Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Volker Neumann Enterprise Mobility Solution Specialist Enterprise Partner Group Microsoft Deutschland GmbH

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Volker Neumann Enterprise Mobility Solution Specialist Enterprise Partner Group Microsoft Deutschland GmbH"—  Präsentation transkript:

1 Volker Neumann Enterprise Mobility Solution Specialist Enterprise Partner Group Microsoft Deutschland GmbH

2 Stark wachsender Markt von Business Anwendungen. Kunden wollen mehr als nur IT möchte die Mobilen Geräte genauso behandeln oder behandelt sehen wie Laptops Zugang zu mehr als nur Servern Managebarkeit der Geräte analog zu der Desktop / Laptop Welt von heute Microsoft Fokus liegt auf folgenden Kunden: Höherer Mittelstand oder Enterprise Kunde Exchange 2003 Kunden Windows Server Kunden Note: Sizing based on support for Microsoft solutions. Source: MED Finance analysis and industry reports LOB Anwendungen LOBLOB Mobile Messaging 5 Jahre

3 Access Control Firewall Unmanaged PC (Home PC, Kiosk, etc) Managed PC Mobile & Devices TeamDaten Web & Video Konferenzen Dokumente und Dateien Kalender InstantMessaging Identity & Presence LOB Intranet Anwendungen Von jedem Gerät oder Ort aus … auf Unternehmensdaten

4 1. Auswahlmöglichkeiten 2. Ausstattung für optimales Arbeiten zu jeder Zeit – Mobile Microsoft Office – Excel, Word, PowerPoint, OneNote 3. Nutzt vorhandene IT-Investitionen – Im Produktpaket für Unternehmen integriert (Exchange) 4. Bietet Unternehmen mehr als -Funktionen – LOB Lösungen und Partnerlösungen – Entwicklungsplattform auf.NET Basis

5 Windows Mobile Standard (früher Smartphone) Plattform ohne Touchscreen Bedienung Windows Mobile Professional (früher Pocket PC) Touchscreen-fähig für flexible Dateneingabe

6 Windows Mobile

7 Professional Standard –Erstellen von Dokumenten –Zahlreiche Formatierungsoptionen, Symbolleiste –Unterstützung von Bildern, Diagrammen, Listen, Aufzählungszeichen –Suchen/Ersetzen –Textumbrüche für optimale Bildschirmanzeige –Roundtrip-Unterstützung –Anzeige/Bearbeitung, aber kein Erstellen –Grundlegende Formatierungsoptionen und Unterstützung von Bildern, Diagrammen, Listen, Aufzählungszeichen –Textumbruch –Roundtrip-Unterstützung

8 Professional Standard –Erstellung von Tabellenkalkulationen –Solide Funktionen –Zahlreiche Formatierungsoptionen, Symbolleiste verfügbar –Diagramm-Assistent –Textumbrüche für optimale Bildschirmanzeige –Roundtrip- Unterstützung –Separate Anzeige- und Bearbeitungsmodi –Einfache Funktionen –Grundlegende Formatierungsoptionen –Textumbruch –Roundtrip- Unterstützung

9 Anzeigen, Proben, Versenden und Projizieren von PowerPoint-Dateien Vollständige Unterstützung von Animationen: Bild und Ton Layout im Quer- und Hochformat Vergrößern und Verkleinern zur klaren Anzeige der Folieninhalte Schnelle Foliennavigation

10 Erfassen von Text, Bildern und Tonaufzeichnungen unterwegs Synchronisieren neuer Informationen mit dem OneNote-Notizbuch auf Ihrem PC Nehmen Sie ein Stück Ihres OneNote 2007-Notizbuchs mit, wenn Sie unterwegs sind

11 Deutlich verbesserte Wiedergabeleistung – High-DPI-Unterstützung – Unterstützung von Iframes und Schaltflächen – Unterstützung von JavaScript und Document Object Model – Unterstützung von ActiveX-Steuerelementen – Handhabung von Leerzeichen – Angepasste Top-100-Websites Einfacher Zugriff auf Suche, Favoriten und Verlauf Etwa 3 % Unterschied zu Opera 8.5

12 Verbesserter Schnellstart-Assistent Remote Desktop Mobile Gemeinsame Internetnutzung (Gerät als Modem) WLAN-Verbesserungen Aktualisierungen der Videotelefoniearchitektur Unterstützung für den Bau von Geräten und Dienstleistungen für IP- Telefonie (VoIP) – Installation der IP-Telefonie – Integration von Telefon und Kontakten Echoausblendung Voice Command 1.6 im ROM Installation des Sprachpakets Windows Mobile Update

13 Vereinfachte Einrichtung – Erkennung und Installation der Verbindung – Gerätename und Symbol – Einstellungen des Mobilgeräts Links für Programme und Dienste – Senken die Supportkosten – Fördern Kundenprogramme – Links zu weiteren Dienstleistungen Leistungsstarke Medien- und Dokumentsynchronisierung ActiveSync 4.5 für Benutzer ohne Vista

14 StandardProClassic Plattform Basisplattform und -anwendungen einschließlich: Outlook Mobile Internet Explorer Mobile Media Player Mobile ActiveSync Benutzeroberfläche mit Touchscreen Windows Mobile Update Windows Mobile Marketplace IP-Telefonie Anwendungen Office Mobile Windows Live Mobile Voice Command 1.6 Remote Desktop Mobile Optional

15 Windows Mobile 5.0Windows Mobile 6 Version Bevorzugte Gerätebeschreibung Version Bevorzugte Gerätebeschreibung Windows Mobile 5.0 für Smartphones Windows Mobile- basiertes Smartphone Standard Smartphone mit Windows Mobile Windows Mobile 5.0 für Pocket PC Phone Edition Windows Mobile- basierte Pocket PC Phone Edition Professional Windows Mobile 5.0 für Smartphones Windows Mobile- basierter Pocket PC Classic PDA mit Windows Mobile

16 Microsoft System Center Mobile Device Manager 2008

17 Zugriff auf die Informationen auch hinter der Firewall Verwalten von Sicherheits- oder Personenbezogenen Daten nach Unternehmensrichtlinien IT kann Windows Mobile verwalten wie Laptops oder PCs

18 Netzwerk Zugriff Management Windows Mobile Geräte First-Class IT Citizens Sicherheits Management Active Directory integration Arbeiten mit Gruppenrichtlinien auf Basis des Active Directory (>130 Richtlinien und Einstellungen) Abschalten von Schnittstellen wie Bluetooth, Kamera und Infrarot (wenn gewünscht) Verschlüsselung des Gerätes Frei- oder Abschalten von Anwendungen Remote wipe (Löschen des Endgerätes über die Luftschnittstelle) OMA-DM Kompatibel Geräte Management Single point of management für Mobile Geräte *²OTA Einrichtung und Aufsetzen der Geräte OTA Software Verteilung basierend auf WSUS 3.0 Inventarisierung und Reporting Rollen basierte Administration *³OMA-DM Kompatibel Mobile VPN Maschin Authentifizierung Verbindung wird gehalten Session Persistence Reconnect passiert automatisch! Standard basierter (IKEv2, IPSEC Tunnel) *²OTA = Over the Air *³OMA DM = Open Mobile Aliance Device Management

19 LOB*² LOB Anwendungen für Service Techniker, Monteure mit ruggedized Geräten, ohne die Anforderung an Beispiel: Coca-Cola, RWE, EnBW Kern Aussage: Mobile VPN OTA Softwareverteilung Anwendungen zulassen oder verweigern über die OTA Schnittstelle LOB*² LOB Anwendungen für Service Techniker, Monteure mit ruggedized Geräten, ohne die Anforderung an Beispiel: Coca-Cola, RWE, EnBW Kern Aussage: Mobile VPN OTA Softwareverteilung Anwendungen zulassen oder verweigern über die OTA Schnittstelle LOB + Kunde fragt nach LOB und hat hohe Anforderungen an Sicherheit bei mobile Beispiel: Pfizer, Siemens, BMW, Pepsi, Deloitte Key Messages Mobile VPN Erhöhte Anforderungen an Geräte Management Sicherheits Managemen t als Kernthema LOB + Kunde fragt nach LOB und hat hohe Anforderungen an Sicherheit bei mobile Beispiel: Pfizer, Siemens, BMW, Pepsi, Deloitte Key Messages Mobile VPN Erhöhte Anforderungen an Geräte Management Sicherheits Managemen t als Kernthema Erhöhte Sicherheitsanforderungen an Mobile Messaging Mobile mit hohen Sicherheitsanforderungen Beispiel: Bundesbehörden oder Rüstungsfirmen Kern Aussage: Sicherheit für mobile Endgeräte ohne Dritt- anbieter Software Integration ins Active Directory Inventarisierung und Reporting Erhöhte Sicherheitsanforderungen an Mobile Messaging Mobile mit hohen Sicherheitsanforderungen Beispiel: Bundesbehörden oder Rüstungsfirmen Kern Aussage: Sicherheit für mobile Endgeräte ohne Dritt- anbieter Software Integration ins Active Directory Inventarisierung und Reporting Kunden die nur nutzen und wollen (nicht im Scope) Mobile /PIM mit dem Exchange = lowest TCO Kern Aussage: Exchange reicht hier vollkommen aus Kunden die nur nutzen und wollen (nicht im Scope) Mobile /PIM mit dem Exchange = lowest TCO Kern Aussage: Exchange reicht hier vollkommen aus *² LOB = Line of Business

20 Was können wir was andere nicht können? KundengründeKundengründe SicherheitSicherheit Geräte Management Mobile VPN Beste Sicherheit auch für mobile Geräte. Lösung muss sich in die bestehende Infrastruktur integrieren Active Directory integration! Windows Mobile Geräte werden im AD verwaltet Geräte müssen auch OTA (Over the Air) so verwaltbar sein, wie als wenn ich sie in der IT einstelle. Software und Richtlinien Verteilung über OTA (Over the Air). Sicherheitsanforderungen der IT müssen umgesetzt werden. Benutzer muss einfach damit arbeiten. Erste Mobile VPN Lösung, die für mobile Endgeräte entwickelt und optimiert wurde.

21 Nutzen von vorhandenen Ressourcen: Clientseitig durch OMA-DM Serverseitig, durch AD, GP, WSUS System Center Mobile Device Manager agiert als Client Enterprise OMA-DM Proxy Server Gerät verbindet sich mit dem Management Server und erhält die Konfigurationsdaten von verschiedenen Back End Systemen OMA DM SyncML Weitere Integrationen

22 SCMDM erweitert Active Directory / Gruppenrichtlinien für Windows Mobile 130+ Konfigurationseinstellungen können durch Gruppenrichtlinien administriert werden einschließlich Bluetooth, Wi-Fi, SMS/MMS, IR, Kamera, POP/IMAP uva Erweiterbare Architektur durch OMA DM

23 Unternehmensweite OTA Software Verteilung Große Auswahl an Inventorisierungs- und Reporting-Optionen

24 Erlaubt end-to-end Sicherheit Monitor-loses Gateway in der DMZ Datenschutz konform Sicherheit Benutzt besten verfügbaren Kanal Netzwerkanpassung für keep alive Nachrichten Effizienz Transparent für mobile Anwendungen Transparent für LOB Dienste Erweiterbar Immer verbunden Erlaubt pushed Technologie Verlässlich Kleinste Benutzer Konfiguration Transparent für Anwender und Anwendungen Einfach Funktionen, die einen sicheren Zugang auf Unternehmensnetzwerk und Anwendungen hinter der Firewall ermöglichen Alle Intranet Daten! (z.B. Dynamics, SAP, Siebel, Intranet Sites, SQL) Im Einklang mit bestehenden Remote Access Modellen für Desktops/Laptops und skalierbar mit einer Vielzahl von Szenarien DMZ Interne Websites Domain Controller Mobile VPN Netzbetreiber/Mobilfunkdatenverbindung Internet WiFi Verbindung Mobile VPN Gateway Interne Unternehmens-Firewall Kontrolliert den Zugriff des Mobile Gerätes auf Unternehmensdaten über die MobileVPN Verbindung Externe Unternehmens-Firewall

25 25 DMZ Netz Unternehmensnetz Internet

26

27

28 Required: Windows Server 2003 SP2 64 bit SQL Server 2005 Active Directory Microsoft CA Group Policy Not Required: Exchange Server (jede Version) Systems Management Server Systems Center ISA Server*

29 Sprechen Sie mit Ihrem Account Team Bereiten Sie einen PoC vor (Technical drill-down) Mobile Operator (die SCMDM unterstützen) T-Mobile Orange Vodafone AT&T Verizon Sprint OEMs HTC Motorola Palm Intermec Pantech

30

31 © 2007 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.

32 Verbindung zu den benötigten Personen und Informationen mit einer vertrauten PC-ähnlichen Umgebung –Outlook Mobile , Kontakte, Kalender und Aufgaben –Office Mobile Word, Excel und PowerPoint Branchenführende Office Mobile-Suite Unterstützung von Standard und Professional

33

34 -Setup- Assistent mit Einstellungser- kennung Unterstüt- zung von HTML- Nachrichten Integrierte Smartsearch- Funktion

35 Integration der Kontakte in Benachrichtigungen, Rufnummernwahl, Anrufliste Umfassende Kontaktdaten, einschließlich der jüngsten Anrufaktivitäten Kommunikationsverlauf von Kontaktkarte oder Rufnummernwahl

36


Herunterladen ppt "Volker Neumann Enterprise Mobility Solution Specialist Enterprise Partner Group Microsoft Deutschland GmbH"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen