Späße macht) Zusammensetzungen von Substantiven nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

5 Substantiv DEUTSCH Substantiv als Grundwort Substantiv + Grundwortder Kaffee + die Tasse die Kaffeetasse Verb + Grundwortschreiben + der Tisch der Schreibtisch Adjektiv + Grundwortneu + der Bau der Neubau Adverb + Grundwortinnen + Stadt die Innenstadt Präposition + Grundwortneben + die Straße die Nebenstraße Bei Kaffeetasse z. B. werden zwei Substantive einfach zusammengefügt. Oft werden jedoch so genannte Fugenzeichen benutzt. Die Fuge zwischen zwei Wörtern wird überbrückt. z. B.der Hund - die Hütte die Hundehütte e die Dose - das Bier das Dosenbier n das Rind - der Braten der Rinderbraten er Sehr oft wird ein s oder es als Fugenzeichen verwendet. z. B.die Arbeit - das Amt das Arbeitsamt s der Bund - der Kanzler der Bundeskanzler es leben - müde lebensmüde s Beispiele für Zusammensetzungen nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

6 Substantiv DEUTSCH steht immer bei Infinitiven als Bestimmungswortz. B. Schlafenszeit, sehenswert steht fast immer bei Bestimmungswörtern auf -[t]um, -[l]ing, -heit, -keit, -schaft, -ung, -ion, -tätz. B. Qualitätsprüfung, Museumswächter wohnungslos, beziehungsweise steht fast immer bei den Bestimmungswörtern Armut, Liebe, Geschichte, Hilfez. B. Liebesbrief, Hilfsgüter, Armutsgrenze steht in der Regel nicht bei einsilbigen femininen Bestimmungswörtern z. B. Handtasche, kraftvoll zweisilbigen Bestimmungswörtern auf -e z. B. Modezeitschrift, ruhelos femininen Bestimmungswörtern auf -ur, -ik z. B. Physikprofessor, naturrein Bestimmungswörtern auf -sch, -[t]z, -s, -ß. -st z. B. Sitzplatz, Fischfang, Lastwagen, blitzschnell, gastfreundlich steht selten bei Bestimmungswörtern auf -el z. B. Tafelwein, Kartoffelbrei, himmelblau Himmelsrichtung Bestimmungswörtern auf -er z. B. Muttertag, Wetterbericht, butterweich Bauersleute Das Fugen-s nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

7 Substantiv DEUTSCH Substantive kann man deklinieren, d. h. sie stehen in einem Satz in einem bestimmten Kasus. Im Deutschen gibt es vier verschiedene Kasus (Fälle): Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ. Jeder Kasus hat in der Regel eine bestimmte Funktion. Der Nominativ tritt hauptsächlich in der Funktion des Subjekts auf. (Frage: wer? oder was?) Der Kellner serviert die Getränke. Diesen Gast kennt der Kellner. Das Bier schmeckt ausgezeichnet. Der Kasus (der Fall) nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

8 Substantiv DEUTSCH Der Genitiv tritt oft in der Funktion eines Attributs (Frage: wessen?) oder hinter einer Präposition auf. Die Reaktionen des Publikums während des Konzerts missfallen Pauls Schwester. Der Genitiv maskulin und neutral erhält in der Regel die Endung s oder es. bei einsilbigen Substantiven meist -esder Mann - des Mannes / das Wort - des Wortes bei mehrsilbigen Substantiven meist -sder Kaufmann - des Kaufmanns bei Substantiven auf -s, -ss, -ß, -z, -tz immer -esder Verschluss - des Verschlusses bei Substantiven auf -sch, meist -esder Haifisch - des Haifisches bei Substantiven auf -en, -em, -el, -er, -ling immer -sdas Leben - des Lebens / der Atem - des Atems Eigennamen werden mit -s vorangestellt.Pauls Tante / Evas Bruder Bei Substantiven ohne Artikel - häufig im Plural - gebraucht man in der Regel nicht den Genitiv, sondern die Präposition von + Dat. Man soll den Versprechen von Politikern nicht immer glauben. Der Kasus (der Fall) nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

9 Substantiv DEUTSCH Der Dativ tritt hauptsächlich als Objekt (Frage: wem?) oder hinter einer Präposition auf. Paul hilft der Freundin aus dem Mantel. Bei Substantiven, die den Plural nicht mit [e]n oder s bilden, muss man im Dativ ein n anfügen. z. B. Kinder - von Kindern, aber: Frauen - von Frauen / Hotels - in den Hotels Der Akkusativ tritt vorwiegend als Objekt (Frage: wen? oder was?) oder hinter einer Präposition auf. Horst holt den Schlüssel für den Wagen. Wenn in einem Satz ein Dativ und ein Akkusativobjekt auftreten, wird in der Regel die Person im Dativ und die Sache im Akkusativ gebraucht. z. B. Man gab ihm den Autoschlüssel. Der Kasus (der Fall) nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

10 Substantiv DEUTSCH Bei bestimmten maskulinen Substantiven muss man - außer im Nominativ Singular - immer -[e]n anhängen. Maskuline Substantive mit bestimmten Endungen dekliniert man in der Regel nach dieser Deklination. Ausnahmen sind möglich. Wir erklärten dem Touristen den Weg. n-Deklination Beispiel einer starke Deklination Singular Plural Beispiel für die n-Deklination Singular Plural Nom. der Manndie Männer Gen. des Mannesder Männer Dat. dem Mannden Männern Akk.den Manndie Männer Nom. der Touristdie Touristen Gen. des Touristender Touristen Dat. dem Touristenden Touristen Akk.den Touristendie Touristen nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

11 Substantiv DEUTSCH Endungen von Substantiven, die man in der Regel nach der n-Deklination dekliniert n-Deklination Junge, Bursche, Sklave, Kunde, Insasse, Lotse, Pate, Zeuge etc. Biologe, Postbote, Pädagoge, Geologe etc. Löwe, Affe, Hase, Rabe, Falke, Bulle, Ochse etc. Franzose, Türke, Russe, Chinese, Schwabe, Azteke etc. Jurist, Journalist, Spezialist, Polizist, Sozialist, Anarchist etc. Student, Präsident, Patient, Dozent etc. Fabrikant, Emigrant, Praktikant, Diamant, Konsonant, Elefant etc. Diplomat, Demokrat, Kandidat, Soldat, Bürokrat etc. Planet, Komet, Prophet, Asket, Magnet, Athlet etc. Satellit, Jesuit, Jemenit, Meteorit, Parasit, Bandit etc. Idiot, Chaot, Pilot, Patriot, Zypriot, Despot etc. -e Berufe Tiere Nationalitäten etc. -ist -ent -ant - at -et -it -ot nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

12 Substantiv DEUTSCH einige Wörter aus dem Griechischen (vor allem Berufsbezeichnungen): z. B.Therapeut, Astronaut, Kosmonaut, Fotograf, Patriarch, Monarch Architekt, Philosoph, Chirurg, Dramaturg, Ökonom Paragraph, Seismograph, Asteroid etc. n-Deklination nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück Maskuline Adlige z. B.der Fürst, der Graf, der Prinz, der Zar

13 Substantiv DEUTSCH Außerdem: der Mensch, der Rebell, der Barbar, der Held, der Hirt[e], der Narr, der Bub[e], der Kamerad, der Gymnasiast, der Lakai, der Gnom, der Vorfahr, der Vagabund, der Obelisk, der Untertan, der Katholik, der Doktorand der Bär, der Leopard, der Spatz, der Fink, der Ochs[e] n-Deklination nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

14 Substantiv DEUTSCH Beachte: Bei folgenden Substantiven wird nur ein n angehängt. der Bauer - des Bauern - (Pl.) die Bauern der Nachbar - des Nachbarn - (Pl.) die Nachbarn der Ungar - des Ungarn - (Pl.) die Ungarn Singular Plural Nom. der Bauerdie Bauern Gen. des Bauernder Bauern Dat. dem Bauernden Bauern Akk.den Bauerndie Bauern n-Deklination nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

15 Substantiv DEUTSCH Beachte: Bei folgendem Substantiv wird im Singular Gen., Dat., Akk. ein n, im Plural immer ein en angehängt der Herr - des Herrn - (Pl.)die Herren Singular Plural Nom. der Herrdie Herren Gen. des Herrnder Herren Dat. dem Herrn den Herren Akk.den Herrn die Herren n-Deklination nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

16 Substantiv DEUTSCH Beachte: Einige Substantive bilden den Genitiv Singular zusätzlich mit einem s z. B.der Buchstabe - des Buchstabens; der Gedanke - des Gedankens; der Name - des Namens; der Glaube (auch: der Glauben) - des Glaubens; der Wille (selten: der Willen) - des Willens der Friede (meist: der Frieden) - des Friedens; Singular Plural Nom. der Gedankedie Gedanken Gen. des Gedankensder Gedanken Dat. dem Gedanken den Gedanken Akk.den Gedanken die Gedanken n-Deklination nächste Seite nächste Seite nächste Seite nächste Seite eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück

17 Substantiv DEUTSCH Beachte: Nur ein Substantiv mit n-Deklination ist neutral: Singular Plural Nom. das Herzdie Herzen Gen. des Herzensder Herzen Dat. dem Herzen den Herzen Akk.das Herz die Herzen n-Deklination eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück eine Seite zurück E N D E


Herunterladen ppt "Substantiv DEUTSCH Man muss Substantive immer groß schreiben. Man unterscheidet nach ihrer Bedeutung zwischen abstrakten und konkreten Substantiven. konkret:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen