Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rainer Maria Rilke (1875 - 1926). Biographie I 4. Dezember 1875: René (Karl Wilhelm Johann Josef) Maria Rilke in Prag geboren 1882: Trennung der Eltern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rainer Maria Rilke (1875 - 1926). Biographie I 4. Dezember 1875: René (Karl Wilhelm Johann Josef) Maria Rilke in Prag geboren 1882: Trennung der Eltern."—  Präsentation transkript:

1 Rainer Maria Rilke ( )

2 Biographie I 4. Dezember 1875: René (Karl Wilhelm Johann Josef) Maria Rilke in Prag geboren 1882: Trennung der Eltern Rilke bleibt bei seiner Mutter Militärunterrealschule Militäroberrealschule (Abbruch wegen Krankheit) Kurs auf Handelsakademie (bricht er auch ab) Später: Abitur Studium: Kunstgeschichte, Literaturgeschichte, Philosophie

3 Biographie II 1894: Erste Gedichte Leben und Lieder Erster großer Erfolg 1906: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke 1901 Heirat mit der Bildhauerein Clara Westhoff 1903 Trennung Siedelt während des 1.Weltkrieges in die Schweiz über 29. Dezember 1926: Rilke stirbt im Sanatorium in Val-Mont (Schweiz)

4 Prägung durch seine Mutter Mutter verkraftet den Tod der Tochter nicht Tauft den Sohn René - französisch für der Wiedergeborene zieht ihn bis zum 6. Lebensjahr wie ein Mädchen auf: Kleider und lange Haare Eltern lassen sich scheiden Rilke trennt sich später auch von seiner Frau Religiöse Frömmigkeit Lehnt Religion in dieser Form ab

5 Rilkes Verhältnis zur Religion Lehnt Frömmigkeit seiner Mutter ab Abneigung gegen zwischen Gott und Mensch vermittelnde Instanzen setzt statt auf dogmatische Glaubensbekenntnisse auf intuitive Gotteserfahrung Befasste sich auch stark mit dem Judentum und vor allem mit dem Islam Schreibt viele Gedichte über die Religion (sowohl über Christentum als auch über den Islam) Ähnlichkeiten bei der Gottsuche von Nietzsche und Rilke zu erkennen

6 Geburt Christi Hättest du der Einfalt nicht, wie sollte dir geschehn, was jetzt die Nacht erhellt? Sieh, der Gott, der über Völkern grollte, macht sich mild und kommt in dir zur Welt. Hast du dir ihn größer vorgestellt? Was ist Größe? Quer durch alle Maße, die er durchstreicht, geht sein grades Los. Selbst ein Stern hat keine solche Straße. Siehst du, diese Könige sind groß, und sie schleppen dir vor deinen Schooß Schätze, die sie für die größten halten, und du staunst vielleicht bei dieser Gift -: aber schau in deines Tuches Falten, wie er jetzt schon alles übertrifft. Aller Amber, den man weit verschifft, jeder Goldschmuck und das Luftgewürze, das sich trübend in die Sinne streut: alles dieses war von rascher Kürze, und am Ende hat man es bereut. Aber (du wirst sehen): Er erfreut.

7 Inhalt 1. Strophe: Geburt Christi; Gott (V. 3) sehr klein 2. Strophe: Könige (V. 9); trotzdem mächtig, größer als ein Stern (V. 8), 3. Strophe: Überbringung von Schätzen (V. 11); wirken klein gegen ihn, Christus übertrifft schon jetzt alles (V. 14) 4. Strophe: Schätze von rascher Kürze (V.18 ); am Ende: Reue

8 Formaler Aufbau 20 Verse; 4 Quartette, 4 einzelne Verse Reimschema: Kreuzreim; einzelner Vers: Reim zu Vers 2 & 4 je Quartett 5 – hebiger Trochäus: - V. 1 & 3: mit männlicher Kadenz - V. 2, 4 & 5: mit weiblicher Kadenz Sehr regelmäßige Form = Verstärkung des Inhalts

9 Sprache und stilistische Mittel Hypotaktisch genauere Erklärung Enjambements Spannungserhaltung Häufung von Nomen bessere Beschreibung der Geburt Christi Rhetorische Fragen (V. 1, 6) Interesse des Lesers wecken Apostrophe (V. 1, 3) Leser zum Überlegen anregen

10 Interpretation Erster Eindruck: Rilke religiös Später: Rilke stellt die Geburt Christi in Frage Kritische Nacherzählung Leser soll Überlieferungen überdenken und nicht alles hinnehmen Aufruf zur Selbstständigkeit

11 Symbolismus und Impressionismus = Gegenströmungen zum Naturalismus Symbolismus: Merkmale: –Lautmalereien –Farb- und Lautsymbolik Es wird nicht die Wirklichkeit, sondern die innere Welt der Dichter, die Ideen und Träume betrachtet. (nur durch Symbole möglich) Impressionismus: Wiedergabe rasch wechselnder Wahrnehmungen, Eindrücke und Stimmungen Persönliche Erlebnisse und Empfindungen werden wiedergegeben Häufig erlebte Rede und innerer Monolog

12 Zeitgeschichtliche Einordnung Bedeutung der materiellen Werte nimmt zu Industrialisierung Leistungsorientierte Gesellschaft fordert Wissen und Mobilität Bildung wird immer wichtiger Kleinfamilien setzen sich durch 1914 Erster Weltkrieg Einsteins Relativitätstheorie: Stellt Begriffe von Raum und Zeit infrage Freud erforscht Psyche Nietzsche stellt bürgerliche Werte und Normen infrage Materialismus, Kapitalismus, Untertanenmentalität und Werteverfall

13 Quellen ( ; 08:14 Uhr) ( ; 08:31 Uhr) ( ; 9:09 Uhr) ( ; 9:10 Uhr) ( ; 9:15 Uhr) ( ; 12:57 Uhr) ( ; 20:02 Uhr) ( ; 20:16 Uhr)

14 ( ; 12:57 Uhr) ( ; 20:02 Uhr) 09.html ( ; 20:16 Uhr) Duden, Abiturwissen Literatur Abitur-Wissen Deutsch, Prüfungswissen Oberstufe, Werner Winkler

15 Bearbeitet von: Bumes Viktoria und Parringer Ramona


Herunterladen ppt "Rainer Maria Rilke (1875 - 1926). Biographie I 4. Dezember 1875: René (Karl Wilhelm Johann Josef) Maria Rilke in Prag geboren 1882: Trennung der Eltern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen