Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Anleitung zur Positionierungsstrategie. © 2010 BAMAT Consulting AG - 2 - Vorbemerkung Wir möchten Ihnen mit dieser Vorlage eine kleine Hilfe geben,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Anleitung zur Positionierungsstrategie. © 2010 BAMAT Consulting AG - 2 - Vorbemerkung Wir möchten Ihnen mit dieser Vorlage eine kleine Hilfe geben,"—  Präsentation transkript:

1 1 Anleitung zur Positionierungsstrategie

2 © 2010 BAMAT Consulting AG Vorbemerkung Wir möchten Ihnen mit dieser Vorlage eine kleine Hilfe geben, für Ihr Unternehmen eine Positionierungsstrategie zu entwickeln. Als Praxisbeispiel haben wir uns für die Positionierung eines Roboters entschieden.

3 © 2010 BAMAT Consulting AG Unternehmensbeschreibung Sie treffen jemanden im Aufzug. Beschreiben Sie dieser fremden Person mit wenigen Worten den Geschäftsinhalt Ihres Unternehmens. Sie haben nur wenige Stockwerke Zeit. Also kommen Sie auf den Punkt. Überschreiben Sie die Vorlage, benutzen Sie wenn möglich nicht mehr Platz als diese Seite bietet. MetraLabs ist aktiv in der Entwicklung und dem Vertrieb von Service-Robotern und Forschungs-Roboter sowie dem Upgraden von Robotersystemen von Wettbewerbern.

4 © 2010 BAMAT Consulting AG Spezifikation Beschreiben Sie bitte auf was sich diese Positionierung bezieht. Auf spezielle Produkte, Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistung(en). Beispiel: Die folgende Information bezieht sich auf die Positionierung folgender Roboterserien: SCOUTOS Service Roboter (Lotse, Inventurhelfer, Assisitent)

5 © 2010 BAMAT Consulting AG Produktbeschreibung / Dienstleistung Beispiel: Mit Scoutos hat MetraLabs den ersten Serienroboter entwickelt, der vorwiegend im Baumarkt als Wo-finde-ich-was-Berater eingesetzt werden soll. SCOUTOS basiert auf der Roboterplattform SCITOS, die von Forschern und Wissenschaftlern als Entwicklungs-Tool eingesetzt wird. SCOUTOS präsentiert sich in Form einer vermenschlichten überdimensionalen Spielfigur. SCOUTOS bemerkt Interessenten und fordert sie via direkter Ansprache auf, eine Produktanfrage auf seinem Touchscreen zu starten, um die Kunden danach zu dem gewünschten Produkt zu bringen. Dank WLAN ist der Roboter mit dem ERP-System des Firmenservers verbunden.

6 © 2010 BAMAT Consulting AG Positionierungsansatz Beispiel: SCOUTOS ist ein sympathischer Roboter, der als Lotse und Assistent des Kunden im (unübersichtlichen) Indoor, wie z.B. Baumärkte, C&C, Museum, etc. seine Dienste erfüllt. SCOUTOS ist kein Spielzeug und kein Messefake, sondern HighTech pur (Marssonde) mit Fähigkeiten, die er in den Wissenschaftslaboren gelernt hat. Intelligente Maschine mit menschlichen Attitüden. SCOUTOS sorgt als Ratgeber und Lotse für zufriedene Kunden und entspannt die Situation zwischen gestressten Mitarbeitern und nervigen Kunden. SCOUTOS erschliesst Gewinnreserven: Umschlagshäufigkeit / Leerstand (min. 10%), Reduktion vermisster Produkte, Diebstahl- abschreckung, höhere Beratungsqualität der Mitarbeiter SCOUTOS ist der ideale Inventur- und Logisitikhelfer

7 © 2010 BAMAT Consulting AG Unique Selling Proposition Kristallisieren Sie sehr deutlich die Alleinstellungsmerkmales des Produktes oder Ihrer Dienstleistung heraus. Wenn möglich keine technischen Daten. Beispiel: Der erste Service-Roboter, der das Gefühl erweckt, dass ein menschliches Wesen in ihm eingeschlossen ist. Das erste intelligente Kiosk-System mit Testimonial-Image, das den Kunden aktiv anspricht, seine Wünsche abfragt und zu dem gesuchten Produkt führt. Die erste POS-Werbung, die dem Kreativen richtig Spass macht, weil er in die Rolle des Regisseurs versetzt wird. Die erste POS-Werbung, die durch ihre werbewirksame Ausstrahlung Kunden in den Laden lockt und in ihren Bann zieht.

8 © 2010 BAMAT Consulting AG Customer Benefit Machen Sie sich Gedanken, was für den Kunden wirklich vorteilhaft ist. Welchen Nutzen hat Ihre Zielgruppe durch Sie. Beispiel: Aus Verbrauchersicht: SCOUTOS führt schnell zum gesuchten Produkt Kunde ist nicht mehr auf sich allein gestellt und hat keine Hemmungen mehr, Jemanden (SCOUTOS) zu fragen Kunde fühlt sich wohl und ernstgenommen (Ersatzliebe) SCOUTOS vermittelt Spass wie eine Spielkonsole

9 © 2010 BAMAT Consulting AG Customer Benefit Machen Sie sich Gedanken, was für den Kunden wirklich vorteilhaft ist. Welchen Nutzen hat Ihre Zielgruppe durch Sie. Beispiel: Aus Sicht des Betreibers: SCOUTOS lockt Kunden an und weckt ihr weiteres Interesse SCOUTOS sorgt für zufriedene Kunden und Wiederholungskäufe SCOUTOS liefert statistische Werte (z.B. über unzureichende Beschriftung und Warenpräsentation) SCOUTOS kontrolliert indirekt den aktuellen Warenbestand SCOUTOS bringt Verkäufer zum verkaufen SCOUTOS reduziert das Diebstahlrisiko SCOUTOS erhöht die Gewinnmarge SCOUTOS sorgt für Cross-Selling SCOUTOS erhöht das Image

10 © 2010 BAMAT Consulting AG Reason Why Was sind die hard facts auf die Sie Ihren Kompetenzanspruch stützen? Was ist nüchtern betrachtet der besondere Qualitätsfaktor? Beispiel: MetraLabs ist spezialisiert auf die Entwicklung von mobilien Robotern, sowie auf die Entwicklung komplexer Automatisierungslösungen. Die von MetraLabs eingesetzte Technik ist Industriestandard und praxiserprobt. MetraLabs verfügt über hochmotivierte und innovative Ingenieure und Entwickler. MetraLabs erforscht selbst neue Technologien, die in den Robotermodellen eingesetzt werden. MetraLabs ist weltweit mit den führenden Wissenschaftlern und Thinktanks der Robotic-Szene vernetzt.

11 © 2010 BAMAT Consulting AG Claim / Slogan Bringen sie die Esssenz Ihrer Positionierungsstrategie in einem Ausspruch zusammen. Denken sie dabei an Firmen wie BMW (Freude am Fahren) oder Toyota (Nichts ist unmöglich). Ihr Slogan sollte möglichst das Tüpfelchen auf dem i sein.


Herunterladen ppt "1 Anleitung zur Positionierungsstrategie. © 2010 BAMAT Consulting AG - 2 - Vorbemerkung Wir möchten Ihnen mit dieser Vorlage eine kleine Hilfe geben,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen