Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Heilsgeschichte Ein Überblick über Gottes Ziel und Geschichte mit der Menschheit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Heilsgeschichte Ein Überblick über Gottes Ziel und Geschichte mit der Menschheit."—  Präsentation transkript:

1 Heilsgeschichte Ein Überblick über Gottes Ziel und Geschichte mit der Menschheit

2 Gott 1 Am Anfang war das ewige Wort Gottes: Christus. 2 Immer war er bei Gott und ihm in allem gleich. 3 Durch ihn wurde alles geschaffen. Nichts ist ohne ihn geworden. Johannes 1, Christus ist das Abbild seines Vaters; in ihm wird der unsichtbare Gott für uns sichtbar. Vor Beginn der Schöpfung war er da. 16 Durch ihn ist alles erschaffen, was im Himmel und auf der Erde ist, alles Sichtbare und Unsichtbare, alle Königreiche und Mächte, alle Herrscher und Gewalten. Alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen. 17 Denn Christus war vor allem anderen; und nur durch ihn besteht alles. Kolosser 1, 15-17

3 Gott Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

4 Gott Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16 8 Wer aber den anderen nicht liebt, der weiß nichts von Gott; denn Gott ist Liebe. 9 Gottes Liebe zu uns ist für alle sichtbar geworden, als er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, damit wir durch Christus ein neues und ewiges Leben bekommen. 10 Das Einzigartige an dieser Liebe ist: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns seine Liebe geschenkt. Er gab uns seinen Sohn, der alle Schuld auf sich nahm, um uns von unserer Schuld freizusprechen. 1. Joh. 4, 8-10

5 Schöpfung Gott Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

6 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 1. Mose 1, 1 26 Dann sagte Gott: «Jetzt wollen wir den Menschen machen, unser Ebenbild, das uns ähnlich ist. Er soll über die ganze Erde verfügen: über die Tiere im Meer, am Himmel und auf der Erde.» 27 So schuf Gott den Menschen als sein Ebenbild, als Mann und Frau schuf er sie. 1. Mose 1, Schöpfung

7 Gott Sündenfall Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

8 1 Die Schlange war listiger als alle anderen Tiere, die Gott, der Herr, gemacht hatte. «Hat Gott wirklich gesagt, dass ihr von keinem Baum die Früchte essen dürft?» fragte sie die Frau. 2 «Natürlich dürfen wir», antwortete die Frau, 3 «nur von dem Baum in der Mitte des Gartens nicht. Gott hat gesagt: 'Eßt nicht von seinen Früchten, ja - berührt sie nicht einmal, sonst müsst ihr sterben!'» 4 «Unsinn! Ihr werdet nicht sterben», widersprach die Schlange, 5 «aber Gott weiß: Wenn ihr davon eßt, werden eure Augen geöffnet - ihr werdet sein wie Gott und wissen, was Gut und Böse ist.» 6 Die Frau schaute den Baum an. Er sah schön aus! Seine Früchte wirkten verlockend, und klug würde sie davon werden! Sie pflückte eine Frucht, biß hinein und reichte sie ihrem Mann, und auch er aß davon. 7 Plötzlich gingen beiden die Augen auf, und ihnen wurde bewusst, dass sie nackt waren. 1. Mose 3, Darum schickte er die beiden aus dem Garten Eden fort und gab ihnen den Auftrag, den Ackerboden zu bebauen, aus dem er sie gemacht hatte. 24 An der Ostseite des Gartens stellte er Engel mit flammenden Schwertern auf. Sie sollten den Weg zu dem Baum bewachen, dessen Frucht Leben schenkt. 1. Mose 3, Sündenfall

9 Schöpfung Gott Sündenfall Sintflut Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

10 5 Der Herr sah, dass die Menschen voller Bosheit waren. Jede Stunde, jeden Tag ihres Lebens hatten sie nur eines im Sinn: Böses planen, Böses tun. 6 Der Herr war bekümmert und wünschte, er hätte die Menschen nie erschaffen. 7 «Ich werde die Menschen und mit ihnen die Tiere wieder vernichten!» sagte er. «Es wäre besser, ich hätte sie gar nicht erst erschaffen.» 8 Nur Noah fand Gnade beim Herrn. 9 Dies ist seine Geschichte: Noah lebte so, wie es Gott gefiel, und hörte auf ihn. Er tat nur, was in Gottes Augen gut war. 1. Mose 6, 6-9 Gott löschte das Leben auf der Erde aus. Niemand konnte sich retten. Nur Noah und seine Familie kamen mit dem Leben davon. 1. Mose 7, 23 Sintflut

11 Schöpfung Gott Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

12 1 Der Herr sagte zu Abram: «Geh fort aus deinem Land, verlaß deine Heimat und deine Verwandtschaft, und zieh in das Land, das ich dir zeigen werde! 2 Deine Nachkommen sollen zu einem großen Volk werden; ich werde dir viel Gutes tun; deinen Namen wird jeder kennen und mit Achtung aussprechen. Durch dich werden auch andere Menschen am Segen teilhaben. 1. Mose 12, 1-2 Erwählung Abrahams / Israels

13 Schöpfung Gott Jesus Christus Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

14 Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16 Denn das ist unumstößlich wahr und gilt für jeden: Jesus Christus ist auf diese Welt gekommen, um uns gottlose Menschen zu retten. 1. Tim 1, 15 Jesus Christus

15 Schöpfung Gott Jesus Christus Himmelfahrt und Missionsauftrag Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

16 6 Bei dieser Gelegenheit fragten sie ihn: «Herr, wirst du jetzt Israel wieder zu einem freien und mächtigen Reich machen?» 7 Darauf antwortete Jesus: «Die Zeit dafür hat allein Gott der Vater bestimmt. Das ist nicht eure Sache. 8 Aber ihr werdet den Heiligen Geist empfangen und durch seine Kraft meine Zeugen sein in Jerusalem und Judäa, in Samarien und auf der ganzen Erde.» 9 Nachdem er das gesagt hatte, nahm Gott ihn zu sich. Eine Wolke verhüllte ihn vor ihren Augen, und sie sahen ihn nicht mehr. Apg. 1, Da ging Jesus auf seine Jünger zu und sprach: «Ich habe von Gott alle Macht im Himmel und auf der Erde erhalten. 19 Geht hinaus in die ganze Welt und ruft alle Menschen in meine Nachfolge! Tauft sie und führt sie hinein in die Gemeinschaft mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist! 20 Lehrt sie, so zu leben, wie ich es euch aufgetragen habe. Ihr dürft sicher sein: Ich bin immer und überall bei euch, bis an das Ende dieser Welt!» Mt 28,18-20 Himmelfahrt und Missionsauftrag

17 Schöpfung Gott Jesus Christus Himmelfahrt und Missionsauftrag Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Pfingsten Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

18 15 «Wenn ihr mich liebt, werdet ihr so leben, wie ich es euch gesagt habe. 16 Dann werde ich den Vater bitten, dass er an meiner Stelle jemanden zu euch senden soll, der euch helfen wird und euch nie verläßt. 17 Dies ist der Geist der Wahrheit. Die Welt kann ihn nicht aufnehmen, denn sie ist blind für ihn und erkennt ihn deshalb nicht. Aber ihr kennt ihn, denn er lebt schon jetzt bei euch, und einmal wird er in euch sein. Johannes 14, Zum Beginn des jüdischen Pfingstfestes waren alle Jünger wieder beieinander. 2 Plötzlich kam vom Himmel her ein Brausen wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie sich versammelt hatten. 3 Zugleich sahen sie etwas wie züngelndes Feuer, das sich auf jedem einzelnen von ihnen niederließ. 4 So wurden sie alle mit dem Heiligen Geist erfüllt, und sie redeten in fremden Sprachen; denn der Geist hatte ihnen diese Fähigkeit gegeben. Apg. 2, 1-4 Pfingsten

19 Schöpfung Gott Jesus Christus Himmelfahrt und Missionsauftrag Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Pfingsten Zeitalter der Gemeinde Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

20 42 Diese ersten Christen ließen sich regelmäßig von den Aposteln unterrichten und lebten in brüderlicher Gemeinschaft, feierten das Abendmahl und beteten miteinander. 43 Eine tiefe Ehrfurcht vor Gott erfüllte sie alle. Er wirkte durch die Apostel viele Wunder und bestätigte auf diese Weise ihre Worte. 44 Die Gläubigen lebten wie in einer großen Familie. Was sie besaßen, gehörte ihnen gemeinsam. 45 Wer ein Grundstück oder anderen Besitz hatte, verkaufte ihn und half mit dem Geld denen, die in Not waren. 46 Täglich kamen sie im Tempel zusammen und feierten in den Häusern das Abendmahl. In großer Freude und mit aufrichtigem Herzen trafen sie sich zu gemeinsamen Mahlzeiten. 47 Sie lobten Gott und waren im ganzen Volk geachtet und anerkannt. Die Gemeinde wurde mit jedem Tag größer, weil Gott viele Menschen rettete. Apg. 2, Zeitalter der Gemeinde

21 Schöpfung Gott Jesus Christus Himmelfahrt und Missionsauftrag Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Pfingsten Zeitalter der Gemeinde Wiederkunft Jesu und Entrückung der Gemeinde Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

22 13 Und nun, liebe Brüder, möchten wir euch nicht im unklaren darüber lassen, was mit den Christen ist, die schon gestorben sind. Ihr sollt doch nicht trauern wie die Menschen, denen die Hoffnung auf das ewige Leben fehlt. 14 Wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so dürfen wir auch darauf vertrauen, dass Gott alle auferwecken wird, die im Glauben an Jesus Christus gestorben sind. Wenn er wiederkommt, werden sie dabei sein. 15 Denn das hat uns der Herr ganz gewiß zugesagt: Wer bei der Wiederkunft Jesu noch am Leben ist, wird gegenüber den Toten nichts voraushaben. 16 Auf den Befehl Gottes werden die Stimme des höchsten Engels und der Schall der Posaune vom Himmel ertönen, und Christus wird wiederkommen. Als erste werden die auferstehen, die im Glauben an Christus gestorben sind. 17 Nach ihnen werden wir, die wir zu diesem Zeitpunkt noch leben, unserem Herrn entgegengeführt, um ihm zu begegnen. Dann werden wir für immer bei ihm sein. 1. Thess. 4, Wiederkunft Jesu und Entrückung der Gemeinde

23 Schöpfung Gott Jesus Christus Himmelfahrt und Missionsauftrag Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Pfingsten Zeitalter der Gemeinde Wiederkunft Jesu und Entrückung der Gemeinde 1000 jähriges Reich Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

24 1 Und ich sah einen Engel vom Himmel herabfahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre 3 und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und setzte ein Siegel oben darauf, damit er die Völker nicht mehr verführen sollte, bis vollendet würden die tausend Jahre. Danach muss er losgelassen werden eine kleine Zeit. 4 Und ich sah Throne und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht übergeben. Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes willen und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre. 5 Die andern Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden. Dies ist die erste Auferstehung. 6 Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre. Offb. 20, jähriges Reich

25 Schöpfung Gott Jesus Christus Himmelfahrt und Missionsauftrag Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Pfingsten Zeitalter der Gemeinde Wiederkunft Jesu und Entrückung der Gemeinde 1000 jähriges Reich Weltgericht Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

26 11 Ich sah einen großen, weißen Thron und erkannte den, der darauf saß. Erde und Himmel konnten seinen Blick nicht ertragen, sie verschwanden im Nichts. 12 Und ich sah alle Toten vor dem Thron Gottes stehen: die Mächtigen und die Namenlosen. Nun wurden Bücher geöffnet, auch das Buch des Lebens. Über alle wurde das Urteil gesprochen, und zwar nach ihren Taten, wie sie in den Büchern aufgezeichnet waren. 13 Das Meer gab seine Toten zurück, ebenso der Tod und sein Reich. Alle, ohne jede Ausnahme, wurden entsprechend ihren Taten gerichtet. 14 Der Tod und sein ganzes Reich wurde in den See aus Feuer geworfen. Das ist der zweite Tod. 15 Und diesen endgültigen Tod, der für immer von Gott trennt, mussten alle erleiden, deren Namen nicht im Buch des Lebens verzeichnet waren. Offb. 20, Weltgericht

27 Schöpfung Ewigkeit / Neue Schöpfung Gott Jesus Christus Himmelfahrt und Missionsauftrag Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Pfingsten Zeitalter der Gemeinde Wiederkunft Jesu und Entrückung der Gemeinde 1000 jähriges Reich Weltgericht Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

28 1 Dann sah ich eine neue Welt: den neuen Himmel und die neue Erde. Denn der vorige Himmel und die vorige Erde waren vergangen, und auch das Meer war nicht mehr da. 2 Ich sah, wie die Stadt Gottes, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkam: festlich geschmückt wie eine Braut an ihrem Hochzeitstag. Offb. 21, 1-2 Ewigkeit / Neue Schöpfung

29 Schöpfung Ewigkeit / Neue Schöpfung Gott Jesus Christus Himmelfahrt und Missionsauftrag Sündenfall Sintflut Erwählung Abrahams / Israels Pfingsten Zeitalter der Gemeinde Wiederkunft Jesu und Entrückung der Gemeinde 1000 jähriges Reich Weltgericht Gottes Ziel mit der Menschheit: Gemeinschaft Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16


Herunterladen ppt "Heilsgeschichte Ein Überblick über Gottes Ziel und Geschichte mit der Menschheit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen